ForumCar Audio Einbau
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Einbau
  6. Mehrere Lautsprecher pro Ausgang möglich?

Mehrere Lautsprecher pro Ausgang möglich?

Hallo MotorTALK-Forum,

ich habe ein Problem - glaube ich:

Ich habe einen Autotek 1000 Verstärkern eine Orion WestCoast Customs WCC-8001 Mono Endstufe.

Die Autotek ist vorne und hinten für Mittel und Hochton zuständig.

Der Monoblock für den Bassbereich.

Der Monoblock hat zwei Ausgänge - Rechts und Links.

Ich möchte hinten zwei 200mm Lautsprecher anschließen (z.B. Ausgang LINKS)

und vorne entweder zwei 250mm oder einen 300mm (dann Ausgang RECHTS).

Geht das (OHM Werte) und wenn ja, wie muss ich die anschließen und welche Ohm-Werte müssen die Lautsprecher haben?

Ich wollte ja einfach zwei Lautsprecher an einen Ausgang anschließen, bin mir aber inzwischen nicht mehr sicher ob das gut ist.

Weiß da jemand Rat?

Ähnliche Themen
9 Antworten

Zwei Lautsprecher parallel, sprich zusammen auf einen Eingang, teilt sich die ohmsche last. Also 2mal 8ohm, bedeutet für die Endstufe 4 ohm, 2mal 4ohm = 2ohm!

In Reihe steigt der Widerstand, 2mal 8 ohm sind 16ohm was der Endstufe nichts ausmacht, allerdings sinkt dadurch die Leistung.

Die Leistung bleibt natürlich gleich, kommt nur weniger am Lautsprecher an, also leiser.

Die Orion ist ein Monoblock und hat dementsprechend nur einen Ausgang - die Klemmen für + und - sind intern parallel geschaltet.

Man sollte grundsätzlich immer nur identische Lautsprecher parallel schalten, da es sonst aufgrund der unterschiedlichen Impedanzverläufe zu Problemen kommen kann. Die WCC8001 wurde bei amp-performance bis zu einer Impedanz von 1,33Ohm (das wären 3x4Ohm parallel) getestet - niedriger sollte man also mit allen angeschlossenen Lautsprechern nicht kommen.

Ich habe jetzt das Handbuch genauer studiert. Da steht:

Der Verstärker WCC-8001 bieten zwei positive und zwei negative Ausgangsanschlüsse zum einfachen Anschließen der Lautsprecher an den Verstärker. Da es sich um Monoverstärker handelt, sind die Lautsprecher Anschlüsse intern parallel geschaltet. Jeder Verstärker ist bis 2 Ohm stabil.

HINWEIS! Der WCC-5001 und der WCC-8001 sind nicht für die Arbeit in einer gebrückten Konfiguration vorgesehen. Bei einer derartigen Verkabelung kann es zu Beschädigungen führen.

Heißt das nicht, dass ich an jedem Kanal zwei Lautsprecher mit 4 Ohm anschließen kann und dann eben 2 Ohm habe?

Sollte das so stimmen...

...wenn ich dann an jedem Kanal zwei Lautsprecher, aber eben verschiedene, da hinten keine tiefen (Einbautiefe) Platz finden, verwende, kann es dann zu Problemen kommen, und wenn ja, zu welchen.

Wäre nett wenn Sie mir das noch beantworten könnten.

Zitat:

@wknr schrieb am 17. November 2019 um 17:12:42 Uhr:

Da es sich um Monoverstärker handelt, sind die Lautsprecher Anschlüsse intern parallel geschaltet. Jeder Verstärker ist bis 2 Ohm stabil.

...

...

Heißt das nicht, dass ich an jedem Kanal zwei Lautsprecher mit 4 Ohm anschließen kann und dann eben 2 Ohm habe?

Wenn Du nochmal kurz liest, was @mspeugeot Dir zu den Impedanzen schrieb, hast Du Dir diese Frage schon selbst beantwortet...rechne mal nach... ;)

Auf welche Impedanz kommen wir denn, wenn wir zwei vier-Ohm-Lautsprecherpaare in Parallelschaltung an zwei Anschlüsse legen, die intern dann auch parallel geschaltet sind...?

Du schaltest ja (durch die interne Parallelschaltung der äußeren zwei Anschlußterminals ) quasi alles parallel zueinander... ;)

Im reinen Betrieb mit 'normaler' Musik und ohne der Endstufe die volle Leistung ab zu verlangen kann das lange gut gehen...empfehlen würde ich es aber auf keinen Fall.

Hmm...

hier macht es einem die Herstellerangabe nun wirklich nicht einfach!

Die Endstufe schaltet intern parallel - das "sollte" bedeuten, dass es kein Stereo-Signal gibt (erstmal egal).

Aber wenn der Hersteller angibt, dass die Endstufe bis 2 Ohm stabil ist, "sollte" man meinen, dass diese Stabilität auch an beiden Ausgängen gelten "könnte".

Eine Brückung ist nicht vorgesehen, dennoch eine Stabilität von 2 Ohm - also "könnte" dies bedeuten, dass man je zwei Lautsprecher mit 2 Ohm betreiben "könnte". Und so würde ich diese Angabe sogar verstehen.

Aufgrund der Herstellerbeschreibung gibt es hier "Konjunktiv"-bedingt weitere Fragen :)

-

Falls du nicht vorhast, Musik auf vollem Leistungslevel zu fahren (also aufgrund des Hörkomforts nur weitere Schallquellen hinzufügen möchtest), kannst du ebenso Lautsprecher in Reihe schalten. Aus zwei 4Ohm-Lautsprecher wird dann eine Gesamtimpedanz von 8Ohm. Das verträgt jede Endstufe! Allerdings müssen die in Reihe geschalteten Lautsprecher in etwa dieselbe Leistung haben, weil derselbe Strom durch beide fließt.

Der Leistung wegen wäre natürlich parallel zu bevorzugen.

[ETS]

Wohl wahr.

Hier wird aber von 'dem Verstärker' und 'Mono' geschrieben, wozu dann noch explizit darauf hingewiesen wird, daß ein 'Master-Slave'-Betrieb nicht möglich ist.

Ich habe aber bisher immer die Erfahrung gemacht, daß jeder halbwegs ordentliche Hersteller bei Monoblöcken immer die Gesammt-Anschlußimpedanz angegeben hat und nur dann zusätzlich betont wird, wenn es sich um die Minimalimpedanz pro Anschlußzweig handelte...weil das bei einem Monoblock eher ein 'Feature' ist als die Regel.

Bei Orion war es nie anders...nur hatten die auch so ein paar 'Gerätschaften' im Programm, die man gerne als 'Cheater-Amps' bezeichnete ;)

Kann ich aber von diesem Verstärker nicht sagen, da ich ihn nicht 'persönlich' kenne.

Aber der Hinweis auf die anderen Möglichkeiten, die Lautsprecher an zu schließen ist gut.

Man muß ja nicht jeden Verstärker immer grundsätzlich an seinem Impedanzminimum betreiben...aber der Punkt gerät immer mehr in Vergessenheit und da nehme mich auch nicht aus!

Daher vllt. doch erstmal die Frage klären, wie genau denn nun das 'Endergebnis' betrieben werden soll.

Maximale Leistungsfähigkeit bei dauernder Ausnutzung derer...oder guter Klang mit 'zwischendurch mal Pegel'?

Was ist der (eigentliche) Sinn des endgültigen Konstruktes?

Aber egal wie die Antwort ausfällt, ich würde die Gesammt(nenn)impedanz aller Chassis bei oder über zwei Ohm halten.

Wie sich das Ganze dann nachher in der Realität an der Endstufe verhält (und ob die dann auch in der Relaität damit klarkommt) hängt ja auch noch davon ab, wie die Chassis verbaut werden: Freeair, Horn, BR, BP (und falls ja...welcher Ordnung).

Alles Dinge, die mit in die Rechnung einfließen. ;)

Bevor hier eine große Wissenschaft drauß gemacht wird, die Antwort ist ganz klar: Nein, das macht so keinen Sinn.

Auch wenn Musiksignale aus allen Lautsprechern kommen werden, spielen die in unterschiedlichen Größen unterschiedlich laut. Du kannst denen auch nicht die passenden Frequenzen zu weisen. Im schlimmsten Fall klingt es mit allen Lautsprechern schlechter als nur mit 2 von den gleichen.

Daher ja die Frage nach der Verwendung...wenn's ihm nur um Pegel geht und der Klang egal... ;)

Danke an alle. Ich hätte mir zwar positiveres gewünscht, muss aber inzwischen einsehen, dass es einfach nicht geht - oder zumindest kein vernünftiges Resultat dabei rauskommt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Einbau
  6. Mehrere Lautsprecher pro Ausgang möglich?