Forum626 & 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Mazda6 2.3 wer hat mehr als 200tkm drauf

Mazda6 2.3 wer hat mehr als 200tkm drauf

Themenstarteram 15. Februar 2008 um 15:32

Hallo zusammen,

wer fährt einen Mazda6 2.3 und hat mehr als 200tkm drauf.

Gab es bei dieser Laufleistung Probleme oder lief der Wagen ohne größere Probleme ?

Ähnliche Themen
19 Antworten

Ich könnte mir vorstellen, dass es ziemlich unwahrscheinlich ist, einen 2.3l nach 5 Jahren (länger gibt es die noch nicht) mit über 200 tkm zu finden. Das wären pro Jahr so 40'000 - 50'000 km.

Wenn jemand so viel unterwegs ist dann ziemlich sicher mit Diesel - viele wählen ja schon mie 15 - 25'000 den Dieselmotor.

PS: Bei spritmonitor.de sehe ich nur zwei 6er mit über 100 tkm - beides sind Diesel.

Warum solls das nicht geben?

Ich fahr mit meinem Benziner auch über 30 000 km im Jahr. Ein Diesel kommt aber nicht in Frage:

-klingt sch....

-läuft sch....

-keine Elastizität

Für mich ist Autofahren etwas, was Spaß machen soll. Darum kein Diesel.

Damit stehe ich bestimmt nicht allein da.

Abgesehen davon, kann man ja auch mit Autogas fahren. Dann liegt man mit den Kosten ungefähr wie bei nem Diesel.

Zitat:

Original geschrieben von bernystein

Ein Diesel kommt aber nicht in Frage:

-läuft sch....

-keine Elastizität

Damit stehe ich bestimmt nicht allein da.

Du hast überhaupt keine Ahnung, sogar ein 121PS Turbo Diesel fährt einen 166PS Benziner davon

Schau dir die Elastizität an und wache endlich auf!

http://666kb.com/i/askcvb5s577f7wxr6.jpg

@Agent: Wenn es um maximale Beschleunigung hat der Diesel natürlich keine Chance da er weniger Leistung hat. Einfache Physik.

Wenn man nicht herunterschlatet ist der leistungsstärkere Benziner natürlich im Nachteil.

Themenstarteram 16. Februar 2008 um 8:00

Hallo zusammen,

ich wollte mit meiner Frage, keine Diskussion über Benziner oder Diesel entfachen.

Schreibt doch bitte, was auf meine Frage. Meinetwegen auch nur bis 100tkm.

Das wäre sehr nett von euch.

Bis 100 000 km hat ja Autobild getestet. Keinerlei Probleme- nicht ein einziges. Die hatten zwar nicht den 2,3l aber der Rest wird ja in etwa gleich sein. Und so sind von dieser Seite aus keine Probleme zu erwarten.

@agent1: Zeig mir den Diesel, der ohne zu murren im letzten Gang von 20 (abbiegen in der Stadt) bis 220km/h beschleunigt. Dann reden wir weiter. Ein Diesel hat eben bei weitem kein so großes Drehzahlband, wie ein Benziner. Das ist Fakt. Meinen 6-Zylinder kannst wirklich von 800-7400 rpm nutzen. Das gibt ein Drehzahlband von 6600 rpm. Ein gewöhnlicher Diesel zieht bis optimistische 4000 rpm und lässt sich nur unter keuchen brummen und vibrieren... ab 1200 rpm fahren. Das sind dann 2800rpm nutzbares Drehzahlband. Das ist noch nicht einmal die Hälfte von dem, was man mit einem Benziner erreicht.

Punkt-aus-Ende!

Du hast wirklich keine Ahnung, wie kannst du einen 6-Zylinder Benzienr mit 2L Vierzylinder Diesel vergleichen?

Beim MAzda6 kannst du höchstens den 141PS 2l Benziner mit 136PS Diesel vergleichen (oder 147PS gegen 143PS Facelift) und da zieht Benziner immer den kürzeren.

Du hast die Elastizität angesprochen, die wird immer im höchsten Gang gemessen und genau da hat nicht mal der 166PS Benziner was entgegen zu setzen.

Man merkt das du ein Dieselhasser bist :rolleyes:

Immer diese "Dieselhasser" ^^

ist ja schön und gut das du 6600rpm drehzahlband hast... aber wer nutzt schon freiwillig den ganzen tag den 5 gang um son scheiss zu beweisen =) und das du den 5 gang bei 20km/h einlegen UND einkuppeln kannst halte ich mal für ein gerücht ;) die meisten benziner dürften da mächten rumzicken wenn nicht gar abwürgen (diesel auch ^^)

und man sieht das du den Mazda Diesel noch nie gefahren bist,... der alte geht von 1750 - 4500 rpm kraftvoll zur sache... macht 2750rpm die nutzbar sind,... OK.. immernoch weniger als dier hälfte der drehzahl die dein V6 kann, ABER...

durch das höhere drehmoment brauch ich weniger drehzahl für gleiche leistung, dadurch kann ich mit weniger drehzahlsteigerung mehr geschwindigkeitssteigerung erreichen... aber die feinheiten nun hier genau auszuknobeln spreng meine schreiblust =)

heute erst wieder 2x 250km gemacht mit meinem diesel ^^ in der stadt stinkt er... aber auf der autobahn geht der voll auf =) (zwar 8,7l/100km verballert aber bei 149km/h nach BC bzw 2x100min fahrzeit is das IO)

hab mal kurz überschlagen

5. Gang 800rpm = 20km/h sagst du ?

d.h. 200km/h = 8000rpm ??? 220km/h = 8800RPM ??? du fährst nen wankel und keinen V6 =)

Wir kommen zwar vom Thema ab, aber ich möchte trotzdem sagen, dass es nicht Müll ist, was hier von mir geb:

7400rpm hab ich bei 240 km/h (die ich nur berg ab erreiche, deshalb die Angabe der 220km/h)

7400rpm_____ x

---------- = ------------

240 km/h____ 20 km/h

x= 616,6667rpm

Daraus folgt, das ich bei 20 km/h 617 rpm hab. Da geht der Motor auf keinen Fall aus.

Verzeiht mir, das ich bei den geschetzen Angaben (Tacho und Drehzahlmesser sind in diesem Bereich nicht zu gebrauchen) ein wenig daneben gelegen hab.

Um das auszuprobieren brauch ich auch nicht den ganzen Tag im 5ten Gang rum zu fahren. Aber ich kann mal was beim Autofahren essen, ohne ständig schalten zu müssen. Das ist echt kein Problem.

Ein Diesel muss um die gleiche Höchstgeschwindigkeit zu erreichen doppelt so lang übersetzt sein. Damit währe die Drehzahl dann auch bei 20km/h bei der Hälfte und bei 308rpm und der Motor aus.

Und selbst die Dieselfreunde müssen zu geben, dass ein Diesel bei 600 rpm (also 40km/h) wenn überhaupt, dann nicht mehr akzeptabel läuft. Und mit 40 abbiegen ist auch meist etwas schwer.

Ich war schon am Überlegen, ob ich mal Videos machen soll, um es zu beweißen. Aber das ist mir dann doch etwas zu aufwendig.

Zitat:

Original geschrieben von bernystein

 

Und selbst die Dieselfreunde müssen zu geben, dass ein Diesel bei 600 rpm (also 40km/h) wenn überhaupt, dann nicht mehr akzeptabel läuft. Und mit 40 abbiegen ist auch meist etwas schwer.

hmmm unter 900 wird er bockig und bei 750 machts kur "römms" und die kiste is aus...

aber mein 2 liter GE hat sich auch nich gross anders verhalten ^^

aber lassen wir das =)

diese "was man machen könnte aber im alltag sowieso nie macht" diskussion sollten wir an der stelle hier beenden sonst wirds sicher noch hässlich... und das wollen wir nich, der einzig wahre motor ist eh der kreiskolben motor ^^

am 19. Februar 2008 um 0:30

Hier gehts doch um den 2,3er und nicht Diesel oder V6 oder wie seh ich das hier ?

Meiner hat jetzt 51000km aber ich bin erst 4000km mit dem Wagen unterwegs.

Probleme gab es in der kurzen Zeit keine und ich hoffe das bleibt auch so noch eine lange Weile. :D

Wenn er so lange durchhält wie mein RP-Gölfchen, der hat 245000km runter, dann bin ich schon überglücklich und er hat seinen Dienst gut abgeleistet.

Das bis dahin Probleme auftreten werden ist sicher sehr wahrscheinlich, aber solange die im annehmbaren Rahmen bleiben, kann ich sicher gut damit leben.

Themenstarteram 19. Februar 2008 um 18:31

Hallo AK-G60,

Du bist der erste der was zum Thema schreibt.

Vielen Dank dafür.

Vielleicht könnten sich die anderen Schreiberlinge mal ein beispiel nehmen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Mazda6 2.3 wer hat mehr als 200tkm drauf