ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Modellbezeichnung Technologieschriftzug

Modellbezeichnung Technologieschriftzug

Tach zusammen,

ich bin der Neue.

Ich hab mich zur Einführung durch die Beiträge und FAQ gelesen und hab mir eine kleine Anfangszusammenstellung an Mittelchen und "Werkzeugen" bestellt. Mit meiner Auswahl will ich Euch nicht groß nerven, wie ich andernorts gelesen habe halte ich es auch: nicht zu Tode informieren, sondern irgendwann mal anfangen :D

Mit frischem Elan habe ich angefangen an meinem jetzigen Wagen zu üben (allerdings noch mit dem ollen Bestand, das neue Zeug kommt erst morgen *g). Es ist ein A4 E8 in Delfingrau, 9 Jahre hat er auf dem Buckel und soll in ca. 1/2 Jahr einem Q5 weichen in Phantomschwarz oder Lavagrau (freu :) ).

Doch nun zu meiner Frage.

Beim Aufarbeiten des Altwagens kam ich irgendwann an die Ringe und an die Schriftzüge am Heck "A4, 2.5 TDI" (übel viele Ecken drin), furchtbar kompliziert. Wie macht Ihr das, damit es auch dort (Schriftzug und Zwischenräume) wirklich gut aussieht?

Thanx schon mal.

Gruß

18 Antworten

Hallo und willkommen bei den Überpflegern ;)

Ich mach es ab. Im Ernst. Sogar die Audi-Ringe sind weg. Welchen Nutzwerk hat das Geschreibsel hinten, außer daß es die Symetrie stört, bei manchen Farben auch noch farblich nicht toll passt und zusätzlich die Polierpads kaputtmacht (maschinelle Politur) oder schwer zu reinigen ist (manuelle Politur).

Wenn das für Dich in Frage kommt: Eine Anleitung, wie man das schadlos abbekommt, habe ich parat.

Wenn nicht, versuche es mit einer weicher Zahnbürste und Politur.

Gruss,

Celsi

@Celsi:

Ich stelle mich neben den TE mit der identischen Frage...

...kannst du mir eine Anleitung zur schadlosen Entfernung geben?

Klaro :)

0) Vergewissern, daß die Schriftzüge/Embleme nur geklebt sind, nicht auch gesteckt und deswegen Löcher im Blech sind = lieber dranlassen als Löcher im Blech.

1) Dünne Angelschnur (auch Perlonfaden genannt) besorgen.

2) Lack erwärmen bis das Anfassen leicht unangenehm wird, nicht viel heißer. Bei dunklen Autos reicht im Hochsommer in die Sonne stellen, ansonsten muß ein Fön ran, ich habe es mangels Fön zuletzt mit einem 400W Halogenstrahler gemacht, der aus 10cm Entfernung auf den Lack strahlte.

3) 50cm Perlonfaden nehmen, je ein Ende in je eine Hand, dann den Faden hinter eine Kante der Beschriftung haken und ihn wie eine Säge hinter der gesamten Beschriftung durchziehen. Er wird öfters reissen, ersetzen und weitermachen bis fertig.

4) Übrigbleibende Klebstoffreste auf dem noch warmen Lack (evtl. nachheizen) mit den Fingern zu Würstchen rubbeln und abmachen.

5) Letzte Reste mit IPA wegwischen.

6) Die leichten, oberflächlichen Spuren des Perlonfadens auf dem Lack mit einer Politur entfernen.

Gruss,

Celsi

Auf die Idee mit der Angelschnur wär ich nie gekommen...

super!!!

Danke!

Nur mal so ein Gedanke....

mal mit gewachster Zahnseide oder besser noch Zahnband probiert? Gewachst...wegen evtl. Spuren auf dem Lack...

Oder ist Zahnseide vielleicht doch zu dick? :confused:

Hm, auf Zahnseide bin ich noch nicht gekommen ... Ich habe gerade mal einen Belastungstest mit meiner gemacht (Oral B), wirkt brauchbar. Sanfter zum Lack sollte sie auch sein --> probieren !

Danke !

Gruss,

Celsi

Ich habe auch einen Faden benutzt. Sollte nur kein einfacher Baumwollfaden sein. Also ne stabile Kunstfaser. Kratzer macht man nicht. Man sollte den Faden halt zwischen Lack und Schrift hindurchziehen und nicht über den Lack.

 

Greetz

Tim 

Bei der Angelschnur lieber geflochtene als Nylonschnur nehmen. Die ist reißfester und schneidet besser;)

Zur Frage des Themenerstellers: Ich würde es mit Allzweckreiniger (APC) und einem weichen Malerpinsel versuchen.

Aber den APC nicht pur und nicht lange auf dem Lack lassen. Schon gar nicht in der Sonne. Vater vom Kumpel hat den APC für normales Autoshampoo gehalten und den Wagen damit gewaschen (in hoher Konzentration): Lack stumpf und angegriffen, mußte maschinell poliert werden.

Gruss,

Celsi

IPA...APC....Hiiiilllfffeeee...ich werd ganz durcheinander!

Kann mir jemand verraten, wo die Liste war, in der die Abkürzungen erklärt wurden?

Find sie nicht... :(

FAQ Punkt 3.2

Dort stehen die gebräuchlichsten Abkürzungen für uns schreibfaule Leute.

Ja das mit dem APC ist richtig, werde mich nächstes mal genauer ausdrücken:)

Anfangen am besten mit einer Mischung von 1:10 und zwei Minuten einwirken lassen, dann mit dem Pinsel nachhelfen und gründlich abspülen.

@Mr. Moe:

Danke!

Zitat:

Original geschrieben von Celsi

Klaro :)

 

1) Dünne Angelschnur (auch Perlonfaden genannt) besorgen.

Auch nicht schlecht, auf die idee bin ich bisher noch nicht gekommen! :) bei meinem Wagen waren die schriftzüge auch das erste was ich entfernt habe, mit nem heißluftföhn und ausreichender entfernung zum Lack. Zum entfernen der Klebereste nahm ich (hochwertigen) Spiritus, den mein Vater vor Jahren mal von arbeit besorgt hatte! ging alles super ab und der lack wurde nicht angegriffen! es war nur etwas schmerzhaft unter den fingernägeln, weil ich diese benutzte um um die Buchstaben abzuziehen! :)

Aber ganz WICHTIG, wenn man die klebereste entfernt: Vorher vorsichtig reinigen, da sonst der "Jahrelange" schmutz den lack zerkratzt!

Gruß Micha

PS: Ausserdem sind die Schriftzüge bei mir dem rotstift zum Opfer gefallen, da nicht jeder wissen muß, was ich unter der haube habe! Denn wer denkt schon bei einem stinknormalen Golf V daran, daß dort 140Pferdchen unter der haube schlummern!? ;)

Hab den Schriftzug bei mir auch mit Zahnseide und Fön entfernt. Allerdrings hab ich die Zahnseide noch mit einem "Spüli mit ganz wenig Wasser" -Gemisch benetzt. Wird im Netz auch öfter empfohlen, denke das ganze flutscht so noch etwas besser durch also ohne.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Modellbezeichnung Technologieschriftzug