ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. LPG vs. Diesel: Chrysler/Dodge Grand Caravan brauche euren Rat

LPG vs. Diesel: Chrysler/Dodge Grand Caravan brauche euren Rat

Themenstarteram 4. Mai 2011 um 18:28

Hallo liebe Forengemeinde!

In meiner Familie ist man auf der Suche nach einem Van mit viel Platz, der dann unseren 03' VW Passat Kombi ersetzen soll. Es wurden schon ein paar Fahrzeuge verschiedener Marken besichtigt und der ab 2001 gebaute Chrysler Grand Voyager/ Dodge Grand Caravan hat sich jetzt optisch wie auch vom Platzangebot als das Interessanteste Fahrzeug ergeben.

Bis jetzt wurde nur nach Fahrzeugen mit Dieselmotor ausschau gehalten, doch da wurden wir bis jetzt nicht fündig bzw. haben die guten Angebote verpasst. Deshalb habe ich mal nach dem baugleichen US Modell Chrysler Town&Country bzw. Dodge Grand Caravan umgesehen.

Da die 6Zylinder Benzinmotoren für den Alltagsgebrauch vielleich etwas zu viel verbrauchen, habe ich meiner Familie empfohlen ein Fahrzeug mit Gasanlage zu suchen...tatsächlich war einer Inseriert, jedoch bereits verkauft.

Jetzt brauche ich euren Rat. Meiner Familie hatte der inserierte Dodge Caravan sehr gut gefallen und das Interesse an einem Fahrzeug mit Gasanlage wurde geweckt! (Was ich als Ami-Fan natürlich sehr gut finde :) )

Aber ich möchte nichts falsches Empfehlen deswegen will ich von euch wissen wie realistisch meine Vorstellung von dem LPG Van etwa ist.

Jetzt habe ich nämlich mal nachgerechnet.

Die jährliche Fahrleistung sind etwa 15000km.

Ich gehe einfach mal davon aus, dass der Van mit LPG an die 14l/100km im Schnitt verbraucht und der Diesel dagegen mit gut 8,5l/100km auskommt (grober Schnitt aus Spritmonitor). Jahrespreisdurchschnitt für LPG sagen wir wären 0,79€/l und Diesel 1,45€/l .

Ich erspare euch jetzt hier meine ganzen Nebenrechnungen, ich habe mir die Mühe gemacht die jährlichen Kosten für einen Van mit 3.3l Benzinmotor + LPG und einen Van mit dem 2,4l Dieselmotor auszurechnen. Dabei habe ich die jährlichen Kosten für Sprit und Steuern berechnet.

 

Das Ergebnis spricht für den Van mit Gasanlage, da er im Jahr so etwa 350€ weniger kosten würde!

Jetzt Frage ich euch wie realistisch ist dieser Wert? Eigentlich sollte man der Rechnung nach mit einem Van mit Gasanlage mindestens gleich teuer wie der Diesel im Jahr auskommen oder irre ich mich?

Kommt der Van mit 14l Gas auf 100km aus oder braucht der mehr? (Kombination aus Autobahn, Landstraße und Stadt)

Ich will meiner Familie nichts falsches empfehlen, vielleicht bin ich auch etwas zu optimistisch was diesen Vergleich angeht. Ich habe nur etwas Sorge, weil es ja auch nicht gerade eine kleine Umstellung von dem VW auf so ein 2t Ami Van mit 6Zylinder ist...

 

Auch allgemeine Kaufberatungen rund um einen solchen Van ab dem Baujahr 2001 würden mich sehr interessieren: Welcher Motor? Krankheiten?

Danke schonmal im Vorraus.

 

Schöne Grüße

_TX2000_

Ähnliche Themen
31 Antworten

Tja, ist leider genauso wie du schreibst :)

Sag ich ja schon lang, dass LPG-Fahrzeuge im Wiederverkauf Spitze sind...bekommst du deinen Gebrauchten nicht los - bau eine Gasanlage ein :)

Vaneo ist übrigens wie V-Klasse auch ein rechter Müll und sauteuer dazu....

Wie gross soll er denn sein, der Van?

Kia Carens ist zu klein? Der ist zwar kein Prachtbeispiel für Gasfestigkeit, aber sie laufen wohl ganz gut und sind bei weitem kein so ein Müll wie der grössere Bruder.

Von Hyundai gibts noch nen Riesenvan, der Uplander von Chevrolet ist selten und teuer, Windstar aus den letzten Baujahren wäre vielleicht noch eine Überlegung...Odysee oder Sienna wahrscheinlich zu teuer...Sienna wäre mir auch ganz gelegen :)

Themenstarteram 7. Mai 2011 um 14:55

Zitat:

Original geschrieben von DonC

Wie gross soll er denn sein, der Van?

Kia Carens ist zu klein? Der ist zwar kein Prachtbeispiel für Gasfestigkeit, aber sie laufen wohl ganz gut und sind bei weitem kein so ein Müll wie der grössere Bruder.

Von Hyundai gibts noch nen Riesenvan, der Uplander von Chevrolet ist selten und teuer, Windstar aus den letzten Baujahren wäre vielleicht noch eine Überlegung...Odysee oder Sienna wahrscheinlich zu teuer...Sienna wäre mir auch ganz gelegen :)

Jo LPG ist schon echt was feines :)

ALso der Carens wäre zu klein...

Nach dem Windstar habe ich schon geguckt, gefällt mir auch echt gut, aber der hat ja auch nur den großen Benziner und mit LPG finde ich keine außer einem der schon knapp 180.000km runter hat.

Toyota Sienna habe ich auch schon nachgeschaut, der ist auch sehr schick, aber da gibt es irgendwie nur so nagelneue DInger momentan für 30-40.000 € :D Schade eigentlich.

Chevrolet Uplander ist mir noch nicht eingefallen, aber leider gibt es nur 1 Fahrzeug zu finden und der kostet zu viel.

Honda Odyssey ist auch gut (mir ist der Name nie eingefallen^^ hab immer danach gesucht) aber da findet man auch nichts mit LPG leider..

Von Hyundai, meinst du da diesen Trajet? Irgendwie ne komische Kiste :D

 

Es ist gar nicht mal so einfach merke ich :D Ich such mal weiter...

Interessant auch wie viele Inserate aus Polen man in den Trefferlisten findet! Die scheinen Vans ja zu mögen :D

Zitat:

Original geschrieben von _TX2000_

Interessant auch wie viele Inserate aus Polen man in den Trefferlisten findet! Die scheinen Vans ja zu mögen :D

Ich würde eher mal sagen die Aktzeptanz von LPG ist da noch höher. Außerdem machen die in puncto Umbau und Abgasgutachten nicht so einen Terz wie hier in Deutschland.

Aber wenn wir schon mal über den Sektor Mini Van reden, da müssen auf jeden Fall noch zwei Namen fallen. Der Astro, aus meiner Sicht der MiniVan schlechthin, klar. Und der am meisten unterschätzte MiniVan, der Ford Aerostar. Das Design ist zwar gewöhnugsbedürftig, bedenkt man aber den damaligen Zeitgeist ist es verständlich.

Beim Astro ist es mittlerweile ein Problem unverbastelte, noch rettbare Exemplare zu finden. Der Aerostar ist hier in D noch seltener, erstaunlicherweise aber oft in besserem Zustand. Beide gehören mehr zur Truck Fraktion, d.h. sie sind den Trucks näher verwandt als den PKW wie z.B. der Voyager. Man merkt dies u.a. am Fahrwerk. Dennoch muß dies kein Nachteil sein, beide kann man bei entsprechender Pflege dafür auch hart rannehmen. Anhänger schleppen, volle Beladung, schlechte Wegstrecken, alles kein Problem. Und beide sind gastauglich, sieht man beim Astro vom Baujahr 96-98 ab.

Das versteifen auf eine Gasanlage halte ich für kontraproduktiv, das schränkt die Auswahl nur unnötig stark ein. Ein gut erhaltenes Exemplar wär mir wichtiger, das umrüsten ist kein Hexenwerk und kalkulierbar. Aber wenn mir ein gutes Exemplar eines Astro oder Aerostar unter die Finger kommen würde, ich würde da nicht zögern.....

Themenstarteram 7. Mai 2011 um 17:12

Ja ist wirklich erstaunlich wie viele Polen ihr Auto auf Gas umrüsten lassen. Ich war einmal in Krakau und da war gefühlt jedes 2. Auto umgerüstet wie es mir schien, erkennbar an dem kleinen schwarzen Tankstutzen :) In Holland ist es ja auch so beliebt.

Zitat:

Original geschrieben von astrodriver

Aber wenn wir schon mal über den Sektor Mini Van reden, da müssen auf jeden Fall noch zwei Namen fallen. Der Astro, aus meiner Sicht der MiniVan schlechthin, klar. Und der am meisten unterschätzte MiniVan, der Ford Aerostar.

Danke dir, ich habe sogar bereits nach den beiden Fahrzeugen gesucht! Ich denke auch es ist allein erstmal eine Aufgabe einen guten Astro (Oder GMC Safari) zu finden... Aber preislich liegen die sowiso insgesamt alle etwas zu hoch.

Der Ford ist dagegen ja sehr günstig zu bekommen, sind leider nur sehr wenige Inseriert und haben alle zu viele km runter leider!

Zitat:

Das versteifen auf eine Gasanlage halte ich für kontraproduktiv, das schränkt die Auswahl nur unnötig stark ein.

Das glaube ich auch langsam... eigentlich hast du ja recht! Aber ich glaube das Anschaffen eines guten Fahrzeugs und der Einbau einer Gasanlage wird leider mit Sicherheit unsere geplanten Ausgaben von max. 7000€ überschreiten :-/ Aber ich werde das mal im Hinterkopf behalten!

Das ganze ist ja zum Glück nicht eilig und unser Passat läuft noch gut, vielleicht kommt ja noch ein Angebot hoffe ich!

Ich hab jetzt mal kurz gemobilet...

http://suchen.mobile.de/.../details.html?id=145406427&origin=PARK

Sowas würd ich mir antun und auf LPG umrüsten - dann kommste auch so ungefähr mit den Kosten hin

oder sowas

http://suchen.mobile.de/.../details.html?id=144431710&origin=PARK

Themenstarteram 9. Mai 2011 um 9:19

Danke dir.

Hab einen Grand Voyager jetzt entdeckt, der hat eine "Stag-300" Gasanlage verbaut... Preis liegt bei dem jetzt zwar höher wie geplant, aber irgendwie ist es schwer sonst was gescheites zu finden. Meinem Vater würde der super gefallen, vielleicht wird es ja doch ein Benziner hoffentlich :) Mal schauen ob er bereit ist mehr auszugeben, ich denke davon hat man sicher mehr als von nem billigen Kia oder so :D

Sagt jemand die Gasanlage was? Taugt das was? Von der optik her und den km wäre der Wagen ja top für uns.

Der Link!

Themenstarteram 16. Mai 2011 um 19:17

Hey Leute,

es geht voran. Wir haben uns jetzt verschiedene Kia Carnival angesehen und heute noch einen Chrysler Grand Voyager 2.5 Diesel probegefahren. Der Kia ist ja räumlich und optisch ganz nett, allerdings überwiegt die Skepsis, da die Teile einem hinterhergeworfen werden wie sonst was und das schon verdächtig ist. Außerdem Kostet eine Umrüstung auf grüne Plakette beim Dieselmotor weit über 1000€.

Der Chrysler dagegen lies sich wirklich sehr schön und viel leiser fahren heute. Allerdings auch nur gelbe Plakette (unser Auto muss geschäftlich in Frankfurt bewegt werden wo nur grün erlaubt ist bald!) und insgesamt müsste wegen einigen Beulen und Kratzern noch einiges Investiert werden.

Den Wagen könnten wir vielleicht für 6500 bekommen, allerdings muss man da ja noch gut was draufschlagen Partikelfilter nachrüsten, Stoßstange neu+lackieren usw ... daher kam jetzt doch wieder der Gedanke an den oben in meinem Posting erwähnten Chrysler mit 3.3 Benziner und LPG! Dann doch lieber etwas mehr ausgegeben aber dann mit grüner Plakette und ohne Beulen...der Grand Voyager steht auf den Fotos ja schon gut dar!

 

Soo langes Geschwätz ums kurz zu fassen: Ich erinnere nochmal kurz an Meine Frage oben, kann mir jemand was zu der Gasanlage sagen? Taugt die was?Ist der Preis gerechtfertigt? Für uns ist ein Auto mit Gasanlage Neuland, ich hoffe der Wagen fährt gut damit!

- Chrysler Inserat -

Wir werden uns den Chrysler morgen anschauen! Deswegen frage ich nochmal. Und noch einen VW Sharan sehen wir uns an der da in der Nähe steht... vielleicht wirds aber ja was mit dem Chrysler hoffe ich :)

Edit: Achja, ist der 3.3 V6 auch mit E85 fahrbar? Oder hatten das nur bestimmte Modelle?

Hallo ,

ich kann dir was sagen zu der STAG-300. Habe die selber in meinen Voyager 3.3 seit 2 Monaten und das ohne Probleme. Ist sage ich mal eine der billigieren Anlagen aber eine LPG Anlage ist nur so gut wie der Umrüster. Schau dir halt Allgemein den Einbau der Anlage an wie ist der Tank festgemacht die Leitungen nach vorne gelegt. Der Tankanschluss gelöst also in der Tankklappe ? Wie ist alles im Motorraum verbaut Steuergerät ? Injektoren usw... Alles eingetragen ?

Bei der Stag hast du den Vorteil das Diag-Kabel kannste bei Ebay billig kaufen und die Software runterladen.

Ich bin zufrieden der Verbrauch hat sich bei 13,5 - 14,5 Liter eingependelt. Vorher Benzin 11,5 - 12,5 Liter. Achja auf Gas schaltet die Anlage nach ca. 1 Km um.

Gruss Jörg

Die Stag 300 ist mittelmässig bekannt - bislang nicht allzuviel schlechtes drüber gehört im Gegensatz zu Öcudreck und wie die Pleitegeier so heissen...solang sie nicht Bytomski eingebaut hat....

Das mit dem Tankanschluss unter der Tankklappe halte ich übrigens für totalen Quatsch!

Denn du bekommst dann die Schiebetür nicht mehr auf während des Tankens bzw. schlägst sie gegen den Tankstutzen.

Lieber etwas bücken und in den Stossfänger - beim nächsten mach ich links und rechts einen Tankanschluss rein...

Ich fahr schon lange mit LPG, aber solange wie in den letzten Monaten musste ich noch nie an Tanken warten....und immer ist der Anschluss auf der falschen Seite....:mad:

am 17. Mai 2011 um 14:09

Zitat:

Das mit dem Tankanschluss unter der Tankklappe halte ich übrigens für totalen Quatsch!

Na endlich mal einer, der meiner Meinung ist - ich hab nen normalen sauber im linken Seitenteil im Blech verbaut und in Wagenfarbe lackiert und kann das gedöns mit dem Adapter auch nicht leiden:D

Zitat:

Original geschrieben von ramdriver

Zitat:

Das mit dem Tankanschluss unter der Tankklappe halte ich übrigens für totalen Quatsch!

Na endlich mal einer, der meiner Meinung ist - ich hab nen normalen sauber im linken Seitenteil im Blech verbaut und in Wagenfarbe lackiert und kann das gedöns mit dem Adapter auch nicht leiden:D

Naja, Adapter hab ich leider auch, da wir im Chrysler und Dodge einen Dish-Anschluss verbaut haben (Hat bei uns eine Tanke und ist einfach das BESTE System), im Cadillac hab ich das so wie du mit ACME-Topf, das mit 4-Loch-Tank einfach die schnellste und bequemste Lösung beim Tanken ist.

Allerdings ist mir der TÜV noch die Antwort schuldig, was gegen 2 Tankstutzen spricht.

Hinten in die Mitte ist blöd, da du dann den Schlauch immer über lackierte Teile zerrst - mit nem langen Ami trifft man den Abstand zur Tanke nicht immer so toll oder ein anderer steht noch davor.

Themenstarteram 17. Mai 2011 um 21:20

Leute ich will euch allen nochmal vielmals danken für die hilfreichen Tipps und Meinungen! :)

 

Wir haben uns jetzt doch tatsächlich für den Chrysler entschieden! Ich finde es einfach super und ich denke wir haben eine gute Entscheidung getroffen.

Der Wagen stand einfach supergut dar, fast gar keine Macken/Beulen/Kratzer außen, ehrlicher netter Besitzer und das beste ist einfach diese Top-Ausstattung die der Chrysler hat! Der Mann hat das alles gar nicht in dem Inserat aufgeführt, wir kamen zu dem Auto und er öffnete per Fernbedienung die seitlichen Schiebetüren was mir schon echt gefallen hat! :cool:

Also auch bei der Probefahrt lies sich der Chrysler sehr gut fahren, superleise und schön rund gelaufen. Getriebe hat sauber geschaltet. Sehr schön auch, der Mann hat eine Einparkhilfe professionell einbauen lassen, die unauffällig und schick am Wagen angebracht ist - und vor allem gut funktioniert! (Stand auch nicht im Inserat)

Einziger Makel der mir auffiel: Das Hitzeschutzblech am vorderen Auspuffkrümmer ist stark von Rost befallen (Aber das wars auch). Der Besitzer meinte eine Krankeit der Voyager. (!?)

Wir haben das Fahrzeug jetzt um 500€ noch runtergehandelt. Ich freu mich schon auf die nächste größere Strecke wenn wir ihn abholen :)

Der Tankanschluss ist übrigens nicht unter der Tankklappe sondern ganz unten links (Fahrerseite) an der hinteren Stoßstange. Achja der Wagen hat auch 4x Scheibenbremsen und keine Trommelbremsen :)

Schöne Grüße

Zitat:

Original geschrieben von _TX2000_

 

Einziger Makel der mir auffiel: Das Hitzeschutzblech am vorderen Auspuffkrümmer ist stark von Rost befallen (Aber das wars auch). Der Besitzer meinte eine Krankeit der Voyager. (!?)

Wir haben das Fahrzeug jetzt um 500€ noch runtergehandelt. Ich freu mich schon auf die nächste größere Strecke wenn wir ihn abholen :)

Na dann GUTE FAHRT !

 

Macht mal vom 1. Ikea-Einkauf ein Foto vom Beladen :)

Und das Hitzeschutzblech - ja das ist echt ein Krampf.

Geh zum nächsten Spengler - hol ein Stück Edelstahlblech - 2 Löcher rein und etwas biegen und schon hast du ein ewig haltendes!

am 18. Mai 2011 um 9:25

Auch von mir Glückwunsch zum neuen Wägelchen

Solange Du keine Kreuzschmerzen hast, kannst Du Dich ja nach unten zur Stossstange bücken:D

Zitat:

Original geschrieben von ramdriver

Auch von mir Glückwunsch zum neuen Wägelchen

Solange Du keine Kreuzschmerzen hast, kannst Du Dich ja nach unten zur Stossstange bücken:D

Wenn man in die Knie geht, bekommt man erst gar keine Kreuzschmerzen :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. LPG vs. Diesel: Chrysler/Dodge Grand Caravan brauche euren Rat