ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Mein erstes Motorrad - eine BMW?

Mein erstes Motorrad - eine BMW?

BMW G 310
Themenstarteram 14. August 2018 um 8:56

Hallo zusammen,

das ist nun mein erster Beitrag hier.

 

Ich bin seit Jahren nicht mehr regeln. gefahren. Außer mal im Urlaub, dann aber einen Roller (Max. 125ccm).

 

Nun habe ich „Blut geleckt“ und möchte mir ein Motorrad kaufen, weiß aber überhaupt nicht worauf ich als Wiedereinsteiger achten sollte.

 

Da ich seit Jahren BMW (PkW) fahre und sehr zufrieden bist, dachte ich eine BMW mit zwei Rädern wäre auch super.

 

Welches Motorrad ist denn wohl gut für mich geeignet, da ich 1,92 m groß bin.

 

Preislich und optisch gefällt mir die G 310 GS und die G 310 R.

 

Es wäre toll von euch viele Tipps zu bekommen.

 

Danke schon mal im Voraus! :-)

 

BG

Tom

Ähnliche Themen
85 Antworten
Themenstarteram 14. August 2018 um 16:33

... dann werd ich mal zum Händler begeben und Probesitzen und natürlich auch Probefahren!

:-))

Der zweite Weg sollte Dich dann zum Sicherheitstraining führen. Bring immens viel.

Themenstarteram 15. August 2018 um 8:57

Zitat:

@Kai R. schrieb am 14. August 2018 um 17:09:48 Uhr:

Der zweite Weg sollte Dich dann zum Sicherheitstraining führen. Bring immens viel.

Wo kann man denn sowas machen und was kostet das?

Themenstarteram 15. August 2018 um 11:53

Was muss ich denn bei Bekleidung und Helm beachten. Die Preisspanne ist ja enorm.

Wie immer: Günstig anfangen und sich dann in der Qualität/Leistung hochkaufen.

Gute Passform ist wichtig, deshalb anprobieren und im Laden kaufen.

Es gibt Motorradjacken bei Louis ab 25 Euronen...aber wenn Du schon bei BMW bist, einfach

den Verkäufer fragen, der drückt Dir dann gleich etwas hochwertiges für viele Taler auf...

Gehe in einen Polo oder Louis Store und probiere paar verschiedene Sachen an, dann kennst Du Deine Größen.

Danach stehen Dir die unendlichen Weiten des Internets offen, man kann Moppedklamotten auch gut und gerne mal gebraucht bei Ebay oder Ebay-Kleinanzeigen schießen (teilweise gibt es da nagelneues Zeugs für nen Appel & Ei, weil gekauft und nie gefahren oder Mopped nie ge- oder gleich wieder verkauft oder oder oder........).

Beim Helm (Integral- oder Klapphelm) würde ich auf jeden Fall Markenware empfehlen: Schuberth, Shoei, HJC, so was..... - sollte gebraucht aber nicht zu alt und natürlich unfallfrei sein.

Bzgl. Jacke musst Du Dich entscheiden, Leder oder Stoff (ich persönlich würde immer Leder bevorzugen), muss aber auch gepflegt (imprägniert) werden.

Handschuhe würde ich nicht im Net kaufen, die müssen 100% richtig passen, sonst liegen sie nur rum.

Bzgl. Schuhen irgendwelche festen, hohen (wasserabweisenden) Boots, die müssen nicht hunderte von Euros kosten.

Bzgl. Hose ne Motorradjeans oder Lederhose. Oder halt gleich ne Kombi bzw. nen Anzug (einteilig oder zweiteilig).

Buff macht sich gut für Wind- und Wetterschutz, besonders wer am Hals empfindlich ist.

@TDIBIKER

Günstig anfangen und dann hochkaufen halte ich für einen Schmarrn. Dann kauft man meistens doppelt.

Man muss ja nicht das Feinste vom Feinen kaufen, aber eine gute Qualität sollten die Sachen schon haben.

Klemmende Reißverschlüsse, klappernde Helme, undichte Klamotten oder billige Protektoren machen einfach keinen Spaß. Polo und Louis sind gute Adressen. Für die teueren BMW Klamotten empfiehlt sich ebay Kleinanzeigen oder ebay.

Wie der Max schon gesagt hat, findet man da manchmal echte Schnäppchen.

Helm würde ich neu kaufen und auf jeden Fall vorher anprobieren.

Viel Zeit nehmen beim Helmkauf. Das Teil muss passen wie angegossen, sonst lenkt Dich das beim fahren ab.

Bequem muss er auch sein.

Im Laufe eines Moppedlebens kauft man sicher nicht nur doppelt, sondern 10-fach.

Erstmal klein anfangen und schaun, dass die Klamotten nicht nur im Schrank hängen.

Ist die Begeisterung dauerhaft, gönnt man sich was Gutes und Teures.

Edith: Mit der 25 Euronenjacke von Louis war ich gerade am Nordkapp.

Habe für mich und meine Frau eine gekauft, wegen Partnerlook.

Hat die 11000 Km ohne Probleme überstanden, so als Sommerjäckchen.

Ich finde die Schutzkleidung ist der absolut flasche Ort um zu sparen. Schutzkleidung muss gute Qualität sein und funktional sein. Eine 25 Euro Motorradjacke würd ich mir nie kaufen. Auch als Fahranfänger ist gute Schutzleidung überlebenswichtig.

Damit man mich nicht falsch versteht, ich würde dem TE natürlich auch eine "richtige" Moppedjacke empfehlen. Die fangen so ab 200 Euro an.

Stiebel, Handschuhe, Hose, Helm...selbst im Niedrigpreissegment (Gutes muss nicht teuer sein) mit hochwertigen Tauschprotektoren sind da 1000 Euronen schnell weg.

Als Alternative kommt auch das Supershield von Louis in Frage. Kostet nur 100 Euro und bietet mehr Schutz für die Rippen und Wirbelsäule als manche Jacke, die viel teurer ist. Habe ich gerade getestet - ganz gut. Aber wie immer: Je mehr Schutz, desto unbequem.

Ich sag mal so: Helm muss unbedingt passen, egal ob teuer oder günstig. Sicher sind im Prinzip alle (geprüften) Helme, die Preisschraube dreht da nur an Komfort und Ausstattung.

 

Klamotten: "Eine" Schutzkleidung ist immer besser, als "keine" Schutzkleidung.

Also das kaufen, worin man sich wohl fühlt.

 

Wenn Du nicht bei "jedem Wetter" fahren willst, würde ich erstmal von Textilklamotten mit Membran abraten, sonst ist der Hitzekollaps bei aktuellen Temperaturen vorprogrammiert.

"Atmungsaktiv" funktioniert eh nur, wenn es "draußen" deutlich kälter ist als "drinnen".

 

Zum bissl rumgurken, wieder reinkommen tut's wohl auch ne dünne (belüftete) Leder- oder Textiljacke samt Protektoren und eine Motorradjeans mit Kevlarverstärkung und Protektoren.

Gute Kleidung ist ein Muss.

Jeans mit Kevlar- Aramidverstärkung, sind wirklich fürs Fahren und taugen auch längere Strecken bei über 15/20Grad gibts mit Protektoren, falls Du Wert darauf legst.

Habe vor 12 Jahren mit ner Draggin Jeans (Kevlarvertärkt) nen Totalschaden, Highsider mit ner Sportster hingelegt. Daytona Boots, Spidi Mashjacke inkl Schulter und Ellbogenprotektoren, Rückenprotektor und Haarschaf Lederhandschuhe.

Leder ist aufwendiger in der Pflege, bietet meiner Erachtens den besten Schutz. Lederjeans kosten nicht die Welt, aber 25/30 Grad wird warm, BMW hat da ne sauteure aber wasserdichte und sonnenrefelktierende Motohose steht noch auf meiner Wunschliste, will aber erst noch 15kg runter;)

Helme sind Glaubens/Geschmackssache, auf der R1200R fahre ich nen Nolan N44 und auf der Harley nen Airoh Jethelm, beide mit integrierter Sonnenblende, die Blende will ich nicht mehr missen.

Da ich nicht auf die Rennstrecke gehe lasse ich die Kevlar oder Fiberglas Ausführungen aussen vor, ist ne Preisfrage.

Aber passen muss der Helm perfekt!

Bei Handschuhen habe ich meist Held Fingerlinge, dünne Handschuhe aus Haarschafe oder Känguruleder sind meine Favoriten.

Schuhe, war über den Daytona froh, da die HD mit dem Motorblock auf meinem Fuss krachte, gut qequetscht aber sonst intakt,gibt andere tolle Produkte, kommt auf den Fuss an. Gorotex oder nicht, fetten ist dann angesagt.

Jacke nimm was mit Protektoren, ne leichte und ne fürs kühlere und miese Wetter mit ner Membrane ist nicht falsch, aber für ne lange Tour ein Regenkombi

Themenstarteram 28. August 2018 um 23:01

Macht es eigentlich Sinn jetzt ein Motorrad zu kaufen? Ich gegen die Preise zu Saisonende eher nach unten oder spielt das keine Rolle?

 

Danke an euch!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Mein erstes Motorrad - eine BMW?