ForumA6 4F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4F
  7. Motor Spülöl 3.0 TDI

Motor Spülöl 3.0 TDI

Audi A6 C6/4F
Themenstarteram 20. Februar 2015 um 10:43

Hallo Zusammen, hab mal ne Frage: Gibt es für 3.0 TDI Motoren Spülöl?

z.B beim Ölwechseln altes Öl ablassen Ölfilter noch drin lassen, Spülöl rein Auto wenig laufen lassen, öl wieder ablassen.

und dann neuen Filter und Neues Öl rein....

 

Ich hatte damals knapp 8 Jahre einen Passat 35I 1,8l 90 Ps Benziner gehabt und ich hab immer 50% diesel mit 50% Öl in Motor rein und 10 min laufen lassen gespült und wieder raus... das ding hab ich mit 350000km verkauft und lief ohne probleme.

 

Bitte nur Antworten die wirklich was wissen, kein Bock auf Trödelmarkt hier....

 

Danke

20150124-102517
Beste Antwort im Thema

Zitat:

@shk87 schrieb am 21. Februar 2015 um 14:03:38 Uhr:

Ich glaub nicht das du nach 30tkm Longlife Intervall noch 8,5l Öl vorhanden hast.

Einfach am Ölmessstab schauen wieviel fehlt und kontinuierlich nachfüllen/messen bis du bei max. ankommst.

So werds ich machen.

Und mehr als eine Flasche würd ich auch gar nicht einfüllen.

Wenn man das Öl nicht erst 30000km drin lässt, bis es eine pechschwarze pampe ist, sondern nach 15000km wechselt, und dazu noch wertiges Öl verwendet, dessen Additivpaket eine Motorverschlammung wirksam unterbindet, kann man sich das ganze zweifelhafte Spülzeugs sparen...

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten
Themenstarteram 21. Februar 2015 um 15:23

ich werde auch nur 500ml einfüllen und vorher bißchen öl ablasen

Zitat:

@shk87 schrieb am 21. Februar 2015 um 14:03:38 Uhr:

Ich glaub nicht das du nach 30tkm Longlife Intervall noch 8,5l Öl vorhanden hast.

Einfach am Ölmessstab schauen wieviel fehlt und kontinuierlich nachfüllen/messen bis du bei max. ankommst.

So werds ich machen.

Und mehr als eine Flasche würd ich auch gar nicht einfüllen.

Wenn man das Öl nicht erst 30000km drin lässt, bis es eine pechschwarze pampe ist, sondern nach 15000km wechselt, und dazu noch wertiges Öl verwendet, dessen Additivpaket eine Motorverschlammung wirksam unterbindet, kann man sich das ganze zweifelhafte Spülzeugs sparen...

Sehe ich genauso. Man schient ja auch nicht zwischendurch mal eben sein gesundes Bein.

Themenstarteram 21. Februar 2015 um 21:39

Haltet euch bitte raus wenn ihr auf sowas nicht interessiert seid. also Bitte! ich mag nicht 3 mal wiederholen!!!!

 

ist nur für die die Interessiert sind und spart eure Komentare. danke

Zitat:

@christians schrieb am 21. Februar 2015 um 19:07:48 Uhr:

Sehe ich genauso. Man schient ja auch nicht zwischendurch mal eben sein gesundes Bein.

Naja mit einem Bein kann man das nicht vergleichen... Ist doch das gleiche wie wieso sollte ich besseres Öl in den 3.2er packen solang er noch keinen Kolbenkipper hat. Wenns zu spät ist brauch ich auch nicht mehr reinigen

Interessant wie hier manche auf das eingesetzte Öl rückschließen können obwohl nie jemand erwähnt hat welches Öl er einsetzt.

Wollte diesen Fred nochmal aufwärmen.

Mein Bekannter füllte auch vor dem Ölwechsel immer einen Zusatz ein.

15 min. am Stand laufen lassen und dann abstellen und ablassen.

Soll sehr gut zur Reinigung von Ablagerungen, Ölschlamm und dergleichen sein.

Ich persönlich weiß nicht ob das so ratsam ist, das Öl zu verdünnen und den Motor laufen zu lassen, wegen der schlechteren Schmierung.

Schon gar nicht würde ich es bei jedem Ölwechsel machen.

Auf der anderen Seite ist es vielleicht nicht schlecht, wenn der Motor zumindest 1mal von den Ablagerungen gereinigt wird.

Was haltet ihr davon?

Ich nix.

Hätte zu viel Sorgen, dass Reste des Reinigers und des Drecks beim Ölablassen im Motor verbleiben.

Lieber wechsele ich alle 15000-20000km mein Öl.

hallo, ganz davon ab, daß ich mit riesen schritten die 400000 km mit meinem cana ankratze und alle 15000 kilometer ölwechsel ( 5w40 low ash oder saps ), keine zusätze dabei gebe und der motor trotz allem ( oder gerade deswegen ...) staubtrocken ist.....

wenn man so einen reiniger zusatz dazu gibt, der reinigt ja angeblich und entfernt ablagerungen aber dichten diese ablagerungen nicht auch ein wenig den motor z.b an den simmeringen etc ab ? wird er danach vielleicht sogar undicht ?

Ich frage mich, wie die Leute beurteilen können, dass das Zeug gut ist. Haben die den Motor danach zerlegt? Nur weil das Öl wie Wasser rausläuft, ist das Additiv doch nicht super.

Wir haben auf unseren A4 B5 kein Premiumöl gefahren und haben immer zwischen 15-20tkm Longlife-Öl mit VW-Freigabe verwendet. Gekauft mit ca. 160tkm nach Tacho, verkauft mit ca. 380tkm nach Tacho, vom Vorbesitzer mindestens 40tkm zurückgedreht, sprich über 400tkm gelaufen. Der Motor lief super, verbrauchte kein Öl (nachfüllen zwischen den Wechseln war nie nötig) und für einen 6-Zylinder Diesel aus dem Baujahr schön weich.

Verkauft haben wir ihn dann zum Schluss für 600,-€, da die Einspritzpumpe defekt war und diese neu 1000,-€ gekostet hätte (Montage hätte ich gemacht). Die Reparaturkosten hätten den Wert des Fahrzeugs überschritten. Wir wären ihnen sonst gerne weitergefahren...

Ach ja, zum Thema: Das Geld, welches ich für Additive gespart habe, konnte ich für das neue Auto nehmen.

Ja, wollte die Frage einwerfen.

Ich halte auch nicht viel von so einem Zusatz.

Wichtig vor dem Ölwechsel Motor schön warm fahren und gut ist.

Wechselintervalle einhalten bzw. keine 30.000km.

Bin so auch immer gut gefahren.

Hatte auch bis jetzt 4 VW, einen BMW und eben jetzt den Audi und hatte noch nie einen Motorschaden.

Einzig beim BMW war bei 120.000km der Turbo kaputt, entweder weil der Vorbesitzer 30.000km Intervall fuhr, oder weil bei der Karre die Turbos von Haus aus nicht gut sind.

Beim Audi ist es jetzt nach 340.000km noch immer der 1. Turbo.

Mit dem Zusatz kann man dem Motor eher schaden

kann das auch helfen bei meinem problem?

https://www.motor-talk.de/.../schalttafeleinsatz-t6742238.html?...

gruß jochen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4F
  7. Motor Spülöl 3.0 TDI