Forum626 & 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Mazda 626 startet nicht, wenn er kalt ist

Mazda 626 startet nicht, wenn er kalt ist

Mazda 626 4 (GE)
Themenstarteram 8. April 2013 um 12:15

Hallo,

habe folgendes Problem: wenn der 626 kalt ist (z.b. am Morgen) springt er an. Wenn er mal warm gelaufen ist, springt er dann wieder für einige Stunden nicht an. Kein drehen des Anlasser, sondern gar nichts.

Habe schon eine neue Batterie eingebaut und auch schon einen anderen (gebaruchten) Anlasser, hat aber nichts gebracht.

Ich habe versucht den Strom an dem Anlasser (Stecker für Anlasser Betätigung) zu messen und wenn ich micht nicht ganz blöd angestellt habe, kommt da gar kein Strom an, wenn er warm ist (im kalten Zustand habe ich es noch nicht gemessen, müsste aber funktionieren).

Hat jamand eine Idee, was das sein könnte?

Gruss

Armin

Ähnliche Themen
12 Antworten
am 8. April 2013 um 13:53

Zitat:

Original geschrieben von quixo

....

Hat jamand eine Idee, was das sein könnte?

zündschloss... :-)

Themenstarteram 8. April 2013 um 15:14

... Zündschloss? Und wie äussert sich das oder was kann man dagagen tun?

Danke schon mla für diesen Hinweis.

Armin

Du kannst mal folgendes Probieren.

Am Anlasser sind Zwei Kabel(anschlüsse), ein dickes ( batterie+)und ein dünnes Kabel (Klemme 50), zieh das dünne Kabel ab.

Mach eine Brücke von dem Dicken Kabel zu dem dünnen Anschluß am Anlasser.

Aber Vorsicht Handbremse zu ,und kein Gang eingelegt. Der Anlasser muss dann laufen.

Wenn Ja, kommt kein Strom vom Zündschloß (Zündanlassschalter defekt).

Zur Not ,zum Fahren, kannst du ein Kabel an Klemme 50 am Anlasser aufstecken. Dann Zündung einschalten, und das andere Ende vom kabel direkt auf Batterie + halten.

Dann Springt der Motor an.

Zündanlassschalter besorgen und einbauen.

Themenstarteram 9. April 2013 um 14:03

Super, danke. das werde ich ausprobieren.

Wenn es so ist, wo finde ich den Zündanlassschalter?

Gruss Armin

Themenstarteram 10. April 2013 um 8:55

Hallo,

habe nun folgendes probiert.

- Spannung Klemme 50 (abgezogener Secker) zu Motorblock gemessen: 12V bei eingeschalteter Zündung

- Anlasser-Klemme mit +Pol der Batterie verbunden (Zündung eingeschalten): Kontakt bei batteri funkt zwar, aber den Anlasser scheint es nicht zu interessieren.

--> Wenn ich das jetzt richtig interprätiere, schient wirklich der Anlasser kaput zu sein.

Gruss

Armin

am 10. April 2013 um 11:54

Hallo Armin,

ähhh - bist Du sicher, dass Du das so gemacht hast, wie Du oben schreibst?

Zitat:

- Spannung Klemme 50 (abgezogener Secker) zu Motorblock gemessen: 12V bei eingeschalteter Zündung

Wieso hat die Klemme 50 bei eingeschalteter Zündung Spannung? Mit Spannung auf der Klemme 50 wird der Magnetschalter aktiviert und, wenn alles stimmt, der Anlasser gestartet. An Klemme 50 solltest Du núr dann 12V messen, wenn Du den Zündschlüssel auf "Starten" drehst.

Zitat:

- Anlasser-Klemme mit +Pol der Batterie verbunden (Zündung eingeschalten): Kontakt bei batteri funkt zwar, aber den Anlasser scheint es nicht zu interessieren.

Vorausgesetzt, zu dem Zeitpunkt hatte Klemme 50 keine Spannung (siehe oben), dann ist es nicht verwunderlich, dass nichts passiert; der dicke Pluspol am Anlasser ist im Prinzip "Klemme 30", also Batterie-Dauerplus. Das ist nur die "dicke" Zuleitung vom Batterieplus zum Anlasser. Allerdings sollte da aber auch nichts "funken", weil ohne Zündschlüssel auf "Start" der Anlasser ja gar nicht gestartet ist, also auch da gar kein Strom fließen sollte.

VORSICHT!

Wenn die "Klemme 30"-Zuleitung von der Batterie zum Anlasser unterbrochen sein sollte (kann ja sein) und Du eine provisorische Überbrückung vom Batterieplus zum Anlasser legst, muss der Draht schon etwas stärker sein. Sollte das der Fehler gewesen sein und Du startest jetzt den Anlasser (via Zündschlüssel), dann fließt über den Überbrückungsdraht der Strom für den Anlasser, das können mehrere 100A sein. Ein dünner Draht könnte dann verglühen (Verletzungs- u. Brandgefahr!). Also mindestens 16 qmm Querschnitt verwenden, das auch nur temporär zum Testen!

Themenstarteram 10. April 2013 um 15:25

Hallo klaboka,

danke für deine Antwort.

Zitat:

Original geschrieben von klaboka

Hallo Armin,

ähhh - bist Du sicher, dass Du das so gemacht hast, wie Du oben schreibst?

Zitat:

Original geschrieben von klaboka

Zitat:

- Spannung Klemme 50 (abgezogener Secker) zu Motorblock gemessen: 12V bei eingeschalteter Zündung

Wieso hat die Klemme 50 bei eingeschalteter Zündung Spannung? Mit Spannung auf der Klemme 50 wird der Magnetschalter aktiviert und, wenn alles stimmt, der Anlasser gestartet. An Klemme 50 solltest Du núr dann 12V messen, wenn Du den Zündschlüssel auf "Starten" drehst.

ja, da bin ich mir sicher, war eigentlich auch erstaunt das es so ist aber erklären konnte ich es mir auch nicht. Es gab auch keine Veränderung in der Spannung, wenn ich den Zündschlüssel in Startposition gedreht habe.

Zitat:

Original geschrieben von klaboka

Zitat:

- Anlasser-Klemme mit +Pol der Batterie verbunden (Zündung eingeschalten): Kontakt bei batteri funkt zwar, aber den Anlasser scheint es nicht zu interessieren.

Vorausgesetzt, zu dem Zeitpunkt hatte Klemme 50 keine Spannung (siehe oben), dann ist es nicht verwunderlich, dass nichts passiert; der dicke Pluspol am Anlasser ist im Prinzip "Klemme 30", also Batterie-Dauerplus. Das ist nur die "dicke" Zuleitung vom Batterieplus zum Anlasser. Allerdings sollte da aber auch nichts "funken", weil ohne Zündschlüssel auf "Start" der Anlasser ja gar nicht gestartet ist, also auch da gar kein Strom fließen sollte.

Der Stecker der Klemme 50 war zu diesr Zeit abgesteckt und ich habe den Anlasser an der Klemme 50 mit der Batterie verbunden --> Damit sollte das Magnetventil aktiviert werden, was aber nicht passierte (Dafür müsste ja ein normales Kabel ausreichen, da auch das Klemme 50 Kabel nicht dick ist).

Jetzt bin ich noch ratloser als vorher.

Gruss Armin

 

am 10. April 2013 um 16:14

Zitat:

Original geschrieben von quixo

Der Stecker der Klemme 50 war zu diesr Zeit abgesteckt und ich habe den Anlasser an der Klemme 50 mit der Batterie verbunden --> Damit sollte das Magnetventil aktiviert werden, was aber nicht passierte (Dafür müsste ja ein normales Kabel ausreichen, da auch das Klemme 50 Kabel nicht dick ist).

Ok, verstehe.

Aufgrund Deiner Schilderung war ich im Zweifel, ob Du von der Batterie eine Verbindung zur Klemme 50 oder zur Klemme 30 des Anlassers gelegt hattest. Die Klemme 50 hattest Du im 1. Teil Deines Textes als solche bezeichnet, im 2. Teil schriebst Du von der "Anlasser-Klemme". Deshalb nahm ich an, Du meintest diesmal den "dicken" Pol (Kl. 30) am Anlasser.

Wenn Du Kl. 50 mit dem Plus der Batterie verbindest und sich dann nix am Anlasser tut (außer ein bischen "Funken", was in diesem Fall eine sinnvolle Infornmation ist), dann reagiert der Magnetschalter nicht. "Klackt" da nichts? Dann scheint der zu klemmen (Strom fließt ja augenscheinlich).

Also - Anlasser ausbauen, zerlegen und nachsehen... Ein Anlasser ist kein Hexenwerk. Eventuell muss der Einrücker nur gängig gemacht werden. Oder neuen Anlasser kaufen und einbauen.

Aber oben im Eröffnungspost schriebst Du schon, dass Du den Alasser bereits getauscht hättest!?! Ist das so?

Weiterer Versuch (kennen die alten Käfer-Fahrer noch aus den 70ern): Lass jemanden den Zündschlüssel drehen (in Stellung "Starten"). Dann klopfst Du mit einem Hammer leicht gegen den Magnetschalter (leicht, nicht draufhämmern!). Startet dann der Anlasser? Wenn ja: siehe oben (Magnetschalter klemmt, Reinigungsversuch starten). Wenn nein, dann ist es wohl sinnvoller, den Anlasser mal zu tauschen.

Themenstarteram 10. April 2013 um 16:34

Servus noch mal,

danke für Deine wertvolle Unterstützung.

Ja ich habe den Anlasser schon mal getaucht - war aber auch ein Gebrauchter.

Ich habe mir bereits einen Ersatzanlasser besorgt (auch gebraucht aber mit 12 Monaten Gewährleistung). Diesen werde ich jetzt einbauen und hoffen, das es wirklcih daran lag.

Was mich nur sehr irritiert hat, ist das die 12V Spannung auch dann anliegen, wenn die Zündung eingeschalten ist.

Na ja, ich werde es ja sehen, wenn der neue Gebrauchte eingebaut ist.

Druck mir die Daumen.

Gruss

Armin

Ich Glaube ich muss dir mal erklären wie ein Anlasser funktioniert. dann kannst du mal testen ob der Anlasser funktioniert bevor du ihn einbaust.

Der Anlasser besteht aus drei Teilen 1eine magnetspule 2Einem Schalter u. 3einemElektromotor.

Funktion: Du schickst Stom auf die Magnetspule (Kl. 50) Dabei wandert ein Eisenkern in richtung dicken Kabel( Kl30). Der Eisenkern rückt das Ritzel in die Schwungscheibe . Ist der Eisenkern hinten angekommen schaltet eine Kupferplatte den strom durch. Jetzt fängt erst der elektromotor das Drehen an.

Mit dem Wissen u. einer Autobatterie u. Überbrückungskabel soltest einen Anlasser testen Können ,wenn er noch nicht Im Auto eingebaut ist.

am 11. April 2013 um 7:44

Den Anlasser bei solchen Spielchen aber irgendwo fixieren-Sonst fängt der ganz schnell das Tanzen an auf deiner Arbeitsplatte :-)

Themenstarteram 11. April 2013 um 8:20

Hallo zusammen,

danke für diese Ausführung (Funktionsweise war mir bereits bekannt) wird sicher dem einen oder anderem Forumbeucher von Nutzen sein.

Tatsache ist, dass ich jetzt gestern den Anlasser getauscht habe (ich werde immer schneller im Austausch des Anlassers :-))und mit dem neuen funktioniert es wieder einwandfrei.

Es lag also doch an dem scheinbar auch kaputten Ersatzanlasser.

Hoffe jetzt, das es witerhin so bleibt.

Danke noch einmal allen für die tatkräftige Unterstützung.

Gruss Armin

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Mazda 626 startet nicht, wenn er kalt ist