ForumW176
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. A-Klasse & Vaneo
  6. W176
  7. Mercedes A-Klasse Motoren

Mercedes A-Klasse Motoren

Mercedes A-Klasse W176
Themenstarteram 10. Mai 2012 um 9:15
Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von FilderSLK

Ich kann's auch nicht so ganz glauben, dass man gegen den GTI antreten will und nur Automatik anbietet.

Was willst Du noch mit diesen altmodischen man. Schaltgetriebe? Das DSG ist spitze und wenn man selber schalten will, kann man es ja über die Wippen oder am Knüppel :D

Ich würde mir NIE mehr ein Auto ohne kaufen!!!

68 weitere Antworten
Ähnliche Themen
68 Antworten

Hallo ins Forum,

aus aktuellem Anlass nochmals als Zusammenfassung zu den Motoren:

Alle beim Modellstart angebotenen Benzin-Motoren stammen aus der Baureihe M270 und haben Kettentrieb für die Nockenwelle. Es handelt sich dabei um Daimler-entwickelte Motoren. Die Diesel-Motoren ab A 180 CDI Automatik aufwärts stammen aus der Baureihe OM651. Diese hat einen kombinerten Zahnrad-/Kettentrieb für die Nockenwelle und sind ebenfalls von Daimler entwickelt. Beim A 180 CDI Handschalter wird der OM607 verbaut, bei dem es sich um einen Renaultbasismotor handelt, der in einzelenen Punkten modifiziert ist. Aufgrund des Basismotors hat er jedoch einen Zahnriemen für die Nockenwelle.

Unabhängig vom Nockenwellentrieb haben alle Motoren einen Rillenriemen für den Antrieb der Nebenaggregate.

Somit ist die Aussage bei der Testfahrt falsch.

@tombo74: Der Kettentrieb ist nichts Daimler-spezifisches. Dieser wird von verschiedenden Herstellern (so z.B. auch BMW, Porsche und - bei einigen Maschinen - auch VW und Audi) eingesetzt, da er vom Grundsatz her wartungsfrei ist, wenn nichts schief geht. Ein Zahnriemen muss aber regelmäßig getauscht werden und kann ohne Vorwarnung reissen (= Motor -> Schrott). Eine Kette rasselt bei Problemen i.d.R. so frühzeitig, dass man ohne weiteres reagieren kann.

Ich persönlich halte den Kettentrieb insgesamt für vorteilhafter.

Viele Grüße

Peter

am 22. August 2012 um 7:51

Zitat:

Original geschrieben von 212059

Der Kettentrieb ist nichts Daimler-spezifisches.

Doch, da Mercedes in seiner Unternehmensgeschichte bisher ausschließlich auf Kettenantrieb gesetzt hat. BMW hatte zwischendurch auch mal Zahnriemen.

Es wird bei Daimler also mit einer Tradition gebrochen!

Aldo im pkw-Bereich stimmt's. Lediglich im Sprinter gab bzw gibt's den 2,5l-CDi und der soll auch Riemen haben.

Contitech versucht seit Jahren Daimler vom Gummiband zu überzeugen.bisher wohl recht erfolglos.daimler hat mit dieser Technik keine großserien-Erfahrung.vielleicht kriegen die 180cdi deswegen den renault-Motor in modifizierter Form...

Hallo ins Forum,

Zitat:

Original geschrieben von christian80

Doch, da Mercedes in seiner Unternehmensgeschichte bisher ausschließlich auf Kettenantrieb gesetzt hat. BMW hatte zwischendurch auch mal Zahnriemen.

Es wird bei Daimler also mit einer Tradition gebrochen!

klar wird mit einer Tradition gebrochen, bedauere ich auch. Ich habe die Frage von tombo74 so verstanden, dass zu klären war, ob der Kettentrieb nur bei Daimler vorhanden ist. Dies ist ja nachweisbar nicht so.

@smarty32: Welcher OM sollte dies denn gewesen sein? M.W. wurden/werden beim Sprinter die OM601, OM602, OM611, OM 612, OM642, OM646 und OM651 eingesetzt. Die haben aber alle Kettentrieb.

Viele Grüße

Peter

wollte gerade etwas zurückrudern.es betrifft das Schwestermodell crafter von VW.er wird bei Daimler gebaut... Ich glaub bei Wikipedia stand was,das dieser einen riemenantrieb hat.werd ich aber nochmals nachlesen,bevor ich mich wieder vertue...

Zitat:

Original geschrieben von Phil inFamous

Automatikzwang bei dem großen Dieselmotor, das ist schon eine Frechheit für einen Premiumhersteller. So lockt man jedenfalls nicht die junge Kundschaft...

In dieser Preisregion schaltet keiner mehr.Aber zum Glück gibt es ja noch Firmen wie Opel....:D Bei einem Premiumhersteller ist eher das aus der Steinzeit stammende Schaltgetriebe eine Frechheit....:cool:

Hallo ins Forum,

Zitat:

Original geschrieben von smarty32

wollte gerade etwas zurückrudern.es betrifft das Schwestermodell crafter von VW.er wird bei Daimler gebaut...

achso, das Kooperationsmodell. Ja, dieses hat einen VW-Motor (der auch noch falschrum (also rechtslaufend) dreht) und damit - welch' Wunder - einen Zahnriemen, da VW diese Dinger ja liebt ;), statt Kette. Somit also eigentlich ein TDI statt einem CDI, auch wenn's ein Common-Rail-Motor ist.

@R 127 Fan: Richtig, und daher hat keiner von meinen ein Schaltgetriebe (ok, bei den E-Schiffen gab's eh aufgrund des Motors keine Wahl (vom 124er mal abgesehen) und ich vermisse es auch nicht.

Ach ja, selbst Ferrari liefert einen Automaten serienmäßig. Da kostet das Schaltgetriebe heftigen Aufpreis. Dies sollte doch als Beleg genügen, dass Automat und sportlich zusammenpasst.

Viele Grüße

Peter

Hat jemand Informationen, ob der neue OM 626 Diesel (aus Baureihe W205) auch in der A-Klasse kommen wird? Insbesondere in der 100KW Version finde ich den ganz interessant. Die Leistungsdaten (KW und Drehmoment) sind ja exakt die gleichen wie beim aktuellen A200 CDI mit OM 651. Mir persönlich wäre ein kleinerer, leichterer und modernerer Motor lieber, als der teure, schwere und schon etwas betagte OM 651 - auch wenn der Motor von Renault kommt.

Da die kleinen A-Klasse Diesel (A160 CDI und A180 CDI) zurzeit bloß Euro 5 Motoren sind, besteht ja ohnehin Handlungsbedarf.

Hallo ins Forum,

es ist m.E. durchaus wahrscheinlich, dass der OM626 auch in die Fahrzeuge der MFA (und damit auch in den 176iger) kommt. Der OM651 wird ja nur noch in einer Hubraumstufe gebaut, so dass es widersinnig einen große Maschine zu drosseln, um die unteren Leistungsstufen abzudecken. Von daher denke ich, dass eine Adaption auf die Fronttriebler kommen wird. Warten wir einfach mal ab. Noch ist der OM626 ja nicht einmal eingeführt.

Viele Grüße

Peter

Deine Antwort
Ähnliche Themen