ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Lohnt es sich 5 Jahre einen Euro 6 Diesel-Pkw (EZ: 01.03.18) zu finanzieren?

Lohnt es sich 5 Jahre einen Euro 6 Diesel-Pkw (EZ: 01.03.18) zu finanzieren?

Themenstarteram 5. Dezember 2018 um 14:04

Das Auto das ich die Tage finanzieren möchte ist ein BMW X5 mit Erstzulassung 01.03.2018.

Es ist meine erste Autofinanzierung und bin mir wegen den Dieselfahrverboten jetzt doch nciht mehr sicher ob sich das lohnt, da nach 5 Jahren ein Restwertbesteht - ich also das Auto abkaufen kann, weiter finanzieren oder abgeben könnte. Aber was ist wenn nach 5 Jahren Dir Dieselregeln noch weiter verschärft sind und das Auto praktisch noch weniger wert ist. Muss ich dann beim abgeben des Autos draufzahlen oder übernimmt BMW den Wertverlust.

Und rüstet BMW von EURO 6 auf EURO 6-Temp auf eigene Kosten nach falls Fahrverbote schon 2020-2021 auftreten könnten?

Was ratet ihr mir?

Beste Antwort im Thema
am 5. Dezember 2018 um 14:23

Kommt drauf an, ob es garantierter Restwert ist, oder nicht. Wenn nicht, trägst Du das Risiko.

Euro 6 auf 6d Temp nachrüsten, ist zumindest aktuell nicht möglich.

Ich rate Dir die Finanzierung so zu gestalten, dass das Fahrzeug nach spätestens 5 Jahren vollständig bezahlt ist. Sollte dies nicht möglich sein, ein Fahrzeug kaufen, das ins Budget passt. Grund: die laufenden Kosten sind ebenfalls hoch und Du solltest alles bei BMW machen, damit Dir überhaupt noch jemand das Fahrzeug zu einem akzeptablen Preis abkauft.

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Zitat:

@Autofahrer- schrieb am 7. Dezember 2018 um 08:11:31 Uhr:

U.a. auch Mitnahmeeffekte, da das Fahrzeug, das im Rahmen der Abwrackprämie gekauft wurde jetzt 9 Jahre alt ist.

Bei den Händlern sind aber massenhaft 4, 5, 6 Jahre alte "moderne" Euro 5 Diesel gelandet.

Ich glaube wenn der Deutsche die Chance riecht 5000€ zu "bekommen", blendet er die 10.000€ die er dabei verliert aus.

am 7. Dezember 2018 um 8:27

Wie ich bereits in einem anderen Thread geschrieben habe, sind die Angebote teilweise nicht so schlecht, wie immer behauptet. Wir haben auch noch ein gekauftes Fahrzeug und bei BMW wurde mir als Inzahlungnahme-Preis ein ordentliches Angebot gemacht. Dann noch die Umweltprämie oben drauf als Anzahlung für einen neuen, was die Leasingrate um ca. 200 Euro im Monat reduziert. Ich bin zufrieden.

Zitat:

@F10ler schrieb am 7. Dezember 2018 um 08:00:49 Uhr:

Und wenn Du meinst, dass es nur bei einzelnen Straßen bleiben wird, bist Du ziemlich naiv.

Siehe Essen mit 18 betroffenen Stadtteilen und einer Autobahn.

Wenn du meinst.

Informier dich doch lieber an der Quelle:

https://www.essen.de/.../fahrverbote_fuer_dieselfahrzeuge_faq.de.html

Fest steht bisher nur, dass ab 07/19 Maßnahmen ergriffen werden müssen. Was genau gemacht wird ist bisher noch nicht klar. Diese Entscheidungen müssen bis April 2019 getroffen werden.

Fraglich ist zudem, ob Stadt bzw. Bundesland überhaupt Befugnisse über Fahrverbote auf der Bundesautobahn haben.

Zitat:

@kuasi schrieb am 5. Dezember 2018 um 19:57:16 Uhr:

@F10ler

Wie meinst du das mit dem Restwert bei Benzinern und Dieselfahrzeugen?

Zu mir ich bin Selbständiger und werde den Wagen als Firmenwagen anmelden. Das Modellvariante ist die X5 M50d Variante. Ich fand das Angebot eben deswegen so attraktiv weil der Zins gut war und eben auf 5 Jahre eine niedriege Rate ensteht als wie bei 3-4 Jahren. Restwert nach 5 Jahren ist nach Papier noch 35.000 €

... unabhängig davon, wie es mit den Fahrverboten weitergeht, wird sich der Restwert von 35.000 € nach 5 Jahren nicht realisieren lassen.

So ein X5 M50D aus Frühjahr 2018 kostet aktuell zwischen 70 und 80 k€.

Ich denke nicht, dass in 5 Jahren ein dann 6 Jahre altes Auto noch 35 k€ (noch rund die Hälfte des aktuellen Preises) erzielt, auch vor dem Hintergrund, dass er dann auf dem Gebrauchtwagenmarkt mit bereits 5-jährigen X5 des aktuell erschienenen neuen Modells mit Euro 6dtemp konkurriert.

Ich sehe es grundsätzlich als die falsche Herangehensweise an, sich das Topmodell auszusuchen und dann der niedrigen Raten wegen einen langen Kreditzeitraum zu wählen und zugleich einen IMHO nicht realistischen Restwert (der nicht garantiert ist) anzusetzen. Meines Erachtens wird es da spätestens nach 5 Jahren ein böses Erwachen geben. Die Fahrverbote haben dann nur noch dahingehend Einfluß, dass sie die Lücke nach 5 Jahren von 5 k€ dann noch auf 10 oder 15 k€ vergrößern könnten.

Da würde ich persönlich mir lieber einen schönen 30d oder 40d suchen. Da hat man auch bei kürzerer Laufzeit und/oder realistischem Restwert die niedrigen Raten. Auch vor dem Hintergrund, dass ich hier größeres Vertrauen in die Haltbarkeit des Motors hätte. Denn ein auf 381 PS aufgepumpter 3 Ltr.-Diesel im 50d würde mir kein gutes Gefühl geben, wenn ich ihn mindestens 5 Jahre fahren wollte.

XF-Coupe

Themenstarteram 7. Dezember 2018 um 11:17

@XF-Coupe

du hast schon sehr recht mit dem was du sagst. Zudem bietet BMW doch keine Select Finanzierung an. Und erst wenn die Fahrverbote nach 5 oder 6 Jahren auftreten, muss ich ja spätestens mein Auto dann verkaufen. aber auch da werde ich mein Auto nicht ohne sehr hohen Wertverlust los.

Fahre jeden Tag nach Oldenburg ,und grade Oldenburg ist aktuell für Ihre Fahrverbote bekannt.

Ich bin der Meinung, dass wenn Euro 6 verboten wird alle Unterkategorien zusammen verboten werden (a,b,c, d-Temp), und man nicht eine Ausnahme für d-Temp machen würde. Die anderen Euro klassen hat man ja auch ganz verboten.

Gerade dieses Auto kann ich leider nicht zu günstigeren Konditionen von der BMW Bank bekommen wenn ich es Leasen würde, da es sich um ein EU-Fahrzeug handelt und der Leasing hier teurer ist als die Finanzierung selbst.

Letztendlich werde ich mich dann höchstwahrscheinlich für ein anderes Auto umsehen.

Wenn er Glück hat ist die Karre ehh vor 5 Jahren geklaut worden. Die X5 gehen schneller weg als man gucken kann. Also mind. Teilkasko!

Themenstarteram 7. Dezember 2018 um 16:57

hahahaha das wärs:D

@Knorki

Vollkasso, Shortfall GAP , Ratenschutzversicherung Tod und AU und Ratenschutzversicherung AL/SK sind dabei. Jetzt mal ehrlich, ist das nicht normal wenn ich die drin habe? Oder nimmt ihr da was raus?

 

 

Zitat:

@Knorki schrieb am 7. Dezember 2018 um 15:34:50 Uhr:

Wenn er Glück hat ist die Karre ehh vor 5 Jahren geklaut worden. Die X5 gehen schneller weg als man gucken kann. Also mind. Teilkasko!

Also ich hab nix von dem Zeugs...Vollkasko-Versicherung schon, aber nicht über BMW...

Ratenschutzversicherung halte ich auch für fraglich und idr überteuert. Lieber rausnehmen...

Ich meine eine Rückgabemöglichkeit gibt es bei BMW schon,aber nur zum beim Ablauf üblichen Marktpreis

Risiko also nicht kalkulierbar

Wenn man Pech hat muss man dann richtig Geld zuzahlen

Interessant die Diskussion zwei Jahre später zu lesen. Ich bin ebenfalls auf der Suche nach einem neueren Fahrzeug, nur wie es heute mit dem Euro 6 d-Temp steht weiß ich nicht. Eine Finanzierung wäre auch da aus meiner Sicht höchstens für die nächsten 2-3 Jahre sinnvoll (mit anschließender Restwertgarantie). Ob es BMW überhaupt macht weiß ich leider nicht. Der örtliche Mercedes-Benz Händler bei uns bietet das an und man ist zumindest was den Wertverlust und eine mögliche Rückgabe angeht auf der sicheren Seite (auch wenn sie den Restwert unter dem marktüblichen Preis zu dem Zeitpunkt ansetzen sollten). Wenn man dann ohnehin plant das Auto zurückzugeben, würde gegen eine möglicherweise hohe Schlussrate nichts sprechen oder? Die Schlussrate sollte zudem gleich dem Restwert sein oder verwechsele ich da etwas?

Ich habe mir 2017 einen BMW 330cd mit Euro 4 gekauft. Das Fahrzeug hatte Vollausstattung und nur 100k km auf der Uhr. Zu dieser Zeit hat jeder seine Bedenken geäußert und Fahrverbote waren an der Tagesordnung. 3 Jahre später kann ich sagen, dass sich der Kauf für mich gelohnt hat. Hab das Fahrzeug bar gekauft und bisher nur Verschleißteile getauscht. Verbrauch liegt bei ca. 7 Liter, obwohl ich oft über 200km/h fahre. Sehr sparsam. Pendle seit 3 Jahren von Tegernsee nach München und hab noch nicht mal eine grüne Plakette an der Windschutzscheibe hängen. Das Interessiert keine Sau in München.

 

Was ich damit sagen möchte, Deutschland hat im Moment andere Probleme, das Thema Dieselfahrzeuge/Friday for Future ist in weite Ferne gerückt. Wenn du dir ein Dieselfahrzeug finanzieren möchtest, dann go for it. Ich persönlich würde keins finanzieren, da ich meine Fahrzeuge immer bar kaufe. Diese dürfen nie mehr als 10.000euro kosten, dafür aber Vollausstattung und mindestens 6 Zylinder haben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Lohnt es sich 5 Jahre einen Euro 6 Diesel-Pkw (EZ: 01.03.18) zu finanzieren?