ForumMitsubishi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. Mitsubishi Carisma

Mitsubishi Carisma

Themenstarteram 5. März 2008 um 18:28

Hallo! Bin auf der suche nach einem neuen gebrauchtwagen für mich! Hab dieses Angebot entdeckt:

Mitsubishi Carisma 1.6 Avance

EZ: 2000

knapp 70000 kilometer

vom Händler

Zahnriemen erst letztes Jahr gewechselt, sonst auch alles top

zum Preis von ungefähr 6000 Euro

Ist das gut?

Worauf muss ich noch achten?

Hat das Auto irgendwelche Kinderkrankheiten oder so?

Bitte um schnelle Antworten!

Danke im voraus!

21 Antworten

kinderkrankheiten gibt es im prinzip keine da es ja ein modellgepflegtes auto ist ,im übrigen ist beim 2000er modell der 1,6 sehr selten der aber vollkommen ausreicht und keine probleme bereitet wie der gdi ,bei gefallen solltest du zuschlagen zumal auch der zahnriemen gewechselt ist

Themenstarteram 6. März 2008 um 9:25

Dankeschön für die schnelle Antwort!

Gibt es sonst noch Tips oder Meinungen?

Würde gern morgen zuschlagen!

Definitiv ein tolles Auto. Zuverlässig, recht sparsam. Dem 1,6l fehlt am Berg ein bisschen die Luft (im vergleich zum GDI ;) ). Aber eigentlich kannst du da wenig falsch machen.

Wie schon erwähnt wurde, ist es ein zuverlässiges Auto.

Einmal einen Blick rings rum kann nicht Schaden.

Da der Zahnriemen schon gemacht worden ist, sparst du dir später viel Geld.

Hallo, hatte selbst ein 97 charisma GDI, das Auto war leider eine Katastrophe, Getriebeschaden (Synchro) Verkokter Motor und defekte Hydros, klappernde Querlenker, Lenkungsspiel, schwammiges Fahrwerk usw. Das alles bei rund 66TKM!!

Hat eventuell ein Montagsauto, würde diesen Typ aber definitiv nicht empfehlen. Dann lieber Mazda oder Toyota.

Ciao Markus

Zitat:

Original geschrieben von Killer_1984

 

Da der Zahnriemen schon gemacht worden ist, sparst du dir später viel Geld.

Da kommt beim 1,6er nicht soo viel zusammen!

Zitat:

Original geschrieben von Alfitsch

Hallo, hatte selbst ein 97 charisma GDI, das Auto war leider eine Katastrophe, Getriebeschaden (Synchro) Verkokter Motor und defekte Hydros, klappernde Querlenker, Lenkungsspiel, schwammiges Fahrwerk usw. Das alles bei rund 66TKM!!

Hat eventuell ein Montagsauto, würde diesen Typ aber definitiv nicht empfehlen. Dann lieber Mazda oder Toyota.

Ciao Markus

Also ich hab jetzt in Familie und Bekanntenkreis mehrere Caris erlebt. Die 1,6l waren alle unproblematisch und sind treu und brav weit über 100.000 km gelaufen und laufen und laufen. Der GDI, den mein Vater fährt, ist da mehr ein Sorgenkind (z.B. wegen der GDI-Schwachstelle Einspritzanlage, die nur ca. 100.000 km mitmacht und ziemlich tuer ist). Ein verkokter Motor sollte hier auch kein Thema sein, da das wohl auch eine GDI-Kranheit ist, die den "Normaleinspritzer" im 1,6 nicht befällt.

Montagsautos gibt es überall. Mein einziges "Problemauto" bisher war ein Mazda 323. Eigentlich auch ein gutes Auto, nur meiner hat mehr Zeit in der Werkstatt verbracht als auf der Straße.

Zitat:

Original geschrieben von S-XT

Zitat:

Original geschrieben von Killer_1984

 

Da der Zahnriemen schon gemacht worden ist, sparst du dir später viel Geld.

Da kommt beim 1,6er nicht soo viel zusammen!

Stimmt, bei mir war es auch nicht teuer. Der komplette 90000er Kundendienst mit Zahnriemenwechsel und (WICHTIG: SPANNROLLE) beide Keilriemen, Ventilspiel einstellen... usw. hat dann 446€ gekostet. Ansonsten ist der Carisma an der Vorderachse anfällig. Querlenker, Traggelenke (es gibt aber einen Reparatursatz) , wobei ich nicht sicher weiß ob die 2000er Modelle auch davon betroffen sind. Gruß.

Ich würde noch etwas drauflegen und einen 1.8er GDI nehmen.

Wir haben einen 1.8er GDI Automatik. Bei sparsamer Fahrweise (GDI-Lampe leuchtet; Tempo max 140km/h) läuft er mit unter 8l. Bleibst Du bei unter 120 ist er unter 7,5l zu fahren. Er hat jetzt 90Tkm auf der Uhr und bisher keine Probleme mit Ausnahme Airbag-steuerteil.

Zwei Punkte gibt es allerdings:

- kein Tempomat

- seitens Mitsubishi keine Freigabe für die kommende E10 - Bioethanolgeschichte.

 

@carisma/rot

Muss ich mir jetzt Sorgen machen wg. der Einspritzanlage? Der Wagen wird seit 20tkm zu 90% nur noch auf der Autobahn und auf Langstrecke gefahren und soll noch so 40-50Tkm durchhalten.

Hallo,

ich fahre seit 2,5 Jahren einen Carisma DID (Bj. 2000), den ich mit 65Tkm auf der Uhr gekauft habe. Ich fuhr vorher einen Golf IV TDI, mit dem ich viel Ärger hatte. Mein Vater ällerdings fährt nun seit fast 30 Jahren Mitsubishi-Fahrzeuge und es gab so gut wie nie eine außerplanmäßige Reparatur.

Somit entschied ich mich für den Carisma. Schon bei der Probefahrt merkte ich, dass der Wagen auf der Autobahn besser auf der Straße liegt als der Golf und der Dieselmotor deutlich leiser ist.

Leider sieht die Reparatur- und Pannenbilanz nicht so gut aus. Nach einem Jahr musste ich wg. einer defekten Antriebswelle zweimal vom Pannendienst abgeschleppt werden. Das zweite Mal war eigentlich nur nötig, weil die Mitsu-Werkstatt einen offensichtlichen Fehler nicht erkannt hat.

Kurz darauf musste ein gerissener Kat geschweißt werden. Nur zwei Monate darauf musste ich den Pannendienst erneut rufen - wg. einem abgerissenen Turboladerschlauch.

Im Sommer 2007 dann der Höhepunkt der Reparaturorgie. 3 Wochen nach der Inspektion (427 EUR für normalen Kundendienst ohne zusätzliche Leistungen!) wurde vom Boschdienst ein defektes EGR-Ventil sowie drei defekte Einspritzdüsen diagnostiziert. Die Reparatur kostete mich über 1.800 EUR.

Nun, ein halbes Jahr später, habe ich laut scheppernde Geräusche aus der Vorderachsgegend. Nachdem ich erst fehlerfrei durch den TÜV kam, schließe ich Verschleiß an Querlenkern oder Spurstange aus. Nach Recherche hier im Forum vermute ich nun ausgeschlagene Domlager.

Ihr seht, ich kann das Fahrzeug nicht unbedingt empfehlen. Ich denke mittlerweile, dass bei Mitsubishi nach dem DC-Desaster die Qualität eingebrochen ist. Meine ersten Erfahrungen mit der neuen Lancer Sportlimousine bestätigen diesen Eindruck noch.

Viele Grüße

Tom

Zitat:

Ihr seht, ich kann das Fahrzeug nicht unbedingt empfehlen. Ich denke mittlerweile, dass bei Mitsubishi nach dem DC-Desaster die Qualität eingebrochen ist. Meine ersten Erfahrungen mit der neuen Lancer Sportlimousine bestätigen diesen Eindruck noch.

Viele Grüße

Tom

Kannst Du dies mal etwas detaillieren?

@ Mu Lei der 1,6 ist aber sparsamer und problemloser als der GDI ,daher kann man nur vom GDI abraten ,frag mal einen schrauber der dir was vom verkokung und anderen defekten teilen was erzählen kann was beim 1,6 nie kaputtgeht

@Tomboy71

ist wirklich ärgerlich mit deinem Carisma, aber ich denke mal dein Auto ist schon ein Härtefall.

Ich selber fahre auch einen Carisma DID (Bj.2001) den ich mit 59TKM gekauft habe.

Bis jetzt ist in den 195Tkm nichts größeres defekt gegangen, lediglich der Kat ist gerissen und musste geschweißt werden (soll wohl Mitsu bekannt sein und in Folge einer Rückrufaktion behoben worden sein) und der Keilriemen ist 10tkm nach dem Wechsel gerissen (sicher Schuld der Werkstatt).

Sonst läuft er schön sparsam und ruhig wie am ersten Tag, ich bereue den kauf kein bisschen für das Geld habe ich ein großes, zuverlässiges und sparsames Auto bekommne wo ich bei Deutschen Herstellern sicher deutlich mehr bezahlt hätte.

Ich bin der Meinung das man mit jedem Auto pech haben kann, je nachdem wie man selbst oder der Vorbesitzer mit dem Wagen umgegangen ist.

Das heißt wurde der Wagen regelmäßig gewartet, vernünftig warmgefahren, nicht übermäßig belastet und nicht gerade ausschließlich auf Feldwegen bewegt.

Leider kann man das einem gebrauchten nicht von aussen ansehen und somit bleibt der Kauf immernoch eine Glückssache.

MfG

Carisma DID

Zitat:

Original geschrieben von Mu Lei

Zitat:

Ihr seht, ich kann das Fahrzeug nicht unbedingt empfehlen. Ich denke mittlerweile, dass bei Mitsubishi nach dem DC-Desaster die Qualität eingebrochen ist. Meine ersten Erfahrungen mit der neuen Lancer Sportlimousine bestätigen diesen Eindruck noch.

Viele Grüße

Tom

Kannst Du dies mal etwas detaillieren?

Darauf will ich gerne eingehen.

Beim Probesitzen auf der IAA 2007 fiel mir das teilweise schlecht verarbeitete Armaturenbrett auf. Einige Teile waren schlecht entgratet und der Handschuhfachdeckel schief eingepasst. Eine Klappe unter dem Armaturenbrett (Abdeckung für Sicherungen?) wirkt so billig, als sollte man sie lieber nicht öfters öffnen. Zudem wackelte die Carbonzierleiste an der Fahrertür bereits.

Im schlecht zugänglichen Kofferaum fand ich eine labbrige Matte, die wohl mit dem Ladegut hin und her rutscht. Motorhaube und Kofferraumdeckel waren schlecht eingepasst.

In den Radkästen waren Verkleidungen aus Joghurtbecher-Plastik verbaut. Da kann man wohl absehen, wann ein vom Rad aufgewirbelter Gegenstand ein Loch hinterlässt.

Gerade auf der IAA mit direkten Vergleichsmöglichkeiten fällt die Innenraumanmutung gegenüber der Konkurrenz ab. Ich spreche hier nicht von ausgesprochenen Premiumherstellern, wie Audi, BMW und Mercedes, sondern vergleiche dabei eher die Innenräume vom neuen Mazda 6 oder KIA Ceed. Diese liegen auf einem ähnlichen Preisniveau oder sogar darunter.

Der bei meinem Mitsu-Händler ausgestellte Lancer war zumindest im Innenraum besser verarbeitet. Erstaunlicherweise wirkt das Armaturenbrett der Modelle für den asiatischen Raum (Colt, Lancer) zumindest auf den Fotos deutlich hochwertiger. Da fühlt man sich als Europäer bei Mitsubishi als Kunde zweiter Klasse, auch im Hinblick auf die Modellvielfalt. In Amerika gibt es immer noch die Eclipse sowie den Galant, die bei uns nicht mehr angeboten werden.

Auch mein Händler klagt das an. Ihm seien schon viele Kunden weggelaufen, weil Fahrzeuge wie der Galant, der Space Star und ein brauchbarer Kombi in D gar nicht mehr angeboten werden.

Ich hoffe nur, dass die Verantwortlichen von Mitsubishi-Motors Deutschland mal bei den einschlägigen Foren wie MT oder Mitsubishi-Talk vorbeischauen. Dann könnten sie sich schnell ein Bild von der Meinung teils langjähriger Kunden machen. Und was die spärliche Bewerbung der Fahrzeuge angeht, könnte man fast den Eindruck gewinnen, Mitsubishi hat Angst neue Kunden zu gewinnen.

Viele Grüße

Tom

Deine Antwort