ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Mazda 6 GJ oder BMW 520d F10?

Mazda 6 GJ oder BMW 520d F10?

Themenstarteram 6. Dezember 2015 um 21:43

Hallo Zusammen,

bin hier eher passiv zugange, glaube aber dieses mal das mir einige Ratschläge/Erfahrungen weiterhelfen können. :-)

Also, ich bin auf der Suche nach einem neuen Fahrzeug. Aktuell fahre ich einen 330ci, bin aber grundsätzlich zu BMW und Japanern geneigt.

Rahmenbedingungen:

Fahre im Jahr ca. 30.000km, fast nur Autobahn, möchte einen Kombi und Automatik. Maximal! möchte ich 23.000€ ausgeben. Ich brauche keine Rennmaschine mehr, der 330ci war genug. Muss mich langsam entspannen. ;)

Folgende Fahrzeuge habe ich in die nähere Auswahl dabei gefasst:

1.

Mazda 6GJ (Diesel) ab 2013

2.2L mit 175PS

Automatik

2.

BMW 520D F10 ab 2011

2.0L mit 184PS

Automatik

Nun konnte ich folgende Punkte recherchieren. Teilweise auf Tatsachen, teilweise aus den entsprechenden Markenforen.

Vorteil Mazda:

- Bei der Summe ist ein Modell mit wenig km möglich und neurer als der BMW ( Bis 50.000km Bj. min 2013)

- Werksgarantie mit Verlängerung möglich

Nachteil Mazda:

- Höherer Wertverlust

- Schwachstelle ist wohl die Steuerkette (Dehnung) (die Hoffnungsvollerweise in der Garantie behoben werden kann) etc.

- Höherer Benzinverbrauch

 

Vorteil BMW:

- Wertstabiler

- Sparsamer

- Wertiger

Nachteil BMW:

- Älter und mit mehr KM als beim Mazda für den Kaufpreis zu erhalten ( Ab 70.000km und Bj. 2011)

- Das ZF 8 Gang Automatik Getriebe scheint wohl auch nicht das Zuverlässigste zu sein. Folgekosten können äußerst teuer werden.

- Keine Werksgarantie, wenn überhaupt Garantie möglich.

 

Andere Themen wie Ausstattung sind für mich eher Sekundär.

Mich würde interessieren ob ihr schon Erfahrungen mit einem der beiden Fahrzeuge machen konntet, oder sogar vergleichen. Den Wagen möchte ich schon zuverlässig min. 5 Jahre fahren = 150.000km

Vorab Danke für eure Erfahrungen. :)

Beste Antwort im Thema

Bin beide Autos gefahren, der Mazda 6 war schon GJ Facelift mit 165 PS und Handschaltung, trotzdem denke ich etwas zu helfen.

Hier sind meine Pro und cons

Mazda 6:

+ geniales Handling in der Stadt und Landstrasse (selbst ein klassischer Kleinwagen wie der Ford Fiesta verlangt mehr mühe in der Stadt, ist halt sehr subjektiv)

+ jedenfalls als Benziner schön leise bis 120 km/h (aber auch nicht sehr durchzugsstark)

+ guter Federungskomfort

+ keine eingeengte Sitzpotion schön luftig und trotzdem sehr gut in das Fahrzeug integrietert

+ sehr gute Klimaanlage, arbeitet unauffällig und zugfrei

+ Image (für mich sehr wichtig, würde nie ein Prollauto oder Angeberauto fahren, ich liebe es wenn man nicht sieht, dass das Auto über 40k€ kostet)

+ deutlich geringere Versichungerskosten als beim BMW

+ schönes knackiges Schalten, macht sehr viel Spaß und geht gut von der Hand

+ sehr gute Sicht nach vorne und über die Aussenspiegel

+ es gibt nur drei Ausstatungslinien, macht es, finde ich, sehr übersichtlich

- Spieglungen im Navi Monitor (kann bei dem vor Facelift Modell anders sein)

- kein höhenverstellbarer Beifahrersitz (ab dem Facelift hat er das)

- es könnten ein paar Lichter mehr sein, z.b. im Kofferraum oder Fussraumbeleuchtung

- Windgeräusche ab 120 km/h (hat sich damals so angehört als hätte jemand nen sehr lauten Föhn angeschaltet, der Geräsch anstieg war auch sehr Sprunghaft)

- Wartung jedes Jahr

- Rückfahrkamera nötig (hatte das gefühl die Sensoren haben nicht so gut funktioniert)

- keine abblendbaren Aussenspiegel

- Frontantrieb (auch wenn ich davon nichts negatives bei der Testfahrt gemerkt habe)

BMW 5er:

+ geniale 8-Gang Automatik, nach kürzester Zeit hat sie so geschaltet wie ich es wollte, war genial und mit den Fahrerlebnisschalter konnte man sie auch noch mal ändern (ab Bj. 7/2011 Serie meine ich).

+ sehr schön leise auch bei Geschwindigkeiten über 130 km/h selbst 150 oder 160 sind sehr angenehme Reisegeschwindigkeiten (schneller bin ich auch nicht gefahren)

+ super Infotaiment, sehr einfach und gut zu bedienen, auch sehr gut ab zulesen, selbst bei direkter Sonneneinstrahlung (war aufwendig entspiegelt mein ich)

+ Automatischer Notruf, bei einem Unfall

+ keine Antriebseinflüsse in der Lenkung

+ sehr durchdacht (kann es einfach nicht anders sagen)

- Klimaautomatik war nicht sehr intutiv, bin das Auto auch nicht sehr lange gefahren denke aber schon das man ne Einstellung finden kann mit der man gut leben kann (hatte das Probleme von Zugluft und keiner angenehmen Temperaturverteilung)

- hab die Rote Tachobeleuchtung als nicht so angenehm empfunden, würde die auch ändern lassen, wenn ich das Auto hätte

- eher eingeentes Raumgefühl

- komplexe Technik

- teuere Reperaturen

- teuere Verscheißteile

- Sitzpostion, sehr eingeengt, hatte wenig Platz für mein Beine (hatte aber wahrscheinlich auch nicht die ideal Sitzpostion)

- in der Stadt hat man deutlich die größe gemerkt, es wirkte nicht handlich

- ordentlicher Diesel klang, man merkt es nur deutlich wenn man stark beschleunigt oder wenn er kalt ist (damit kann man aber schon leben, ist vllt extremer hier dargestellt als es ist)

- IMAGE (BMW hat halt in meinen Augen nicht das beste Image, besonders wenn man nicht in Kreisen verkehrt wo jeder neuere Mercedes, BMW oder Audi fährt. Das Auto wirkt für viele wie nie Poser oder Angeberkarre, jedenfalls wäre ich unserem Kreis sehr vorsichtig damit. Würde da Dacia, Skoda oder Lada draufstehen und das Auto wäre das gleiche, wäre es mein/unser nächstes Auto. Für viele ist das vllt ein komischer Punkt, aber wenn dein Chef nen Ford Mondeo fährt sollte man eher nicht mit einem BMW 5er vorfahren, bzw. deine Kollegen eher alte Opel oder sehr günstige Dacias fahren... wer es nicht nachvollziehen kann, sei mir bitte nachsichtig, dass so wichtig für mich ist)

 

Wie ich schon oben sagte ich bin das Facelift gefahren, da gab es schon die ein oder andere Änderung bezüglich Fahrwerk, Dämmung und Infotaiment.

Zur zuverlässigkeit kann ich natürlich nichts sagen, da ich beide Auto nicht besitze.

Abschließend würde ich sagen der Mazda ist das wendigere bessere Stadtauto, der BMW eher das bessere Autobahn Auto.

50 weitere Antworten
Ähnliche Themen
50 Antworten

Zitat:

@Stratos Zero schrieb am 8. Dezember 2015 um 00:43:37 Uhr:

Interessante Diagramme - der Mazda hat ja über einen viel breiteren Drehzahlbereich Leistung

..diese Kurve finde ich noch interessanter.. ;)

http://www.automobile-catalog.com/.../...romeo_156_sportwagon_gta.html

bäck-to-topic :

- ich würde den Mazda6 nehmen, ist technisch, das jüngere Fahrzeug und vor allem,

"schöööön" understatement..

Grüße

Zitat:

Was aber auch bedeutet das das Drehmoment hier dann ab 3100u/min deutlicher fällt

und die Beschleunigung dadurch Relativ noch merklicher kontinuierlich abnimmt

beim hochziehen der Drehzahl. Kann man mögen muss man aber nicht.

Das bezweifle ich stark, dafür hat er da ja schon die Maximalleistung und hält die noch bis in Drehzahlen hinauf, die der BMW gar nicht schafft.

Das bestätigt sich auch in sämtlichen Vergleichstests, wo jedesmal gelobt wird, das der Mazda obenraus eben nicht einbricht, sondern weiterbeschleunigt, wo den anderen schon die Puste ausgeht.

Zitat:

@Stratos Zero schrieb am 8. Dezember 2015 um 13:42:17 Uhr:

Zitat:

Was aber auch bedeutet das das Drehmoment hier dann ab 3100u/min deutlicher fällt

und die Beschleunigung dadurch Relativ noch merklicher kontinuierlich abnimmt

beim hochziehen der Drehzahl. Kann man mögen muss man aber nicht.

Das bezweifle ich stark, dafür hat er da ja schon die Maximalleistung und hält die noch bis in Drehzahlen hinauf, die der BMW gar nicht schafft.

Das bestätigt sich auch in sämtlichen Vergleichstests, wo jedesmal gelobt wird, das der Mazda obenraus eben nicht einbricht, sondern weiterbeschleunigt, wo den anderen schon die Puste ausgeht.

Mir ging es hier nicht direkt um einen Vergleich zum bmw, sondern prinzipiell zu einem

solchen Drehmoment/Leistungsverlauf über die drehzahl..

Man sieht es doch schon am Diagramm, in wie fern es real ist kann ich nicht beurteilen,

zwischen 2k bis 3k gibts ordentlich kick mit über 400nm, von 3k nach 4k sinkt es von 400nm auf

bissel über 300nm und last but not least von 4k zu 5k gehts auf etwa 235nm zurück...

Damit wäre wohl glas klar das die Beschleunigung über das dehzahlband ebenso zurückgeht.

Ein leistungsplateau über einen Bereich geht immer mit einem deutlichen Drehmoment

Abfall und damit beschleunigungs rückgang einher. Diesen starken Rückgang merkt man auch,

und mag nicht unbedingt gefallen, kann aber genauso gefallen vor allem wenn hohe Drehzahlen

eh nicht genutzt werden. Ist halt individuell und war auch erstmal nur wertungsfrei ergänzt.

Das was du schreibst ist sehr theoretisch und auch nicht ganz richtig.

Der Popometer merkt Leistungsveränderungen, wenn man 1 Gang ohne zu schalten von niedrigen Drehzahl hochdreht, dann wird die Beschleunigung gefühlt erst immer stärker bis sie ab ~3100 U/min konstant bleibt. Schaltet man jetzt z.B. bei 5000 U/min vom 3.Gang in den 4.Gang landet man im Anschluss bei 3500 U/min, ab dann ist man auf dem Leistungsplateu und kommt gar nicht mehr in den Bereich des gefühlten Beschleunigungsanstiegs.

Zitat:

@folooo schrieb am 8. Dezember 2015 um 19:38:17 Uhr:

Das was du schreibst ist sehr theoretisch und auch nicht ganz richtig.

Belassen wir es dabei, es tut hier nichts weiter zur sache und ist ab vom thema

Nach seiner Probefahrt wird er uns bestimmt mitteilen ob ihm die Beschleunigung über 3000 U/min zu gering ist.

Zitat:

@folooo schrieb am 8. Dezember 2015 um 21:11:57 Uhr:

Nach seiner Probefahrt wird er uns bestimmt mitteilen ob ihm die Beschleunigung über 3000 U/min zu gering ist.

Was heißt schon zu gering... Subjektive Wahrnehmung ist oft nicht objektiv das sieht/

Liest man schon an deinen "popometer" Gefühlen.. Eine konstante Leistung über ein

gewisses Drehzahlband kann "nicht" zu einer konstanten Beschleunigung in diesem

Bereich führen. Ist die Leistung konstant, nimmt das Drehmoment ab, nimmt auch die

Antriebskraft und damit die Beschleunigung ab. Was du dann subjektiv empfindest überlass ich dir...

Das führt aber sowieso zu nichts.....

Themenstarteram 9. Dezember 2015 um 9:54

Ehm... falsches Thema gerade :D

Das ist mir auch nicht soo wichtig, weil die Dinger ehe "langsam" sind und das ist auch okay so.

Mein 330ci fühlt sich von der Beschleunigung auch eher linear/langsam an, weil der eine durchgehende Beschleunigung hat. Das fühlt man keinen kick, aber man sieht es weil keiner hinterher kommt. :P

Die beiden Fahrzeuge sollen einfach auf der Autobahn ein gutes herausbeschleunigen beim Überholen haben, das reicht eigentlich.

Die Kurven der beiden Autos zeigen unterschiedliche Beschleunigungskonzepte die man mit Sicherheit fühlen wird. Will da aber jetzt auch nicht einsteigen, ich kann mir schon anhand der Kurven vorstellen wie sich das anfühlen wird. :)

Zitat:

@ArgonautGR schrieb am 9. Dezember 2015 um 09:54:06 Uhr:

Die beiden Fahrzeuge sollen einfach auf der Autobahn ein gutes herausbeschleunigen beim Überholen haben, das reicht eigentlich.

Untermotorisiert bist du mit dem Mazda bestimmt nicht.

Themenstarteram 9. Dezember 2015 um 10:41

@folooo.... das glaube ich anhand der Leistungsdiagramme und Elastizität auch nicht. Aber mehr dazu am Freitag, wenn ich es erlebe. :)

Nur als kleiner Tipp für ein mögliches anderes KFZ:

Volvo "fegt" gerade den V70 aus seinem Programm. Für Dein Budget bekommst Du fast einen nagelneuen V70. Die Linje Classic startet bei 24.500 €. Für rund 30.000 € gibt's dann den D3 Motor mit Automatik und anderen Extras. Eventuell eine Alternative? Ich habe gestern bestellt, konnte angesichts des Preis-Leistungsverhältnisses nicht nein sagen :-) Bestellbar noch bis zum 30.12., dann ist Schluss, Adieu V70 ... :-(

@superlolle : echt, ich finden den V70 sehr schick, wäre eine sehr gute Alternative zu Alfa :)

dazu, fand ich ihn als würdigen Nachfolger vom 850er.

Echt Schade, hoffe nicht, dass der Nachfolger nciht so eine hässliche Front bekommt wie

der XC90..sieht mir einfach zu sehr nach Audi aus.-.

Grüße

Themenstarteram 11. Dezember 2015 um 19:37

So,

habe nun heute den Mazda 6 probegefahren.

1. Vom Raumangebot wirklich gut. Als Fahrer hat man das Gefühl in einer wirklich geräumigen Limousine zu sitzen. Super. Der Kofferraum schien mir auch gut von der Größe, auch wenn die Einladeöffnung zur Decke hin mir etwas eng vorkam. Denke da könnte es bei sperrigen Objekten (Möbel) Probleme geben. Wie dem auch sei, für meine Anforderungen sollte es gut sein.

2. Fahrleistungen: Bin echt beeindruckt wie toll die Automatik funktioniert. Der 175PS Motor ist für die Autobahn sehr gut geeignet. Vom Stand heraus ist es okay, aber z.B. ab 100km/h den Kickdown betätigen geht wirklich super. Was dabei bemerkenswert ist, ist dass über das ganze Drehzahlband nicht das Gefühl entsteht ihm geht die Luft aus. Ich kenne das sonst nur, dass bei den höheren Drehzahlen ein Diesel die Puste ausgeht und man dadurch gerne früh hochschalten möchte. Hier kann man zurecht die Gänge durchziehen. Wirklich erste Sahne und das sage ich als 6 Zylinder Fahrer! ;-) Fühlte sich manchmal wirklich wie nen Benziner an. Ö_ö Ab 170km/h wird es dann gemütlicher, aber das stört nicht weiter.

3. Fahrverhalten: Jederzeit Straff/neutral würde ich sagen. Kurze Stöße fand ich doch etwas holprig (ist nun mal bei einem leeren Kombi so). Aber im Großen und Ganzen mehr in Richtung sportlich statt gemütlich. Find ich okay. Klar den Frontantrieb merkt man am Lenkrad, aber dass ist gerade bei Diesel mit Drehmoment normal. Denke da wird der BMW sanfter sein.

Das Navi und Mediasystem etc. schaue ich mir morge an. Hab den Wagen noch zuhause.

 

Anschließend schauen wir mal was der BMW so kann. Sollte ich da keine riesen Steigerung erleben, dann ist der Mazda 6 echt eine Option, die ich nicht bereuen würde. :)

VG

Zitat:

@ArgonautGR schrieb am 11. Dezember 2015 um 19:37:18 Uhr:

Vom Stand heraus ist es okay, aber z.B. ab 100km/h den Kickdown betätigen geht wirklich super.

Im 1. + 2. Gang evtl. sogar im 3. ist er gedrosselt sonst würde bis 100 Km/h noch mehr gehen.

Zitat:

Was dabei bemerkenswert ist, ist dass über das ganze Drehzahlband nicht das Gefühl entsteht ihm geht die Luft aus...Fühlte sich manchmal wirklich wie nen Benziner an.

Er fährt sich ähnlich wie ein Turbobenziner.

Zitat:

Ab 170km/h wird es dann gemütlicher, aber das stört nicht weiter.

Das liegt vermutlich an der höheren Verlustleistung der AT, die macht sich wohl bei höheren Geschwindigkeiten bemerkbar, der Schalter zieht eigentlich bis über 200 km/h gut durch.

Zitat:

Das Navi und Mediasystem etc. schaue ich mir morge an. Hab den Wagen noch zuhause.

Hast du das Facelift als Testwagen? Das für dich preislich interessante VFL hat ein anderes Navi und Mediasystem.

Themenstarteram 11. Dezember 2015 um 21:44

@foolo: Deine Kommentare würde ich soweit Bestätigen. Ist vom Paket her schon mit Bedacht ausgelegt worden.

Ist das VFL. Die FL übersteigen mein Budget. Aber da ich vorher nie groß ein Navi hatte, wäre ich selbst mit einer VFL Variante zufrieden. Werde ich ja morgen genauer wissen. :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Mazda 6 GJ oder BMW 520d F10?