Forum626 & 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Mazda 6 2.0 pro und contra??!!

Mazda 6 2.0 pro und contra??!!

Themenstarteram 12. Dezember 2007 um 19:42

Hallo Gemeinde,

ich spiele mit dem Gedanken mir einen 2006'er Mazda 6 anzuschaffen, wollte mich aber vorher mal bei Leuten erkundigen die schon Erfahrungen mit dem Wagen gesammelt haben, bezüglich Verbrauch, Motorleistung, Fahrkomfort, typische Probleme oder sonstiges....

Bin dankbar für alles was ihr mir über den 6er erzählen könnt, natürlich (oder in dem Fall besonders) auch negatives!

 

Gruß

Ähnliche Themen
20 Antworten

2,0 l maschine? also der benziner ist top . da gibt garichts zu meckern

bem 2,0l diesel ist es aber alledings so, dass das 2006er model schon mit werksseitigem diesepartikelfilter(DPF) ausgestattet ist. und dieser regeneriert sich in gewissen abständen und dann ist es normal dass sich kraftstoff in den ölkreislauf einbdindet. dh. der ölstand steigt an. desshlab hast du auch ein L(minimum) F(voll) und X(maximum) markierung auf dem ölmessstaab.ich kenne fahrzeuge, vor allem welche die nur in der stadt gefahren werden die nur so um die 5000km schaffen zwischen den ölwechseln. und ein ölwechseln kostet so um die 140 euro. also vom mazda 6 diesel würde ich dringenst abraten. bekannt sind auch fälle wo kurz nach der garantie die hochdruckpumpe späne wirft. d.h. hochdruckpumpe neu und da zwischen pumpe und injektoren kein filter mehr ist alle injektoren neu. soll so alles zusammen um die 4000€ kosten. und das nach der garantie.

also beim benziner kannst du nichts falsch machen. ein echt top auto aber beim diesel seh ich zu viele schwachstellen.

hoffe ich konnte dir helfen ;)

Zitat:

Original geschrieben von bensen030

also vom mazda 6 diesel würde ich dringenst abraten.

So ein Schwachsinn

Ich fahr nen Diesel und hatte noch nie Probs.

14 Monate alt und 50 Tkm

@sia-freak

Mit 50tkm in 14 Monaten fährst Du ja auch nicht oft kurze Strecken in der Stadt.

Genau in dem Fall (häufig Kurzstrecken) gilt nämlich:

a) der Diesel rechnet sich nicht

b) DPF kann sich schlecht regenerieren

c) es kann zur Ölverdünnung kommen

Wie so oft kommt es also auf den Einsatzbereich an ;)

Zitat:

Original geschrieben von 6Biker

@sia-freak

Mit 50tkm in 14 Monaten fährst Du ja auch nicht oft kurze Strecken in der Stadt.

Genau in dem Fall (häufig Kurzstrecken) gilt nämlich:

a) der Diesel rechnet sich nicht

b) DPF kann sich schlecht regenerieren

c) es kann zur Ölverdünnung kommen

Wie so oft kommt es also auf den Einsatzbereich an ;)

Ja genaus deswegen bin ich so sauer, daß bensen030 so einen Mist schreibt; er weiß ja gar nicht, wie das Profil des TE ist, aber macht gleich mal vorneweg den 6er Diesel mies.

Es kommt auf das Fahrprofil an (bin aber auch schon wochenlang nur Kurzstrecke gefahren, ohne Probs), wie Du es sagst.

Aber diese pauschalen Verurteilungen kotz.. mich an

Diesel hat sich bei Kurzstrecken eh noch jie gerechnet (Steuer, Wartung usw.)

Und wenn ich nen Benziner habe und nur solche mickrigen Kurzstrecken fahre, wird die Ölqualität auch extrem schlechter. Eigentlich kann man sagen, daß man froh sein muß , daß der Diesel diese Sensoren drin haben, wo die Ölqualität gemessen wird. Wenn das ein Benzine hätte, würden viele sehen, wenn die Anzeige an geht, wie schlecht das Öl bei denen ist.

Kürzlich war in der Autobild ein kleiner Bericht darüber drin, wie es ist mit den Benzinern und Kurzstrecken (stichwort: Verschleiß von Motoren bei Kurzstrecken).

O.K., beim Benziner kann sich kein Filter zusetzen, aber der Verschleiß ist bei diesen Motoren genauso hoch

Bin mir sicher, daß Pepper aus diesem Forum hier, mir zustimmen würde.

Gruß

sia

 

Zitat:

Original geschrieben von 2St0ned

Hallo Gemeinde,

ich spiele mit dem Gedanken mir einen 2006'er Mazda 6 anzuschaffen, wollte mich aber vorher mal bei Leuten erkundigen die schon Erfahrungen mit dem Wagen gesammelt haben, bezüglich Verbrauch, Motorleistung, Fahrkomfort, typische Probleme oder sonstiges....

Bin dankbar für alles was ihr mir über den 6er erzählen könnt, natürlich (oder in dem Fall besonders) auch negatives!

 

Gruß

Hallo 2ST0ned

Was für einen willst Du Dir zulegen? Benziner oder Diesel? Kombi oder Fliessheck oder Limo?

Ich habe sellbst einen M6 Sport Active+ 105KW Diesel. BJ 10.06

Meine Erfahrung:

Das Auto fährt sich schon sehr ordentlich; guter, angenehmer Reisewagen, aber auch sonst ein recht agiles Fahrzeug.. Nach 7-8TKM ist er auch recht spritzig geworden und hat einen guten Durchzug.

Von ein paar leichten Knister- und Knarzgeräuschen abgesehen läuft er ruhig für einen Diesel. Also rein vom Fahren her bin ich schon zufrieden, aber:

Aufgrund der m.E. unausgereiften DPF Technik würde ich persönlich den Wagen nicht mehr als Diesel kaufen. Auch bei mir hat sich der Ölstand im Laufe des Jahres erhöht (musste aber bisher nie in die Werkstatt, auch die DPF Leuchte hat ausser bei Starten nicht gebrannt/geblinkt), obwohl ich auch schon einige Extrarunden gedreht habe, um den Freibrennvorgang nicht zu unterbrechen. Gerade heute nachmittag war es wieder mal so weit, aber ich hab den Wagen trotzdem so in die Garage gestellt, weil ich keinen Bock mehr habe, mir von meinem Auto "vorschreiben" zu lassen, dass ich jetzt besser noch ne Runde drehen sollte, um den DPF vollends freibrennen zu lassen. Obwohl meine KM-Leistung p.a. nicht so wahnsinnig hoch ist, bin ich auch nicht der "typische" Kurzstreckenfahrer, denn der Wagen steht auch öfter mal 3-5 Tage ohne Bewegung in der Garage. Ich hab den Diesel genommen, weil mir Dieselfahren mehr Spass macht, nicht weil es sich rechnet (oder auch nicht). Von der DPF-Problematik wusste ich vorher nichts. Da es zudem die Active+ Ausstattung nur für den Diesel oder den 2,3L Benziner gab, war der 2,0L Benziner kein Thema.

Wenn Du viel fährst und viele längere Strecken dabei sind, kannst Du den M6 Diesel kaufen und bekommst nen gutes Auto; ansonsten würde ich zum Benziner greifen.

Apropos: ich würde meinen verkaufen, ist wirklich in seehr gepflegtem Zustand; noch 4 J. Garantie, Winterreifen auf Alu und Kofferraumwanne incl. . Bei Interesse pN.

 

... hey nicht gleich so unfreundlich!!!

fakt ist das mazda RIESEN probleme hat mit den diesel motoren im M5 und M6 (mit werksseitigem DPF)

da gibts auch intern ein haufen hinweise seitens mazda motors

und da ich selber in der werkstatt bei mazda arbeite seh ich tag für tag was los ist. sicher gibts fahrzeuge die auch den vorgesehenden intervall von 20tsd km schaffen aber das ist äußerst selten.

und wenn man zur regeneration des PDF unbedingt das fahrzeug über einen längeren zeitraum über 40 km/h bzw über 2000 umdrheungen KONSTAND fahren muss kann das wohl auch nicht angehen.was will man denn einen taxifahrer sagen? jedesmal ende der woche auf die autobahn damit man das schafft, weil in der stadt bekommt man es nicht hin den DPF problemlos zu regenerieren.

also sei nicht so aggressiv und glaub auchmal leuten die direkt an der quelle sitzen und wissen was los ist.

ich bin der letzte der mazda schlecht machen will weil ich sehr viel von diesem automobil halte aber wenn halt was scheisse ist ist es halt scheisse. da gibts nichts rumzuleiern.

Schau Dir mal die Probs mit den 2,0 TDI Motoren vom VW Konzern an. Da kann ich froh sein, einen Mazda zu fahren.

Und mit den abgebrochenen Regeneration ist das eh nicht so schlimm, wie immer behauptet; wenn ich am nächsten Tag wieder 10 km fahre ist alles wieder gut. Ich sehs nicht so schlimm.

Mein Onkel hat den 2,0 TDI in seinem Audi A4 mit DPF; der wäre mittlerweile froh, wenn er nen Mazda hätte, obwohl er auch praktisch das gleiche Fahrprofil wie ich hat.

Ich sag ja; fahr nen Benziner immer nur extreme Kurzstrecke und Du wirst in Sachen Ölqualität auch Deine Enttäuschung erleben; aber der Diesel hat in dieser Beziehung den Vorteil, daß er dir anzeigt, daß das Öl scheiße ist und das tut der Benziner eben nicht und somit ist der Verschleiß noch höher, da ich als z.B. Extrem-Kurzstreckenfahrer es angezeigt bekomme, wenns nicht mehr gut ist. Nur will das halt keiner wahr haben. Der Diesel zeigt in diesem Fall die Wahrheit an, der Benziner eben nicht

@ Sia!!!

Inwiefern zeigt der 6 er Dir die Ölaqualität an??? hab ich irgendwas nicht mitgekriegt:confused:

kann ja sein bin ja au nit mehr der Jüngste:D

Gruß

P.S in allen anderen Punkten stimme ich zu 100% zu

Zitat:

Original geschrieben von Pepper 323

@ Sia!!!

Inwiefern zeigt der 6 er Dir die Ölaqualität an??? hab ich irgendwas nicht mitgekriegt:confused:

kann ja sein bin ja au nit mehr der Jüngste:D

Gruß

P.S in allen anderen Punkten stimme ich zu 100% zu

Hi,

Anzeigen in der Form, daß die DPF Lampe leuchtet (oder leuchtet die Lampe nur, wenn der DPF "zu" ist?) bzw. die Ölverdünnung lt. Meßstab so weit fortgeschritten ist, daß das Öl gewechselt werden muß.

Beim Diesel sehe ich ja lt. Meßstab, daß das Öl sehr "dünn" geworden ist (X-Markierung); sowas hat ja der Benziner naturgemäß nicht.

....

Die DPF lampe gilt nur für den DPF!!! Wie das Wort ja schon sagt:p

Den Rest siehst du am X am Meßstab!!!

Gruß

Die DPF Leuchte geht auch an wenn die Ölverdünnung (berechnete vom Steuergerät) zu hoch ist...über 35%.Dann blinkt die Kontrolleuchte und die Regenration ist gesperrt

als mazda 6er kombi 2.0 CD Exclusive - neuling (7 monate/ 7ooo km) hab ich mal ne frage an euch...

mir ist aufgefallen, dass die verbrauchsanzeige, wenn ich lange spritsparend/ recht tiefdrehend gefahren bin, plötzlich 11 bis 12 liter/ 100 km anzeigt, in einem bereich, in dem sie normalerweise 5-6 liter anzeigt.

also z.b.: 3 oder 4. gang, vielleicht 1700 touren, gerade strecke, keine beschleunigung.

und der wagen zieht dann auch nicht mehr so, wie ich es eigentlich in erinnerung hatte.

wenn ich ihn dann wieder ein paar mal -durchblase-, scheint der effekt wieder wegzugehen. wenn ich ihn abstelle, ist beim nächsten mal auch wieder alles i.o.

an sich find ich den verbrauch: ca. 7 liter bei mir recht ok, ist ja ein grosses auto und auch nicht grad leicht. stadtverkehr und stadtautobahn kombiniert. und das grad mit winterreifen. trotzdem find ich den genannten effekt seltsam, war bei mazda deswegen, aber da der wagen da gerade mal wieder gut zog und sie beim fehlerauslesen nix gefunden haben, bin ich unverrichteter dinge wieder gefahren...

zuerst dachte ich, der turbo hat aussetzer. aber jetzt bin ich mir nicht mehr ganz so sicher.

ausserdem frage ich mich, ob das geräusch, das er nach einem kaltstart macht, normal ist. es ist ca. 10 min lang zu hören, im innenraum durch ein etwas metallisches -rauschen- und einen leisen fiepton. wenn man aussteigt, hört man es vor allem aus den vorderen radkästen. ein metallischer staubsauger, ziemlich laut :)

scheint irgendein nebenaggregat zu sein, motordrehzahl-unabhängig

hatte zuletzt immer autos, die mindestens 15 jahre alt waren, deswegen bin ich mir nicht so sicher, was die aktuellen jetzt so dürfen/ sollen ;)

vielen dank für die erhoffte hilfe

 

Zitat:

Original geschrieben von Qkiu

 

ausserdem frage ich mich, ob das geräusch, das er nach einem kaltstart macht, normal ist. es ist ca. 10 min lang zu hören, im innenraum durch ein etwas metallisches -rauschen- und einen leisen fiepton. wenn man aussteigt, hört man es vor allem aus den vorderen radkästen. ein metallischer staubsauger, ziemlich laut :)

scheint irgendein nebenaggregat zu sein, motordrehzahl-unabhängig

hatte zuletzt immer autos, die mindestens 15 jahre alt waren, deswegen bin ich mir nicht so sicher, was die aktuellen jetzt so dürfen/ sollen ;)

vielen dank für die erhoffte hilfe

das geräusch könnte der zuheizer sein... der geht ab 8°C und drunter an...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Mazda 6 2.0 pro und contra??!!