ForumMk4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mondeo
  6. Mk4
  7. Mondeo von 2012 mit Motorschaden bei KM 116.000

Mondeo von 2012 mit Motorschaden bei KM 116.000

Ford Mondeo Mk4 (BA7)
Themenstarteram 16. Dezember 2016 um 9:43

Hallo zusammen,

ich hatte vor 3,5 Jahren einen Mondeo 5.2012 gekauft (Jahres-Werkswagen von Ford) mit einer guten Ausstattung (Titanium) und als Diesel, weil ich das Auto lange fahren wollte. Nun ist bei KM 116.000 ein Kolben gerissen, Ursache vermutlich ein def. Injektor (lt. Werkstatt sieht einer nicht mehr gut aus). Ford will aus Kulanz 10% übernehmen, was bei 8000,00 (lt. Werkstatt) weniger ist als die Differenz die in einer freien Werkstatt zu zahlen wären. Ich hatte eine Zusatzgarantie abgeschlossen, die war aber bei 80.000 KM zu Ende

Ich haben den Wagen nie getreten, fahre oft Langstrecken und war gerade von Holland auf dem Rückweg, also moderat unterwegs als das Notprogramm ansprang. Ich wollte nichts riskieren und bin am nächsten Parkplatz raus und habe den Wagen zur Werkstatt schleppen lassen. Nun stehen schon 800,00 auf dem Tacho für vergebliche Rep. Versuche (Injektoren, Ventildeckeldichtung). Die verbauten Injektoren hat die Werkstatt wieder ausgebaut und nimmt sie zurück (auf Kulanz).

Nun habe ich mich auf die Suche gemacht nach Spezialwerkstätten und bin da auf auf viele unseriöse Motorinstantsetzer gestoßen (Vorkasse etc. unhaltbare Versprechen, Insolvenzen usw.). Vielleicht kennt hier jemand eine Firma die korrekt arbeitet, der Wagen steht jetzt in der nähe von Krefeld. Ich habe schon Angebote, aber die gehen in die gleiche Richtung wie in der Ford-Werkstatt.

Abgesehen davon, dass ich die Kulanzpolitik von Ford sehr unzureichend finde (wer würde bei einer so kurzen Laufzeit jemals wieder einen Ford kaufen), was meint ihr? Reparieren oder mit Motorschaden verkaufen?

Kennt jemand einen Motorinstandsetzer, der korrekt arbeitet und günstig ist?

Der nächste Punkt wäre, welches Auto bzw. Motor schafft auch mal 250.000 ohne bei gut 100.000 komplett zu verrecken?

Irgendwie bin ich echt genervt, da versucht man alles zu tun, damit man das Auto lange fahren kann, fährt natürlich in die Ford-Werkstatt für alle Inspektionen und dann so etwas.

Gruß und Danke für's lesen und jede Idee :)

Beste Antwort im Thema

Entweder lebe ich einer falschen Welt oder die anderen sind Baller Baller. Was kostet den da 8000 Euro. Das ist keine Motorinstandsetzung, die tauschen alles. . Such dir ne vernünftige Freie wo so was kann. Motor raus - Zu ner Fach Firma.. wie bei mir um die Ecke(Name darf man ja nicht nennen) danach Aggregat wieder einsetzen. 3000 euro musst aber trotzdem mit allem rechnen. Bei meinem A6 hab ich für 2 neue Zylinderköpfe (komplett mit Ventilen, Nockenwellen und Stirnradtrieb und sämtlichen Düsen) grad mal 3500 gezahlt, bei Audi. Das Problem ist nur das heut die wenigsten noch reparieren können und wenn die Werkstatt den Motor einschickt belegt dein Auto für ein paar Tage einen Platz. Deshalb bekommst überall nur tauschaggregate angeboten. Für 8000euro lassen sich andere den kompletten Motor überarbeiten, inklusive neuer Kolben Turbo Software usw. . Ich komm noch aus der 2er Golf Zeit. War damals völlig normal, dass man einen fresser instand gesetzt hat. Alles zerlegen, Motor zum Aushohnen Übermaßkolben samt Ringe und fertig.

Auch geil... einfach mal Injektoren tauschen... erst mal Kompression messen

Über die Preispolitik von Fotd brauchen wir gar nicht reden. Bin vorher 15 Jahre lang Audi gefahren a4 und zuletzt a6.. so verladen wie die von Ford hat mich noch niemand.

Ich bin mit meinem Mondeo so voll zufrieden aber was ich in dem Jahr wo ich Ford fahre schon alles erlebt habe, was Preise für Teile und das fähige Servicepersonal angeht, da stellen sich mir die Haare zu Berge. Und es wird gewiss mein letzter sein.

Letztes Thema, tankverriegelung.. angeblich der Stellmotor defekt. Kosten 100euro nur fürs Teil +az.

Ich hab das Teil in 10minutenzerlegt und repariert. War nur ein anschlag überfahren. Teil besteht aus 6 Einzelteilen billigster kunstoff.. wir lassen ähnlich teile fertigen nur nicht in solchen Mengen.. ich Schätz mal EK unter 10 Euro.

Ich habe so viele gelesen die das Teil für teuer Geld haben reparieren lassen.. Frechheit.. ich als werkstattarbeiter hätte es instandbesetzt, dem Kunden irgendwas von Kabel ab erzählt, 70Euro für die az kassiert und fertig, Kunde glücklich und kommt wieder.

Aber ich glaub in der heutigen Zeit ist es schwierig gute Mechaniker zu finden , egal bei welchem Fabrikat.

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Zitat:

@Bonnie.500 schrieb am 18. Dezember 2016 um 15:31:26 Uhr:

Natürlich darf der Geschädigte davon ausgehen, daß ein moderner Dieselmotor viel länger hält als 100.000 Km.

Daß es gelegentlich einmal passieren kann, daß ein solcher "Frühtod" eintritt, ist klar. Dies ist jedoch äusserst selten; umsomehr sollte es ein Anliegen des Herstellers sein, in solchen seltenen Fällen Kulanz zu leisten. Das wäre im Übrigen auch im ureigensten Interesse des Herstellers. Solche frühe Kapitalschäden sprechen sich schnell rum, und die Umsatz- und Ertragseinbrüche sind dann ein vielfaches der Beträge, die in solchen Fällen als Kulanz aufgewendet werden müssten. Die Rufschädigung hat ausserdem noch einen Langzeiteffekt; die kummulierten Kosten sind noch weitaus höher.

Ich würde fast denken wenn es sich rumspricht dass der Hersteller bei der Laufleistung einen neuen Motor gezahlt hat würden plötzlich noch ganz viele andere zufällig kaputt gehen........

Die Garantie hat schon seinen Sinn und ist nunmal an eine Laufdauer und Kilometerleistung gebunden.

Ich glaube auch nicht dass es für einen Hersteller eine negative Werbung ist die einen Umsatzeinruch verursacht, die positive Werbung sind eher die Motoren die halten wie sie sollen und nicht die Einzelfälle die es nicht tun.

Darüber wird es immer verschiedene Ansichten geben, und Kulanz, wenn auch nur 10%, gab es nunmal.

ich glaube das einzige , wo sich der Hersteller aktiv einschaltet, ist wenn es reihenweise passiert. siehe dsg bei vw oder die Motoren vom Transit.

Da hat man leider Pech gehabt

Hatte das Elend mit einem Audi

Ölpumpe auf der Autobahn kaputt gegangen

Turbo sofort defekt, dann kam der Motor, da gab es auch nichts

Passiert also auch bei den so genannten Premiummarken

Zitat:

@Norbert-TDCi schrieb am 18. Dezember 2016 um 15:46:44 Uhr:

Zitat:

@Bonnie.500 schrieb am 18. Dezember 2016 um 15:31:26 Uhr:

Natürlich darf der Geschädigte davon ausgehen, daß ein moderner Dieselmotor viel länger hält als 100.000 Km.

Daß es gelegentlich einmal passieren kann, daß ein solcher "Frühtod" eintritt, ist klar. Dies ist jedoch äusserst selten; umsomehr sollte es ein Anliegen des Herstellers sein, in solchen seltenen Fällen Kulanz zu leisten. Das wäre im Übrigen auch im ureigensten Interesse des Herstellers. Solche frühe Kapitalschäden sprechen sich schnell rum, und die Umsatz- und Ertragseinbrüche sind dann ein vielfaches der Beträge, die in solchen Fällen als Kulanz aufgewendet werden müssten. Die Rufschädigung hat ausserdem noch einen Langzeiteffekt; die kummulierten Kosten sind noch weitaus höher.

Ich würde fast denken wenn es sich rumspricht dass der Hersteller bei der Laufleistung einen neuen Motor gezahlt hat würden plötzlich noch ganz viele andere zufällig kaputt gehen........

Die Garantie hat schon seinen Sinn und ist nunmal an eine Laufdauer und Kilometerleistung gebunden.

Ich glaube auch nicht dass es für einen Hersteller eine negative Werbung ist die einen Umsatzeinruch verursacht, die positive Werbung sind eher die Motoren die halten wie sie sollen und nicht die Einzelfälle die es nicht tun.

Darüber wird es immer verschiedene Ansichten geben, und Kulanz, wenn auch nur 10%, gab es nunmal.

Aus der Sicht des Marktes - im Übrigen gilt das für fast alle industriellen Produkte - geht Ihre Meinung völlig an der Realität vorbei.

Viele Marktuntersuchungen haben gezeigt, daß schlechte Nachrichten einen Multiplikations- und Verbreitungseffekt von zwischen 12 und 20 (!) haben im Vergleich zu guten Nachrichten. Das heisst in der Praxis, daß die erwarteten und zugesicherten Eigenschaften genau das sind: sie werden angenommen als den Normalfall.

Deswegen sind Hersteller so immens besorgt um diese Ausreisser, die die Erwartungen beschädigen.

Und Ihre Annahme, daß bei großzügiger Kulanz "plötzlich noch ganz viele andere zufällig kaputt gehen........" ist wirklichheitsfremd. Sie sollten nicht vergessen, daß bei den meisten heutigen Automobilherstellern kapitale Frühschäden am Motor im Promillebereich liegen.

Themenstarteram 24. Dezember 2016 um 14:10

Hallo nochmal,

danke für die Beiträge, ich werden den Wagen verkaufen und mir einen Mazda zulegen, dort kann man die Garantie Problemlos auf 5 Jahre verlängern und danach und ein weiteres Jahr verlängern lassen bis max. 10 Jahre und 200.000 KM. Zudem ist Mazda bei den Test's immer ganz vorne, während Ford eher hinten liegt, jetzt weiß ich auch warum.

Einen Instandsetzer hatte ich ich hier in der Nähe gefunden der den Motor für 500,00 teilzerlegen würde und dann nachdem der Zylinder gesichtet wurde ein Angebot zur Reparatur machen würde, oder eben die Teile verpacken und den Wagen zur Abholung bereit stellt. Ich dürfte den Wagen dort stehen lassen bis ein passender Aufkäufer gefunden ist.

Lt. Werkstatt ist übrigens nur ein Kolben gerissen und ein Injektor defekt. Ich hab keine Ahnung wie das knappe 8000,00 kosten kann. Vermutlich weil sie auch nicht sicher sind ob der Zylinder nicht doch etwas abbekommen hat.

Bislang habe ich ein Angebot für 5000,00 wo aber noch nicht berücksichtigt ist, dass der Wagen Rückfahrkamera, eine abnehmbare Anhängerkupplung hat und die Mehrwertsteuer ausgewiesen werden kann. Ich denke ich finde noch ein besseres Angebot. Zur Not auch ein Portal.

Frohe Feiertage!

Viel Spaß .. die Kochen alle nur mit Wasser. Du hattest einfach Pech. Ich weiß auch nicht ob so ein Motorschaden unter die Garantie fällt, da schieben sich die Zulieferer und Fahrzeughersteller gern den schwarzen Peter hin und her. Meinem Dad ist der Zylinderkopf am Touran in die Binsen gegangen. Defekter Injektoren war der Grund. Ist in der Garantieverlängerungen passiert. Hat aber niemanden interessiert. Soviel dazu. Und zum Mazda 6 könnte ich dir auch ein paar Horrorgeschichten erzählen. Wenn du n Auto willst wo läuft hol dir n Audi 100 2,3e .. in diesem Sinne frohe Weihnachten.. und allzeit gute Fahrt mit dem Neuen.

Ich hab's schon mal geschrieben

Da hat mal halt Pech, passiert bei anderen Hersteller auch aber das ist recht selten und kann passieren

Ging mir mit einem Audi auch so, gab auch nichts, guckte ich auch in die Röhre, tja und das war Premiummarke mit Vollausstattung

Themenstarteram 25. Dezember 2016 um 9:48

Hallo,

das scheint ein generelles Problem zu sein, dass sich Kunden damit abfinden und meinen Pech gehabt zu haben. Natürlich kann etwas derartiges passieren, aber:

Ich vergleiche das mal so, ich habe auch eine Firma. Wenn ich eine Baustelle habe und es passiert unüblicher weise und vorzeitig, dass sich z. B. Fliesenfugen ausbröseln, dann verlange ich für eine Reparatur doch nicht doppelt so viel wie der nächste freie Baufirma.

Das ist doch völlig bescheuert, weil der Kunde läuft mir doch weg und kommt nie wieder. Nein, ich setze mich mit dem Kunden zusammen, versuche zu klären warum und biete ihm an das zu Selbstkosten in Ordnung zu bringen.

Was aber macht Ford (und scheinbar auch anderen Autohersteller). Sie wollen noch mal ein Geschäft machen, indem sie ein Angebot machen das scheinbar günstig ist (10% Rabatt) in Wirklichkeit immer noch um ca. 50-80% teurer ist als bei einer freien Werkstatt. Diese Werkstätten arbeiten ja nicht umsonst, sie verdienen auch damit noch Geld, sonst würde es sie schon lange nicht mehr geben.

Ich hoffe es ist verständlich und es lesen viele, damit vielleicht mal ein Umdenken geschieht, bei Kunden und Hersteller.

Zitat:

@Bergbauer_bb schrieb am 25. Dezember 2016 um 09:48:15 Uhr:

Was aber macht Ford (und scheinbar auch anderen Autohersteller). Sie wollen noch mal ein Geschäft machen, indem sie ein Angebot machen das scheinbar günstig ist (10% Rabatt) in Wirklichkeit immer noch um ca. 50-80% teurer ist als bei einer freien Werkstatt. Diese Werkstätten arbeiten ja nicht umsonst, sie verdienen auch damit noch Geld, sonst würde es sie schon lange nicht mehr geben.

Ford hat in den letzten Jahren extrem die Originalteile-Preise in die Höhe geschraubt.

Die Freien bekommen die praktisch identischen Teile günstiger. Ein FFH darf diese nicht anbieten. Es gibt sporadisch unangemeldete Kontrollen, ob auch wirklich nur Ford Originalteile verbaut werden.

Mir hat vor einiger Zeit ein lokaler FFH sein Leid geklagt, als er eben seine Werke an eine Freien verkauft und in Ruhestand gegangen ist. Sein Sohn hatte im Betrieb mitgearbeitet und kein Interesse, den Laden als FFH fortzuführen. Es rechnet sich für kleine Betriebe nicht.

Die FFH sind durch Knebelverträge gefesselt. Nur Ford selber könnte daran etwas ändern, hat aber kein Interesse. Für Ford sind wenige große Händler mit Glaspalast attraktiver, finanziert durch überteuerte Ersatzteil- und Werkstattpreise.

Lasse den Motor bei einem Spezialisten überholen, die sind eh besser und günstigster.

Einen FFH braucht man bestenfalls zur Neuwagen Auslieferung, zur Inspektion während der Garantiezeit, für Garantieleistungen und für SW-Updates. Sonst sind die seltenst zu empfehlen.

Ein Kolben ist in 30 min drausen! Wie? Ganz einfach. Wagen auf die Bühne, Öl raus, Ölwanne ab, Pleuellager aufschrauben, Kurbelwelle zurecht drehen, Kolben ziehen. Jetzt kannst du gucken was ist. Einen neuen Kolben reinstecken sollte ein Mech auch hinbringen. Das die Idee noch keiner hatte, da sehe ich ein Problem. Die andere Seite, verkaufe dein Auto dort für 5K. Rep Kosten 400€ Gewinn 6000€. So dämlich sind die gar nicht.

M.M.

Zitat:

@m_moench schrieb am 25. Dezember 2016 um 11:21:32 Uhr:

Ein Kolben ist in 30 min drausen! Wie? Ganz einfach. Wagen auf die Bühne, Öl raus, Ölwanne ab, Pleuellager aufschrauben, Kurbelwelle zurecht drehen, Kolben ziehen. Jetzt kannst du gucken was ist. Einen neuen Kolben reinstecken sollte ein Mech auch hinbringen. Das die Idee noch keiner hatte, da sehe ich ein Problem. Die andere Seite, verkaufe dein Auto dort für 5K. Rep Kosten 400€ Gewinn 6000€. So dämlich sind die gar nicht.

M.M.

von der ganz schlauen Sorte.

Du hast mittlerweile Düsen zur Kolben Kühlung verbaut und generel Sau viel Anbauteile in der Ölwanne. Dann hab ich noch nie gesehen das jemand einen Kolben nach unten raus holt. Desweiteren geht seltenst nur der Kolben kaputt. Zum honen muss der Motor dann auch. Und du willst ja wissen warum der Kolben kaputt ist. Geht nur mit reinschauen..

Ganz ehrlich, eventuell hätte man auch hören und merken können das sich der tot von dem Motor ankündigt... ich denk das ein defekter in Injektor den Kolben zerstört hat..

Zu den Teuren Ford Preisen.. andere Hersteller kosten das gleiche. Vertragshändler darf nicht reparieren, die tauschen die komplette Maschine..

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mondeo
  6. Mk4
  7. Mondeo von 2012 mit Motorschaden bei KM 116.000