ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. MAN TGX V8 in 2 Leistungsstufen

MAN TGX V8 in 2 Leistungsstufen

Themenstarteram 31. Mai 2007 um 22:34

Der neue D2868-V8-Motor ist in zwei unterschiedlichen Ausführungen verfügbar.

Für maximale Fahrleistungen im Fernverkehr wird der D2868 auf ein Drehmoment von 3.000 Nm ausgelegt (ausgesprochen: Newton-Meter). Damit können selbst bei voller Zuladung und gebirgigen Strecken höchste Durchschnittsgeschwindigkeiten erzielt werden.

Für den Einsatz im Schwerlastbereich bis 250 t Gesamtzuggewicht stehen wegen der begrenzt möglichen Kraftübertragung der Wandlerschaltkupplung ein Drehmoment von 2.700 Nm zur Verfügung. Auch wenn außergewöhnlich hohe Fahrleistungen gefordert sind, z.B. bei Flugfeldlöschfahrzeugen, ist der Motor durch sein breit nutzbares Drehzahlband und die gleichmäßig Kraftentfaltung bestens geeignet.

Die Ausführung D2868 LF02 für den Fernverkehr ist auf maximale Fahrleistungen ausgelegt. Der steile Anstieg der Leistungskurve ermöglicht kraftvolles Beschleunigen. Bereits bei 1.000 1/min (ausgesprochen: Umdrehungen pro Minute) stehen 2.700 Nm zur Verfügung. Das enorme Drehmoment von 3.000 Nm ab 1.080 1/min sorgt für satten Durchzug. Beides auch bei voller Zuladung.

Muss an einer Steigung zurückgeschaltet werden, springt die Drehzahl wegen der kürzeren Übersetzung nach oben – die Leistung steigt. Durch den hohen Fahrtwiderstand an der Steigung sinkt die Drehzahl allerdings bald wieder. Da in diesem Drehzahlbereich mit sinkender Drehzahl das Drehmoment wieder ansteigt, wird ein Punkt erreicht, an dem das Drehmoment an den Antriebsrädern ausreicht und die Drehzahl nicht weiter abfällt. Man spricht in diesem Zusammenhang auch vom „Festbeißen“ bei einer Drehzahl. Durch den starken Anstieg der Drehmomentkurve im oberen Drehzahlbereich muss die Drehzahl – und damit die Geschwindigkeit – nicht weit absinken, bis genug Drehmoment vorhanden ist, um die Steigung souverän zu meistern. Weitere Schaltvorgänge an der Steigung sind nicht erforderlich.

In der Fernverkehrsausführung ermöglicht der D2868 LF02 also sichere Überholvorgänge und maximale Durchschnittsgeschwindigkeiten, auch bei voller Zuladung und schwieriger Topographie.

Die Ausführung D2868 LF03 für den Schwerlastbereich ist auf ein breit nutzbares Drehzahlband und gleichmäßige Kraftentfaltung ausgelegt.

Der Motor liefert sein maximales Drehmoment von 2.700 Nm bei 1.000 bis 1.700 1/min. Das heißt, über nahezu den gesamten relevanten Drehzahlbereich liegt das maximale Drehmoment an. Entsprechend gleichmäßig und schon fast sanft ist der Leistungsanstieg mit zunehmender Drehzahl. Die Antriebskraft setzt nicht schlagartig ein, sondern gleichmäßig über einen breiten Drehzahlbereich. Die Antriebskraft kann so jederzeit präzise dosiert und damit den momentanen Erfordernissen angepasst werden. Dies erlaubt außerdem ein schaltarmes Fahren. Zugkraftunterbrechungen können auf ein Minimum reduziert werden.

Das sehr breit nutzbare Drehzahlband ermöglicht auch, auf den einen oder anderen Schaltvorgang zu verzichten bzw. Gänge beim Hochschalten zu überspringen. Das ist insbesondere bei Schwertransporten und den dort häufig gefahrenen niedrigen Geschwindigkeiten erforderlich. Speziell für die Erfordernisse des Schwerlastverkehrs wurde der Motor für die Kombination mit dem automatisierten 12-Gang-Getriebe MAN TipMatic und die Wandlerschaltkupplung WSK 440 optimiert. Diese Kombination ermöglicht dem Fahrer fein dosiertes, sanftes und nahezu verschleißfreies Anfahren und exaktes Rangieren ohne Kuppeln und Schalten.

Die Ausführung D2868 LF02 ist speziell auf die Anforderungen des Fernverkehrs abgestimmt. Die steile Leistungskurve und das enorme Drehmoment von 3.000 Nm ermöglichen maximale Fahrleistungen. Volle Zuladung und eine schwierige Topografie können den TGX V8 nicht ausbremsen. Überholmanöver meistert er souverän und zügig. Nervenaufreibende und gefährliche „Elefantenrennen“ am Berg sind für den TGX V8 kein Thema. Höchste Durchschnittsgeschwindigkeiten und entspanntes Fahren sind die unmittelbaren Vorteile für den Langstreckeneinsatz.

Die Ausführung D2868 LF03 für den Schwerlastbereich ist nicht für maximale Fahrleistungen, sondern auf souveräne und gut beherrschbare Leistungsentfaltung ausgelegt. Das maximale Drehmoment von 2.700 Nm ist über einen sehr großen Drehzahlbereich verfügbar und die Leistungskurve steigt nicht so steil an.

Diese Abstimmung ermöglicht dem Fahrer, die Motorleistung stets kontrolliert und optimal dosiert einzusetzen. Andererseits ist genug Leistung vorhanden, um auch schwerste Lasten angemessen zu bewegen: Das maximale Gesamtzuggewicht für den TGX mit V8-Motor in Schwerlastausführung beträgt 250 t. Das sehr breit nutzbare Drehzahlband ermöglicht schaltarmes Fahren. Die gerade bei niedrigen Geschwindigkeiten und extrem hoher Zuglast kritischen Zugkraftunterbrechungen können auf ein Minimum reduziert werden.

Ideal ist die Kombination mit dem automatisierten 12-Gang-Getriebe MAN TipMatic und der Wandlerschaltkupplung WSK 440. Der D2868 LF03 wurde speziell für diese Kombination optimiert. Dies ermöglicht dem Fahrer fein dosiertes, sanftes Anfahren und exaktes Rangieren ohne Kuppeln und Schalten. Die Wandlerkupplung arbeitet überdies besonders verschleißarm, da sie nahezu ohne Reibungsschlupf schließt. Durch ihre Bauweise als hydrodynamischer Drehmomentwandler kann sie das Motordrehmoment beim Anfahrvorgang nochmals erheblich steigern. Im Schwerlastbereich, wo besonders hohe Anfahrdrehmomente erforderlich sind, stellt diese Drehmomentüberhöhung einen besonders effektiven Kundennutzen dar.

UND DAS ALLERBESTE ER LÄUFT NUR AUF 40% SEINER LEISTUNG! DA KANN SICH JEDR AUSRECHNEN WAS FÜR EIN POTEZIAL NOCH VORHANDEN IST!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Beste Antwort im Thema

Mich würde vor allem mal interessieren für welche Güter und für welche Strecken ein 680er Sattelzug überhaupt sinnvoll ist?? Gibt es die Anwendung überhaupt?

 

Ich vermute mal eher, dass sinnvoll nur die Schwerlastvariante ist.

Das andere ist die Verbreitung von Emotionen, Imageaufbau für die Firma, Cheffahrerauto als Belohnung, Showtruck.....sowas in der Art halt.

Ich vermute einfach, wer als normalen Sattelzug ein 680er fährt, der hats auch geschafft, dem gehts wirtschaftlich gut, der kann sich den Luxus halt leisten, den längsten Schwa... zu haben :)

Ein 680er ist quasi ein Porsche Turbo: Niemand braucht ihn, aber alle wollen ihn haben.........:)

133 weitere Antworten
Ähnliche Themen
133 Antworten
am 3. Juni 2007 um 15:13

Es soll im neuen TGX/TGS das neue MAN ZF_Ecosplit Automatikgetriebe eingebaut werden.Das heißt das neue Getriebe könnte mehe Drehmoment vertragen.

Gruß MAN

am 5. Juni 2007 um 14:04

getriebe

 

@zoker: das haste wohl recht. habe neulich mal ein scania opticruise gefahren, echt schrecklich lahm. man überlässt das getriebe bauen besser denen, die das wirklich können... oda? *gg*

lg

linda

am 5. Juni 2007 um 19:52

Re: getriebe

 

Zitat:

Original geschrieben von TruckerLady75

@zoker: das haste wohl recht. habe neulich mal ein scania opticruise gefahren, echt schrecklich lahm. man überlässt das getriebe bauen besser denen, die das wirklich können... oda? *gg*

lg

linda

Dann liebe Linda fahr mal mit einem Volvo mit I-Schift,

das beste was gerade auf dem markt ist .

da langst du keinen ZF_hebel mer an.

am 5. Juni 2007 um 20:36

Ja I-Shift mit der Premium-Software, ca. doppelt so teuer wie eine ZF-Software. Die Standard-I-Shift kann ja gerade mal die Gänge durchzählen.

Auch habe ich noch keinen Vergleichstest gefunden, in dem die I-Shift als Sieger abgeschlossen hat, nicht mal die teuerste Programmierung, die spielt zwar vorne mit, aber offensichtlich nicht ganz vorne.

Zitat:

Original geschrieben von dartom

Ja I-Shift mit der Premium-Software, ca. doppelt so teuer wie eine ZF-Software. Die Standard-I-Shift kann ja gerade mal die Gänge durchzählen.

Auch habe ich noch keinen Vergleichstest gefunden, in dem die I-Shift als Sieger abgeschlossen hat, nicht mal die teuerste Programmierung, die spielt zwar vorne mit, aber offensichtlich nicht ganz vorne.

Ist das Volvo Automatik Getriebe von Volvo oder von ZF und die Software kommt von Volvo?

am 5. Juni 2007 um 21:14

Nein sowohl das Getriebe als auch die Software sind von Volvo, nur dass Volvo im Gegensatz zu ZF verschiedene Programmierungen anbietet, die unterschiedlich teuer sind, aber unterschiedlich viel können.

@Zoker:

Das ist aber nur bei deutschen Vergleichstests so.

gruß f

am 6. Juni 2007 um 8:58

Volvo?

 

Zitat:

Original geschrieben von powerschwede

Dann liebe Linda fahr mal mit einem Volvo mit I-Schift,

das beste was gerade auf dem markt ist .

da langst du keinen ZF_hebel mer an.

... das kannste voll knicken. mag ja sein, dass i-shift auch ganz gut funktioniert. aber die volvo hütte ist ja wohl völlig indiskutabel. (ur-)alter schwede... *würg*

und übrigens gibts auch bei der man tipmatic unterschiedliche software lösungen für einsätze bei kipper, flotten etc.

mal wieder fachpresse lesen, meine herren! :-)

lg, linda

Hütte indiskutabel?

Schön, aber geprüft nach schwedischem Kabinentest (Statens Trafik Säkerhetsverket), d.h. alle drei Prüfungen auf eine Kabine statt ECE R-29 (drei Kabinen für je eine Prüfung), wie bei der Blechbox aus Bayern.

Aber: Hauptsache, wir fahren teutsch. Die anderen Hersteller sind alle unfähig.

gruß f

am 6. Juni 2007 um 11:59

polemik

 

... ist das, was du drauf hast. schweden test gibts natürlich auch bei man, aber darum ging's hier wirklich nicht. wer lesen kann...

 

Zitat:

Original geschrieben von trailerman

Hütte indiskutabel?

Schön, aber geprüft nach schwedischem Kabinentest (Statens Trafik Säkerhetsverket), d.h. alle drei Prüfungen auf eine Kabine statt ECE R-29 (drei Kabinen für je eine Prüfung), wie bei der Blechbox aus Bayern.

Aber: Hauptsache, wir fahren teutsch. Die anderen Hersteller sind alle unfähig.

gruß f

Re: polemik

 

Zitat:

Original geschrieben von TruckerLady75

... ist das, was du drauf hast. schweden test gibts natürlich auch bei man, aber darum ging's hier wirklich nicht. wer lesen kann...

Wie Recht Du hast! Es ging gar nicht um die Schwedentests, Linda. Das Reglement haben die Münchner sicherlicher, aber getestet wird nicht danach. Du wirst zerquetscht, wenn Du in so'ner Hütte um die Ecke fährst - denkst Du auch mal daran? Ich meine, so neben all dem Markenfanatismus?

Der ein oder andere hier wird mir bestätigen, dass die Presse nur ihren eigenen Blick von der Welt präsentiert. Leider zu selten ist das objektiv und noch häufiger viel zu rudimentär (= viele Informationen weggelassen). An sowas kann man sich nicht wirklich orientieren.

Wenn Du alleine hier im Forum nachschaust, wirst Du sehr viele Anmerkungen darüber finden, wie sch.... (Originalzitat) die ZF-Getriebe sind. Meiner Meinung nach macht niemand etwas Gutes, nur weil er viel davon produziert!

Das I-Shift gehört derzeit zu den geilsten automatisierten Getriebe, welche der Markt zu bieten hat. Aber damit muss man genauso fahren können, wie beispielsweise mit dem Opticruise, welches derzeit das verlustärmste Getriebe auf dem Markt ist. Dennoch schließe ich mich der Meinung von trailerman an und fordere das Fuller-Getriebe wieder zurück. War ja auch mal in MAN's eingebaut, Linda! Das Problem ist nur, dass es hier in Europa viele Menschen gibt, die sich als Kraftfahrer beschimpfen, aber noch nicht mal ein ordentliches Getriebe schalten können. Das steht irgendwie im Widerspruch!

Wer lesen kann, ist manchmal im Vorteil (nicht immer).

Zitat: "Umfangreiche Crash-Versuche stehen vor dem Serienstart eines neuen Lkw. Vorschrift ist dabei der Test nach der ECE-Richtlinie R 29."

Quelle: Matthias Röcke: Trucknology Generation. Die neuen Lastwagen von MAN. Heel, Königswinter 2000 S.128.

Es gibt zum Thema eine Stellungnahme des Swedish Road Safety Office (Lennart Fremling) vom 29.2.1988 zu ECE R 29, in der klar erklärt wird, dass R 29 keine sicheren Crash-Erkenntnisse liefert und der STS-Test im Grunde verschärft werden müsste. Grundlage der Überlegungen sind die Unfallanalysen der Volvo Truck Corporation ("Accident Investigation. Report 3" Göteborg 1980), deren Untersuchungssystem bis heute dort verwendet wird und für beide schwedischen Hersteller die Grundlage für Lkw-Sicherheitskonzepte darstellt. Zum Beispiel front underrun protection system.

Eine solche Datenbasis gibt es in Deutschland nicht. Deswegen wird die bayrische Blechbox auch nur nach dem Discount-Prüfverfahren getestet.

gruß f

am 6. Juni 2007 um 19:33

Danke , das hier nicht nur leute mit dem bayrischen Brandzeichen auf der Stirn sind.

Alle Kraftfahrer müssen mit einem LKW Arbeiten,und die Arbeit die er abliefert ist nur so gut wie sein Werkzeug . Für die einen z.B ein TGA für die anderen ein anderer. Nur zu sagen der MAN ist das nonplus Ultra Geht nicht den dazu habe Ich per.zuviel negatives von diesem Typ mitbekommen.

Ich will nicht die rosarote Brille aus Schweden aufziehen da gibt es auch manche porbleme,nur nicht in dieser fülle wie zur zeit bei MAN.

PS:

F2000 war ein sehr guter und sehr zuverlässiges Werkzeug

Re: Re: polemik

 

Zitat:

Original geschrieben von ScaniaChris

Ich meine, so neben all dem Markenfanatismus?

Wer ist denn hier der größte Markenfanat? Na? Sollte dir nicht auffallen, dass du es bist, fällt mir das Adjektiv "merkbefreit" ein...

Zitat:

Original geschrieben von ScaniaChris

Der ein oder andere hier wird mir bestätigen, dass die Presse nur ihren eigenen Blick von der Welt präsentiert. Leider zu selten ist das objektiv und noch häufiger viel zu rudimentär (= viele Informationen weggelassen). An sowas kann man sich nicht wirklich orientieren.

Genauso wenig kann man sich an den (tendenziell noch viel weniger objektiven) Meinungen einzelner in Foren orientieren...

Zitat:

Original geschrieben von ScaniaChris

Wenn Du alleine hier im Forum nachschaust, wirst Du sehr viele Anmerkungen darüber finden, wie sch.... (Originalzitat) die ZF-Getriebe sind. Meiner Meinung nach macht niemand etwas Gutes, nur weil er viel davon produziert!

Womit du die geringe Aussagekraft der vielen negativen Äußerungen über ZF-Getriebe selbst bestätigst: Was viel produziert wird ist in vielen Fahrzeugen verbaut und wird von vielen gefahren - also wird auch viel darüber gemeckert...

Zitat:

Original geschrieben von ScaniaChris

Das I-Shift gehört derzeit zu den geilsten automatisierten Getriebe, welche der Markt zu bieten hat. Aber damit muss man genauso fahren können, wie beispielsweise mit dem Opticruise, welches derzeit das verlustärmste Getriebe auf dem Markt ist.

Gut dass du kein Schweden-Fanat bist - "geil" ist natürlich DER objektive Maßstab und für Verlustarmut würde ich gerne mal eine Quelle haben...

Ich hoffe ich bin dir nicht allzu nahe getreten, aber wenn sich jemand innerhalb eines Beitrages so deutlich selbst disqualifiziert, fällt das leider zu sehr auf...

RichIE, der ganz fest der Meinung ist, dass jeder seine Vorlieben haben dürfen sollte, ohne dadruch andere abwertend zu behandeln! -> Ergo habe ich auch garnichts gegen deine Affinität zu Scania, aber gegen deinen missionarischen Eifer ;-)

Wow Richie, soviel Emotionalität hätte ich Dir bisweilen nicht zugetraut. Dann noch nicht einmal für Dich, sondern für Linda! Warum? Weil Sie eine Frau ist und sich nicht selbst zu helfen weiß oder weil Sie eine Frau ist und nicht so viel leisten muss, wie die männlichen Vertreter in Ihrem Beruf? Zu welchem Typus der diskreditierenden Mitbürger zählst Du Dich? Durch Deinen Beitrag, zweifelst Du an der Leistungsfähigkeit von Linda. Wie - zur Hölle - kommst Du auf so einen abgefahrenen Weg? Ist sie kein ganzer Mensch oder keine vollständige Kraftfahrerin, nur weil sie eine Frau ist???

Hast Du mal etwas von der Gleichbehandlungsrichtlinie gehört? Und so nebenher: Wenn Du sowas dauerhaft machst, wäre das gegenüber Linda Mobbing!

Um es mal objektiv zusammen zu fassen: Einerseits überschreitest Du wesentliche Grenzen des sozialen Zusammenseins, andererseits beanspruchst Du für Dich Unfehlbarkeit! Das widerspricht sich! Und Unfehlbarkeit wirst Du bei keinem Menschen finden. Das gehört zu den essentiellen Wesenszügen dieser Spezies.

Insgesamt sehe ich Deinen Beitrag als substanzlosen Angriff meiner Person. Was soll ich von Deinen hohen Urteilen halten, wenn Du für Dich selbst andere - wesentlich geringere - Wertigkeiten beanspruchst?

Würdest Du meine Beiträge hier wirklich verfolgen - nicht nur in diesem Thread - dann wärst Du definitiv nicht zu der Fehleinschätzung des "missionarischen Eifers" gekommen. Wenn Du das mit Scheuklappen betrachten willst - bitte schön, aber dann mach' mich deswegen nicht an!

In Deinem ganzen Beitrag hab' ich kein wirkliches Argument gelesen. Ist es, weil Du so wenig über "Deine Marke" weißt? Auf jeden Fall kann ich Dir Deine MAN genauso um die Ohren hauen, wie den Mercedes-Fans ihren Mercedes. Das liegt zuvorderst daran, dass ich eben halt keine Scheuklappen habe. Man muss auch das kennen, was man ablehnt! Was weißt Du schon von Scania, von Volvo, von Renault, von DAF, von Iveco oder von Mercedes? Oder von Freightliner, Kenworth, Mack, International, (...), um mal ein paar nordamerikanische Marken zu nennen? Du weißt ja noch nicht mal genug über MAN, um argumentativ auf meine Einwände zu antworten! Das ist echt traurig.

Aber egal, für welches Fabrikat man auch immer präferiert, es wird nicht objektiv sein. Die Objektivität hört in dem Moment auf, in dem ich beginne, auszuwählen, was wichtig ist und was nicht. Hier geht es um den "MAN TGX V8 in 2 Leistungsstufen" - das ist schon mal eine subjektive Einschränkung. Denn: Was willst Du mit einem Motor ohne den passenden Antriebsstrang und einem vernünftigen Steuerungswerkzeug??

Damit wären wir ja auch schon bei den Getrieben. Alle anderen Getriebe auf dem Markt kuppeln zum Schalten aus, während das Opticruise lediglich die Drehzahlen harmonisiert und dafür sogar den Motor einbezieht. Vielleicht macht das zu den schnellkuppelnden Getrieben von heute wenig Unterschied, dennoch bringt das irgendwie kein anderer hin. Frag' mal Rudiger, wie eine Fuller-Getriebe geschaltet wird.

Die gemeinsame Entwicklung von Motor UND Getriebe gewinnt immer mehr an Bedeutung, schon alleine wegen der strengen Abgasnormen. Die Zeiten werden der Vergangenheit angehören, in denen Motor und Getriebe getrennt voneinander entwickelt wurden. Bei Scania geht man da heute sogar schon weiter, aber das ist ja wieder zu fanatisch - vermute ich mal?!? Ok, für mich ist das einfach nur tiefgreifende Kenntnis.

Da es immer darauf ankommt, was der Empfänger aufnimmt und nicht, was der Sender losgeschickt hat, entschuldige ich mich bei Dir. Zwar habe ich den Beitrag nicht an Dich addressiert, aber Du hast Dich angesprochen gefühlt. Dann muss ich wohl etwas falsch gemacht haben.

Wenn Linda eine ähnliche Auffassung von meinem Beitrag hat, dann wird sie mir das sicherlich auch selbst schreiben. Dafür wird sie - weil sich das so gehört - auch eine PM nutzen. Weil: Was hat bitteschön Dein persönlicher Angriff mit MAN zu tun? MAN kann ja nichts dafür.

Scania war nicht von Anfang an die Marke, welche meine Begeisterung auf sich zog. Nachdem ich mich aber intensiv mit allen Herstellern beschäftigt hatte, gelang es mir nicht mehr, mich für etwas anderes als Scania zu begeistern. Das heißt weder, dass bei Scania alles 100%ig ist und auch nicht, dass ich meine Affinität nicht regelmäßig auf den Prüfstand stelle. Ich habe keine Probleme, meine Einstellung, z. B. aufgrund neuer Informationen, zu überdenken und anders zu setzen. Bisweilen hat es aber noch kein Wettbewerber durch seine Entwicklungen geschafft, meine Affinität auch nur im geringsten in Frage zu stellen! Wenn das alles ist, was viele Ingenieure bei vielen Firmen auf die Beine stellen können, dann ist das traurig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. MAN TGX V8 in 2 Leistungsstufen