Forum323 & 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 323 & 3
  6. Mazda 3 1.6TD wiederkehrende DPF Probleme, was tun?

Mazda 3 1.6TD wiederkehrende DPF Probleme, was tun?

Mazda 3 1 (BK)
Themenstarteram 17. März 2020 um 18:24

Hallo liebe Motor Talk Community!

Ich fahre nun seit 1 1/2 Jahr einen Mazda 3 1.6 Liter Turbodiesel mit 109 PS. Ich habe das Auto gebraucht mit einer Laufleistung von 85 000 km gekauft.

Seit kurzem hat er leider wiederkehrende Probleme. Die Laufleistung beträgt aktuell 103 000 km. Bei 90 000 km leuchtete die Motorlampe und ich musste zur Werkstatt das Eolys auffüllen und der DPF musste frei gebrannt werden. Das hat 450 EUR gekostet.

Dann fuhr er ohne Probleme weitere 10 000 km. Dann eines morgens ruckelte der Motor im Leerlauf und hatte keine Leistung mehr. Also bin ich wieder zur gleichen Werkstatt und die meinten dann das ein Drucksensor am DPF defekt sei. Dieser wurde dann gewechselt und der DPF erneut frei gebrannt. Das hat 375 EUR gekostet.

Nach weiteren 1 000 km fällt mir wieder auf das die Leistung weg und der Lüfter vorne immer nachläuft wenn ich ihn abstelle. Also wieder zur gleichen Werkstatt und die haben ihn dann erneut freigebrannt und die Druckschläuche sauber gepustet da dort angeblich sehr viel Ruß drin war und der DPF nicht von alleine regenerieren konnte. Der wechsel sei aber noch nicht aktuell laut der Werkstatt (laut Handbuch erst bei 120 000 km). Das hat 280 EUR gekostet.

Nun zur meiner Fahrweise. Das Auto wird hauptsächlich auf der Landstraße gefahren und die kürzeste Strecke ist 40 km (Hin- und Rückreise). Mindestens einmal in der Woche fahre ich aber auch eine längere Strecke von rund die 100 - 200 km. Die höchste Geschwindigkeit ist 110 km/h (wohne in Schweden). Im Monat fahre ich zwischen 1 000 und 2 000 km. Zuhause schlummert er 30 Minuten an der Steckdose und kriegt per Heizung an der Ölwanne das Öl aufgewärmt bevor ich losfahre. Der Wagen wird, wenn er kalt und warm ist immer sehr sanft gefahren, selten über 2 500 Umdrehungen.

In der Werkstatt wurde ich nach der Fahrweise gefragt und habe dann das gleiche wie oben erzählt. Die Werkstatt meinte, ich müsste das Auto ab und zu mal etwas härter fahren. Ich habe dies bewusst nicht getan da ich gelesen und gehört habe das dies zum vorzeitigem Turboschaden führen könnte und eventuell auch weitere Schäden am Motor entstehen könnten.

Was sagt ihr dazu?

Ich bin mit dem Auto bis auf die oben genannten Probleme sehr zufrieden und möchte es noch lange fahren.

Gruß,

Frittenmaschine :)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Frittenmaschine schrieb am 17. März 2020 um 18:24:27 Uhr:

In der Werkstatt wurde ich nach der Fahrweise gefragt und habe dann das gleiche wie oben erzählt. Die Werkstatt meinte, ich müsste das Auto ab und zu mal etwas härter fahren.

Dies ist eigentlich nicht notwendig. Gerade dies macht ja der Einsatz des Eolys überflüssig. Es senkt die erforderliche Regenerationstemperatur deutlich ab. Daher läuft die Regeneration deutlich schneller ab.

Hört sich leider so an, als hättest du ein Fahrzeug mit Wartungsstau gekauft. Wenn mich nicht alles täuscht, dann sollte das Eolys alle 60tkm aufgefüllt werden. Nach deinem Bericht würde ich vermuten, dass dies bei 60tkm damals nicht erfolgt ist.

7 weitere Antworten
Ähnliche Themen
7 Antworten

Zitat:

@Frittenmaschine schrieb am 17. März 2020 um 18:24:27 Uhr:

In der Werkstatt wurde ich nach der Fahrweise gefragt und habe dann das gleiche wie oben erzählt. Die Werkstatt meinte, ich müsste das Auto ab und zu mal etwas härter fahren.

Dies ist eigentlich nicht notwendig. Gerade dies macht ja der Einsatz des Eolys überflüssig. Es senkt die erforderliche Regenerationstemperatur deutlich ab. Daher läuft die Regeneration deutlich schneller ab.

Hört sich leider so an, als hättest du ein Fahrzeug mit Wartungsstau gekauft. Wenn mich nicht alles täuscht, dann sollte das Eolys alle 60tkm aufgefüllt werden. Nach deinem Bericht würde ich vermuten, dass dies bei 60tkm damals nicht erfolgt ist.

Themenstarteram 18. März 2020 um 6:25

Hallo 206driver!

Danke für deine Antwort.

Dass das Eolys alle 60 000 km aufgefüllt werden muss ist mir bekannt oder wurde mir bekannt als das erste Problem auftauchte und ich mal ordentlich ins Handbuch geguckt habe. Sehr interessant was das Eolys macht, das war mir nicht bekannt. Ja leider hat das Auto noch weitere Mängel gehabt die höchst wahrscheinlich an fehlender Wartung liegen. Bei 85 000 km war nämlich der Dieselfilter dicht. Laut Händler hieß es das jeder Service gemacht wurde, ich habe aber nur eine Rechnung von einer Werkstatt bekommen, die den Zahnriemen gewechselt hat.

Nun ich werde mal ne Weile mit ihm fahren und melde mich, falls es wieder Probleme geben sollte.

Gruß,

Frittenmaschine :)

Zitat:

@206driver schrieb am 18. März 2020 um 05:51:46 Uhr:

Zitat:

@Frittenmaschine schrieb am 17. März 2020 um 18:24:27 Uhr:

In der Werkstatt wurde ich nach der Fahrweise gefragt und habe dann das gleiche wie oben erzählt. Die Werkstatt meinte, ich müsste das Auto ab und zu mal etwas härter fahren.

Dies ist eigentlich nicht notwendig. Gerade dies macht ja der Einsatz des Eolys überflüssig. Es senkt die erforderliche Regenerationstemperatur deutlich ab. Daher läuft die Regeneration deutlich schneller ab.

Hört sich leider so an, als hättest du ein Fahrzeug mit Wartungsstau gekauft. Wenn mich nicht alles täuscht, dann sollte das Eolys alle 60tkm aufgefüllt werden. Nach deinem Bericht würde ich vermuten, dass dies bei 60tkm damals nicht erfolgt ist.

Moin Frittenmaschine,

man sollte sich mal den Luftmassenmesser angucken!

Dieser kann verölt sein, Reinigung im ausgebauten Zustand mit Bremsenreiniger-Spray.

Auch den Ansaugschlauch ganz gründlich reinigen.

Gibt es auslesbare Fehlercodes?

Ist das Motorsteuergerät am aktuellsten Softwarestand?

Ist der Tankklappenschalter intakt?

Zitat:

@hjg48 schrieb am 18. März 2020 um 08:49:48 Uhr:

Ist der Tankklappenschalter intakt?

Wichtiger Hinweis. Ohne diesen Sensor stellt das Fahrzeug die Betankung nicht fest und kann folglich auch kein Eolys dem Kraftstoff hinzu mischen.

Themenstarteram 18. März 2020 um 18:02

Guten Abend hjg48!

Danke für deine Antwort! Das werde ich zum Wochenende auf jeden fall mal kontrollieren. Habe neulich erst einen Ölwechsel gemacht und da fiel mir auf das im Ansaugschlauch ein wenig Öl ist.

Fehlercodes habe ich gestern ausgelesen und da waren keine da. Den Fehlercode den die Werkstatt immer ausgelesen hat ist P2458 (DPF regeneration zu lang).

Ob das Motorsteuergerät die neuste Softwareversion hat weiß ich nicht. Eventuell kann ich die aktuelle Softwareversion mit dem Diagnosegerät auslesen, oder sollte ich zur Mazda Werkstatt fahren?

Den Tankklappenschalter kontrolliere ich optisch mal. Um wirklich sicher zu sein, müsste man den eventuell mit einem Messgerät mäßen?

Was ich noch nicht erwähnt habe ist das ich nach einer längeren Fahrt nach neu starten des Motors eine Lampe leuchten hatte. Als ich den Fehlerspeicher ausgelesen habe sagte der P0488. Nach ein bisschen recherhieren im Netz habe ich dann herausgefunden, dass das AGR Ventil nicht richtig arbeitet und dies oft daran liegt, dass es voll mit Ruß ist. Also habe ich es ausgebaut und mit dem Kompressor und Bremsenreiniger vorsichtig sauber gemacht. Alles wieder eingebaut und den Fehlerspeicher zurückgesetzt. Fehler ist seit dem nicht mehr aufgetreten. Die Batterie war werdend der Arbeit abgeklemmt.

Gruß,

Frittenmaschine :)

Zitat:

@hjg48 schrieb am 18. März 2020 um 08:49:48 Uhr:

Moin Frittenmaschine,

man sollte sich mal den Luftmassenmesser angucken!

Dieser kann verölt sein, Reinigung im ausgebauten Zustand mit Bremsenreiniger-Spray.

Auch den Ansaugschlauch ganz gründlich reinigen.

Gibt es auslesbare Fehlercodes?

Ist das Motorsteuergerät am aktuellsten Softwarestand?

Ist der Tankklappenschalter intakt?

Themenstarteram 18. März 2020 um 18:03

Guten Abend 206driver!

Danke für deine Antwort und den wichtigen Hinweis. Das war mir gar nicht bewusst, ob es der Werkstatt bewusst ist und dies kontrolliert wurde? ;)

Gruß,

Frittenmaschine :)

Zitat:

@206driver schrieb am 18. März 2020 um 08:52:52 Uhr:

Zitat:

@hjg48 schrieb am 18. März 2020 um 08:49:48 Uhr:

Ist der Tankklappenschalter intakt?

Wichtiger Hinweis. Ohne diesen Sensor stellt das Fahrzeug die Betankung nicht fest und kann folglich auch kein Eolys dem Kraftstoff hinzu mischen.

Tipps für deinen y601 Motor:

1.häufige Ölwechsel!!!

2.keine Zusatzmittelchen ins Öl kippen wie liqui moly ceratec. Grund dafür ist das Sieb in der Hohlschraube der Ölzulaufleitung des Turboladers. setzt das zu, läuft die Welle des Turbos trocken.

Es bildet sich konstruktionsbedingt recht viel Rußschlamm im Öl, wird der gelöst, ist Ende.

3. Dichtung der Injektoren bereiten oft Probleme. merkt man am Abgasgeruch (Öldampfgeruch) im Innenraum.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 323 & 3
  6. Mazda 3 1.6TD wiederkehrende DPF Probleme, was tun?