ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. M113 VS M156

M113 VS M156

Mercedes
Themenstarteram 11. Mai 2021 um 1:43

Hallo Zusammen,

Ich bin neu hier.

Ich möchte ein CLS amg kaufen.

M113 oder m156?

Welche Motor ist zuverlässiger?

Über eurem Feedback würde ich mich freuen?

Gruß

Ähnliche Themen
8 Antworten
am 11. Mai 2021 um 10:40

M 113 ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit langlebiger, allerdings halt auch kein AMG-Motor...

VG Hajo

Sicher? Der M113 als M113 E55 und M113 E55 ML wurde in fast allen Baureihen von C-SL als 55 AMG angeboten.

Oder hab ich da einen Denkfehler?

am 11. Mai 2021 um 11:13

..ich bin kein AMG-Spezialist... aber ich meine der M113 ist der ganz normale 500er-V8-Motor...

Die AMG-Motoren beruhen nur auf der M113-Basis

Jupp...die 55er sind auf Basis des 113 von AMG "modifiziert" worden.

Der m156 ist scheinbar eine Eigenentwicklung von AMG selbst.

So habe ich das jetzt aus meiner (nicht ganz fundierten :D) Recherche bei Wikipedia verstanden.

Die größten Unterschiede (ausser dem Hubraum) sind beim m113

- Doppelzündung, sprich zwei Zündkerzen pro Zylinder

- 3-Ventil Technik

- eine oben liegende Nockenwelle

- als M 113 E 55 ML mit Kompressor

am 11. Mai 2021 um 14:43

Die Frage ist, was Du von dem Fahrzeug/dem Motor erwartest?

Der M113 ist ein millionenfach verbauter, extrem robuster Motor, mit überschaubaren Schwächen. Leistung ist sicher ok und reicht, um auf der Autobahn mit den "Großen" mitzuhalten.

Der M156 ist ein ganz anderer Charakter. Da ist der Begriff "übermotorisiert" eher zutreffend. Leistung satt bei unglaublichem Klang.

Leider ist der M156 auch auffälliger in den Schwachstellen. Nockenwellenversteller gehen mit der Sicherheit des Todes irgendwann kaputt und kosten um die 2000€. Dann haut die Nockenwelle die Stößel irgendwann durch, wenn nicht penibelst bei max. 8000KM Laufleistung das Öl gewechselt wird (Erfahrungswerte versch. Motorenbauer, unter anderem MZ). Auch durch thermische Schwankungen abreissende Schrauben im Ansaugtrakt sind manchmal Thema.

Mit dem passenden Motoren-Mensch an deiner Seite sicher alles machbar. Aber das sollte man schon bedenken.

@CarmeloAntonio

AMG= Adieu mein Geld

Kann dir nur raten dir die Videos auf Youtube von Motoren Zimmer anzuschauen.

Da wird gnadenlos aufgedeckt, welche Schwachstellen es gibt.

Und davon gibt's einige Videos.

Ohne finanzielle Rücklagen von ca. 10.000 Euro, Finger weg.

Die Überraschungen sind einfach zu groß.

https://www.youtube.com/c/MotorenZimmer/videos

am 11. Mai 2021 um 17:38

Zitat:

@hwd63 schrieb am 11. Mai 2021 um 17:14:19 Uhr:

@CarmeloAntonio

AMG= Adieu mein Geld

Kann dir nur raten dir die Videos auf Youtube von Motoren Zimmer anzuschauen.

Da wird gnadenlos aufgedeckt, welche Schwachstellen es gibt.

Und davon gibt's einige Videos.

Ohne finanzielle Rücklagen von ca. 10.000 Euro, Finger weg.

Die Überraschungen sind einfach zu groß.

https://www.youtube.com/c/MotorenZimmer/videos

Allerdings muss man hier an der Stelle auch einmal relativieren.

Der M156 wurde auch hunderttausendfach verbaut. Es sind aber nicht hunderttausendfache Schäden aufgetreten. Nur - wenn Schaden - dann oft dieselben.

Die z.B. bei Motoren Zimmer und Co. gezeigten Autos kommen ja nicht dorthin, weil die so fantastisch laufen und die Besitzer Unmengen an Geld ausgeben wollen. Also ein ziemlich einseitiges Bild. Dazu kommt, dass bei MZ irgendwie jeder Zugang ein "desaströser Motorschaden" ist. Es geht ja auch um Klick-Zahlen.

Weiter ist zu relativieren:

Ja, vor allem die "neueren" Mercedes Motoren haben alle so ihre Wehwehchen. Ist so - muss man nicht drüber streiten. Ob im 500er der Baujahre 2012/2013 die Kettenspanner oder im AMG Motor die Nockenwellenversteller oder in den kleinen Dieseln die gelängten Steuerketten. Alles ärgerlich.

Aber alles besser als bei Audi die ständigen Kolbenkipper, die zu kapitalen Motorschäden führen. Von VW ganz zu schweigen- wo TFSI-Motoren nicht selten bei 50TKM das Ende sehen.

Jede Marke hat so ihre Probleme. Wer das nicht will, muss Asiatisch einkaufen. Da gibt es keine Qualitätsmängel. Aber die haben nunmal nicht so ein Prestige - auf das unsere Gesellschaft (inkl. mir selbst) so abfährt.

@carsten253

Kolbenkipper gibt's auch bei den AMG Motoren.

Dann hast du dir das letzte aktuelle Video noch nicht angeschaut.

https://www.youtube.com/watch?v=zkPu3pX6ZWQ&t=849s

Sorry, 140.000 km, Steuerkette hinüber, Kolbenbohrungen Schrott durch Kolbenkipper und das für 120.000 Euro und mehr als Neufahrzeug??

Und weil es Alumotorenblöcke sind, schaut es ganz schlecht aus mit einer Instandsetzung.

Wer Prestige braucht, sollte auch das Geld dafür haben und nicht jammern, das der Motor Schrott ist und kein Bargeld mehr vorhanden ist.

Sonst wird es lächerlich.

So wie ehemalige Nachbarn sich einen Mini kauften mit AT Getriebe.

Ergebnis, AT Getriebe Schrott, kein Geld für ein neues und gebunkert in der Garage.

Wahrscheinlich steht der dort immer noch nach 6 Jahren.

Was denkst du denn, wie der Kunde denkt der das Fahrzeug gekauft hat??

Da kaufe ich mir einen AMG und habe schon nach 6.000 km nur noch Schrottwert und das nach nur 140.000 km Gesamtlaufleistung??

Und jetzt noch 15.000 Euro investieren für einen neuen Motor, die er vielleicht nicht eingeplant hat!!

TFSI und DI Benzin Motoren werden bei mir nicht auf den Hof kommen, das ist schon mal Fakt.

Ein Verwandter hatte damals die Segel gestrichen, als bei seinem A6 V6 Motor mit DSG, wo das Getriebe nur noch Schrott war.

Die Kosten beliefen sich auf ca. 8000 Euro, dazu noch die Beschaffung eines gebrauchten DSG.

Ende vom Lied.

Ade mein A6 mit gerade mal 80.000 km.

Es gibt auch asiatische und europäische Hersteller mit Prestige.

Aber wenn ich mir die neue S Klasse anschaue, dann sage ich nur noch Gute Nacht.

Frage mich nur, wo die Qualität geblieben ist bei den Deutschen Hersteller??

Deine Antwort
Ähnliche Themen