ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Motoröle für Harley ??? Hilfe

Motoröle für Harley ??? Hilfe

Themenstarteram 15. Juni 2002 um 23:09

Hallo Ihr da drausen,

Ich bräuchte Info über Motoröle.

ich habe eine Harley Shovel Bj. 77

jeder sagt etwas anderes (20W50,SAE50,15W40 ???)

wer kennt sich aus und kann mir Info über Marken geben

und wo man das Öl zu einen erschwinglichen Preis erhalten kann.

Gruß

Sven

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von 1Bumba

 

Kauf Dich ne Rennsemmel wennst Autos Überholen willst!!!

Lerne deutsch, wenn Du kommentieren willst!!!

 

Und im Übrigen sind 126 PS am Rad gerade richtig!

Kann ich jeden Tag aufs Neue bemerken.

Ach ja, Öl...

Im Primär ist die Plörre von Harley,

im Getriebe das vollsynthetische Getriebeöl SAE 75W-140 von Castrol

und im Motor 10W-60 vollsynthetisch von Megol.

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Öle

 

Hallo Sven,

fahre auch einen 77er Shovel

Motoröl : 50er Einbereichsöl

Getriebeöl : 80er od.90er Hypoid

Primäröl : 10W40

alle ohne Zusätze auch keine Synt.

Keine Probleme.

Gruß,Chaggen

Motorad Öl

 

Ich bin der Meinung, das gerade bei einer Shovelhaed, nicht Syntetisches oder Teilsyntetisches verwendet werden sollte !

Das würde ich dir nur raten, wenn die Maschiene ganz neu ist also 0 km hat ! ansonsten, wenn sie schon einige Km draufhat ist der abrieb der Kolben schon zu groß als das man auf leichtes Öl Umsteigen sollte!

Harley Davison empfiehlt 20W50 Öl! das bekommst du günstig bei Hein Gericke !

Also solltest du schon 20W50 drin haben und die Maschiene ist sschon gelaufen damit, ist es äußerst übel, wenn du 10W40 hinen kippst, da dann das Motoren Öl nach einiger Zeit sehr stark nach Benzin riecht, weil Benzin duch das Leichte Öl über die Simmerringe läuft und das kann zur folge haben, das es schmier abrisse bekommt, Teile laufen Trocken bei hoher Temperatur und das ist nicht Lustig ! !

Also 20 W50, und alles ist in Butter, schließlich hast du keine Rennmaschiene !

hi erstmal,

chaggen hat da völlig recht, in den motor nur 50iger einbereichsöl. was anderes gehört da nicht rein.

grüsse

20w50 bei den sportster-motoren, größeres wie chaggen geschrieben hat.

andis

Öl für Pan-Late Shovel

 

Tja, mit 50er Öl lief sie schließlich schon früher,...

verschleißmäßig ist dann halt auch alles wie früher.

Ich fahre in meiner Late-Schofel Castrol RS 10W60 Vollsynthese. Nachkippen unterwegs mit anderem Öl ist problemlos, da die Öle mischbar sein müssen und es auch sind. Im Getriebe fahre ich TAF-X ebenfalls von Castrol, ebenfalls Vollsynthese. Ergebnis: Motor läuft gut, hat auch bei niedrigen Außentemperaturen sofort gute Schmierung in der Rockerbox, auch bei langsamen Passfahrten auf hitzekochenden Südhängen wird das Öl nicht zu dünn. Ölverbrauch ist - wie es sein soll - gering.

Den Motor schone ich zwar meistens - auch weil gute Teile gutes Geld kosten, aber so von Zeit zu Zeit sind 120 m/h fällig.

Ähnliche Erfahrungen machen Kumpels mit ihren älteren Modellen:

Gleiche Öle in einer 1600´er Pan mit Doppelzündung, oberscharfer Nocke usw. usw. (220 km/h mit 2 Pers. sitzend)

Fahrstil: Ebenfalls zwischen mild und wild

Motor hielt bei überwiegend scharfer Fahrweise 45000 km, (Kolben/Zylinder die Hälfte)

vorschriftsmäßig ist nur SAE 50 Einbereichsöl. 20 W 50 nur für Evos. Also bleib dabei.

Bergmann

Welches Öl?

 

Ich hab ne 76er Shovel und fahre ebenso SAE50er Öl welches von HD empfohlen wird. Man kann auch 20W50 einsetzen hat aber bzgl. der Viskosität erhebliche Unterschiede, d.h. das Fließverhalten ist unterschiedlich bei Kalt- und Warmlauf. Genaue Beschriebung erhälst du in Gerry's HP unter www.shovelhead.com im Technik Forum (Echt Super)

Weiterhin viel Spaß mit Deinem Bock!

Hi folks,

um Missverständnissen wegen Viskosität vorzubeugen:

Früher (bei Harley dauert das immer was länger an) gab´s nur Einbereichsöle, z.B. 50´er, 20´er oder was auch immer.

Leider war das für die Motoren ziemlich Kacke, weil das Öl nach´m Kaltstart ziemlich zäh und bei heißem Motor schon wieder etwas zu dünn war. Deswegen gibt´s Mehrbereichsöle.

Ein 20 W 50 ist bei niedrigen Temperaturen wie ein 20´er Einbereichsöl und beri hohen Temperaturen wie ein 50´er Öl. Welche Temperaturen das nun genau sind, weiß ich gerade nicht, ist aber in der SAE genormt.

Es gibt tatsächlich alte Motoren, die kalt und teils auch warm kein zu dünnes Öl vertragen. Allerdings sind das meistens gleitgelagerte Motoren. In so einem Fall sinkt bei zu dünnem Öl der Öldruck unzulässig weit ab. Die Folge ist Schmierungsmangel. Trifft das nur auf den kalten Motor zu (oft bei Vorkriegsmodellen), hängt das mit den Temperaturausdehnungskoeffizienten der verwendeten Materialien zusammen. Viele sehr alte Motoren (meistens 20´er Jahre und früher) vertragen wegen ihrer Buntmetall-Lager überhaupt keine legierten Öle und können heute, weil die alten Öle inzwischen ausverkauft sind oft nur mit Kompressorenöl gefahrenwerden.

So viel zur Theorie. Harleys (zumindest ab Knuck oder WL) haben zwar einen geringfügig geringeren Öldruck nach´m Kaltstart, aber das ist problemlos. Dafür sinkt bei heißem Motor der Öldruck nicht so weit ab. Letzteres gilt besonders für ein 10 W 60.

Der Vorteil vom Mehrbereichsöl liegt in der weitgehend temperaturunabhängigen, gleichmäßigen Motorschmierung.

Ein 0 W 60 ist für unsere Öfen allerdings zu dünn.

so long

am 22. September 2002 um 21:23

50er Motoröl

 

Kipp mal ruhig 50er Öl rein da machste nix verkehrt. Das Zeug bekommst Du nur noch im Fachhandel. Gerade bei Reisen in den Süden solltest Du das 50er nehmen. Die Mehrbereichsöle kannst du im normalen Verkehr auch nehmen aber das 50er bleibt selbst in heißen Zonen dickflüssiger als Mehrbereichsöl.

Gruß Hermann

am 23. Mai 2007 um 10:23

Die eine und endgültige Weisheit gibt' nicht !!

Mach's wie früher, öfter wechseln. Im Winter 20W50 ( ist relativ temp.unabhängig ) und muß nicht elendlange warmgefahren werden. In unserem Sommer dann SAE 50 ( im Ölfachhandel sehr preiswert) und bei Sommerreisen nach Südeuropa versuchs ruhig mit SAE 60 ( schwerer zu bekommen, aber super laufruhig bei hohen Temperaturen ). Im Antrieb machst du mit Hypoid-Öl wegen der hohen Scherstabilität der Molekülketten keinen Fehler.

Mach dich nur vorher schlau, ob du alte Materialien (Lagerbuchsen, Kupplungsbeläge) drin hast. Die durfen nicht mit den Additiven verfeindet sein (Fachhändler hat Datenblätter, auch zur Spezifikation CF/CG CG/CH u.s.w.).

Für's Basiswissen hilft auch 'n Fachkundebuch-Fahrzeugbau.

Is' n interessantes Thema !

Brüzel

Hey Brüzel,

falls Du es nicht bemerkt hast: Der Thread war vor Deiner REaktivierung nun schon fast 5 Jahre alt.

am 23. Mai 2007 um 12:12

Nö, hab ich nicht bemerkt. Bin halt neu auf so'nem Parkett.

am 7. August 2012 um 9:53

Ich fahre schon Monde lang Castrol Power1 GPS 10W40 Teilsyn. auf meiner EGlide Classic mit Powercomander Mapping und das auf Motor und Primär!!! Die Karre bekommt ordentlich Km und summt ohne Geräusche als wenn Sie neu ist!!!! Ich habe gerade hier in Germany die Erfahrung gemacht, das es im Spätherbst schon mal bei Nachtfahrten sehr kalt ist, und da ist ne 10 am Anfang -4 auf jedenfall besser als das Frittenfett 20W50!!!! Wer mal mittlerweile schaut, das Syn3 die neue Wunderwaffe von Sreaming Eagle in alle 3 Beuler kommt, der kann sich seinen Teil denken!!!! Das tue ich nicht, besonders das Getriebe ist mir wichtig, und deshalb kommt Castrol spezielles Getiebeöl auch hinein!!! sonst nur Castrol 10 w 40 , das hält auch noch bei 220km/h und 126ps am Hinterrad!!! Und Benzingeruch rieche ich nur bei den Autos die ich überhole:-)))))

getriebe ist auch wichtig bei sonem rennsemmel.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Motoröle für Harley ??? Hilfe