ForumCX-3, CX-5, CX-7, CX-9 & CX30
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. CX-3, CX-5, CX-7, CX-9 & CX30
  6. Mazda CX 5

Mazda CX 5

Mazda CX-5
Themenstarteram 26. März 2013 um 18:12

Hallo,

da ich mich für so einen dieser relativ neuartigen Mini-SUVs wie Ford Kuga, Mitsubishi ASX, Opel Mokka und auch den Mazda CX 5 interessiere, wollte ich hier im Mazda-Forum mich mal nach Erfahrungen anderer damit umschauen, musste aber leider feststellen, dass es hier kein Unterforum "Mazda CX 5" gibt bzw, ein Unterforum für Mazda-SUVs, wie das in den anderen Foren teilweise der Fall ist.

Es kann aber doch nicht sein, dass dieses Auto so gut wie unbekannt ist und kaum jemand sich das Auto gekauft hat?

Daher bitte ich mal an dieser Stelle alle CX 5 Besitzer, ihre Erfahrungen hier zu posten.

 

Grüße

Udo

Beste Antwort im Thema

Guten Morgen,

auch ich möchte mal unsere Erfahrungen der ersten knapp 6.000km niederschreiben.

Wir hatten uns für den Mazda entschieden, weil er uns sehr gut gefallen hat und die Konkurrenz in der Klasse wenig zu bieten hat. Tiguan etc. sind zu klein, der Audi Q5 und der BMW X3 sind neu einfach viel zu teuer. Deshalb hat uns der Mazda von den Abmessungen, der Optik und auch dem Innenraum gut gefallen.

Insgesamt muss ich sagen, dass das Auto sehr gut passen könnte. Er ist komfortabel, die Sitze sind bequem, auch nach längeren Fahrten steigen wir aus, ohne das etwas weh tut oder ähnliches.

Wäre da allerdings nicht irgendwie das komische Bauchgefühl mit dem Motor, ganz zufrieden sind wir da nicht.

Wir fahren den 175PS-Diesel mit Automatik und ganz harmonisch verhält dieser sich nicht. Ich hab das Gefühl, dass das Auto unheimlich viel Leistung und Diesel mit der Automatik verliert. Wenn ich mir im Vergleich mal bei BMW die 8-Gang-Automatik anschaue... ein Traum dagegen. Da sind die Fahrzeuge sogar schneller. Der Mazda verliert sehr sehr viel Leistung, der 150PS-Schalter ist von 0-100kmh ja sogar schneller als der 175PS- mit Automatik. Aber gut, da kann man drüber hinwegsehen.

Was eigentlich stört, ist der hohe Verbrauch und der Dieselpartikelfilter. Wir sind von einem 330d mit Automatik und 245 PS umgestiegen. Während dieser sich im Schnitt mit 6,5 Liter fahren lassen hat, nimmt sich der Mazda immer zwischen 9,0 und 10 Liter bei gleicher Fahrweise. Das Auto wird fast keine Kurzstrecke bewegt, eigentlich meistens zwischen 50 und 250km am Stück und trotzdem ist der Verbrauch sehr sehr hoch. Klar braucht ein SUV mehr, aber dass es fast 3 Liter mehr sind als ein Sechszylinder mit fast 250ps hätte ich nicht gedacht. Wir haben noch einen BMW 318d mit 143PS, der wird im Schnitt mit 5,0 Litern gefahren. Wir sind also keine Raser oder ähnliches, sondern eher gemütlich Fahrer.

Was dazu kommt sind die ständigen unzähligen DPF-Regenerationen. Bei BMW kamen diese in etwa alle 1.000 km einmal vor. Bei unseren CX5 fängt der ca. alle 250km damit an. Ich hatte letztens auf einer Autobahnfahrt von ca. 400km 2 Regenerationsvorgänge. Das kann doch eigentlich nicht sein. Dazu kommt, dass während der Regeneration ja auch der Verbrauch deutlich steigt. Das nervt tierisch und belastet das Öl, von dessen Verdünnung auch wir leicht betroffen sind (ist ja auch kein Wunder, wenn dauernd der DPF regeneriert und nacheinspritzt). Es ist bei uns nicht so, wie bei den Extremfällen, aber nach 6.000km steht er so 1/3 zwischen den letzten beiden Markierungen. Mich würde es nicht wundern, wenn der DPF nicht auch frühzeitig gewechselt werden muss.

Wie gesagt, eigentlich sind wir sehr sehr zufrieden mit dem Auto, weil es rundum passt. Der Komfort, die Größe, die Optik etc...

das Motorenthema mit Verbrauch, Ölverdünnung etc.werden wir allerdings weiter kritisch beobachten. Da bleibt doch immer ein etwas komisches Gefühl.

68 weitere Antworten
Ähnliche Themen
68 Antworten

Nur weil es hier noch kein entsprechendes Unterforum für den CX-5 gibt, heißt das ja nicht, dass das Auto unbekannt wäre. ;) Bei manchen Modellen, gehen die Interessenten wohl vermutlich gleich in`s jeweilige Markenforum.

Hier bist du, denke ich, wohl am besten aufgehoben: :)

http://www.mazda-forum.info/mazda-cx-5-cx-7-und-cx-9/

Ein gut besuchtes Forum, das bereits unzählige Themen zum CX-5 bereithält.

Genau!

Allerdings wird die Sache dort doch ziemlich unübersichtlich und die Threads - oder Freds, wie manche Leute lieber schreiben - sind z.T. so lang, dass man schon ein Wochende lang Zeit braucht, um sich dort durchzulesen.

Meine Erfahrungen in Kürze:

Der CX-5 ist ein tolles Auto am oberen Ende der Kompaktklasse, sehr geräumig, bequem (für vier, nicht für fünf), solide verarbeitet.

Der Dieselmotor (wir fahren den mit 150 PS, mit Handschaltung, ohne Allrad) ist phänomenal, im Vergleich sehr leise, sehr kräftig, aber nicht so sparsam, wie die EU-Werte versprechen. Mit eher 7 als 5 Litern muss man schon rechnen.

Wir haben jetzt gut 13.000 km auf dem Tacho und sind nach wie vor sehr zufrieden mit dem Auto.

Ein paar Kleingkeiten (ja, leicht vibrierende Außenspiegel) nerven vermutlich auf der deutschen BAB mehr als bei uns in Österreich.

Übrigens: Traktion im Winter auch ohne Allrad sehr gut!

Gruß

saabista63

P.S.: Es gibt zwei Farben, die diesem Auto in natura gut stehen: blau und rot. Weiß ist erträglich, der schwarz-graue Rest ist zu vergessen.

Themenstarteram 28. März 2013 um 19:38

Also erstmal Danke für den Bericht.

Ja, es stimmt, die Freds im Mazda-Forum sind ellenlang und damit wenig überschaubar.

Also gelobt werden die Motoren, wobei ich einen Diesel-Verbrauch von 7 Litern für so eine fahrende Schrankwand als durchaus wenig ansehen möchte. Wer einen Kleinwagenverbrauch bei einem SUV erwartet, der wird maßlos enttäuscht sein, das geht nicht. Auch, dass die realen Verbräuche fast immer erheblich über der DIN-Angabe liegen, sollte nicht wirklich verwundern.

Als Mangel werden dort vor allem die vibrierenden Außenspiegel gerügt sowie eine flatternde Motorhaube und mit Erstaunen wird festgestellt, dass die Autos praktisch keinen Unterbodenschutz mehr haben. Das ist jedoch ein Phänomen, das sich durch alle Fabrikate hinzieht. Wir, die Kunden sollen wohl wieder wie in den 50er und 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts unsere neuen Autos gefälligst selbst auf eigene Kosten nach Erhalt rostschützen lassen.

Aber wie gesagt, mit diesem Problem ist Mazda nicht allein.

Wichtig bei einem neuen Auto sind, neben den sonstigen Faktoren wie der Wohlfühlfaktor, wie man damit zurechtkommt, wie einem das Fahrzeug gefällt, also den jeweiligen persönlichen Eindrücken, die jeder selber bei einer Probefahrt machen muss, ob es bekannte Mängel gibt, also ob man erwarten kann, mit dem Auto seiner Wahl ohne Befürchtungen des Ausfalls wichtiger Komponenten über die Runden zu kommen.

Also außer den vibrierenden Spiegeln und Hauben gibt es keine Auffälligkeiten an so einem CX-5?

Grüße

Udo

 

Die serienmäßige Rostvorsorge von Mazda ist offenbar wirklich eher schwach.

Mazda Austria bietet eine zusätzliche Hohlraum- und Unterbodenversiegelung an, die noch vor der Auslieferung durchgeführt wird. Ich habe das machen lassen. Hoffe dass es hilft.

Übrigens: Wenn du kannst, bestelle dein Auto mit Ledersitzen. Die Stoffpolsterung ist angenehm und robust, aber sie ist extrem schmutz- und staubanziehend.

Gruß

saabista63

Zitat:

Original geschrieben von saabista63

Die serienmäßige Rostvorsorge von Mazda ist offenbar wirklich eher schwach.

Mazda Austria bietet eine zusätzliche Hohlraum- und Unterbodenversiegelung an, die noch vor der Auslieferung durchgeführt wird. Ich habe das machen lassen. Hoffe dass es hilft.

Übrigens: Wenn du kannst, bestelle dein Auto mit Ledersitzen. Die Stoffpolsterung ist angenehm und robust, aber sie ist extrem schmutz- und staubanziehend.

Gruß

saabista63

Wie oben schon gesagt, dürfte das heutzutage nicht allein das Problem von Mazda sein.

In Österreich und der Schweiz ist die Situation ohnehin viel dramatischer als in Deutschland: dort wird erheblich mehr an Salz gestreut. Deshalb bietet Mazda Austria den zusätzlichen Schutz vermutlich auch an. Viele andere Marken versehen die für den Export nach A/CH vorgesehenen Modelle ab Werk mit einem deutlich verbesserten Unterbodenschutz und Versiegelung. (Was man natürlich auch für die deutschen Modelle machen könnte.... wenn man denn wollte. Hier wird eben aus Profitgründen stark zwischen den "Must-have-Anforderungen" der einzelnen Länder unterschieden, um sich ein gutes Image zu bewahren. Aber grundsätzlich gilt eben immer noch: So gut wie nötig und so billig wie möglich ;) )

Zitat:

Original geschrieben von udogigahertz

 

Also außer den vibrierenden Spiegeln und Hauben gibt es keine Auffälligkeiten an so einem CX-5?

Doch, vielleicht ein ziemlich heftiges, wie es sich entwickelt wird man sehen müssen. Mich hat es bisher davon abgehalten den CX5 in die engere Wahl zu nehmen:

Ölvermehrung bei den Dieseln! Damit haben einige ziemlich viel Probleme.

Mazda reagiert im Moment nur mit kostenlosen Ölwechseln, einem neuen Ölmessstab und neuer Software. Bei einigen ohne Erfolg. Der Thread im besagten Forum ist recht interessant.

Zitat:

Ölvermehrung bei den Dieseln! Damit haben einige ziemlich viel Probleme.

Mazda reagiert im Moment nur mit kostenlosen Ölwechseln, einem neuen Ölmessstab und neuer Software. Bei einigen ohne Erfolg. Der Thread im besagten Forum ist recht interessant.

Unser CX-5 wurde Ende September 2012 ausgeliefert und weist bisher keinerlei Auffälligkeiten beim Motoröl auf - nach 15.000 km war der Ölstand beim Kontrollieren weder zu hoch noch musste nachgefüllt werden.

Das Auto wird viel benutzt - vorwiegend Überland/Autobahn, aber durchaus auch im Ortsbereich.

Einziger Schaden bisher: Sprung in der Windschutzscheibe nach Steinschlag - wurde von der Vollkasko bezahlt.

Verbrauch: 7,0 nach BC, beim letzten Tanken ca. 6,6 Liter.

Gruß

saabista63

Zitat:

Original geschrieben von saabista63

Verbrauch: 7,0 nach BC, beim letzten Tanken ca. 6,6 Liter.

Ist zwar schon bisschen älter, aber ich habe es erst jetzt gelesen :)

mit welchem Streckenprofil /AB-Geschwindigkeit kommst du auf diesen super Verbrauch? Wir haben den CX-5 auch und ich muss sagen, dass wir vom Verbrauch wirklich sehr unzufrieden sind, ansonsten allerdings sehr zufrieden.

Ich bin wirklich jemand, der sehr verbrauchsorientiert fährt, ich fahre meinen BMW 318d (143PS) mit 4,8-5,1l im Schnitt, den BMW 530d (258PS) mit 6,6-6,9 l im Schnitt. Mit dem CX5 (177PS, Automatik, Sportsline) ist es bisher einfach unmöglich unter 9 Liter zu kommen. Dabei fahre ich ziemlich langsam max. 130kmh auf der Autobahn. Aber auch der Momentanverbrauch ist sehr hoch, ca 8 Liter bei 130kmh.

Unser CX-5 hat keinen Allradantrieb, nur 150 PS und Handschaltung.

Wird momentan fast nur Überland und auf der Autobahn gefahren.

Ich denke, das macht's aus.

Gruß

saabista63

hallo, seit ca. 4 Wochen fahren wir nun einen CX5, Benziner, Handschalter, AWD. Bis jetzt sind wir sehr zufrieden. Vorher hatten wir einen Crosstouran. Der Kofferraum bietet ca. genau soviel Platz (wir sind 2 Erwachsene und 2 Schulkinder). Verbrauch ist zur Zeit ca. 8,5 L / 100 km. Der Motor ist sehr sprizig. Die Sonderausstattungen funktionieren tadellos (zB Navi, Spurwechselwarner, Start-Stopp, Parksensoren usw.).

 

Gruß

Thorsten

Hallo,

ich bin gerade dabei mich für ein neues Auto zu entscheiden.

Der CX-5 Diesel war in der engsten Wahl, bis ich auf die Öl-Vermehrungs-Problematik gestoßen bin.

Nun habe ich den 165PS Benziner und den 150PS Diesel im Hinblick auf die Anschaffungskosten, Versicherung, Steuer, Kraftstoffkosten bei meiner Fahrleistung von 18000 km jährlich verglichen und heraus bekommen, dass der Benziner auch drin wäre.

Ohne Öl-Vermehrung.

Allerdings habe ich gelesen, dass der Benziner 'lahmer' wäre.

Gimpel schreibt im letzten Posting, sein Benziner sei spritzig.

Das würde mich ja freuen und mich in der Idee bestärken den Benziner zu kaufen.

Wer hat diesbezüglich noch Erfahrungen mit dem CX-5 Benziner und könnte sie hier veröffentlichen?

Das wäre eine 1A Entscheidungshilfe.

Gruß

Wolle-S

Bist du den Diesel schon gefahren? Ich denke nicht, den sonst würdest du nicht mit dem Gedanken spielen, einen Benziner zu kaufen ;)

Ich habe den 175PS-Diesel und bin nach einem Jahr immer noch voll begeistert. Der Tacho zeigt mittlerweile 15'000 km an, von Ölverdünnung keine Spur!

Natürlich ist es ärgerlich, wenn man von der Ölverdünnung betroffen ist. Allerdings bin ich der Ansicht, dass im genannten Forum das Ganze zu stark aufgeblasen wird.

Gruss

hoele

Also ich empfinde den so gelobten Diesel nach nunmehr 23000km als ziemlich ungehobelt, nicht sauber abgestimmt (wellenförmige, sanfte Beschleunigung), nicht sparsam aber in der Tat sehr kräftig.

Mit dem Auto bin ich sehr zufrieden, aber nicht mit dem Motor.

Vielen Dank für eure Antworten.

Ich denke ich werde einen Diesel nehmen.

Allerdings wird es wohl ein Toyota RAV4, da ich einen zum mitnehmen gefunden habe. Bei Mazda müsste ich noch lange (4 / 5 Monate) warten.

Gruß

Wolle-S

Deine Antwort
Ähnliche Themen