ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Megane 3 mit Wehwehchen weiterfarhren? Ca. 25 TKM/Jahr, ca. 15 k € Budget

Megane 3 mit Wehwehchen weiterfarhren? Ca. 25 TKM/Jahr, ca. 15 k € Budget

Themenstarteram 22. Mai 2021 um 19:54

Hatte zwar letztes Jahr schon mal so einen Thread, aber es hat sich einiges geändert.

Also: momentan fahre ich einen Megane 3 Kombi, 1.5 dci 110. Auto hat jetzt gut 260 TKm drauf und macht Probleme:

Turbolader zu geringer Ladedruck, wo ich nicht weiß, ob das an der Steuerung liegt und "nur" mit 3-400 Euro zu beheben ist, oder ob der Lader selber vor dem Exitus steht. Auf jeden Fall ein Fall für die Werkstatt - ich habe weder die nötigen Kenntnisse noch das nötige Geschick

Ein Injektor macht Kummer, und auch da weiß ich nicht, wie teuer die Reparatur wäre. Und ob ich es selber machen könnte - gemacht habe ich es noch nie.

Kalt läuft der Motor extrem schlecht - sehr unrund und ruppig, als ob er nur auf drei Zylindern laufen würde.

Bremsen vorne müssten neu, Zahnriemen nächstes Jahr auch. Ist zwar Verschleiß, aber es läppert sich halt...

Dazu kommt, daß ich generell bei dem Wagen den Komfort vermisse - das Fahrwerk ist arg straff und polterig, die Abrollgeräusche sehr laut (da die Radkästen nicht gedämmt sind). Also in allerallerallerspätestens drei Jahren steht der eh auf der Abschussliste an erster Stelle...

Mein Fahrprofil: eine Strecke 50 km Landstraße (also 100 km/Arbeitstag) mit einigen Ortsdurchfahrten und einer Kleinstadt, kurvig, hügelig (Harzvorland), etliche Tempolimits (mehr wie 2 km Tempo 100 sind nicht drin). Momentan aus persönlichen Gründen fast jedes Wochenende zusätzlich 250 km, wobei ich aber hoffe, daß sich das in einem guten Jahr erledigt hat (wenn mein Sohn dann seine Ausbildung erfolgreich beendet hat).

Ansonsten fahre ich Autobahn selten - und wenn, dann mit Tempo 120.

Anforderungen an ein anderes Fahrzeug wären: Platz für vier Erwachsene, Kofferraum - je mehr, desto besser. Zwei Kisten Wasser, eine Kiste Bier und eine große Einkaufstasche sind absolut minimum. Sollte mal irgendwann Urlaub wieder möglich sein, würde ich Gepäck, das nicht in den Kofferraum passt, in eine Dachbox packen (geht die bei jedem Auto? Ist das eine gute Idee? Kenne mich mit denen null aus...). Kleinwagen(kombi), Kompakter, Mittelklasse wäre mir egal. Kein SUV, Van, Hochdachkombi, Crossover etc.!

Zuverlässig (also ohne eingebaute Sollbruchstelle/schwere konstruktive Mängel), wirtschaftlich, aber vor allem komfortabel! Also zumindest ein bequemer Fahrersitz, Federung eher in Richtung weich wie hart, leiser Innenraum. Ob Benziner (Turbo oder Sauger), Diesel, LPG oder Hybrid ist mir im Prinzip egal. CNG - keine Tankstelle in der Nähe. Elektro - da müsste ich erst eine Wallbox installieren lassen. Will ich eigentlich (noch) nicht.

Marke - ist mir auch egal, aber ABM brauche ich nicht, und Mini, Fiat 500 und die neuen Peugeots (mit i-Cockpit) gefallen mir überhaupt nicht. Auf Prestige schei$$e ich einen dicken Haufen -

Also - was tun? Nochmal teures Geld in den Renault investieren? Hoffen, daß er noch ein Jahr durchhält? Mindestens die Bundestagswahl mit anschließender Regierungsbildung abwarten? Oder lieber gleich abstoßen? Weg soll er ja eh - die Frage ist halt nur, wann. TÜV hat er gerade neu bekommen.

Budget wären ca. 15 k €, wenn weniger, dann auch nicht schlimm. Gesucht habe ich übrigens noch nach gar nichts - wenn, würde die intensive Suche erst im August losgehen (da habe ich zwei Wochen Urlaub). Vorher ginge es nur an Samstagen, und da bin ich für gewöhnlich noch von der Arbeitswoche fix und fertig (Paketzusteller im Corona-Bestellwahn-Streß).

Fahrzeuge, über die ich zumindest schon mal nachgedacht habe: Toyota Auris 2 (Corolla wird wahrscheinlich preislich nicht drin sein), Avensis (T27) gibt es ja leider nicht mehr als Schrägheck, Prius (3?), Astra K, Hyundai i30, Skoda Octavia 3 (als Schrägheck), Fabia 3 (Kombi?), Rapid bzw. baugleicher Toledo (Schrägheck), Scala, Seat Leon, notfalls Ford Focus Mk3 (auch wenn mir das Armaturenbrett nicht besonders gefällt). Mk4 weiß ich nicht - bei Ford sind ja Facelift-Modelle meist die bessere Wahl...

Honda Jazz/Civic - die sind ja als eher hart gefedert verschrien? Citroen C5 wäre auch nicht übel, Mazda 3 finde ich optisch auch interessant.

Ähnliche Themen
49 Antworten
Themenstarteram 29. Mai 2021 um 13:53

Hab mir eben ein paar Autos angeguckt und Preise verglichen. Konkret: Skoda und Renault. Beide Autohäuser nebeneinander. Und für den Preis eines Fabia 3 bekomme ich fast schon einen Megane IV mit Tageszulassung. Wahnsinn... Sogar die Octavias sind relativ gesehen nicht so teuer...

Also so schön ich den Fabia Combi auch finde: das Preis/Leistungs-Verhältnis ist schlecht!

Bei der Fahrt mit einem Toyota Hybrid merkt man, dass man nur selten mit weit durchgetretenem Gaspedal arbeiten muss - er beschleunigt auch mit weniger Gas oft ausreichend, nur ist es eben nicht hörbar, sondern lediglich am Tacho abzulesen.

Themenstarteram 30. Mai 2021 um 11:59

Bei meiner Autobesichtigung habe ich auch zwei Autos gesehen, die meine Abneigung gegenüber einem Van doch etwas gemildert haben:

VW Golf Sportsvan

Ford C-Max (der normale, NICHT der Grand!) Mk2 Facelift

Die würden mir zumindest optisch auch zusagen.

Kann mir bitte jemand was zu denen sagen (bitte OHNE irgendwelches Markenbashing!) - vor allem würde mich interessieren: ist der Verbrauch (auf der Landstraße) wesentlich höher wie bei der identisch motorisierten Limousine (also Focus bzw. Golf)? Hat der C-Max auf der Rücksitzbank mehr Beinfreiheit wie der Focus Mk3? Weiß jemand die Tiefe des Kofferraums (also der Abstand zwischen Ladekante und Rücksitzbank)? Danke!

Und nein, SUV's interessieren mich nach wie vor nicht - in meinen Augen sind die eine Mogelpackung: ein normaler PKW auf Geländewagen getrimmt. Wer's mag...

Sind beide grundsätzlich nicht verkehrt. Mehrverbrauch ist ähnlich den SUV ohne Allrad. Sprich etwas höher aber nicht enorm. Gemäß Spritmonitor liegen zwischen Golf und Sportsvan nur rund 0,1l. Das ist sicherlich durch die etwas andere Nutzungsweise der Sportsvans (Rentnerfahrzeuge ohne hohe Geschwindigkeiten) unterschätzt. Auf der Landstraße würde ich von einer etwas höheren Differenz ausgehen, jedoch definitiv <0,5l. Bei hohem Autobahntempo würde der Unterschied steigen - aber wer einen Sportsvan kauft, fährt damit auch eher selten 200km/h.

Analog dürfte das auch für den C-Max gelten.

 

Zur Mogelpackung: Der erste Tiguan war eigentlich nur der optisch bullige Bruder des Golf Plus mit leicht verlängertem Kofferraum.

Themenstarteram 30. Mai 2021 um 15:05

Danke!

Also 0,5 mehr oder weniger ist vernachlässigbar...

Ja, dann werfe ich den BMW 2.er Active oder Gran Tourer ein. Auch qualitativ sehr gute Fahrzeuge und gebraucht relativ günstig. Fahrwerk ist aber auf ser sportlichen Seite.

Schau auch mal ein CNG Golf, Seat oder Ibiza an. Wenn eine Erdgastankstelle im der Nähe, dann fährst du heute schon sensationell günstig. Zumal die Spritpreise benzin und diesel in den nächsten Jahren den Erdgaspreisen davoneilen werden wegen der schrittweisen CO2 Bepreisung.

So einer hier:

Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1781961980-216-1028?...

Der hat Werksgarantie noch einige Jahre, und das ist entscheidend, nicht ob der Wagen ein Reimport oder Eu Wagem ist. Herstellergarantie gilt europaweit.

Und die gesetzliche Gewährleistung ist nur die ersten 2 Jahre ab Kauf gegenüber Händler wichtig.

Oder hier ein Skoda Octavia CNG

Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1781248195-216-1522?...

Zitat:

@Thomasbaerteddy schrieb am 30. Mai 2021 um 11:59:24 Uhr:

Bei meiner Autobesichtigung habe ich auch zwei Autos gesehen, die meine Abneigung gegenüber einem Van doch etwas gemildert haben:

-

Verbrauch ist vielleicht minimal höher, wenn überhaupt.

Durch die hohe Sitzpos. eben gerne von älteren Herrschaften gekauft, und wie o.a. meist nicht so schnell bewegt. ;)

Rückraum auch meist nicht viel größer - meist ist der Bock einfach nur höher.

ABER: Im Schnitt sind die Fahrzeuge m.E. besser gepflegt und haben auch deutlich weniger km auf dem Tacho.

Bin ja auch den Meriva A und B gefahren und ich habs deutlich an den Vorbesitzern gemerkt - die B-Klasse war altersmäßig auch sehr wenig gelaufen.

Den Opel Crossland z.B. sehe ich auch eher als Meriva Nachfolger also mehr Van statt SUV.

Klar mag nicht jeder die Optik - mehr als ein Corsa kann mein Mokka auch nicht - ausser höhere Bürgersteige überfahren. :D

Wenn Du mal so ein Fahrzeug gehabt hast, dann ist es sehr schwer, wieder auf ein niedriges Auto zurückzuwechseln - denn man merkt schnell, das es einfach vom Ein-/Aussteigen viel bequemer und leichter ist.

Normal bin ich auch nicht für die hohen Kisten - aber je älter man wird - desto angenehmer empfindet man den Umgang.

Ich liebäugel auch immer noch mit einem Insignia, aber ich werde dann eben die Sitzposition ganz klar vermissen.

Zitat:

@born_hard schrieb am 30. Mai 2021 um 15:17:27 Uhr:

Ja, dann werfe ich den BMW 2.er Active oder Gran Tourer ein. Auch qualitativ sehr gute Fahrzeuge und gebraucht relativ günstig. Fahrwerk ist aber auf ser sportlichen Seite.

Sehr guter Hinweis. Da auf dem Gebrauchtmarkt verschmäht bekommt man die erstaunlich günstig. Wäre in der Klasse meine erste Wahl. Danach vermutlich der Sportsvan - aber nur mangels besserer Alternativen. Der C-Max ist im Vergleich die ältere Konstruktion - der Preis dafür aber besser. Die B-Klasse als letzter mir spontan einfallender Konkurrent ist fürs gebotene viel zu teuer.

PS: Wenn man eine Lademöglichkeit hat kann man nach dem BMW 225xe schauen. War ein Plug-In Hybrid mit geringer Reichweite. Ist zwar merklich teurer als die Basisbenziner aber erstaunlich günstig zu bekommen. Allerdings ist der nicht mehr im Budget. Innerhalb der 15k würde es eher ein gepflegter 218d werden. Der 225xe geht gebraucht eher um 17.000€ los.

Habe mir drei Seiten lang die Empfehlung meines Autos 225xe verkniffen, weil Minivan und Plug-in-Hybrid... falls es sich jetzt doch als passend erweisen sollte, zeigt das, dass es ein ganz guter Kompromiss ist, mit dem man viele Anwendungsfälle abdecken kann. Funktional und schnell und sparsam genug.

Wobei ich im BMW Active Tourer zwei Erwachsene mit Gepäck bequem unterbringe, für das Gepäck von vieren ist u.U. der Gran Tourer zu überlegen.

Themenstarteram 30. Mai 2021 um 22:58

Erdgas ist No-Go, Habe nur eine Tankstelle im Umkreis, und die liegt nicht auf meinem Arbeitsweg (da müsste ich jedesmal einen Umweg von ca. 40 km fahren).

Plug-in-Hybrid - bringt mir bei meinem Fahrprofil nichts. Außerdem habe ich keine Lademöglichkeit. Also auch absolut No-Go!

Zum BMW - nein, danke. Gefällt mir nicht. Und wenn ich was von einem sportichen Fahrwerk lese, wende ich mich eh voll Grauen ab. Ich wurde heute von meinem Megane genug durchgeschüttelt und durchgerüttelt...

VW Golf Sportsvan ist auch raus, da ist mir der Kofferraum zu klein. Und bei näherer Überlegung - der viele Klavierlack auf dem Armaturenbrett... Das ist sicher was für Putzfanatiker. Hatte ich im privaten Bereich mal (bei einem Möbelstück), fand ich nicht so toll...

Den Ford C-Max werde ich bei Gelegenheit mal näher unter die Lupe nehmen/probefahren.

Und bevor jemand den Honda Jazz vorkramt: auch der gefällt mir nicht.

Themenstarteram 1. Juni 2021 um 19:35

So!

The sentence is set, the hammer has fallen, I have paid the price!

Es wird dieses Auto (Auris 2 Kombi Hybrid).

Erste Probefahrt:

Astra K Kombi, Turbobenziner (weiß aber nicht genau, welcher), "volle Hütte".

Der Motor war ja noch ganz ok, keine Rakete, aber souverän.

Das Fahrwerk: hat Luft nach oben. Etwas hibbelig und vor allem polterig.

Die Geräuschdämmung: enttäuschend. Der Motor war stets ziemlich deutlich zu hören (da ist bei Tempo 100 mein Megane 3 nicht lauter - und das ist ein Diesel!), ebenso Wind- und Abrollgeräusche. Das wäre ja noch akzeptabel gewesen - aber das Fahrwerkpoltern nicht!

Der Innenraum überzeugte mich auch nicht. Zwar viel Platz, Fahrersitz war ganz ok, aber das Armaturenbrett... ojeh! Großflächig Klavierlack (für Putzfanatiker), Blinker- und Scheibenwischerhebel etwas arg hoch, die Uhren (Tacho und Drehzahlmesser) etwas klein bzw. wirkten etwas verloren. Insgesamt sah alles von außen besser aus wie von innen.

Ich fühlte mich ziemlich unwohl in dem Auto.

Den ganzen Firlefanz (Massage, elektrische Sitzverstellung etc.) habe ich nicht groß ausprobiert.

Das ganze Auto wirkt irgendwie... wie einer, der einen auf dicke Hose macht, aber nur 10 Morgen Wind hinterm Haus macht. Alles ziemlich auf Kante genäht - so viel wie möglich rein, aber alles so billig wie möglich.

Die Probefahrt war schnell vorbei. Im Prinzip wäre es keine große Verbesserung gegenüber meinem Megane gewesen...

Zweite Probefahrt:

Toyota Auris TouringSport (Kombi) Hybrid

Das Auto: optisch zwar kein Topmodel, aber ganz ok. Tacho etwas schlecht ablesbar, aber dafür gibt's ja das "Mäusekino" (Bordcomputer) in der Mitte zwischen Hybridanzeige und Tacho.

Fahrwerk: recht komfortabel. Keine Sänfte, aber auch nicht knüppelhart - ausgewogen, und geht trotzdem noch zackig ums Eck. Und vor allem: kein Poltergeist!

Fahrersitz: bequem. Kein monumentaler Thron, aber geht in Ordnung.

Platz: geht auch in Ordnung. Aber für Leute, die >1,85 m sind, nicht geeignet (vor allem hinten). So 4 - 5 cm mehr Höhe wäre schön gewesen. Ich saß ja auch mal hinten (weil mein Sohn fast genauso groß ist wie ich), da fehlten nur noch ein paar mm bis zum Dach...

Antrieb: geil! Die meiste Zeit hört man von ihm nicht viel, beim moderaten Beschleunigen hält sich der Verbrenner auch ziemlich zurück. Nur an Steigungen oder beim kräftigen Beschleunigen (bevor der Hobbyrennfahrer vom Dienst hinter mir in meinem Kofferraum einparkt) brüllt der Motor auf (etwas nervig). Da ich noch nie Automatik gefahren bin, wollte ich zwischendurch immer mal kuppeln... Aber das ist Gewöhnungssache.

Auch die Abroll- und Windgeräusche halten sich in Grenzen.

Erst wollte ich nur 20 Minuten fahren, dann am liebsten nicht mehr aussteigen...

Dritte Probefahrt:

Toyota Prius 3

Platzangebot wie im Auris (vielleicht ein Hauch mehr Beinfreiheit hinten), Kofferraumboden aber wesentlich höher. Ob das was damit zu tun hat, daß man das Auto zusätzlich an der Steckdose aufladen kann (mehr Batterien)? Laut Verkäufer kann man bis zu 20 km rein elektrisch fahren, ansonsten ist es der gleiche Hybridantrieb wie im Auris.

Design: je nun, gewöhnungsbedürftig, aber nicht schlimm. Die (Digital)Anzeigen in der Mitte finde ich gelungen, das Head-up-Display (die Geschwindigkeit wird an die Windschutzscheibe projiziert) ist toll.

Den Fahrersitz empfand ich etwas unbequemer wie im Auris, aber noch akzeptabel.

Geräuschkulisse: subjektiv fand ich den Prius einen Tick leiser, den Antrieb (ebenfalls subjektiv) etwas spritziger.

Ich hätte den genommen, wenn nicht das große Aber gewesen wäre: der Kofferraum ist mir zu flach, außerdem mit sehr hellem Stoff/Filz ausgekleidet. Das ist wirklich ein KOFFERraum - ich brauche ein Frachtabteil (dementsprechend ist das bei meinen Autos generell die Schmuddelecke). Und das Infotainment ist Mist. Schlechter Radioempfang, trantüdeliges (Touch)Display, Lautsprecher haben keinen guten Klang. Das war dann leider das Aus.

Vierte Probefahrt:

Dacia Sandero Stepway Tce90

Oweia! Hier merkt man wirklich, daß das Auto dem Clio nicht gefährlich werden soll!

Motor - die Leistung geht in Ordnung!

Sitze - gehen auch, die sind noch nicht mal schlecht!

Kofferraum - für einen Kleinwagen geräumig.

Fahrwerk: läßt einem nicht im Unklaren über den Zustand der Straße und ist ein kleiner Poltergeist.

Geräuschdämmung: wie beim Astra K, nur noch einen Zacken schlimmer. Der Motor ist stets sehr präsent, die Abrollgeräusche ebenso.

Innenraum: je nun, entweder es gefällt einem, oder nicht. Bei mir letzteres... Ist halt das gleiche Strickmuster bei beim Clio.

Ausstattung: für ein Billig-Auto üppig (Licht- und Regensensor, großer Touchscreeen (der aber arg begriffsstutzig ist), DAB+, Rückfahrkamera).

Im Vergleich mit meinem Megane 3: Holzklasse. Viel zu laut im Innenraum, und zu polteriges Fahrwerk. Ene mene miste, es poltert in der Kiste. Ene mene meck - und du bis weg! Und zwar nach 10 Minuten Probefahrt (auf die ich eigentlich schon keine Lust mehr hatte, nachdem ich im Auto saß).

Fiat Tipo: mal live angeguckt - och nöööö. Ist vom Cockpitdesign nicht meine Welt, sorry. Eine Probefahrt hätte da keinen Sinn gemacht.

Verbindlich bestellt habe ich mir jetzt Auto Nr. 2.

Herzlichen Glückwunsch. Damit hast du bestimmt nichts verkehrt gemacht. Kannst ja mal ein Feedback geben wenn du ihn ein paar Wochen hast.

 

Die Kritik zum Astra kann ich nur zum Teil nachvollziehen. Vllt ein schlechtes Modell erwischt. Meinen Motor höre ich unter Teillast überhaupt nicht und auch Polstern tut meiner trotz 18 Zoll Felgen nicht. Das mit dem Klavierlack stimmt natürlich und die Assistenten können auch nicht mit Premium mithalten. Da ich aber sowieso in der Regel nur den Tempomat nutze stört es mich nicht.

Na dann, viel Spaß mit dem Auris. Nur als kleiner Tipp am Rande.

Kostenvoranschlag einholen wenn du bei DIT zum Service gehst, man liest etwas gesalzene Preise :)

Themenstarteram 1. Juni 2021 um 20:31

Danke für den Hinweis! Nun, da muß ich mal gucken, was es sonst noch für Toyota-Fritzen in der Nähe gibt.

Aber bei denen in OHA scheinen sie jedenfalls ganz schön auf dem hohen Roß zu sitzen - war jedenfalls mein Eindruck...

Tante EDIT sagt: gibt es nicht. Mühlhausen ist zu weit (da fahre ich 1 1/2 Stunden), in Gö bin ich schneller...

Ja wenn man paar hundert € spart dann kann man auch mal ne Stunde fahren :)

Verlang einfach einen Kostenvoranschlag nicht das du auf die Nase fällst oder das Auto verbrennen möchtest :D

Ich habs erst vor paar Tagen gelesen.

Da hat einer mehr als das doppelte hingelegt was ich und andere beim 2ten Service bezahlt haben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Megane 3 mit Wehwehchen weiterfarhren? Ca. 25 TKM/Jahr, ca. 15 k € Budget