ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Motoröl absaugen

Motoröl absaugen

Mercedes
Themenstarteram 17. Mai 2020 um 13:32

Servus miteinander, bin vom s212 auf den s204 220cdi mopf gewechselt. Die Inspektionen, insbesondere den Ölwechsel möchte ich künftig selber durchführen und wollte in die Runde fragen, ob ihr mir ein Absauggerät zu einem adäquaten Preis empfehlen könnt.

Schönen Restsonntag, Carsten

Ähnliche Themen
72 Antworten

An deiner Stelle würde ich mir Haargenau zwischen min und max noch eine Kerbe in den Peilstab feilen.

Zitat:

@wolfgangpauss schrieb am 14. Juli 2020 um 11:19:53 Uhr:

Seit wann kann man die Restmenge im Motor genau ermitteln? Auch mitte min/max ist eher grob wie ganz genau.

Wer hat behauptet, daß das geht?

Zitat:

@CGIDRIVER schrieb am 14. Juli 2020 um 12:42:22 Uhr:

An deiner Stelle würde ich mir Haargenau zwischen min und max noch eine Kerbe in den Peilstab feilen.

Ich sehe du bist unbewaffnet, also lassen wir das besser.

Zitat:

@zicke330dTA schrieb am 13. Juli 2020 um 23:11:43 Uhr:

Zitat:

@CGIDRIVER schrieb am 13. Juli 2020 um 22:36:09 Uhr:

Was soll das, der Ölstand würde mittig eingestellt. Wenn da 6 Liter reingehören laut MB dann Fülle ich da 6 Liter rein. Es interessiert keinen Toten den Füllstand mittig einzustellen. Wer ist denn jetzt der Bleistiftspitzer? Ich jedenfalls bin Handwerker, und wenn ich so einen Mist lese krieg ich eben die Krise.

An meiner BMW (K1200RS) hat auch mal so ein Experte wie du Ölwechsel gemacht (BMW-Mechaniker). Der hat auch blind nach BMW-Angabe die Menge eingefüllt, was zu einem zu hohen Ölstand geführt hat. Die Maschine ist sehr empfindlich dagegen und zu hoher Ölstand führt regelmässig zu teueren Reparaturen (+-2000€), weil durch zu hohen Druck Undichtheiten entstehen. Kenner der Maschine wissen das, und stellen den Ölstand max. auf 2/3, was auch den Ölverbrauch senkt. Laien wissen es eben nicht. Ich hab es sofort mit einer medizinischen Spritze abgesaugt. Sehr ärgerlich, wenn man vorher BMW-Preise bezahlt hat und die nicht mal Ölwechsel können, so wie du anscheinend.

Ich mache jetzt schon seit über 35 Jahren an all meinen Fahrzeugen Ölwechsel und Kundendienst selbst, und mir ist noch kein Motor verreckt. Bin mein Leben lang schon Schrauber. Wenn alles Öl aus dem Motor raus ist kann man die Öl enge die der Hersteller vorschreibt auch einfüllen. Es gibt auch Autos die einen zweiten Öltank haben. Wenn man da pennt ist die Kiste natürlich irgendwann hin.

Zitat:

@zicke330dTA schrieb am 14. Juli 2020 um 12:44:36 Uhr:

Zitat:

@CGIDRIVER schrieb am 14. Juli 2020 um 12:42:22 Uhr:

An deiner Stelle würde ich mir Haargenau zwischen min und max noch eine Kerbe in den Peilstab feilen.

Ich sehe du bist unbewaffnet, also lassen wir das besser.

Und du so wie es aussieht nur mit der Nagelfeile.

Zitat:

@CGIDRIVER schrieb am 14. Juli 2020 um 12:52:31 Uhr:

Ich mache jetzt schon seit über 35 Jahren an all meinen Fahrzeugen Ölwechsel und Kundendienst selbst, und mir ist noch kein Motor verreckt. Bin mein Leben lang schon Schrauber. Wenn alles Öl aus dem Motor raus ist kann man die Öl enge die der Hersteller vorschreibt auch einfüllen. Es gibt auch Autos die einen zweiten Öltank haben. Wenn man da pennt ist die Kiste natürlich irgendwann hin.

Es ist schxxxegal, du kannst machen was du willst.

Du bist im falschen Film und proletest hier rum, weil du es immer noch nicht gemerkt hast. Es geht hier nicht darum, wie du deinen Ölstand einstellst, das ist völlig uninteressant.

Wenn ich den Östand mittig einstellen lasse, dann ist das auch keine Empfehlung für andere, sondern einfach eine Tatsache. Den Hintergrund hab ich oben bereits erklärt. Zudem ist es eben -als weiterer Hintergrund- so, daß es einfacher ist, nachzuschütten als abzusaugen.

Es geht hier u.a. darum, wie viel Öl man abgesaugt bekommt im Vergleich zum Ablassen, bzw. wieviel bei der einen oder anderen Methode drin bleibt. Das ist u.a. Fahrzeug/Motor-abhängig.

Nun kann ich nicht messen, wieviel der in der WS abgesaugt hat. ich kann aber messen, wieviel er reingeschüttet hat. Damit kann ich (in etwa) ausrechnen, wieviel drin geblieben ist, aber nur, wenn ich weiß, wie der Ölstand eingestellt wurde. Diesen Wert können dann andere, die an dem Thema interessiert sind, mit ihrem Wert vergleichen, wenn sie den gleichen Motor haben.

Beispiel: wenn der Motor komplett leer ist gehen 6,5 L rein, dann ist der Ölstand auf max.

Der Abstand min-max entspräche 1L und der Abstand mittig-max 0,5L.

Wenn ich nun mittig einstelle und 5,65-5,7L eingefüllt wurden, waren demnach ca. 0,3-0,35L (das ist hier der Wert, den ich nunmal abgelesen habe) im System verblieben, denn theoretisch hätten ja 6L reingepasst.

Ohne die Information "mittig eingestellt" (egal was man davon hält), läßt sich das aber nicht errechnen. Denn wenn man von max. ausgeht, wären es eben 0,8-0,85L.

Jetzt kann man einwenden: ist ja eh nur ungefähr. Das stimmt, aber wenn ich gleiche Motoren vergleiche hat man schon einen Anhaltspunkt; und je ganauer die Angaben des Einzelnen, desto genauer/vergleichbarer wird es.

Und WEN es eh nicht interessiert, der kann sich auch einfach raushalten, statt anderen mit unqualifizierten Aussagen auf die Nerven zu gehen.

So einen Unsinn wenn ich höre. Wenn vernünftig abgesaugt wird, bleibt da nichts an altöl drin, außer ein Stümper saugt ab. Wenn es also richtig gemacht wird, brauch ich nicht rumzurechnen. Das sind Spielereien von Berufstheoretikern. Dann kommen bei dir eben 6 Liter rein. Und wenn er dann bei max steht hat einer gepfuscht. Aber das ist ja heut meistens so, wenn man es nicht selber macht. Ich mach doch keinen Ölwechsel und lass da einen halben Liter Altöl drin. Da hast du ne schöne Pfuscherwerkstatt.

Es hat noch nie einer ALLES rausbekommen, egal ob abgelassen oder abgesaugt und das FZ war bis letztes Jahr bei Mercedes. Ich glaube auch kaum, daß es bei den anderen OM651 Fahrern anders ist. Genau deswegen werden ja die Daten hier gesammelt. Und ob dir das Ergebnis paßt, interessiert auch nicht. Und wenn das bei deinem Fz anders ist, kann das ja sein, ist aber für OM651 Fahrer nicht interessant.

Genau. Dann pfuscht und rechnet schön weiter.

Wie bereits schon mehrfach erwähnt, verbleibt etwa 1 Liter Altöl beim OM651 durch das Ablassen. Mit einer Pumpe fülle ich danach wieder 6,5l ein und habe genau Maximum auf dem Messstab.

Wenn man es kann bekommt man alles raus. Man sich halt was einfallen lassen.

Zitat:

@Diesel97 schrieb am 14. Juli 2020 um 15:39:34 Uhr:

Wie bereits schon mehrfach erwähnt, verbleibt etwa 1 Liter Altöl beim OM651 durch das Ablassen. Mit einer Pumpe fülle ich danach wieder 6,5l ein und habe genau Maximum auf dem Messstab.

Sicher nicht, da das genau die Menge ist, die ich auch nach dem Ablassen bis zum Maximum brauche ;)

Und wie ich vorher schon mal geschrieben habe; wenn man eh jährlich den Unterbodenschutz abbaut, um zu schauen ob alles ok ist, dann kann man auch gleich herkömmlich das Öl wechseln.

Jeder wie er will, wird sich beides nicht viel nehmen, nur wenn untenrum schon alles freigelegt ist und man im besten Fall noch ein Ölablassventil eingebaut hat, dann macht es wirklich keinen Aufwand mehr.

Deine Antwort
Ähnliche Themen