ForumCar PC & Navigation
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car PC & Navigation
  6. Mobile Navigation für innerdeutschen Einsatz

Mobile Navigation für innerdeutschen Einsatz

Themenstarteram 8. August 2007 um 15:28

Hallo! Ist natürlich ein hervorragender Anfang, mit einer Frage hier in das Board zu starten, aber ich hoffe, dass ihr mir trotzdem helfen könnt und wollt :)

Ich suche ein mobiles Navigationsgerät zum vornehmlich innerdeutschen Einsatz.

Europäisches Kartenmaterial werde ich in der nächsten Zeit wohl nicht benötigen. Zusätzliches Material nachzukaufen sollte ja meist problemlos möglich sein.

Wichtig ist mir vor allem TMC und nach Möglichkeit auch TMCpro.

Ungewöhnlich ist wohl der Wunsch nach einem langen 12V Versorgungskabel. Meine Stromzufuhr liegt noch hinter der Handbremse. Hier lassen sich zur Not aber auch alternative Lösungen finden.

Ich bin mir nicht sicher, wie fest ich mit anderen Anforderungen bin. Und da mich vor allem eure persönlichen Erfahrungen interessieren und welche Geräte ihr mir dadurch empfehlen könnt, will ich die möglichen Geräte nicht unnötig einschränken.

Angepeilte Preisspanne liegt zwischen 200 und maximal 400 Euro.

Gut, dann hoffe ich auf eure Erfahrungen und Empfehlungen!

Besten Dank!

Gruß, Sebastian

Ähnliche Themen
5 Antworten

Moin, hab mich grad mal bei Falk etwas informiert, da ich ein Gerät der Firma kaufen wollte und auch gekauft habe.

Ich habe vor dem Kauf diverse Navis getestet, u.A. das neue TomTom One und das Blaupunkt Lucca 3.3cc, alle im selben Preissegment (ca. 200€) und das Falksystem ist meiner Meinung nach ebenbürtig, erst recht mit der 5.0 Software.

 

Wenn Du TMC Pro haben möchtest, bleibt Dir bei Falk nur das P300. Das kostet 399€, hat dafür aber wirklich alles, was man sich wünschen kann. Angenehmer Weise ist die TMC Pro Nutzung für Falk-Kunden kostenlos.

 

Ich hatte ähnliche Anforderungen wie Du an mein neues Gerät gestellt und bin beim N80 gelandet. Dieses hat Kartenmaterial von Deutschland/Österreich/Schweiz/Lichtenstein + Fernstraßen Westeuropas, TMC, Auto- und Fahrradhalterung, USB-Kabel, MP3 Player, Blitzerwarner, MarcoPolo Stadtführer mit Insidertips zu allen großen Städten des Kartengebiets, eine POI Suche (zum schnellen Finden von Tankstellen, Parkplätzen, Restaurants etc.), 1GB Rom, 300Mhz Prozessor usw. - ist also üppig ausgestattet.

Navigieren tut es bis jetzt gut und ohne Fehler. Das TMC braucht etwas lang bis alle Meldungen geladen sind aber da habe ich keinen Vergleich und vermute mal, dass dies eher an der Informationsquelle liegt. Verkehrsfunk ist nunmal geduldig.

 

Das Navi reagiert und berechnet ziemlich schnell. Das Rerouting (wenn man anders fährt als das Navi angibt) passiert innerhalb von Sekunden. Die Akkulaufzeit ist sehr lang - 3/7 Stunden mit und ohne GPS-Betrieb.

 

Generell sei zum N80 noch gesagt, dass es ein Modell ist, welches schon eineinhalb Jahre alt ist. Daher rührt auch der günstige Preis von 199€ (vorher 300-400€) auf www.falk.de.

Der Grund, warum ich mich dennoch dafür entschieden habe ist, dass das Kartenmaterial top aktuell (2/2007) ist und auch die Software aktualisiert wurde (Version 4.6). Es ist also eine aktualisierte Version.

Im Internet liest man diverse verärgerte Berichte über die N-Serie, da es in der Zeit nach der Einführung wohl diverse Probleme mit der Software und den Karten gab. Diese sind aber mit dem Softwareupdate verschwunden. Ich und nach dem was ich so gelesen hab auch andere User kann sie jedenfalls nicht nachvollziehen.

Darüber hinaus bekommt man bei einem Update der Kartensoftware, welches sowieso irgendwann nötig ist, zum Preis von 119€ (minus 20€ Gutschein, welcher dem Navi beiliegt!) Detailkarten von Ost(!)- und Westeuropa und die aktuelle Softwareversion 5.0. Damit ist das Navi dann wieder auf dem neuesten Stand und unterscheidet sich nicht von den aktuellen Falkmodellen, da diese von der Hardware her identisch sind.

 

Ich hoffe geholfen zu haben...

Gruß, Raphi

 

Themenstarteram 10. August 2007 um 11:57

Danke schon einmal für die ausführliche Meinung!

 

Ich muss sagen, dass es mich ein wenig stört jetzt ein Gerät zu kaufen, dass schon nicht mehr die aktuelle Software (4.2 statt 5) aufgespielt hat. Auch wenn das aktuelle Kartenmaterial natürlich einiges wett macht.

 

Ganz allgemein bin ich erstaunt, was für eine Angebotsüberflutung es gibt. Für mich ist ehrlich gesagt ungewöhnlich, dass ich eigentlich etwas kaufen will, das dann aber nicht mache, weil ich den Eindruck habe von den Angeboten völlig verarscht zu werden.

 

Die diversen unterschiedlichen - aber undurchsichtig benannten - Variationen des Kartenmaterials etc...

 

Ist es tatsächlich so, dass die Software der Systeme oft so fehlerhaft ist, dass es häufig unangenehm auffällt?

 

Von den Falk Geräten wäre wohl der N100 momentan meine erste Wahl. Aber da ist der Preis dann auch keine Besonderheit mehr, für die Leistung.

 

Hab ich selten erlebt, dass ich von technischen Geräten im Bezug auf das Angebot so überfordert war.

 

Es gibt nicht zufällig eine aktuell gehaltene, mehr oder minder objektive Übersicht über die Geräte?

am 14. August 2007 um 2:04

Zitat:

Original geschrieben von abcde

Es gibt nicht zufällig eine aktuell gehaltene, mehr oder minder objektive Übersicht über die Geräte?

Aktuell ja, objektiv nicht wirklich. ;)

Ich habe mit den Falk-PNDs recht gute Erfahrungen gemacht: gute, meist schnell arbeitende Chips, ordentliche (und vor allem anpassbare!) Software, gutes Kartenmaterial zumindest für D. Die MP3-Funktion ist nett und wurde von mir auch bestimmt schon zwei mal genutzt. :D (Da nehme ich dann lieber die Bord-MP3 Lösung über die Bord-Lautsprecher.)

Ich kenne auch die Tom Toms (sogar die größeren), viel zu genau das RNS 310 (VW), ganz kurz das MFD, ein älteres Becker (durchaus ordentlich, wenn man weiß man was will und braucht) und einige Navis aus dem Billigsegment von denen ich allesamt nur abraten kann. Was die Falk-Geräte angeht, mal ganz ehrliche Tipps:

- die integrierte TMC-Antenne kannst du vergessen. Die funktioniert prinzipiell zwar, aber wenn du dich nicht gerade im Ruhrpott auf der BAB rumtreibst oder ein altes Auto mit alter Scheibe hast, bringt dir die wenig. Ergo musst die TMC-Antenne verlegt werden. Ist nicht schlimm, aber sollte man bedenken wenn man (wie ich) kein großer Fan von offenliegenden Kabel ist.

- was eigene POIs angeht, muss man (je nach Modell) zumindest Basis-PC Kenntnisse mitbringen. Aber dann läuft auch alles. Auch die Blitzer-Integration ist schön. Die Lautstärke muss man uU. im OS von Hand selbst hochdrehen. Sonst ist das aber schon sehr ordentlich.

- die Menüführung ist erwartungsgemäß etwas anders als bei TT, aber durchaus einleuchtend.

- man kann fast alles nervige ausstellen, bis auf eine Ausnahme: bei jeder Modusänderung muss der Blitzerwarner wieder eingeschaltet und bestätigt werden. Beim normalen Power-Off bleibt er an, aber bei Modusänderungen muss man dran denken, so man denn soetwas will, sonst macht's eher mal knipps.

Hoffe ein wenig geholfen zu haben. :)

Schönen Gruß,

PPS

Moin, hier mal ein Update:

Das N80 ist angekommen und machte auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck. Die Hardware ist über jeden Zweifel erhaben, nicht zu vergleichen mit aktuellen Mobiltelefonen o.Ä..

Die Software machte ebenfalls einen guten Eindruck. Menuführung super und intuitiv.

Da der Urlaub vor der Tür stand habe ich das Navi ausgiebig testen können. Das Ergebnis war zunächst gut, die Kartendarstellung ist etwas haklig und hinkt zeitweise leicht hinterher. Navigationsfehler gab's erstmal keine.

Auf der Rückfahrt offenbarten sich aber doch recht große Schwächen der Software, so versagte bei einer Baustellenumfahrung die Sprachausgabe und in Bremen wurde ich erst zum "links halten" aufgefordert, obwohl ich hätte rechts fahren müssen und dann in eine Einbahnstraße geschickt.

Zu guter letzt hängte es sich einmal auf.

Daraufhin habe ich mich noch einmal gründlich informiert und bin zu dem Entschluss gekommen, das n80 zurückzugeben bzw. es durch das neue e30 zu ersetzen. Zwar könnte ich ja wie oben beschrieben das Softwareupdate machen, allerdings haben die neuen Falk-Geräte wohl doch einen 400Mhz Prozessor (vorher 300Mhz) was sich sehr angenehm bemerkbar macht (siehe unten).

 

Ich habe das e30 nochmal bei M.-Markt gegengetestet und der Unterschied zu TomTom und co war schon krass. Es war das einzige Gerät bei dem die Kartendarstellung richtig flüssig war. Die neue Grafik der Karten war auch mit abstand die Beste.

Nunja, hätte ich es mal gleich gekauft:) Eine Erfahrung mehr. TMC hat's ja nicht serienmäßig dabei, ist ja aber für 60€ (inkl. des 20€ Gutscheins) bei Falk zu bekommen.

Das einzige andere Gerät, welches meinem Anforderungs- und Preisprofil entsprach war das Navigon 3100/3110, welches auch gute Testergebnisse vorweisen kann. Es kann einige Features mehr aufweisen, wie z.B. einen Spurassistenten.

Ich fand allerdings die Kartendarstellung im Vergleich zum falk wesentlich unübersichtlicher und es hatte (wie alle anderen Mitkonkurrenten) einen sehr ruckeligen Kartenlauf. Zudem stürtzete es mehrmals ab während ich die recht beträchtlichen Tiefen des Menus erkundete. Laut Testbericht lotst einen der Spurassistent mitunter auch auf die falsche Spur, insofern ist das Feature als relativ wertlos zu betrachten.

Warum also nochmal Falk?

Zum einen, weil mir das Gerät abgesehen von den genannten Fehlern sehr zugesagt hat (die Bildschirmaufteilung und Menuführung ist sehr gut, das Gerät hat ausserdem alles, was man braucht und darüber hinaus keinen Schnickschnack. Sehr gut fand ich die Anzeigen am rechten oberen Bildschirmrand die frei zu belegen sind. Diese geschieht ganz einfach durch draufklicken und man hat die reichhaltige Auswahl zwischen Ankunftszeit, restlicher Reisedauer, restlicher Strecke, Geschwindigkeit, anzahl der TMC-Meldungen, TMC Frequenz, Höhe ü.nN, Richtung in Grad. uvm.), zum anderen weil ich davon ausgehe, das die Version 5.0 oben beschriebene Softwarefehler nicht mehr hat.

Das Kartenmaterial machte abgesehen von der Einbahnstraßenproblematik einen sehr guten Eindruck (sogar von Juist gab's eine Karte mit Straßennamen und POIs obwohl da keine Autos fahren) und soweit ich das testen konnte hat man wirklich jede kleine Seitenstraße erfasst. Daran sollte es also auch nicht scheitern.

Sehr positiv fiel mir auch die schnelle Routenberechnung und vor allem das schnelle Rerouting auf. Das dürfte beim e30 nochmal besser sein.

Sollte das e30 ebenso nicht überzeugen, geht's eben auch zurück und ich schau mich anderweitig um. Ich habe aber wirkliche jede Ecke des Internets durchforstet und nichts ernsthaft negatives über das e30 gefunden - vielmehr lauter Erfahrungsberichte zufriedener Kunden und die alternativen im 200€-Segment sind recht dürftig....man wird sehen.

So, schon wieder so viel Text...sorry, aber das Angebot ist in der Tat überwältigend und der Aufwand der Recherschen sehr groß, daher macht es Sinn, die Erfahrungen zu teilen denke ich.

Melde mich wieder, wenn ich das e30 testen konnte.

Gruß, Raphi

Sooo, ich kann nun seit ein paar Tagen das Falk E30 mein Eigen nennen und ziehe hier mal die Bilanz zum Vorgänger (N80).

Bis jetzt ist der Eindruck fast nur positiv.

1. Zunächst ein Negativ-Punkt: Die Karte offenbart in meinem Heimatort (zugegeben ein Kaff) einige kleine Fehler. Dieser Punkt ist allerdings Navteq anzukreiden und betrifft alle Geräte die deren Kartenmaterial nutzen, also auch die teuern TomTom Geräte etc..

2. Die Sprachansagen sind wesentlich detailierter. Sind wohl 60 neue Ansagen dazugekommen, so z.B. "Fahren Sie jetzt rechts und dann die ZWEITE links" oder "Im Kreisverkehr die 2te Ausfahrt nehmen und der B1 folgen."

Es werden nun also Bundesstraßen und Autobahnnamen angesagt, das natürlich sehr gut.

3. Die Kartendarstellung ist kein Vergleich zum Vorgänger. Die Karte läuft fließend mit (vergleichbar einem Videospiel) und lässt wirklich sehr gut ablesen. Ein Navigieren nur nach Karte stellt somit überhaupt kein Problem dar, da nötige Abbiegevorgänge zusätzlich zur blauen Streckenmarkierung mit grünen Pfeilen markiert sind. Man kann den Autozoom nun aus und einschalten, im 2D Modus gibt es einen Kompass und der Maßstab wird angezeigt.

4. Es gibt nun einen Nachtmodus bei dem die Karte in anderen, augenfreundlichen Farben angezeigt wird. Die Helligkeit ist auch getrennt einstellbar. Als kleinen Gag gibt es im Modus "Freie Fahrt" einen Mond und Sterne am Himmel.

5. Die Lautstärke der Ansagen ist nun während der Navigation einstellbar.

6. Das Routing und Rerouting ist rasend schnell, das Rerouting dauert vielleicht zwei Sekunden.

7. Der GPS-Empfang geht, wie beim Vorgänger, schnell und problemlos. Das E30 hat sogar teilweise in Gebäuden und Tiefgaragen Empfang. Gut und Sinnvol ist dies bei Unterführungen und kleinen Tunneln, die nun garkein Problem mehr darstellen.

Soweit erstmal, demnächst werde ich es im Berliner Großstadtdschungel testen, ich bin gespannt.

Gruß, Raphi

Ps.: Die Auswahl der POIs ist nicht so groß, wer den nächsten McDonalds nicht verpassen möchte kann sich auf www.navifriends.com kostenlos jede Menge POIs runterladen.

Klappt super.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car PC & Navigation
  6. Mobile Navigation für innerdeutschen Einsatz