Forum626 & 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Mazda 626 Zentralverriegelung und Ventile beim Motor

Mazda 626 Zentralverriegelung und Ventile beim Motor

Themenstarteram 7. Juni 2008 um 14:07

Guten Tag,

Bin neu, heisse Dennis und freu mich das es ein mazda Forum gibt.

Also, ich fahre einen:

Mazda 626 GD

Bj. 03.1988

2,2L 115PS 12 Ventiler

zu2: 7118 zu3:0000

1. Thema

Nunja, meine Zentralverriegelung (ZV) geht nicht mehr.

Ich war in der Werkstatt um mir die Zylinderkopfdichtung neu machen zu lassen.

Alles schön und gut. Hab den Wagen abgeholt und siehe da, die ZV geht nicht mehr.

Die Sicherung war durch, da habe ich eine neue reingetan. -> immer noch nichts

Haben die vielleicht was im Motorraum abgeklemmt und nicht wieder angeklemmt ?

Wenn ich per Hand den Knopf hoch oder runter mache, passiert nichts.

Per schlüssel passiert auch nichts.

Nur von der Fahrertür lassen sich alle 4 Türen auf einmal öffnen.

2. Thema

Ich brauche neue Ventile. Die klackern wie Sau. Wenn ich dann mal kurz auf 7000 umdrehungen laufen lasse klackert das nur noch leise danach.

Wollte mal fragen wieviel € Ventile kosten. (12 Stück) und wo man die günstig herbekommt.

Mir hat man gesagt, das die Ventile ??Pneumatisch sind?? also das die sich von alleine einstellen.

Den Einbau macht von meiner Freundin der Vater. Der ist Kfz Meister bei den Ford Werken.

Nicht jeder weiss alles. Gibs da was zu beachten bei den Ventilen ? einbau? rankommen? sicherheit? spezielles werzeug?

danke für antworten

mfg Dennis

Ähnliche Themen
10 Antworten

Hallo,zur ZV mal programmieren ,im Forum suchen ca 20 mal beschrieben,

wieso hast Du die Ventile nicht gleich mit erneuern lassen ,wenn schon die Zylinderkopfdichtung erneuert wurde

das ist doch doppelte Arbeit (Schildbürger)

zum Klackern ,sind die Hydrostössel dazu Kipphebel abschrauben ca,€ 300 Teile.

Gruß

Themenstarteram 7. Juni 2008 um 19:42

Hi,

hab extra nicht wegen der ZV gesucht, da ich es einfach mal nicht gemacht habe.

Die Werkstatt wollte 400 € dafür haben. alleine fürn einbau. Soviel ist der Wagen nicht mehr Wert.

Was ist genau dieser Kipphebel ? In der Werkstatt wollte ich die Hydros mal einstellen lassen, aber die sind automatisch durchs öl hydraulich gesteuert.

Der hat Hydros. Ölstand ist immer gut. Der war noch nie leer. Noch nie wenig.

Die Kiste lief damals 230 km/h laut Tacho und jetzt nur noch 220km/h laut Tacho. Habs gestern nochmal getestet. Hat das Tacho eine Abweichung von 20-30 km/h da oben ? Will mal wissen, was die Kiste wirklich läuft.

Hab grad gesehen, das ein Hydrostöße 10 € kostet. das mal 12 sind 120 €.

Passt schon. Hat einer zufällig ein Reparaturhandbuch zu hause liegen und könnte mir die 5 Seiten über die Hydros zeigen ? Wie die ein und ausgebaut werden und wie die erneuert werden?

oder könnte mir einer sagen worauf ich da aufpassen muss und so. Hab den Motor bis jetzt nur von Aussen gesehen.

 

mfg Dennis

am 8. Juni 2008 um 15:08

Moin,

also das Klackern werden wohl mit großer Wahrscheinlichkeit die Hydrostößel sein :)

Ich hatte meine damals für 10EUR das Stück (also ~130EUR inkl. Versand) von MKG Motoren Köln GmbH bestellt.

Wie man an die Kipphebelwelle kommt:

Ventildeckel / Zylinderkopfhaube abschrauben, danach von außen nach innen abwechselnd die zwei Wellen abschrauben.

Die Kipphebel sind die Teile, die auf der Nockenwelle schleifen, um die Ventile runterzudrücken, wenn sie sich öffnen sollen :)

Das Gegenstück zur Ventilfeder ist der Hydrostößel, der den Druck dämpft, damit nix kaputt geht.

Beim Zusammenbau das ganze zweimal festschrauben, in umgekehrter Reihenfolge (von innen nach außen über Kreuz), einmal mit 15Nm, danach mit 25Nm anziehen (1,8-2,7mkg).

Im Anhang findest du ein Bild, wie das ganze aussieht und wie man die Hydrostößel rausbekommt:

am 8. Juni 2008 um 15:10

Noch ein Bild mit den kompletten Kipphebelwellen und neuen Hydrostößeln...

Themenstarteram 8. Juni 2008 um 15:22

ui danke,

muss ich die kipphebelwelle auch tauschen ?

oder kann ich nur die hydros tauschen und gut ist ?

welches öl ist am besten für den mazda ?

dank dir für die bilder

mfg

am 8. Juni 2008 um 15:45

Die Kipphebel gehen in den seltensten Fällen kaputt, dafür müsstest du schon längere Zeit ohne einen Tropfen Öl fahren - erst dann können diese an der Nocken-Seite langsam abschleifen. Der Ursprung dafür könnte eine eingelaufene Nocke sein, da der Kipphebel die ganze Zeit auf der Nockenwelle geschliffen ist und das Material abgetragen hat.

Die "Welle" selbst ist ja nur eine Stange, die sollte eigentlich nicht kaputt gehen :)

Dementsprechend sollte der Wechsel der Hydrostößel ausreichen. Beim ersten Start klackerts ziemlich heftig, bis genug Öl hochgepumpt wurde und die Hydrostößel vollgelaufen sind.

Ich hatte bei meiner Kipphebelwelle erlebt, dass die Längs-Abstands-Halter zwischen den Kipphebeln kaputt waren (die Plastikringe und Federn) - diese hab ich hald noch aus nem Schlachtwagen genommen und reingesetzt.

Die kaputten Dinger, die die (ehemalige) Vertragswerkstatt schonmal gewechselt hatten, sahen so aus, wie im Anhang...

Grüßel, Chris

Themenstarteram 10. Juni 2008 um 17:56

Zitat:

Original geschrieben von Slasch

1. Thema

Nunja, meine Zentralverriegelung (ZV) geht nicht mehr.

Ich war in der Werkstatt um mir die Zylinderkopfdichtung neu machen zu lassen.

Alles schön und gut. Hab den Wagen abgeholt und siehe da, die ZV geht nicht mehr.

Die Sicherung war durch, da habe ich eine neue reingetan. -> immer noch nichts

Haben die vielleicht was im Motorraum abgeklemmt und nicht wieder angeklemmt ?

Wenn ich per Hand den Knopf hoch oder runter mache, passiert nichts.

Per schlüssel passiert auch nichts.

Nur von der Fahrertür lassen sich alle 4 Türen auf einmal öffnen.

Das Relais war defekt. 2 Leiterbahnen sind durch gewesen. Die für AUF und die für ZU

Hab noch nie gesehen, das eine Leiterbahn durchschmoren kann.

Danke

 

am 10. Juni 2008 um 19:22

Zitat:

Original geschrieben von unsk1ll3d

 

"Das Gegenstück zur Ventilfeder ist der Hydrostößel, der den Druck dämpft, damit nix kaputt geht."

Sorry aber was geileres hab ich eher seltener gelesen ^^

verzapf mal nicht jemanden der eher weniger ahnung hat (wie du) sowas...

Ein Hydrostößel hat nix mit dämpfen zu tun, sondern er gleicht die kontinuierliche Ausdehnung (ventillänge) die bei verschiedenen Temperaturen im Motorbetreib entseht austomatisch aus.

Sprich bei warmen motor, kalten motor, etc... (Je heißer desto mehr dehnt sich das ventil in die länge)

Ensteht ein Hydrostößelklappern, reicht es normalerweise vollkommen den betreffenden Stößel zu erneuern.

Ein Tausch aller Stößel ist nicht zwingend notwendig, aber wenn man grad mal dabei ist ist es ja keine

Sache eben mal alle zu machen ;)

Beim 626 ist das eigentlich ne einfache Sache... und kipphebel brauchen nicht erneuer werden ausser

du erkennst einen sehr deutlichen mechanischen defekt an ihnen.

Ich arbeite übrigens selber bei Mazda ;)

Mfg.

 

Themenstarteram 10. Juni 2008 um 23:03

oh, das ist schön,

also kannst Du mir bestätigen, das ich beim dem Auto die Hydros tauschen kann ohne den Zahnriemen und die Nockenwelle herrausnehmen zu müssen ?

danke

mfg

am 13. Juni 2008 um 16:44

Zitat:

Original geschrieben von rad0n

Zitat:

Original geschrieben von unsk1ll3d

"Das Gegenstück zur Ventilfeder ist der Hydrostößel, der den Druck dämpft, damit nix kaputt geht."

Sorry aber was geileres hab ich eher seltener gelesen ^^

verzapf mal nicht jemanden der eher weniger ahnung hat (wie du) sowas...

(...)

Ensteht ein Hydrostößelklappern, reicht es normalerweise vollkommen den betreffenden Stößel zu erneuern.

Ein Tausch aller Stößel ist nicht zwingend notwendig, aber wenn man grad mal dabei ist ist es ja keine

Sache eben mal alle zu machen ;)

Sorry, aber wie hätt ichs denn erklären sollen?

Federt das Ventil denn nicht nach oben durch die Ventilfeder? Hm, glaube schon :D

Und wer dämpft den Stoß ab? Richtig, der Hydrostößel. Deswegen gibts ne eingelaufene Nockenwelle, wenn Öl fehlt (schleifen) und bei kaputten Hydrostößeln...sorry, aber für mich gibt es auch mechanischen Druck, nicht nur Luft- und Benzindruck.

Ohne dich jetzt zu dementieren, war ja schon richtig, was du geschrieben hast:

Ich würde (je nach Fahrzeuggebrauch) gleich alle Hydrostößel wechseln, mit der Zeit (immerhin nach ~ 20Jahren...) ist der Unterschied zu groß, das Ventilspiel war in meinem Fall auch viel zu groß, 4 Hydros waren komplett hinüber, 3 waren vom Federweg her auch nicht wirklich überzeugend. Meine Nockenwelle war dadurch nicht mehr zu gebrauchen. Nachdem ich gesehen hab, was die Mazda-Werkstatt bei meinem Zylinderkopf verzapft hab, wundere ich mich, dass ihr noch nen Job habt :)

PS: Ich wage zu bezweifeln, dass du mehr Ahnung hast...voreilige Schlüsse ziehen immer die Richtigen.

Arbeitest du bei Mazda als KFZ-Meister?

@Slasch:

Ja, die Hydros kannst du tauschen, ohne die Nockenwelle abnehmen zu müssen (demnach bleibt der Zahnriemen auch drin!)

Grüßel, Chris

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Mazda 626 Zentralverriegelung und Ventile beim Motor