Forum626 & 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Mazda 626 startet nicht, panne

Mazda 626 startet nicht, panne

Mazda 626 5 (GF/GW)
Themenstarteram 3. Juli 2013 um 0:52

Hallo!

Ich hab ein kleines Problemchen mit meinem 626er und hoffe auf eure Hilfe!

Vielen Dank im Voraus!

Folgendes Fahrzeug:

Mazda 626 GF/GW von 08.2000 (Schrägheck)

2.0 115PS Benziner

150.000 KM gelaufen

Hab den Guten schon 3 Jahre

Folgendes Problem:

Motor ist beim Anfahren an der Ampel ausgegangen

und startet seitdem nicht mehr... Davor problemlos 2,5 Km gefahren.

Der Helfer vom ADAC meinte, dass es wahrscheinlich eins von zwei Sachen sein könnte, konnte es aber nicht genau sagen.

1. vielleicht nicht genug Treibstoff-Druck, konnte er vor Ort nicht testen

(Filter?)

2. Motorsteuergerät

Fahrzeug steht auf einem Parkplatz...

Genaues Symptom:

Beim starten des Motors scheint dieser 1 Sekunde zu laufen um dann zu ersticken.

Beim halten des Schlüssels auf 'starten' wiederholt sich dies.

Folgendes hat der Helfer getestet/festgestellt (soweit ich das beurteilen kann)

-5L Benzin nachgekippt

-Motor-Kontrollleuchte brennt nicht

-Fehler auslesen nicht möglich, da Stecker nicht passt.

-Sicherungen OK

-Benzinpumpe OK:

Man hört dass diese läuft. Zudem hat er den Schlauch am Motor abgeklemmt, Benzin kam an.

-Silikonspray ;) (Kannte ich vorher nicht ;) )

Sprüht man Silikonspray in die angesaugte Luft, läuft der Motor problemlos (solange man sprüht).

Einige Sekunden nach dem Sprühen erstickt er wieder.

-Luftmassenmesser

Luftmassenmesser abgeklemmt, keine Änderung

-4 Sensoren Einspritzdüsen???

-1 von vier gemessen scheinbar ok

-2,3,4 konnnte er nicht genau sagen, schien ihm komisch

Zur erstem: Anfangs scheinbar ok, wenn abwürgt unbeständig (oder so ähnlich)

Daher der Verdacht des ADAC auf das Motorsteuergerät. Aber warum läuft er dann mit

dem Spray, auch >30 sec ?

- Schläuche scheinbar alle dicht. Unterm Vergaser(??) war ein Bauteil, er

konnte aber nicht feststellen ob da falsche Luft angesaugt wird. (schwer zugänglich)

 

Anmerkung

auf einer Fahrt zwei Tage davor hatte ich das Problem, dass der Motor 'geruckt' (oder gestockt??) hat. War eine 40 Km Strecke, angefangen hat es auf der Autobahnauffahrt. Auftreten: Mal 3-5 mal/Minute, dann 5 min Pause, zwischendurch 10 Km gar nichts. Auf dem Rückweg insgesamt etwa 5 mal. Diese Ruckler traten immer einzeln auf (nicht wie beim Abwürgen beim Anfahren).

Auf Autobahnraststätte konnte man diesen Ruckler im stand nur leicht wahrnehmen.

meist beim hochdrehen zwischen 2500 und 3500 RPM

Was meine ich mit 'ruckt' ?

Es fühlt sich an als ob man eine Mauer durchstößt. Stärke abhängig von Beschleunigung.

Auftreten auch bei fahrt mit Tempomat bei 80 km/h.

Heute wollte ich Zündkerzen LMM und co. checken, und dann die Panne...

Ich weis nicht ob das zusammenhängt.

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.

Ob die Reparatur ins Studentenbudget passt? Oo ;)

Ähnliche Themen
10 Antworten

Hallo Silverdragonn!

Ausschließen sollte man bei diesen Symptomen nichts.

Ich würde Dir empfehlen (soweit noch nicht gemacht) die Einspritzdüsen/ventile zu kontrollieren: einen rausdrehen und beim Drehen beobachten ob da etwas rauskommt. Weil der Motor mit dem Hilfsspray läuft, würde ich eher vom Spritzufuhrproblem ausgehen (Zündung scheint zu stimmen; Luftmassenmesser wirkt sich auf die Leistung - nicht auf die Funktion)

Falschluft könnte noch die Ursache sein! Also (Unterdruck)Schläuche kontrollieren.

Aber am einfachsten wäre natürlich Motorprüfgerät anzuschließen -> also die Werkstattbesuchen.

Viel Erfolg bei der Behebung!

Themenstarteram 5. Juli 2013 um 16:11

Update: War in der Mazda-Werkstatt

Fehler ausgelesen: Nockenwellensensor

Deckel abgeschraubt: Zahnriemen übergesprungen...

Reparaturkosten: 530€...

Zitat:

Original geschrieben von silverdragonn

Deckel abgeschraubt: Zahnriemen übergesprungen...

Reparaturkosten: 530€...

War die Spannerfeder gebrochen?

Was kostet da 530 €???

Welche Teile sind im Kostenvoranschlag enthalten?

(Zahnriemen, Riemenspanner und Feder, Wasserpumpensatz, Kühlflüssigkeit)

Wie viel an Arbeitszeit?

Moin, moin

Themenstarteram 5. Juli 2013 um 16:50

-Neuer Riemen und Feder

-Kosten für Diagnose mit drin

-Irgendwelche Wände im Gehäuse

Viel zu teuer?

Ich hab da leider keine Erfahrung.....

Zitat:

Original geschrieben von silverdragonn

-Neuer Riemen und Feder

-Kosten für Diagnose mit drin

-Irgendwelche Wände im Gehäuse

Bei 150.000 km sollte man aber schon auch den Spanner erneuern!

Ein wirklicher Mazda-"Profi" erkennt das Problem mit der gebrochenen Spannfeder in max. 5 Minuten!!!

Der 2.0i (FS) Motor deines Mazda 626 (GF) ist ein Freiläufer.

Daher sind auch keine Folgeschäden zu überprüfen/reparieren.

Die Arbeitszeit für den Zahriemenwechsel darf mit 2,0 Stunden (RZ 1,6 Std.) veranschlagt werden.

Moin, moin

Abend

Da meiner gerade zum Zahnriehmen wechsel ist kann ich demnächst mal sagen was es in einer freien Werkstatt bei uns gekostet hat. Aber es geht schon in die richtige Richtung, 400€ sollte ich laut Kostenvoranschlag einplanen,lassen wir uns überraschen.

Themenstarteram 5. Juli 2013 um 19:38

Dann scheint der Preis zumindest im Rahmen zu sein.

Aber wie konnte es überhaupt zu dem Problem kommen?

Lag es an den 'Rucklern' (siehe Anmerkung beim Startpost).

Laut Mazda sollten Zündkerzen bzw. Leitungen getestet werden. Das

aber erst wenn der Motor wieder läuft. Das Ergebnis poste ich natürlich

wenn es gelöst ist!

Ich habe den Wagen mit 130.000 KM gekauft. (Jetzt hat er 151.000)

Auf einem Deckel stand Zahnriemen bei 93.000 gewechselt.

Muss ich vielleicht noch auf etwas anderes achten, bzw. gibt es vielleicht noch eine 'Ursache'

sodass ich in paar Wochen wieder da stehe ? ;)

Und wo ich schon dabei bin ;)

Kann ich in nächster Zeit mit weiteren Ausfällen rechen? Bzw. was sind bekannt Schwachstellen des Autos? (ABS-Sensoren kenne ich schon ;) 2x selber gewechselt, 25€ Ebay)

Bei meinem steht im Motorraum gewechselt bei 92000km,Rechnungen hab ich auch,das stimmt also. Laut Service wechsel aller 90000km, da ich jetzt bei 181tkm bin war er jetzt dran.

Ansonsten gibt es keine großen Probleme bei dem Auto.....außer Rost. Bei meinem hat der Erstbesitzer schon beide Radläufe machen lassen. Und beim wechsel der hinteren ABS Sensoren hab ich die Kofferraumverkleidungen ausgebaut und gesehen das beide Dome masiven Rostbefall haben, außerdem fängt es bei meiner Kofferraumklappe an mit blühen, diese Bereiche also im Auge behalten und vorsorgen(hinterher ist man schlauer). Achja Türfaltze sind auch so ein Problem.

Themenstarteram 8. Juli 2013 um 14:16

Danke für die Info.

Das das Problem mit Rost und der Tür hab ich auch ;)

Hab meinen Guten gerade abgeholt, läuft sauber, und bis jetzt auch kein Ruckeln (10 Km Strecke).

Und ich hoffe die Ruckler kommen auch nicht, wobei ich die auf die Zündkerzen/Leitungen geschoben hatte.

Nochmal zum Preis, und was gemacht wurde:

Zahnriemen gewechselt, war übergesprungen.

Brutto 526€

Folgendes Netto:

Zahnriemen 35€

Zahnriemenspannrolle 195€

Feder 6,5€

Rippenriemen 23,60

Rippenriemen 14,30€

Ventildeckeldichtung 18€

Diagnose und Fehlerspeicher je 13€

Einige Gewinde bei der Motorabdeckung 26€

Arbeit 110,01€, ja der eine Cent ;)

---Problem scheinbar behoben, Danke an alle!---

Meiner ist auch wieder zurück vom Zahnriehmenwechsel

Arbeitszeit 3.5 Stunden 115,15€

Teile 306,00€

Macht 421,15€ mit MwSt 501,17€.....past:)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Mazda 626 startet nicht, panne