ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Marderschutz

Marderschutz

VW Golf 7 (AU/5G)
Themenstarteram 11. Januar 2013 um 16:39

Hallo,

weis einer ob es beim neues Golf VII schon so etwas wie einen Marderschutz gibt? Ich hatte in der Vergangenheit schon mehrfach Probleme mit den Tierchen und würde bei einem neuen Wagen schon gerne vorsorgen bevor der Kamerad wieder zuschlägt.

Ähnliche Themen
106 Antworten

Wir haben nun September 2014 ... gibt es diesen Marderschutz nun bei VW auch für den Golf 7?

Wenn nein, warum nicht? :D

Leider ist der Motorraum des GTD VII so zugebaut, dass ich nicht weis, wo ich ein Ultraschallgerät zur Marderabwehr montieren kann. Hat jemand vielleicht eine Idee? Vielleicht auch Fotos? Vielen Dank für die Hilfe.

Ich habe den Diesel zwar eine Nummer kleiner, aber er wird vermutlich ähnlich zugebaut sein. Die Ultraschall-Komponente bei meinem Gerät (keine Ahnung mehr, wie das hieß, war vom Zubehör eines VW-Händlers) wurde unterhalb der Batterie irgendwo dran befestigt. Die Metallplättchen wurden auch sehr tief im Motorraum verbaut, damit der Marder möglichst früh während seines Besuches eine geflitscht bekommt.

Ich hab das in der Werkstatt machen lassen und mir ist es bis heute ein Rätsel, wie die das alles so weit unten eingebaut haben - selbst hätte ich da keine Chance gehabt. Auf jeden Fall erfüllen die Plättchen offenbar ihren Zweck. Den Marder habe ich immer wieder mal gesehen, aber im Motorraum bislang keine Spuren von ihm. (Gleiches gilt für den up! meiner Frau, der gleich daneben parkt.)

Ultraschall habe ich übrigens nur dabei, weil es Teil der Anlage war - obwohl er voraussichtlich sinnlos ist. An der Uni Gießen haben Wildtier-Biologen Versuche gemacht und festgestellt, dass sich Marder nur sehr kurz vom Ultraschall stören ließen und danach wieder friedlich unter dem Lautsprecher gepennt haben. Schlussfolgerung: "Für Geruchsstoffe, Geschmacksstoffe und Ultraschallgeräte fehlen bislang die Nachweise ihrer Wirksamkeit."

Zitat:

Original geschrieben von christiana3

Leider ist der Motorraum des GTD VII so zugebaut, dass ich nicht weis, wo ich ein Ultraschallgerät zur Marderabwehr montieren kann. Hat jemand vielleicht eine Idee? Vielleicht auch Fotos? Vielen Dank für die Hilfe.

Es ist teils sicher auch eine Frage der Thermik. Irgendwo muß die Motorhitze ja hin. Und der originale Marderschutz ist auch keine Lösung (hatte in meinem G6 den Marder trotz werksseitigen Marderschutz drin (incl. Vogelfutterball).

Ich würde da einen anderen Marderschutz "ergänzen". Elektroplättchen an den vakanten Stellen. Plane ich bei meinem.

Zitat:

@Clouedo schrieb am 11. Januar 2013 um 16:39:51 Uhr:

Hallo,

weis einer ob es beim neues Golf VII schon so etwas wie einen Marderschutz gibt? Ich hatte in der Vergangenheit schon mehrfach Probleme mit den Tierchen und würde bei einem neuen Wagen schon gerne vorsorgen bevor der Kamerad wieder zuschlägt.

I found this from VW.au

https://www.volkswagen.at/.../marderabwehr

Hallo zusammen,

da ich nun auch zum Club der Marder-Geplagten gehöre, möchte ich ein System installieren.

Der Marder hatte den Schlauch 04L-131-051-C zwischen Ventil und Turbolader-Druckdose durchgebissen (siehe Foto).

Da die beiden "Biss-Enden" nicht zusammenpassen hat es ihm wohl auch geschmeckt :D

Wer hat denn Erfahrung mit dem Einbau von M4500 oder M4700?

Letzteres soll ja wasserdicht sein. Bezieht sich das "nur" auf die Haupteinheit, oder auch auf die externen Kontakte/Lautsprecher?

Ich denke, gerade die sollten ja wasserdicht sein, da man die ja im Motorraum verteilt - und besonders Unten Wasser spritzen kann.

Wie aufwendig ist denn der Einbau im Golf 7 (GTD)?

Braucht man eine Grube und sollte den Triebwerk-Unterschutz abnehmen?

Hat jemand vielleicht ein paar Fotos. Das wäre klasse!

Vielen Dan im Voraus.

Gruß Klaus.

Img-4004

ich habe die M5700N verbaut, weil die gerade von der Elektrik super einfach zu installieren ist.

Die Anlage merkt quasi wenn der Motor abgestellt ist und schaltet dann scharf.

Bei den anderen Anlagen war das immer etwas aufwändiger.

Die Anlage war in meinem Fall in ca. einer Stunde sauber verbaut.

Hallo nochmals,

nach viel Überlegung habe ich mich letzten Endes doch für eine "günstige Variante" entschieden: Es ist ein einfacher Ultraschall-Marderschreck von Kemo. Marderscheuche wasserdicht IP 65* [M180].

Der Einbau war relativ einfach und in einer guten Stunde erledigt.

Da ich keinen geschalteten Pluspol (Klemme 15) im Sicherungskasten im Motorraum fand, habe ich die Elektronik einfach an Dauerplus angeschlossen.

Die meiste Zeit steht der Wagen ohnehin, und die Zeit, dich ich fahre, kann es auch "durchpiepen". In unserem Touran habe ich diese Lösung bereits vor einigen Jahren genauso installiert und bisher gab es keinerlei Probleme damit.

Den Marderschreck habe ich an der Wärmedämm-Matte der Batterie befestigt. Diese habe ich dazu an drei Stellen mit einem dünnen Schraubendreher durchstochen.

Ansonsten ist es leider recht eng im GTD. Und weiter Links "wird's zu warm", denn dort sitzen Turbo und DPF.

Die Masse habe ich an einem Massepunkt rechts an der Spritzwand angeschlossen.

Der Plus wurde vorne in den Sicherungskasten verdrahtet.

Zuvor habe ich die Leitungen mit VW-Wellrohr geschützt.

Am Sicherungskasten kann man die vordere Wand nach oben herausschieben, wenn man unten mit einem Schraubendreher entriegelt hat.

Zuletzt alles mit Duftmarken-Entferner eingesprüht, kurz einwirken lassen, und mit Wasser abgespült.

Anbei noch ein paar Fotos.

Überblick
Befestigung Marderschreck 1
Massepunkt
+3

Im Bergischen sehe ich öfter mal folgenden Marderschutz:

Es wird ein Rahmen aus vier Dachlatten mit Kaninchendraht bespannt und unter den Motorraum des Autos gelegt. Soll angeblich gut helfen weil die da nicht gerne drüber laufen - ist nur nicht sonderlich transportabel, eher für das eigene Heim in der Einfahrt z.B.

Das Ding habe ich seit mehr als 10 Jahren in Benutzung, wie auch sehr viele Nachbarn.

Trotzdem habe ich bei meinen Diesel-Fahrzeugen immer mal wieder tote Beutetiere um Motorraum sowie Bissschäden. Nur Benziner lassen die Biester in Ruhe. Deshalb stehen meine Diesel immer in der Garage. DIE bietet 100%igen Schutz :-)

Die Ultraschallpiepser nützen nur kurzzeitig etwas. Seit ich den Elektroschock (Stromschlag durch Edelstahl Plättchen) verbaut habe ist Ruhe. Kostet zwar mehr funktioniert aber. Jetzt läuft er nur noch drüber und geht nicht mehr in den Motorraum.

Und war dein Ultraschallpiepser einer mit fester Frequenz oder wechselte das Gerät die ständig?

Reite gerne darauf rum, weil das 2 unterschiedliche Geräte sind.

Wechselte die Frequenz. Hat den Marder ca. 1 Monat ferngehalten. Dann war er wahrscheinlich taub und kam wieder.

Danke,

wenn man die Tests so liest, wird ein Ultraschallsender mit wechselnden Frequenzen empfohlen.

Aber die testen ja keinen Monat lang.

Könnte mir jetzt nur vorstellen, dass so ein Gerät in fremden Gegenden was bringt, wo sich der Marder nicht dran gewöhnt hat.

Mein Auto steht zu Hause in einer Garage, so dass so ein Ultraschallgerät nun doch in Frage kommt.

Ja das kann ich mir ebenfalls vorstellen. Es war mit dem Ultraschallgerät immer der heimische Marder im Auto. An Stromschläge gewöhnt er sich zum Glück nicht. In unseren VIIer (der Anfang Mai kommt) kommt deswegen sofort (am ersten Tag) ein Stromschlaggerät rein. Leider keine Garage vorhanden. In unserem Ver Variant war das tolle Tier in der !ersten! Nacht drin und hat eine riesen Sauerei angestellt und die Dämmmatte zerrissen. Seit dem "mardersicher active" ist Ruhe.

LG

Deine Antwort
Ähnliche Themen