ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Mercedes 190 SL / Motor stirbt ab

Mercedes 190 SL / Motor stirbt ab

Mercedes W121
Themenstarteram 1. Oktober 2014 um 21:45

Hallo zusammen,

Ich hab da mal ein Problem. Mein 190 SL startet problemlos und läuft einwandfrei. Soweit prima.... Wenn ich allerdings im Stau stehe, steigt die Temperatur schnell an und der Motor stirbt ab und lässt sich auch nicht mehr starten. Nachdem er eine halbe Stunde abgekühlt ist, startet er wieder einwandfrei und es kann weitergehen.

Irgendeine Idee?

Gruß

Brickwkp

Ähnliche Themen
21 Antworten

Thermisch bedingter Schluß i.d. Zündspule (> Zündfunken prüfen) oder Dampfblasen i.d. Kraftstoffzuleitung (> Kraftstoffdruck prüfen, Pumpe überholen / erneuern).

am 6. Oktober 2014 um 22:17

Überraschung heissgelaufene Pleullager, sie halten den Motor fest, laesst sich

nur noch schwer drehen , schlechtes Motoröl? , Öl wechseln und Filter.... ok

Moin Moin !

Die Antwort mit den Dampfblasen wird richtig sein ,allerdings die Ursache nicht. Der TE schrieb ,dass sein Motor im Stau überhitzt ,also liegt hier der Fehler.

Nun hat der SD allerdings normalerweise einen starren Lüfter ,der direkt auf der Wapu sitzt. Wenn hier also nicht auf einen el.Lüfter umgerüstet wurde ,kann hier eigentlich gar kein Fehler auftreten.

Es kann also nur der Kühlkreislauf unterbrochen sein ,sobald der Motor mit niedriger Drehzahl läuft. Zu 95 % ist die Ursache läppisch: Kühlwasserstand zu niedrig !

Sollte der KW-Stand (angeblich) stimmen , ist zu prüfen ,ob nicht eine Verstopfung einen richtigen Stand vorgaukelt ,tatsächlich aber eine Luftblase den Kreislauf behindert. Das Entlüfterröhrchen der Wapu mit seinen beiden Hohlschrauben wäre da mein erster Kandidat.

MfG Volker

Da gibts noch ne Menge Kandidaten, aber, er kann ja mal berichten...

am 7. Oktober 2014 um 22:05

....... , Ich habe so ein Problem schon gehabt und es roch so verbrannt aus

der Kurbelgehauseentluefftung , es war wirklich das schlechtes Motoröl,

konnte aber den Motor retten, habe einfach das schlechte Motoröl

gewechselt und es lief dann wirklich besser . LG Franz

Bin mal gespannt, ob sich der TE hier überhaupt nochmal meldet.

Idr. kommen Leute mit den hochpreisigeren Autos nur einmal, schreiben Ihre Frage, surfen n bisschen rum, landen bei den normalen Forenuserproblemen und kommen nicht wieder...

Wenn er stehenbleibt : 1. Kommt noch ein Zündfunke? Wenn ja: 2. 4 Deckelschrauben vom Vergaser lösen . Ist noch Sprit drinn?( Soll bis zum Steg in der Schwimmerkammer stehen , wenn man den Deckel mitsammt Schwimmer entfernt ) Kocht dieser Sprit vielleicht ? Ist der Fehler gefunden .Sonst gehts weiter mit Kraftstoffdruck während der Fahrt messen (Dampfblasen )

Gruß : Rostklopfer

Das sich jemand mit einem 190SL hier hin verirrt ist eher selten.

Die Chance das er nochmal wieder kommt so gering, da lohnt es sich kaum sich Gedanken zu machen.

Wär ja nicht so, als wären hier keine Leute mit Ahnung von 190SLs... Ist ja erste Liga hier :)

Themenstarteram 11. Oktober 2014 um 17:06

Vielen Dank für die Antworten. Bin ich doch tatsächlich wieder hergekommen :-)

 

Also ich habe die Zündspule gewechselt und den Kühler geprüft, Ergebnis ist eher negativ. Motor läuft etwa 10 Minuten im Leerlauf, Wassertemparatur geht auf etwa 80 Grad, fängt an unrund zu laufen, Gas nimmt er nicht mehr richtig an, läuft dann auf 2 Zylindern und geht aus.

Wenn er wieder auf ca. 60 Grad runtergekühlt ist (ca. 10 Minuten) springt er problemlos an.

Ich bin jetzt nicht so handwerklich begabt, versuche aber was ich kann (wenn es die Zeit erlaubt). Würde es gerne selber beheben und nicht unbedingt gleich in die Werkstatt.

 

Gruß

 

Brickwkp

Hab schonmal geschrieben : Ist in dem Zustand Sprit in der Schwimmerkammer (4 Deckelschrauben, Deckel senkrecht hochheben ,um Schwimmer nicht zu verbiegen .)Wenn Sprit kocht , Schwimmerkammerbelüftung kontrollieren . Wenn noch serienmäßig , müßten beide zusammengefasst in eine Leitung zum Wagenboden gehen . Ist die Leitung frei ?oder hat die irgendwo nen Knick? Sonst bleibt noch Dampfblasenbildung in der Spritleitung . Kann man messen. Mit T-Stück Manometer anschließen . Druck muß konstant 0,2-0,3 bar betragen .Vielleicht auch noch Leerlaufeinstellung zu fett ?

Gruß : Rostklopfer

Hm, wenn der schon bei 80°C unrund läuft, ist das Ventilspiel richtig eingestellt?

Warum wechselt man "einfach so" eine Zündspule? Man wechselt nichts einfach so.

Geht der Choke richtig raus? Nicht das der klemmt und der immer Choke hat...

Themenstarteram 11. Oktober 2014 um 19:28

Vielen Dank für die Antworten. Klingt für mich schon ziemlich kompliziert :-)

Warum sollte ich die Zündspule nicht "einfach so" wechseln?

Gruß

Brickwkp

Weist du ob die neue Zündspule funktioniert?

Bei der heutigen Ersatzteilqualität, zusammen mit der Frage ob wer immer es verbaut hat die Teile auch richtig verbaut hat, baut man sich damit idr. mehr Fehler ein als man vorher hatte.

Wenn du den Chokezug betätigen lässt siehst du, das sich an den Vergasern ein Drahtzug bewegt, welcher 2 Chokehebel betätigt. Eventuell geht einer davon nicht mehr in seine Ausgangslage zurück und der Wagen läuft dauerhaft im Choke, was er in warm natürlich nicht mag.

Themenstarteram 11. Oktober 2014 um 21:20

Zündspule funktioniert einwandfrei, zumindest springt der Wagen sofort an. Der Choke ist auch nicht das Problem, beide Seiten gehen einwandfrei in die Ausgangslage zurück. Kühlflüssigkeit ist auch genug drin.

An den Vergaser gehe ich nicht ran, das überlasse ich lieber dem Fachmann.

Muss ich eben bis zur Reparatur zusehen, dass ich nicht in einen Stau komme :-)

Vielen Dank für die Hilfe.

Gruß

Brickwkp

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Mercedes 190 SL / Motor stirbt ab