ForumMazda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. Mazda 2 Sports Line mit 90 PS - seit heute habe ich ihn.

Mazda 2 Sports Line mit 90 PS - seit heute habe ich ihn.

Mazda
Themenstarteram 29. Januar 2016 um 23:00

Hallo liebe Community,

heute war für mich der große Tag und voller Aufregung ging es um 17.30 zum Mazda - Händler, um meinen Mazda 2 Sports Line in Rubinrot und mit 90 PS abzuholen. Man bat mich, meine ersten Erfahrungen zu schildern und so komme ich diesem Wunsch gerne nach. Es gibt zwar schon einen Erfahrungs - Threat, doch bezieht sich dieser auf den großen Benziner im Mazda 2, weshalb ich da auch nichts durcheinander bringen möchte.

Kommen wir nun zu meinen ersten Erfahrungen. So viele sind es noch nicht, da ich erst rund 25 Kilometer vom Händler aus Richtung Heimat gefahren bin.

Das Auto ist für mich natürlich eine ordentliche Umgewöhnung, wenn man bedenkt, was für technische Spielereien und Ausstattungen vorhanden sind. Bis auf das Technik - Paket, ist alles vorhanden - sprich Navigation und Licht - Paket. Kommt man, wie ich vom Skoda Citigo (Totalschaden durch unverschuldeten Unfall), ist das schon ein ordentlicher Sprung.

Zum Äußeren: Da ich aufgrund des Unfalls auf ein Auto angewiesen bin, kam eine Neuwagenbestellung nicht infrage. Drei Monate ohne Auto wären unzumutbar gewesen. So hatte ich die Wahl zwischen zwei Tageszulassungen mit gleicher Ausstattung, jedoch unterschiedlichen Farben. Die Entscheidung fiel mir schwer. Sollte es Rubinrot oder doch eher Cyanitblau sein? Ich entschied mich für das Rot, einfach weil ich denke, dass man sich an dem grellen Blau irgendwann satt sieht. Das Rot steht diesem Auto einfach und man kann es auch als Mann fahren ;). Kombiniert mit den tollen Sports - Line - Felgen ist der Mazda in der Kleinwagenklasse eine echte Erscheinung. Am Mittwoch kommen dann schwarze 15 Zöller für den Winter rauf. Momentan ist das Fahren mit Sommerreifen ja noch möglich.

PS: Bestellt die Winterreifen nicht bei Mazda. Die Preise sind unverschämt, doch können die Händler nichts dafür.

 

Zum Inneren:

Der Wagen sieht innen sehr speziell, aber aufgeräumt aus. Die Verarbeitung ist absolut sauber - gut, vielleicht nicht gaaaanz so hochwertig, wie ein Polo, aber ich war nicht bereit, tausende Euronen mehr für ein schick geschäumtes Amaturenbrett auszugeben :D

Für mich als Ex - Volkswagen - Konzern - Konsument ist das Auto natürlich eine enorme Umstellung. Vieles wird an Blinker - und Scheibenwischhebel eingstellt, wie zum Beispiel das Licht. Das sind aber alles Sachen, an die man sich gewöhnt.

Die Bedienung des Infotainments, welches bei allen neuen Mazda - Modellen übrigens einheitlich ist, ist phänomenal gut. Kein lästiges Getatsche und Verschmutzen des Bildschirmes während der Fahrt, sondern eine unkomplizierte und sichere Bedienung über den Dreh - Drückschalter in der Mitte. Endlich muss ich keine gefährlichen Verrenkungen während der Fahrt mehr machen, mich mit Bodenwellen ärgern, wenn ich etwas eintippe oder ständig den Bildschirm säubern. Wer möchte, kann das Infotainment - System auch per Touch - Funktion bedienen. Dies geht aber nur, wenn der Wagen steht.

An Funktionen mangelt es nicht. Sogar Nachrichten werden fehlerfrei und deutlich vorgelesen, das Navi arbeitet schnell und die Freisprecheinrichtung ist sehr gut. Hat man sich seine Alltagsoptionen unter Favouriten eingespeichert (Ziele, Telefonnummern, Radiosender), ist man deutlich schneller als mit einem Touchscreen.

Zum Fahrverhalten:

Die 90 PS habe ich natürlich noch nicht ausgereizt, da ich den Wagen die ersten 1000 Kilometer schonen möchte. Man ist allerdings deutlich souveräner unterwegs als im Citigo mit 75 PS. Der Motor läuft sehr ruhig und kultiviert. In der Stadt bekommt man ihn gar nicht mit. Das Start - Stopp - System arbeitet vernünftig und ist, ob man es nun braucht oder nicht, keinesfalls störend. Das Getriebe ist eine Wucht. Die fünf Gänge lassen sich hervorragend schalten. Wer mal das nicht voll synchronisierte Getriebe eines Citigos ausprobieren durfte, wird meine Begeisterung verstehen. Rückwärtsgang und erster Gang gehen auf Anhieb rein, ohne ständig rühren zu müssen. Die Kupplung hat einen für mich sehr guten Schleifpunkt. Ich habe den Wagen nicht einmal abgewürgt :D

Den Verbauch fand ich für einen nicht eingefahrenen Wagen ebenfalls sehr gut. Stadtverkehr, dann Autobahn mit Tempo 120 und anschließend noch ein wenig Landstraße - das war meine heutige Fahrstrecke. Zum Schluss hatte ich einen Durchschnittsverbrauch von 6,2 Litern auf dem Bordcomputer. Das geht vollkommen in Ordnung. Mal schauen, wie sich das in der Zukunft entwickelt.

Ausstattungsdetails:

Es gibt so ein paar Sachen, die ich schon nach den ersten paar Minuten lieb gewonnen habe. Punkt 1 wären die Scheinwerfer, auf welche ich nachher nochmal gesondert eingehen werde. Auf der Autobahn habe ich den Spurassistenten gleich mal getestet. Sobald ich ohne Einsatz des Blinkers eine Spurlinie überquere, wird durch ein lautes Vibrieren signalisiert, dass ich die Straße verlasse. Der Tempomat kann sogar ein Geschwindigkeitslimit aufnehmen, welches ich auch durch Gasgeben nicht überschreiten kann. Kann man mögen, muss man aber nicht. Die elektrisch anklappbaren Außenspiegel sind eine feine Sache. Gerade, wenn man viel in Parkhäusern oder auf engen Supermarktparkplätzen unterwegs ist. Das war erstmal das Grobe.

Voll - LED - Scheinwerfer:

Zugegeben - es handelt sich nicht wirklich um Voll - LED, da die Blinker normale Glühbirnen sind. Es gibt aber Schlimmeres. Abblendlicht und Fernlicht sind LED - Technik. Für mich als Überlandfahrer, der im Raum Brandenburg unterwegs ist, stellt dieses Licht ein deutliches Plus an Sicherheit für mich dar. Ich gestehe, es ist nicht unbedingt soooo viel besser als das Bi - Xenon im Skoda Yeti meiner Mutter, aber man muss auch immer das Preis - Leistungs - Verhältnis im Auge behalten, etwas was bei Skoda übrigens auch immer mehr vernachlässigt wird. Das Licht ist angenehm hell und weniger fleckig. Bei Fernlicht schickt der Scheinwerfer ordentlich was voraus. Bietet sich mir eine Gelegenheit, werde ich mal ein paar Bilder machen und hier reinstellen. Die starke Hell - Dunkel - Grenze, die viele bei LED - Scheinwerfern generell bemängeln, ist hier nicht großartig vorhanden. Es wird hinter dem Lichtpegel nicht schlagartig stockfinster.

Erstes "Fazit" nach 25 Kilometern:

Mazda ist da ein sehr gutes Auto gelungen, dass eine Menge Komfort und Ausstattung zu einem guten Preis - Leitsungs - Verhältnis bietet. Bemängeln kann man jedoch Mazdas Paket - Zwang beim Konfigurieren.

Der Motor läuft ruhig und vibrationsarm. Das Schaltgetriebe mit fünf Gängen ist ein Traum. Die Lenkung ist schön direkt und man braucht, Infotainment mal ausgenommen, nicht viele Kilometer, um mit allem zurecht zu kommen.

Die Verarbeitung ist für diesen Preis wirklich gut und das Bedienkonzept ist in der Kleinwagenklasse Benchmark - so zumindest meine Meinung. Kein anderer Hersteller ist da so flexibel.

Wer sich diesen Wagen kauft, sollte keinesfalls auf die LED - Scheinwerfer verzichten. Mit den rund 700 Euro kann man nicht viel falsch machen. Dass man kein High End - System alá Multi - Beam oder ILS erwarten kann, ist wohl selbstverständlich.

Ich bereue es nicht, vom VW - Konzern, speziell Skoda, weggekommen zu sein. Ein vergleichbarer Fabia bietet längst nicht das, was im Mazda 2 erhältlich ist und ist dann auch noch teurer.

Wenn Fragen aufkommen, stellt diese ruhig. Ich werde hier die nächsten Tage definitiv noch weitere Eindrücke schildern ;)

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 29. Januar 2016 um 23:00

Hallo liebe Community,

heute war für mich der große Tag und voller Aufregung ging es um 17.30 zum Mazda - Händler, um meinen Mazda 2 Sports Line in Rubinrot und mit 90 PS abzuholen. Man bat mich, meine ersten Erfahrungen zu schildern und so komme ich diesem Wunsch gerne nach. Es gibt zwar schon einen Erfahrungs - Threat, doch bezieht sich dieser auf den großen Benziner im Mazda 2, weshalb ich da auch nichts durcheinander bringen möchte.

Kommen wir nun zu meinen ersten Erfahrungen. So viele sind es noch nicht, da ich erst rund 25 Kilometer vom Händler aus Richtung Heimat gefahren bin.

Das Auto ist für mich natürlich eine ordentliche Umgewöhnung, wenn man bedenkt, was für technische Spielereien und Ausstattungen vorhanden sind. Bis auf das Technik - Paket, ist alles vorhanden - sprich Navigation und Licht - Paket. Kommt man, wie ich vom Skoda Citigo (Totalschaden durch unverschuldeten Unfall), ist das schon ein ordentlicher Sprung.

Zum Äußeren: Da ich aufgrund des Unfalls auf ein Auto angewiesen bin, kam eine Neuwagenbestellung nicht infrage. Drei Monate ohne Auto wären unzumutbar gewesen. So hatte ich die Wahl zwischen zwei Tageszulassungen mit gleicher Ausstattung, jedoch unterschiedlichen Farben. Die Entscheidung fiel mir schwer. Sollte es Rubinrot oder doch eher Cyanitblau sein? Ich entschied mich für das Rot, einfach weil ich denke, dass man sich an dem grellen Blau irgendwann satt sieht. Das Rot steht diesem Auto einfach und man kann es auch als Mann fahren ;). Kombiniert mit den tollen Sports - Line - Felgen ist der Mazda in der Kleinwagenklasse eine echte Erscheinung. Am Mittwoch kommen dann schwarze 15 Zöller für den Winter rauf. Momentan ist das Fahren mit Sommerreifen ja noch möglich.

PS: Bestellt die Winterreifen nicht bei Mazda. Die Preise sind unverschämt, doch können die Händler nichts dafür.

 

Zum Inneren:

Der Wagen sieht innen sehr speziell, aber aufgeräumt aus. Die Verarbeitung ist absolut sauber - gut, vielleicht nicht gaaaanz so hochwertig, wie ein Polo, aber ich war nicht bereit, tausende Euronen mehr für ein schick geschäumtes Amaturenbrett auszugeben :D

Für mich als Ex - Volkswagen - Konzern - Konsument ist das Auto natürlich eine enorme Umstellung. Vieles wird an Blinker - und Scheibenwischhebel eingstellt, wie zum Beispiel das Licht. Das sind aber alles Sachen, an die man sich gewöhnt.

Die Bedienung des Infotainments, welches bei allen neuen Mazda - Modellen übrigens einheitlich ist, ist phänomenal gut. Kein lästiges Getatsche und Verschmutzen des Bildschirmes während der Fahrt, sondern eine unkomplizierte und sichere Bedienung über den Dreh - Drückschalter in der Mitte. Endlich muss ich keine gefährlichen Verrenkungen während der Fahrt mehr machen, mich mit Bodenwellen ärgern, wenn ich etwas eintippe oder ständig den Bildschirm säubern. Wer möchte, kann das Infotainment - System auch per Touch - Funktion bedienen. Dies geht aber nur, wenn der Wagen steht.

An Funktionen mangelt es nicht. Sogar Nachrichten werden fehlerfrei und deutlich vorgelesen, das Navi arbeitet schnell und die Freisprecheinrichtung ist sehr gut. Hat man sich seine Alltagsoptionen unter Favouriten eingespeichert (Ziele, Telefonnummern, Radiosender), ist man deutlich schneller als mit einem Touchscreen.

Zum Fahrverhalten:

Die 90 PS habe ich natürlich noch nicht ausgereizt, da ich den Wagen die ersten 1000 Kilometer schonen möchte. Man ist allerdings deutlich souveräner unterwegs als im Citigo mit 75 PS. Der Motor läuft sehr ruhig und kultiviert. In der Stadt bekommt man ihn gar nicht mit. Das Start - Stopp - System arbeitet vernünftig und ist, ob man es nun braucht oder nicht, keinesfalls störend. Das Getriebe ist eine Wucht. Die fünf Gänge lassen sich hervorragend schalten. Wer mal das nicht voll synchronisierte Getriebe eines Citigos ausprobieren durfte, wird meine Begeisterung verstehen. Rückwärtsgang und erster Gang gehen auf Anhieb rein, ohne ständig rühren zu müssen. Die Kupplung hat einen für mich sehr guten Schleifpunkt. Ich habe den Wagen nicht einmal abgewürgt :D

Den Verbauch fand ich für einen nicht eingefahrenen Wagen ebenfalls sehr gut. Stadtverkehr, dann Autobahn mit Tempo 120 und anschließend noch ein wenig Landstraße - das war meine heutige Fahrstrecke. Zum Schluss hatte ich einen Durchschnittsverbrauch von 6,2 Litern auf dem Bordcomputer. Das geht vollkommen in Ordnung. Mal schauen, wie sich das in der Zukunft entwickelt.

Ausstattungsdetails:

Es gibt so ein paar Sachen, die ich schon nach den ersten paar Minuten lieb gewonnen habe. Punkt 1 wären die Scheinwerfer, auf welche ich nachher nochmal gesondert eingehen werde. Auf der Autobahn habe ich den Spurassistenten gleich mal getestet. Sobald ich ohne Einsatz des Blinkers eine Spurlinie überquere, wird durch ein lautes Vibrieren signalisiert, dass ich die Straße verlasse. Der Tempomat kann sogar ein Geschwindigkeitslimit aufnehmen, welches ich auch durch Gasgeben nicht überschreiten kann. Kann man mögen, muss man aber nicht. Die elektrisch anklappbaren Außenspiegel sind eine feine Sache. Gerade, wenn man viel in Parkhäusern oder auf engen Supermarktparkplätzen unterwegs ist. Das war erstmal das Grobe.

Voll - LED - Scheinwerfer:

Zugegeben - es handelt sich nicht wirklich um Voll - LED, da die Blinker normale Glühbirnen sind. Es gibt aber Schlimmeres. Abblendlicht und Fernlicht sind LED - Technik. Für mich als Überlandfahrer, der im Raum Brandenburg unterwegs ist, stellt dieses Licht ein deutliches Plus an Sicherheit für mich dar. Ich gestehe, es ist nicht unbedingt soooo viel besser als das Bi - Xenon im Skoda Yeti meiner Mutter, aber man muss auch immer das Preis - Leistungs - Verhältnis im Auge behalten, etwas was bei Skoda übrigens auch immer mehr vernachlässigt wird. Das Licht ist angenehm hell und weniger fleckig. Bei Fernlicht schickt der Scheinwerfer ordentlich was voraus. Bietet sich mir eine Gelegenheit, werde ich mal ein paar Bilder machen und hier reinstellen. Die starke Hell - Dunkel - Grenze, die viele bei LED - Scheinwerfern generell bemängeln, ist hier nicht großartig vorhanden. Es wird hinter dem Lichtpegel nicht schlagartig stockfinster.

Erstes "Fazit" nach 25 Kilometern:

Mazda ist da ein sehr gutes Auto gelungen, dass eine Menge Komfort und Ausstattung zu einem guten Preis - Leitsungs - Verhältnis bietet. Bemängeln kann man jedoch Mazdas Paket - Zwang beim Konfigurieren.

Der Motor läuft ruhig und vibrationsarm. Das Schaltgetriebe mit fünf Gängen ist ein Traum. Die Lenkung ist schön direkt und man braucht, Infotainment mal ausgenommen, nicht viele Kilometer, um mit allem zurecht zu kommen.

Die Verarbeitung ist für diesen Preis wirklich gut und das Bedienkonzept ist in der Kleinwagenklasse Benchmark - so zumindest meine Meinung. Kein anderer Hersteller ist da so flexibel.

Wer sich diesen Wagen kauft, sollte keinesfalls auf die LED - Scheinwerfer verzichten. Mit den rund 700 Euro kann man nicht viel falsch machen. Dass man kein High End - System alá Multi - Beam oder ILS erwarten kann, ist wohl selbstverständlich.

Ich bereue es nicht, vom VW - Konzern, speziell Skoda, weggekommen zu sein. Ein vergleichbarer Fabia bietet längst nicht das, was im Mazda 2 erhältlich ist und ist dann auch noch teurer.

Wenn Fragen aufkommen, stellt diese ruhig. Ich werde hier die nächsten Tage definitiv noch weitere Eindrücke schildern ;)

145 weitere Antworten
Ähnliche Themen
145 Antworten

Ist bei mir nicht so akut. Bekomme den M2 mit 16" Sommeralu's und 15" Winterreifen auf Stahl. In Zukunft, wenn alles abgefahren ist, sollten Allwetterreifen auf die Alufelgen. Ist der Zweitwagen neben dem CX3. Aber in den Dimensionen (185/60R16) gibt es nix.

Ich hab aus exakt dem Grund meine Allwetterreifen in 195/55R16 als Komplettrad mit Felgen geholt. 90€ beim TÜV, eingetragen im Schein, jetzt hab ich meine Ruhe und ne "normale" Reifengröße drauf.

20180929-130202-hdr

Zitat:

@TundC schrieb am 25. November 2018 um 17:42:55 Uhr:

Hey SpecialDefcon, ich werde auch bald auf Brandenburgs Straßen mit einem 2er unterwegs sein. Eine Frage: steht vielleicht im COC-Papier etwas über die Rad/Reifen-Variationen? Bekomme den 90PS'er mit den 16" Alufelgen. Ich glaube mit 185er Reifen. Könnte man auch 195er draufziehen? In 185 bekomme ich keine Allwetterreifen.

Hi, mein Mazda 2 Kizoku ist jetzt ein Jahr alt. Ich hatte das selbe Problem für die wunderschöne Originalfelge(Bicolor) fand mein Händler keine Allwetterreifen(wäre schön wenn Mazda da nachbessern würde). Schweren Herzens musste ich sie durch andere ersetzen und habe jetzt von Pirelli den Cinturato All Seasons in der Dimension 185/55 R 16 drauf. Bin soweit zufrieden(fahre allerdings auch nie im "Grenzbereich")

 

Zitat:

@SpecialDefcon schrieb am 25. November 2018 um 18:08:09 Uhr:

Leute,

eine kurze OffTopic-Frage. Hier sind ja bestimmt einige Berliner oder aber auch Brandenburger unterwegs, die den Britzer Tunnel mit seinen Schwarzlichtblitzern kennen. Bis jetzt bin ich da immer nur spät in der Nacht durchgefahren, wo das Tempo entsprechend der geringen Verkehrsdichte bei 80 km/h lag. Gefahren bin ich laut Tacho mit Tempomat auf 87. Meint ihr, da kommt was? Ich bin mir nicht sicher, aber gerade bei diesem Tunnel sollen die sehr penibel sein. Vielleicht gibt es hier ja den einen oder anderen, der was zu den Dingern zu sagen hat.

Ich lege meine Hand jetzt nicht ins Feuer, aber ich würde mal behaupten, dass die wegen 1Km/h keinen Aufstand machen werden. Bei 87 (Laut Tacho?) sollten es real etwa 84 sein und wenn die noch die Toleranz von 3Km/h abziehen, dann bleibt da nur noch 1Km/h übrig.

 

Aber auch wenn es 7 Km/h wären, wäre es doch kein Drama. Was kommt da raus, 10€?

Hier mal ein kurzes Fazit zum Mazda 2 DJ G90 Sportsline mit Vollausstattung nach 3 Jahren und 30tkm...

Die anfängliche Begeisterung wich schnell der Ernüchterung. Die Qualität der Materialien lässt stark zu wünschen übrig. Es ist NICHT normal dass gefühlt jedes zweite Bauteil eines Autos nach etwas mehr als 2 Jahren irgend ein knarz, knister, klapper oder quietschgeräusch macht. Besonders schlimm sind alle Gurtrollen...wirklich jede quietscht.

Bei Frost bildet sich Eis an den Türfangbändern was sich durch lautes Knirschen beim Öffnen bemerkbar macht welches mich jedes mal zusammenzucken lässt.

Seit ca.5000km sitzt der Specht im Lenkgetriebe. Nach jeder Lenkradumdrehung gibt es einen Klopfer im Lenkrad.

Wenn die Magnetkupplung des Klimakompressors einkuppelt geht ein fühlbarer Ruck durch den ganzen Antrieb, den man auch in der getretenen Kupplung und im Bremspedal spürt.

Das Navi wird gefühlt immer langsamer...bis es komplett hochgefahren ist und mein Smartphone komplett mit Kontakteliste angekoppelt ist vergehen mittlerweile 4 Minuten...geht gar nicht.

Die Klimaanlage ist komplett schwach auf der Brust. Sitzen 2 Erwachsene bei 3°C und Nieselregen im Auto beschlagen alle Scheiben trotz Scheibenheizung und Kompressor an. Kältemittelverlust schließe ich nicht aus denn so dermaßen Zerlöchert wie der Kondensator nach 30tkm aussieht sieht meiner im BMW nicht nach 150tkm aus...absoluter Sparmist.

Und zu guter Letzt wird die Vorderachse weich. Wenn man auf trockenemUntergrund mit hohem Reibwert im Stand die Lenkung einschlägt knirschen die Querlenker und Domlager...

Der Vorgänger (Mazda6 erste Generation) hat es bis 265tkm als Benziner geschafft. und der Mazda 5 vorher hatte bis zum Unfalltod mit 65tkm gar keine Probleme.

Ich bin wirklich extrem enttäuscht.

Die kleine kommt dieses Jahr weg. 1er BMW ist schon bestellt. Ja auch dort gibt es Probleme aber KEINER meiner 4 BMWs die ich bisher fahren durfte hatte nach 3 Jahren oder 30tkm vergleichbare Probleme.

Ich hoffe für euch dass wir nur ein Montagsauto erwischt haben aber Mazda wird meine Frau und mich so schnell erstmal nicht wiedersehen.

Zitat:

@Dieselmeister86 schrieb am 3. Februar 2019 um 13:13:32 Uhr:

Hier mal ein kurzes Fazit zum Mazda 2 DJ G90 Sportsline mit Vollausstattung nach 3 Jahren und 30tkm...

Die anfängliche Begeisterung wich schnell der Ernüchterung. Die Qualität der Materialien lässt stark zu wünschen übrig. Es ist NICHT normal dass gefühlt jedes zweite Bauteil eines Autos nach etwas mehr als 2 Jahren irgend ein knarz, knister, klapper oder quietschgeräusch macht. Besonders schlimm sind alle Gurtrollen...wirklich jede quietscht.

Bei Frost bildet sich Eis an den Türfangbändern was sich durch lautes Knirschen beim Öffnen bemerkbar macht welches mich jedes mal zusammenzucken lässt.

Seit ca.5000km sitzt der Specht im Lenkgetriebe. Nach jeder Lenkradumdrehung gibt es einen Klopfer im Lenkrad.

Wenn die Magnetkupplung des Klimakompressors einkuppelt geht ein fühlbarer Ruck durch den ganzen Antrieb, den man auch in der getretenen Kupplung und im Bremspedal spürt.

Das Navi wird gefühlt immer langsamer...bis es komplett hochgefahren ist und mein Smartphone komplett mit Kontakteliste angekoppelt ist vergehen mittlerweile 4 Minuten...geht gar nicht.

Die Klimaanlage ist komplett schwach auf der Brust. Sitzen 2 Erwachsene bei 3°C und Nieselregen im Auto beschlagen alle Scheiben trotz Scheibenheizung und Kompressor an. Kältemittelverlust schließe ich nicht aus denn so dermaßen Zerlöchert wie der Kondensator nach 30tkm aussieht sieht meiner im BMW nicht nach 150tkm aus...absoluter Sparmist.

Und zu guter Letzt wird die Vorderachse weich. Wenn man auf trockenemUntergrund mit hohem Reibwert im Stand die Lenkung einschlägt knirschen die Querlenker und Domlager...

Der Vorgänger (Mazda6 erste Generation) hat es bis 265tkm als Benziner geschafft. und der Mazda 5 vorher hatte bis zum Unfalltod mit 65tkm gar keine Probleme.

Ich bin wirklich extrem enttäuscht.

Die kleine kommt dieses Jahr weg. 1er BMW ist schon bestellt. Ja auch dort gibt es Probleme aber KEINER meiner 4 BMWs die ich bisher fahren durfte hatte nach 3 Jahren oder 30tkm vergleichbare Probleme.

Ich hoffe für euch dass wir nur ein Montagsauto erwischt haben aber Mazda wird meine Frau und mich so schnell erstmal nicht wiedersehen.

Das ist definitiv ein Montagsauto. Ich habe meinen G90 fast 3 Jahre und über 44tkm. Das einzige was knatscht ist die Fahrertürverkleidung weil ich immer das Knie anlehne. Ansonsten läuft alles prima und alles ist fest.

Mein 116 PS 2er von 2016 hat 26000 drauf bisher und hat nicht eins von den genannten Problemen. Navi ist nach 30 Sekunden bereit und hat Empfang, nichts knirscht, Klima klappt super und macht in 30-60 Sekunden alle Scheiben trocken. Einzig die Lenkung knackt, das ist aber bekannt und lasse ich demnächst auf Garantie beheben.

Hallo

Da ich ein Nachfolger für unseren M2 DE suche , wollte ich fragen ob ihr noch zufrieden seit mit euren M2 ?

Themenstarteram 2. August 2020 um 19:04

Ich bin mit dem Auto im Großen und Ganzen zufrieden. Er lässt sich nach wie vor wunderbar schalten, verbrauchsarm fahren und gerade das Drehzahlniveau bei 140 km/h von nur 3000 Umdrehungen empfinde als sehr beachtlich. Beim nächsten Räderwechsel stehen dann aber auf jeden Fall die Bremsen an. Aktuell beträgt der Kilometerstand rund 54.000 Kilometer. Seit Oktober 2016 kam aufgrund des Studiums in Berlin auch viel Stadtfahrerei (Seestraße, Stadtautobahn etc.) mit viel Stop&Go dazu. Dennoch fahre ich den Mazda pro Tankfüllung mit 4,8-5,0 Litern.

Schwächen gibt es dennoch. So ist das Infotainment weitestgehend in Ordnung - gerade was die simple Bedienung betrifft - doch häufig hakelt es oder verweigert die Kartenansicht. Das Auto muss dann über einen längeren Zeitraum stehen, damit das Infotainment wieder voll einsatzbereit ist. Wie es das Schicksal so will, passiert das nicht häufig, aber ausgerechnet natürlich dann, wenn das Navi wirklich dringend von Nöten ist.

Den Innenraum betreffend, sei gesagt, dass es hier und da ein paar Stellen gibt, an denen es knarzt. Diese sind im Bereich des Infotainmentbildschirms und auch der Gurtzubringer macht bei schlechten Straßen ab und an mal ein Geräusch. Das Problem der einknickenden Vorderachse beim Einlenken und gleichzeitigen Bremsen habe auch ich. Bei hohen Außentemperaturen kommt es gelegentlich auch mal vor, dass das Auto beim Hochbeschleunigen kurz ruckelt (Bruchteil einer Sekunde) und für diesen Zeitraum den Vortrieb verliert. Das hört sich schlimmer an als es ist, aber nervig ist das irgendwie schon. Es passiert aber nur bei sehr hohen Außentemperaturen (so ab jenseits der 25 Grad).

Ansonsten gibt es keine weiteren Probleme. Motor läuft, Öl musste noch nie nachgefüllt werden und auch mit dem Getriebe ist alles schick.

Das Ruckeln liegt am Zuschalten des Klimakompressors, der wie ich finde saumäßig hart reinknallt. Das Schalten der Magnetkupplung merkte man bei unserem sogar in den Pedalen und war im Stand sehr deutlich hörbar. Ging für mich überhaupt nicht. Mazda sagt...stand der Technik...naja ihrer vllt.

Themenstarteram 3. August 2020 um 10:19

Zitat:

@Dieselmeister86 schrieb am 2. August 2020 um 19:49:02 Uhr:

Das Ruckeln liegt am Zuschalten des Klimakompressors, der wie ich finde saumäßig hart reinknallt. Das Schalten der Magnetkupplung merkte man bei unserem sogar in den Pedalen und war im Stand sehr deutlich hörbar. Ging für mich überhaupt nicht. Mazda sagt...stand der Technik...naja ihrer vllt.

Jap ... ich habe das vor zwei Jahren auch beim Service moniert. Man sagte, dass man den Fehlerspeicher ausgelesen habe und nicht fand. Zumindest dein Autohaus scheint da ein bisschen ehrlicher gewesen zu sein und hat mit offenen Karten gespielt. Dass Mazda das als "Stand der Technik" abtut, ist unverständlich, haben sie es mit den Skyactiv-Motoren doch geschafft, einen beachtlich laufruhigen und verbrauchsarmen Verbrenner auf die Beine zu stellen. Man kann nur hoffen, dass Mazda es mit den jährlichen Modellüberarbeitungen besser gemacht hat.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. Mazda 2 Sports Line mit 90 PS - seit heute habe ich ihn.