ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Motoröl nach 10 000 km

Motoröl nach 10 000 km

VW Golf 7 (AU/5G)
Themenstarteram 27. Mai 2021 um 10:40

Bei meinem Turbo schaut das Motoröl nach 10 000 km nach relativ sauber aus , das wunder mich ,

weil beim meinem alten Auto sah es nach wenigen 1000 km

rabenschwarz aus .

Ist das jetzt normal oder säubert das Öl den Motor nicht richtig und ist deshalb noch so halbwegs sauber ?

Ähnliche Themen
9 Antworten

Halllo,

bei neuen Benzin Turbo Motoren ist das ÖL nach 10.000km eigentlich noch gut. siehe hier https://oil-club.de/index.php?board/159-5w-30/

 

Gruß

Beim Diesel ist es normal dass das Motoröl nach dem Ölwechsel sofort wieder schwarz wird, emittiert ja deutlich mehr Ruß.

 

Hatte das alte Auto nen Dieselmotor?

Das mit dem schwarzen Öl nach Ölwechsel beim Diesel ist nicht normal , auch nicht wenn man es ständig behauptet !

Ein Motor in dem nach kurzer Zeit das frische Öl gleich wieder schwarz ist , ist ein innerlich dreckiger Motor und das kann nicht normal sein , Wem das nicht gefällt , der wählt einfach kürzere Wechselintervalle , das wäre wenigstens normal , anstatt vorhandenen Dreck im Motor der das Öl gleich wieder schwarz färbt , als normal zu bezeichnen !

Unser Diesel bekommt alle 15.000 frisches Öl. Auch dieses ist nach kürzester Zeit wieder schwarz.

Denke nicht das diese Intervalle zu lang sind.

Davon ab sagt die Farbe des Öls nicht unbedingt etwas über den Zustand des Öls aus.

Eher ist es sogar ein gutes Zeichen, wenn es sich zügig verfärbt. Das Öl nimmt Schmutz auf. Und das soll es auch.

Genau und irgendwann hört das Öl auf Schmutz aufzunehmen , auch das kann das Öl nur begrenzt , dann sind es aber noch 10000 km bis zum nächsten Wechsel , ein Teufelskreis , mit schönreden bekommt man den Dreck nicht aus dem Motor ! :D

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 28. Juni 2021 um 17:01:14 Uhr:

Genau und irgendwann hört das Öl auf Schmutz aufzunehmen , auch das kann das Öl nur begrenzt ...

Meine Frage wäre, ab wieviel Prozent "Ruß-Aufnahmekapazität" das Öl bereits optisch schwarz ist.

War das nicht bereis sehr wenig?

Und kann Ruß nicht auch die Eigenschaften bei Reibung verbessern?

Ich halte das für Unsinn. Selbst relativ neue Dieselmotoren mit wenig Laufleistung haben nach kürzester Zeit schwarzes Öl.

Den Dreck transportiert das Öl in den Filter. Dort bleibt dieser dank hängen. Die schwarzfärbung des Öls sagt wenig über seinen Zustand aus.

Grade beim Kaltstart wIrd viel Ruß produziert. Daher auch die schwarze Wolke bei älteren Motoren ohne DPF.

Wir fahren unseren Diesel seit 100.000 im jährlichen / 15.000 Km Ölwechsel Intervall. Das Öl ist immer schwarz. Vermutlich könnte man sogar ständig alle 5.000 Km wechseln und es wäre trotzdem schwarz.

Wer seinen Motor kalt quält oder aus niedrigen Drehzahlen stark beschleunigt hat einen schnelleren Russeintrag ins Motoröl. Ebenso wird der Dieselpartikelfilter schneller gesättigt sein. Linear zur Drehzahl das Gaspedal betätigen schont den Motor und das Motoröl. Also mein EA288 färbt das Motoröl schon langsam ein. Wenn ich viel Autobahn mit konstanter Drehzahl fahre und mitschwimme hält sich das Motoröl relativ lange sauber. Bei viel Stop and Go ist zu beobachten das das Motoröl schneller einschwärzt. Bei meinem EA288 ist das Motoröl nach 5000 km erst undurchsichtig nach dem letzten Ölwechsel. Wenn das Motoröl zu schnell einschwärzt der hat den falschen Motor für sein Fahrprofil oder die Möhre hat sein bestes Leben ausgelutscht.

Jo.. deshalb läuft der bei uns auch seit fast 7 Jahren und 100k Km problemlos.

Deine Antwort
Ähnliche Themen