Forum1er E81, E82, E87 & E88
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er E81, E82, E87 & E88
  7. Meldung „Öldruck zu niedrig, sofort anhalten" frisch ab Inspektion - ein Fass ohne Boden?

Meldung „Öldruck zu niedrig, sofort anhalten" frisch ab Inspektion - ein Fass ohne Boden?

BMW 1er E87 (Fünftürer), BMW
Themenstarteram 17. September 2020 um 19:21

Guten Abend.

Nachdem ich lange quasi unsichtbarer Leser eures Forums war, möchte ich mich jetzt denoch zu Wort melden.

Ich fahre seit 3 Jahren einen 1er BMW E87, hatte nie ein Problem, ausserordentlich zufrieden. Letzte Woche war der Wagen im sog. "grossen Service" ( der hier in Zürich mit stolzen 1400 CHF zu Buche schlägt) in einer Toyota- Garage. Kurz nachdem ich das Auto abgeholt habe, kam die Meldung „Öldruck zu niedrig, sofort anhalten. Motorschaden möglich“. Natürlich habe ich das umgehend gemacht und mit der Garage Rücksprache gehalten. Die meinte, ich solle das Auto zurückbringen lassen. Gesagt, Getan. Der Wagen wurde abgeschleppt. In der Werkstatt wird kein eigenes Verschulden gefunden und ich werde mit dem Hinweis, dass vermutlich der Kettenspanner kaputt sei (scheinbar ein bekanntes Phänomen bei 1ern), zur BMW - Garage verwiesen. Das Auto wird dorthin transportiert ( weitere 250CHF). Die Diagnose dort: Kein Ölverlust, irgendein Filter (Sorry, weiss jetzt grad nicht welcher,die Rechnung habe ich noch nicht erhalten) müsse ersetzt werden - weitere 850 CHF. Wiederum hole ich das Auto. Nächstentags das selbe Problem. Wieder abgeschleppt, direkt zu BMW. Die finden herraus, dass beim Service der Toyota- Garage ein Ölfilterdeckel unfachgemäss einsetzt wurde und scheinbar ein Teil abebrochen und in der Ölwanne (Bin ich mir jetzt nicht ganz sicher...)gelandet sei(Siehe Fotos im Anhang). Das war gestern. Heute der Bericht: obwohl ein neuer Ölfilter eingesetzt wurde (zusätzliche Kosten: 350CHF) bleibe das Problem der Fehlermeldung bestehen und Ihr "Diagnostiker" untersuche nun, ob die Ölpumpe defekt sei. Das ist der Stand der Dinge.

Long Story Short: ich bringe mein tadellos funktionierendes Auto in eine Garage zum Service, zurück kommt ein kaputter Wagen. Offensichtlich wurde in der ersten Garage geschlampt. Aus den ursprünlichen 1400CHF wurden quasi über Nach 3000 ohne dass eine Lösung gefunden wurde. Scheinbar ist das ein Loch ohne Boden.

Ich bin einigermassen ratlos und scheinbar in eine mir völlig unbekannte Welt geraten, wo einfach irgendetwas gesagt und gemacht wird und ich als Laie gezwungen bin, diesen Leuten blind zu vertrauen...

Meine Frage: Kann es sein, dass die Leute in der Toyota - Garage derart schlampig gearbeitet haben, dass mir ein derartiger Schaden entstehen kann. Kann ein solch abgebrochenes Teil am Ölfilter einen solchen Schaden verursachen? Könnt ihr mir ein weiteres Vorgehen empfehlen? Ich nehme an, ihr seit hauptsächlich aus Deutschland, aber dennoch: Kann ich von der Toyota - Garage Regress einfordern, auch für die Folgekosten? Wie geht man damit um, das BMW bei der ersten Reperatur scheinbar einfach irgendetwas repariert und gar nicht den richtigen Fehler gefunden hat, mir aber 800.- in Rechnung stellt dafür?

Was denkt ihr? Eure Meinung nimmt mich wunder, vielen Dank schonmal.

Hannes

Ölfilterdeckel
Ähnliche Themen
3 Antworten
Themenstarteram 17. September 2020 um 19:28

Kleiner Nachtrag:

Der Kettenspanner sei nicht das Problem, meinte der nette Mann von BMW. Scheinbar würde man das auch hören bei laufendem Motor...

Ketenspanner hat mit Öldruck nicht zu tun,Ölpumpe wird von Eigener Kette angetrieben und die hat keinen Spanner. Das Plastikstück wenn das in die Ölwanne gefallen ist Richtet keinen schaden ein, das bleib im Schlimmsten fall im sieb des Ansaugsrüssel hängen. Das schlimme ist, man weis nicht wo das Stück Plastik hin gefallen ist. Wenn in Saubere Ölleitung dann kann das sonst wohin gespüllt worden sein und Verstopft die Leitung.Da es aber der Öldruckgeber meldet

hängt das vor dem Geber. Alles nur vermutungen....wer weiss schon was wirklich los ist!

Ich kann dir aus praktischer Erfahrung mitteilen. Sobald du einigermaßen klar benennen kannst wer wann wo welchen Fehler gemacht hat, bring das möglichst professionell zu Papier oder als Mail, und schreibe es an die Geschäftsleitung und bitte deutlich um Übernahme der Kosten.

Ich habe einen Fall einer nicht gelungenen Reparatur gehabt, bei einem Toyota Prius vor meinen BMW s, allerdings da auch in einer Toyota Werkstatt und konnte so dann aber einen vierstelligen Betrag retten, den ich dadurch nicht zahlen musste.

Dein Fall ist komplizierter. Dafür war meiner eigentlich absolut aussichtslos und sehr genau betrachtet stand mir dieses Entgegenkommen auch gar nicht zu. Nur weil die Werkstatt sich ziemlich dämlich verhalten und auch kommuniziert hat, und ich genau da in die Kerben reinargumentiert habe, musste ich die Reparatur nicht zahlen. Allerdings hat es zwei oder drei Mails gebraucht, wobei sie immer zwischen den ebenfalls drei Reparaturversuchen immer schon geschrieben wurden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er E81, E82, E87 & E88
  7. Meldung „Öldruck zu niedrig, sofort anhalten" frisch ab Inspektion - ein Fass ohne Boden?