ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Motordrehzahlgeber Sporadischer Fehler

Motordrehzahlgeber Sporadischer Fehler

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 28. Juni 2020 um 20:37

Hey liebe Community,

erstmal kurz vorab...meine kleine Cousine hat sich von Ihrem hart erarbeiteten ersten Geld einen schönen kleinen Lupo 6x 1.4 16V (APE) gekauft und hat sich auf das gute zureden des Verkäufers verlassen und wurde versarscht!

Jetzt versuche ich Ihr zu helfen und das Auto fahrbereit zu bekommen, damit Sie nicht alles an Kohle versenkt hat. Leider komme ich aktuell nicht weiter und benötige euer Schwarm-/Fachwissen. Bisher habe ich den Kupplungszug getauscht und den Simmerring am Getriebe(Schaltgestänge) gewechselt.

Folgendes Problem: Fahrzeug geht manchmal während der Fahrt aus, springt manchmal schlecht an und begrenzt manchmal die Drezahl auf 3500 U min. Ausgelesener Fehler: Motordrehzahlgeber kein Signal/permanent

für mich lies sich bisher kein Muster feststellen wann der Fehler auftritt. Es passiert auch im Stand.

Folgendes habe ich gemacht...Motordrehzahlgeber getauscht

Dabei festgestellt: Motordrehzahlgeber war schon neu, und an den Kabeln bis zum MSG wurde auch schon gefrickelt. Es fehlten Schrauben am Ansaugtrakt und manche waren gar nicht fest. Hier hatte wohl jemand die selben Ideen wie ich. Daraufhin habe ich ab dem Stecker des Sensors bis zum MSG die Kabel selbst ncoheinmal ersetzt um sicher zu gehen das da nicht was schief gelaufen ist. getauscht allerdings nur bis an den Stecker des MSG. Leider ließ sich der Fehler hiermit auch nicht beheben.

Jetzt meine Frage/Fragen...was kann das sein was kann ich tun? Wie kann ich das Ganze näher eingrenzen?

Ist das richtig, dass das Signal über den Simmerring der KW kommt?

Was mir aufgefallen ist, ist das die Masse direkt an die Karosse geschraubt wurde bei dem Versuch die Kabel zu ersetzten; könnte das ein Problem sein? Ich hätte im ersten Moment gesagt nein, weiß aber nicht wie sensibel ein Steuergerät darauf reagiert...

Und jetzt hoffe ich auf Gegenfragen und Tipps die mich bei der Problemlösung unterstützen und auf eine Interessante Unterhaltung. Ich bin auch gern bereit mich mit dem Auto zu einem Guru zu bewegen ders richtig drauf hat und die wehwehchen der Motoren besser kennt.

Grüße Hebo

Ähnliche Themen
5 Antworten

1. Die Masse des G28 gehört wie alle anderen Gebermasseleitungen mit Pin 108 des MSTG verbunden.

2. Das Geberrad für den G28 ist Bestandteil des Dichtflansches.

Es werden Dichtflansche von zwei Herstellern verwendet.

Der Aufbau (z.B. das Gehäuse des G28) ist so unterschiedlich, dass der Hersteller beim Austausch nicht gewechselt werden darf.

Dichtflansch mit PTFE-Dichtring

Der PTFE-Dichtring dichtet direkt zwischen dem Dichtflansch und der Kurbelwelle.

Dadurch ist keine zusätzliche elastomere Dichtung notwendig.

Dichtflansch mit Dichtung mit Federring

Bei dieser Art wird zwischen dem Dichtflansch und dem Geberrad mit einer Federring-Dichtung abgedichtet. Das Geberrad besitzt zusätzlich eine elastomere Dichtung zur Kurbelwelle hin.

3. Ich empfehle bei Hallgebern wie dem G28 dringend nur original VW-Teile zu verwenden.

Auf richtige FIN achten (ET-Nr. 030 957 147 H mit M5 Schraube oder 030 957 147 T)

Themenstarteram 28. Juni 2020 um 22:31

Hey danke für eine erste Antwort. Der Artikel war ein nicht gelagerter Sensor. Der jetzt verbaute ist auch aus dem Zubehör. Sollte ich also den Hallgeber nochmals tauschen?

Klemme bzw Eingang 108... Wie klemme ich den denn "SCHÖN" mit dabei?

Könnte das Geberrad der Fehler sein?

Gruß und Dank im Voraus

Folgenden Leitungen führen zum Pin 108:

Motordrehzahlgeber (G28) Pin 3 (braun/schwarz)

Kühlmitteltemp.sensor (G62) Pin 1 (weiß)

Nockenwellensensor (G40) Pin 3 (braun/weiß)

AGR-Ventil (G212) Pin 4 (braun/weiß)

Geber für Ansauglufttemperatur (G42) Pin 1 (braun/weiß) -- nicht Pin 2 (weiß/braun) !!

Geber für Kühlmittelmangelanzeige (G32) Pin 2 (braun/schwarz)

Pin 1 (weiß) und Pin 2 (schwarz/weiß) des G28 gehen zu Pin 87 bzw. 82 des MSTG

Geberrad wohl kaum, wenn nicht gerade einer einen Fremdkörper in die Aufnahme gesteckt hat.

Ecu-4lv-121-pin
Themenstarteram 4. Juli 2020 um 21:54

So

ich hatte mal wieder etwas Zeit und konnte mich mit dem Auto beschäftigen...

Ich behaupte mitlerweile sagen zu können das der Fehler6nur beim erneuten starten zufällig auftritt. wenn das Fahrzeug einmal läuft kann ich viele km fahren solange ich das Fahrzeug nicht ausmache und wieder neu starte. Allerdings ist es dann wieder zufällig ob der Fehler auftritt oder nicht.

Der Fehler ist weiterhin das der Motordrehzahlgeber KEIN Signal gibt laut Auslesegerät.

Ich habe den Sensor noch nicht gegen einen originalen getauscht, habe aber mal mein osszi dran gehangen. Ich kann nun eindeutig sagen das der Sensor das absolut selbe signal bis an den Stecker vom Steuergerät liefert EGAL ob der Fehler da ist oder nicht.

mitlerweile glaube ich das vielleicht das Steuergerät einen weg hat... was meint ihr? Wenn ich das tauschen wollte...wie genau muss ich auf die Kompatibilität achten? Muss es eins vom APE sein oder gehn auch andere? wie löse ich das Problem mit der Wegfahrsperre oder hat das Fahrzeug gar keine.?

Gibt's n anderen Vorschlag...eine andere Idee?

Auf dem Bild sieht man das Signal des Sensors. Dieses Signal, wie schon oben erwähnt habe ich immer...egal ob der Fehler da ist oder nicht.

Danke euch im Voraus

Ich hoffe weiterhin, dass ich mit eurer Hilfe den Fehler finde.

Img-20200704

Selbstverständlich hat der Lupo eine WFS und ein anderes Steuergerät (mit gleicher ET-Nr. 036 906 034 F) muss mit dem WFS-Steuergerät neu "verheiratet" werden, wozu man sämtliche Login-Codes der beteiligten STG benötigt, d.h. in der Regel ist ein Besuch bei VW nötig.

http://wiki.ross-tech.com/wiki/index.php/Immobilizer_III_ECU_Swapping

http://www.youtube.com/watch?v=J5_51qeEyec

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Motordrehzahlgeber Sporadischer Fehler