ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Miese Erfahrungen bei ReifenDirekt.de - Ein Leidensweg

Miese Erfahrungen bei ReifenDirekt.de - Ein Leidensweg

Themenstarteram 5. Juni 2009 um 9:48

Seit 2002 bin ich Kunde bei ReifenDirekt.de. Bisher war ich auch immer zufrieden mit der Behandlung und mit der Ware. Allerdings habe ich auch immer nur PKW-Reifen bestellt. Öfter sogar auch mehrere Sätze im Jahr.

 

Dieses Mal habe ich für meine BMW den Vorder- wie auch Hinterreifen bestellt. Das war am 25.05.09. Ich habe auch angefragt, ob ich diese Reifen auf meinem Motorrad fahren darf. Die Eingangsbestätigung habe ich wenige Minuten nach der Bestellung erhalten. Soweit war ja noch alles gut. Jetzt geht es aber erst richtig los!

 

Am späten Nachmittag des gleichen Tages erhielt ich die Nachricht, dass ich aus "internen Gründen" zuerst den Vorderreifen bezahlen müsse. Ich habe sofort geantwortet und meine Zusage erteilt, den Betrag zu überweisen. Zudem habe ich nach den "internen Gründen" gefragt, um was es sich dabei handle.

 

Bis zum 29.05.09 habe ich keine Antwort erhalten. Auch wurde mir nicht gesagt, ob diese Reifen auf mein Motorrad passen. Also nahm ich den Rückruf-Service in Anspruch, der auf der Homepage von ReifenDirekt.de angeboten wird. Als Rückrufzeit gab ich 8h am selben Tag an. Mein Telefon klingelte aber nicht. Also habe ich nach 3 1/2 Stunden (also gegen 11.30h) erneut eine Mail geschrieben, in der ich auf die offenstehenden Fragen hinwies. Darüber hinaus habe ich meine Festnetz- wie auch Handy-Nummer angegeben, damit man mich zurückruft. Natürlich ist dies nicht geschehen!

 

Stattdessen erhielt ich um 14:48h eine Mail, in der sie sich für 'meine Mail bedankten' und sie nochmal darauf hinwiesen, dass ich den Vorderreifen bezahlen solle, der Hinterreifen würde "auf Rechnung" mir zugeschickt. Außerdem sollte ich eine Kopie von meinem Fahrzeugschein zusenden. Dies habe ich natürlich umgehend gemacht, eine Antwort darauf habe ich bis heute (04.06.09) nicht erhalten!

 

Am 30.05.09 kam dann die nächste Überraschung: Sie mußten mir leider mitteilen, daß sie aus internen Gründen meine Bestellung nur ausführen können, wenn ich den Hinterreifen bezahle". ?!?!?!?!?!?!?!?! Völlig verwirrt darüber fragte ich nach, WAS genau ich denn nun zuerst bezahlen solle: Vorder- oder jetzt doch Hinterreifen? Den Vorderreifen hatte ich zu dem Zeitpunkt ja schon längst bezahlt. Einen Tag später kam die Mail mit dem Hinweis, "dass die beiden Beträge überweisen werden müssen, damit wir die Reifen versenden können."

 

Gut, dann überwies ich halt noch den Hinterreifen, obwohl es ja im Vorfeld anders hieß. Am 03.06.09 kamen dann die Zahlungs-Eingangs-Bestätigungen für die beiden Reifen. Auch da habe ich wieder erwähnt, daß ich die Reifen am Donnerstag, den 04.06.09 brauche, da ich schon den Termin in der Werkstatt zum Umziehen gemacht habe. Außerdem fahre ich am Samstag, den 06.06.09 in den Bayrischen Wald, und mit abgefahrenen Reifen mache ich mich strafbar.

 

Natürlich habe ich keine Reaktion seitens ReifenDirekt.de erlebt. Heute (04.06.09) habe ich um 17.34h eine Mail an ReifenDirekt.de geschrieben und meinen Unmut mitgeteilt. Wenige Minuten später habe ich nochmals den Rückruf-Service bemüht und bat um einen Rückruf um 18h. Und wie zu erwarten war, gab es keine Regung.

 

Fazit:

Nach dieser Erfahrung ist ReifenDirekt.de nach 7 Jahren für mich gestorben. Ich werde nun wieder zum Reifenhändler um die Ecke gehen. Der redet wenigstens mit mir.

 

 

 

Nachtrag:

Eben grad, also kurz nach 9h heute Morgen, rief man mich an von ReifenDirekt.de. Es war also "nur" 15 Stunden später als von mir gewünscht. Der Mann wollte mir irgendwas über die Freigabe erzählen. Was genau, habe ich immer noch nicht verstanden. Er wollte von mir die Bestellnummer. Ich fragte ihn recht zynisch, woher er meine Telefonnummer denn hätte. Er meinte, aus meiner Bestellung. Dann hätte sich ja wohl die Frage nach der Bestellnummer erledigt... Nein, er fragte dann nach meiner Postleitzahl und nach meinem Nachnamen. Warum das so wichtig war, weiß ich nicht. Das Gespräch hat ein paar Minuten gedauert. In der Zeit habe ich versucht herauszubekommen, warum die Kommunikation nicht klappt, warum also keiner auf meine Emails antwortete. Eine Antwort bekam ich darauf auch nicht am Telefon.

 

Der nicht wirklich freundliche Herr (auch nicht zum Anfang des Telefonats) wollte, daß ich für die Reifenfreigabe meinen Fahrzeugschein rübermaile. Ich wies ihn darauf hin, daß ich das bereits vor einer Woche gemacht habe. Er hatte natürlich keine Infos darüber. Wer's glaubt...

 

Interessant war auch seine Meinung zum Liefertermin. Am Anfang des Telefonats war der Liefertermin am Dienstag, 09.06.09, am Ende war er heute, 05.06.09, bis 18h. Muß man nicht verstehen, oder? Ich versuchte ihm nochmal klarzumachen, daß ich gestern den Termin in der Werkstatt hatte und nicht heute Abend um 18h. Da wurde ich schlichtweg WEGGEDRÜCKT!!! Sowas habe ich nun wirklich noch nicht erlebt!

 

Hoffentlich wird mein Urlaub im Bayrischen Wald so gut, daß ich nicht mehr an diesen Laden denken muß. Jetzt bin ich nämlich wirklich urlaubsreif :-)

Ähnliche Themen
6 Antworten

Übel, übel! Kannst Du nicht stornieren? Habe bei denen auch bis jetzt nur (vereinzelt) PKW-Reifen gekauft, das klappte eigentlich gut. Mopedreifen habe ich aber immer vor Ort gekauft, halt mal zwei/drei Händler abgeklappert wg. Preis.

Im übrigen ist reifendirekt auch nicht immer der günstigste, da habe ich teilweise je nach Reifen auch deutlich günstigere Angebote im Netz gefunden.

am 6. Juni 2009 um 17:54

Dass man hierzulande bei großen Firmen noch akzeptablen Service bekommt, braucht niemand mehr glauben.

Vielmehr herrscht in der Regel dort das absolute Chaos, anders ist das nicht zu erklären.

Egal ob das immer wieder defekte Notebook, das Handy oder was auch immer: eins ist garantiert, nämlich dass es Ärger gibt.

Ich habe übrigens auch mal Autoreifen bestellt im Internet bei "Reifen-Versand".

Ich freute mich über den günstigen Preis und überwies nach der Bestellbestätigung.

Nach einigen Tagen wurde der Betrag wieder rücküberwiesen und ich erhielt eine Stornierungsmeldung ohne Begründung.

Als ich anrief, erfuhr ich, dass ich als Zusatzbemerkung auf die Bestellung geschrieben hatte "Bitte aktuelle DOT!".

Obwohl die Firma garantiert, nur Reifen nicht älter als 2 Jahre zu verkaufen, nahm man das als Anlass für die Stornierung. Was für eine Logik!

Man garantiert für aktuelle DOT, aber wenn ein Kunde eine aktuelle DOT verlangt, wird storniert, da man nicht für aktuelle DOT garantieren kann?!

Häähhh???

Kein Problem dachte ich, bestellste neu.

Plötzlich über Nacht waren die 4 Reifen aber ca. 50,-- teurer geworden und kein Schnäppchen mehr.

Da half kein Bitten und Flehen, schließlich kaufte ich geläutert von diesen Erfahrungen beim Örtlichen.

Themenstarteram 15. Juni 2009 um 10:45

Geklappt - nein! - richtig gut gelaufen ist es letztendlich bei Boxenstopp in Bielefeld. Ich habe am Freitag Mittag angerufen, denen kurz mein Leid beschrieben, und am Nachmittag konnte ich hinkommen zum Aufziehen. Die Reifen (Metzeler Z6) hatten sie vorrätig, die Montage wurde auch gleich vorgenommen. Dazu gab es eine gute Beratung (auch von Kunden bzgl. meines Motorrades, was Technik, Wartung und Helmfragen angeht :-)) sowie einen kostenlosen Kaffee. Ich bin richtig zufrieden!

Die Kosten vergleichen sich wie folgt:

ReifenDirekt.de

Metzeler Roadtec Z6 Interact Front 120/70 ZR17 TL 58W - 107,00 €

Metzeler Roadtec Z6 160/60 ZR18 TL 70W M/C - 138,00 €

245,00 €

Das Aufziehen hätte sich schwierig gestaltet. Die bei ReifenDirekt.de angegebenen Betriebe hätten nur den vorderen Reifen aufziehen können. Der hintere paßt mit 18" nicht auf das Montagegerät. Zudem wäre das Auswuchten wegen der Einarmschwinge nicht möglich gewesen.

Einen Betrieb hatte ich gefunden, der die nötigen Maschinen für BMW-Räder parat hat. Da ich die Reifen allerdings nicht bei ihm gekauft habe, hätte er nach Zeit abgerechnet. Er kalkulierte eine Stunde, die bei ihm 48,50 € kostet.

Somit hätte ich für die Reifen von ReifenDirekt.de komplett 293,50 bezahlt.

boxenstopp

Metzeler Roadtec Z6 120/70 ZR17 TL 58W - 119,00 €

Metzeler Roadtec Z6 160/60 ZR18 TL 70W M/C - 151,00 €

270,00 €

Für die Montage, Wuchten und Entsorgen wurden mir 2 x 10€ berechnet.

Somit liege ich bei einer Gesamtsumme von 290,00 €!

Noch Fragen? :shock:

Themenstarteram 23. Juni 2009 um 8:29

Der Leidensweg geht weiter:

Am 06.06.09 erhielt ich von Frau K. (ReifenDirekt.de) folgende Mail:

"Guten tag,

die Reifen werden innerhalb von 2 Wochen abgeholt.

MfG

Anna K[...]"

Am Dienstag, 09.06.09 wurden die Reifen schon vom Paketdienst abgeholt. Warum nur war ich so erfreut darüber? Hätte ich mal nicht sein sollen. Nämlich...

...war nach einer knappen Woche noch nicht das Geld auf mein Konto zurücküberwiesen. Also schrieb ich am 15.06.09 eine Mail an Frau K. und fragte sehr höflich nach, wann ich mit der Erstattung der 245€ rechnen könnte. Keine Antwort!

Dann habe ich am 20.06.09 bei info@delti.com angefragt. Wieder habe ich keine Antwort erhalten!

Heute nun eine erneute Anfrage bei bestellung@delti.com. Darin bitte ich auch dazu Stellung zu nehmen, warum mir keiner antwortet.

 

Ich finde das Verhalten dieses Unternehmens inkompetent, unfreundlich und dreist!

 

Wie ist Eure Meinung?

am 24. Juni 2009 um 22:23

Hallo.

Da wollte ich mal kurz Werbung in eigener Sache machen.

Bei mir hätte der Satz Z6 in Deinen Größen inkl. Montage und allen drum und dran 265,- Euro gekostet.

Ich weiß...bin zu weit weg....aber einer der näher hier wohnt liest das bestimmt auch.

Zu Delti. com ( Reifendirekt )kann ich Dir höchstens eine kostenfreie nummer geben.

Ob es hilft ????

0800-4488666 oder 0511-33611649 oder 0511-93634566.

Wenn Du noch der Rumänischen Sprache mächtig bist, hast Du die besten Voraussetzungen dafür dass Deine Anliegen auch verstanden werden.

Na ja, solange bei Delti.com alles gut läuft, ist alles O.K.

Bei Reklamationen haben die Verbesserungsbedarf hoch 10.

Grüße Karrenhannes.

Zitat:

Original geschrieben von MrDiesel

Seit 2002 bin ich Kunde bei ReifenDirekt.de. Bisher war ich auch immer zufrieden mit der Behandlung und mit der Ware. Allerdings habe ich auch immer nur PKW-Reifen bestellt. Öfter sogar auch mehrere Sätze im Jahr.

 

Dieses Mal habe ich für meine BMW den Vorder- wie auch Hinterreifen bestellt. Das war am 25.05.09. Ich habe auch angefragt, ob ich diese Reifen auf meinem Motorrad fahren darf. Die Eingangsbestätigung habe ich wenige Minuten nach der Bestellung erhalten. Soweit war ja noch alles gut. Jetzt geht es aber erst richtig los!

 

Am späten Nachmittag des gleichen Tages erhielt ich die Nachricht, dass ich aus "internen Gründen" zuerst den Vorderreifen bezahlen müsse. Ich habe sofort geantwortet und meine Zusage erteilt, den Betrag zu überweisen. Zudem habe ich nach den "internen Gründen" gefragt, um was es sich dabei handle.

 

Bis zum 29.05.09 habe ich keine Antwort erhalten. Auch wurde mir nicht gesagt, ob diese Reifen auf mein Motorrad passen. Also nahm ich den Rückruf-Service in Anspruch, der auf der Homepage von ReifenDirekt.de angeboten wird. Als Rückrufzeit gab ich 8h am selben Tag an. Mein Telefon klingelte aber nicht. Also habe ich nach 3 1/2 Stunden (also gegen 11.30h) erneut eine Mail geschrieben, in der ich auf die offenstehenden Fragen hinwies. Darüber hinaus habe ich meine Festnetz- wie auch Handy-Nummer angegeben, damit man mich zurückruft. Natürlich ist dies nicht geschehen!

 

Stattdessen erhielt ich um 14:48h eine Mail, in der sie sich für 'meine Mail bedankten' und sie nochmal darauf hinwiesen, dass ich den Vorderreifen bezahlen solle, der Hinterreifen würde "auf Rechnung" mir zugeschickt. Außerdem sollte ich eine Kopie von meinem Fahrzeugschein zusenden. Dies habe ich natürlich umgehend gemacht, eine Antwort darauf habe ich bis heute (04.06.09) nicht erhalten!

 

Am 30.05.09 kam dann die nächste Überraschung: Sie mußten mir leider mitteilen, daß sie aus internen Gründen meine Bestellung nur ausführen können, wenn ich den Hinterreifen bezahle". ?!?!?!?!?!?!?!?! Völlig verwirrt darüber fragte ich nach, WAS genau ich denn nun zuerst bezahlen solle: Vorder- oder jetzt doch Hinterreifen? Den Vorderreifen hatte ich zu dem Zeitpunkt ja schon längst bezahlt. Einen Tag später kam die Mail mit dem Hinweis, "dass die beiden Beträge überweisen werden müssen, damit wir die Reifen versenden können."

 

Gut, dann überwies ich halt noch den Hinterreifen, obwohl es ja im Vorfeld anders hieß. Am 03.06.09 kamen dann die Zahlungs-Eingangs-Bestätigungen für die beiden Reifen. Auch da habe ich wieder erwähnt, daß ich die Reifen am Donnerstag, den 04.06.09 brauche, da ich schon den Termin in der Werkstatt zum Umziehen gemacht habe. Außerdem fahre ich am Samstag, den 06.06.09 in den Bayrischen Wald, und mit abgefahrenen Reifen mache ich mich strafbar.

 

Natürlich habe ich keine Reaktion seitens ReifenDirekt.de erlebt. Heute (04.06.09) habe ich um 17.34h eine Mail an ReifenDirekt.de geschrieben und meinen Unmut mitgeteilt. Wenige Minuten später habe ich nochmals den Rückruf-Service bemüht und bat um einen Rückruf um 18h. Und wie zu erwarten war, gab es keine Regung.

 

Fazit:

Nach dieser Erfahrung ist ReifenDirekt.de nach 7 Jahren für mich gestorben. Ich werde nun wieder zum Reifenhändler um die Ecke gehen. Der redet wenigstens mit mir.

 

 

 

Nachtrag:

Eben grad, also kurz nach 9h heute Morgen, rief man mich an von ReifenDirekt.de. Es war also "nur" 15 Stunden später als von mir gewünscht. Der Mann wollte mir irgendwas über die Freigabe erzählen. Was genau, habe ich immer noch nicht verstanden. Er wollte von mir die Bestellnummer. Ich fragte ihn recht zynisch, woher er meine Telefonnummer denn hätte. Er meinte, aus meiner Bestellung. Dann hätte sich ja wohl die Frage nach der Bestellnummer erledigt... Nein, er fragte dann nach meiner Postleitzahl und nach meinem Nachnamen. Warum das so wichtig war, weiß ich nicht. Das Gespräch hat ein paar Minuten gedauert. In der Zeit habe ich versucht herauszubekommen, warum die Kommunikation nicht klappt, warum also keiner auf meine Emails antwortete. Eine Antwort bekam ich darauf auch nicht am Telefon.

 

Der nicht wirklich freundliche Herr (auch nicht zum Anfang des Telefonats) wollte, daß ich für die Reifenfreigabe meinen Fahrzeugschein rübermaile. Ich wies ihn darauf hin, daß ich das bereits vor einer Woche gemacht habe. Er hatte natürlich keine Infos darüber. Wer's glaubt...

 

Interessant war auch seine Meinung zum Liefertermin. Am Anfang des Telefonats war der Liefertermin am Dienstag, 09.06.09, am Ende war er heute, 05.06.09, bis 18h. Muß man nicht verstehen, oder? Ich versuchte ihm nochmal klarzumachen, daß ich gestern den Termin in der Werkstatt hatte und nicht heute Abend um 18h. Da wurde ich schlichtweg WEGGEDRÜCKT!!! Sowas habe ich nun wirklich noch nicht erlebt!

 

Hoffentlich wird mein Urlaub im Bayrischen Wald so gut, daß ich nicht mehr an diesen Laden denken muß. Jetzt bin ich nämlich wirklich urlaubsreif :-)

Und wenn Du jetzt beim Händler vor Ort gekauft hättest, dann hättest Du mehr gespart, ausser Geld auch Zeit und Nerven.

Mein Mitleid ist praktisch nicht vorhanden.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Miese Erfahrungen bei ReifenDirekt.de - Ein Leidensweg