Forum9000
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9000
  6. Leerlaufproblem

Leerlaufproblem

Themenstarteram 24. Juni 2007 um 22:52

Ich habe mir einen Saab 9000 Bj.88 (Motor B202) gekauft: Unruhiger Leerlauf, nach Kaltstart pendelt der Motor zwischen 500-2000 U/min, wenn er warm ist läuft er unruhig. Nachdem ich Gas wegnehme fällt die Drehzahl auf unter 500 und er säuft gerne ab. Leerlaufregelventil habe ich mit Bremsenreiniger bearbeitet und habe mir einen neuen Drosselklappendämpfer geleistet-keine Veränderung.Im unteren Drehzahlbereich läuft er ruppig, ab 3000 touren schiebt er doch mächtig los.Bei Beschleunigung helles Pfeifen? Heute nach Start hat die Elektronik (Innengebläse, Fensterheber usw.) keinen Strom. Nach Neustart funktioniert alles wieder(begleitet von einem sonderbaren Geräusch aus dem Heck). Euro 2 scheint nicht möglich zu sein, da ich keinen Kaltlaufregler für das Auto bekomme. Was kann ich tun?

Ähnliche Themen
36 Antworten
am 25. Juni 2007 um 2:03

Wäre ja interessant, ob Turbo oder ohne Turbo.

Mit Kat oder ohne Kat.

Und wieviel kleine Ziffern der Tacho anzeigt wäre vielleicht auch ganz interessant.

Wenn es ein 2.0i ohne Kat sein sollte, wobei 88er Jahrgang nicht ganz passt, könnte eine Leerlaufeinstellung in einer Saabwerkstatt helfen.

SAAB!

Nicht Opel!

Mein Gasherd in der Küche nimmt kein Strom an, wie kann das???

Auf diese Frage werde ich garantiert auch nur blöde Antworten bekommen.

Sei nicht beleidigt.

Viele Infos können auch zu konstruktiven Lösungen führen!

Themenstarteram 25. Juni 2007 um 9:28

Er hat einen Turbolader und hat ebenfalls einen Kat.

Der Motor ist gestartet, wobei wie schon erwähnt die Elektrik im Fahrzeug nicht reagierte. Das Problem ist bislang nicht wieder aufgetreten, jedoch muss ja irgendwo ein potentielles Problem lauern.

ANTI LOCK leuchtet etwas länger auf geht dann aber auch aus. Hat aber doch etwas mit dem Antiblockiersystem zu tun.

am 25. Juni 2007 um 9:43

Moin,

hab seiner Zeit mal das gleiche Fahrzeug gefahren.... (meine ersten Saab Erfahrungen) *gg*... also potenziell verdächtigt ist immer die Drosselklappe... sie sollte "Sauber" sein... Leerlaufsteller prüfen und ggf. vorsichtig säubern. Bei den Modellen ´87 - ´91 brauchten die ABS-Pumpen noch etwas länger um Druck aufzubauen als bei neueren Modellen, ist nichts ungewöhnliches. Nur anbleiben sollte sie nicht. ;-)

Gruß

Themenstarteram 25. Juni 2007 um 10:12

Dieser Saab ist meine erste Saaberfahrung, die Drosselklappe bewegt sich ohne Probleme, der Leerlaufsteller funktioniert auch.

270 000 Km

am 25. Juni 2007 um 10:40

*gg*...

Na dann mal herzlichen Glückwunsch! Schau bei Zeiten auch mal auf die Schellen die vom Ladeluftkühler kommen. Ist dort eine locker oder gar ganz ab... läuft er auch wie ein Sack sülze (dann aber permanent nicht sporadisch)

Gruß

Themenstarteram 25. Juni 2007 um 11:02

Gut, ich werd mal an den Schellen drehen.

Danke, Gruß

am 26. Juni 2007 um 21:14

Unterdruckschläuche alle in Ordnung und angeschlossen?

Öldeckel richtig geschlossen?

Sind die richtigen Zündkerzen drin?...der hat doch schon eine rote Zündkassette, da muß der Elektrodenabstand mindestens 1 mm betragen.

Stecker vom Drosselklappenschalter in Ordnung?

Stecker vom Luftmassenmesser in Ordnung?

Und das Bypass-Ventil ist ebenfalls dicht?

Ich vermute, daß die Membran im Bypassventil kaputt ist!

Motor springt an und die restliche Elektrik tut es nicht?

Dann würde ich auf eine defekten Zündschloßschalter tippen!

Themenstarteram 27. Juni 2007 um 11:08

Eine lose Schelle habe ich gefunden, was die Lauffreudgkeit im unteren Drehzahlbereich verbessrt hat. Das Abfallen des leerlaufes ist leider noch nicht behoben. Eine rote Zündkassette hat er nicht (Verteilerdeckel und Finger habe ich erneuert).Zündkerzen habe ich laut Handbuch von Bosch gekauft(alternativ hätte ich auch NGK, oder Champion kaufen können-Preisfrage). Die Stecker scheinen in Ordnung zu sein. Einige Schläuche habe ich schon einmal pauschal getauscht, wobei bei anderen kann ich nicht entdecken, wo sie enden (ich werde mich bei Zeiten auf die Suche begeben). Ich habe keine Vakuumpumpe, wie soll ich herausfnden, was mit der Membran ist?

Das Ausfallen der Elektrik ist bislang nicht wieder aufgetreten, ich hoffe das war nur ein einmaliges Problem.

Danke, Gruß.

am 27. Juni 2007 um 12:00

Also mir persönlich kann man erzählen was man will... Schwedischen Diven nur mit NGK-Kerzen bestücken. Alles andere ist schon Problemauslöser nur Nummer 1 für unruhigen Lauf, Bocken unter Volllast. Inwestiere lieber 5 Euronen mehr in die Kerzen und hole Dir NGK´s. Du wirst bestimmt überrascht sein was für ein anderer Moterlauf es damit gibt. Aber die Ursache für die groben Leerlaufschwankungen sollte das nicht sein. Ich schließe mich Diamond an, wenn es um dein Elektrikproblem geht, zu 99% der Schalter am Zündschloss, und ein recht teures leider noch dazu.

ByPass erschließt sich mir nicht so ganz, weil die Probleme ja schon im Leerlauf auftreten. Aber es ist ja alles Möglich, auf jeden Fall prüfen!

Ansonsten mal einen Freundlichen (keinen Opelfuzzi - sorry Opel) aufsuchen und die Stellung des Leerlaufgeber prüfen lassen.

Aber fang erstmal mit den Kerzen an... vielleicht erledigt sich dann alles andere von selbst. ;-) (alles schon selbst erlebt!)

Viel Erfolg und Gruß

Zitat:

Original geschrieben von 2.3 turbo S

... Inwestiere lieber 5 Euronen mehr in die Kerzen und hole Dir NGK´s.

 

Viel Erfolg und Gruß

Nach meiner Erfahrung sind NGK's nicht teurer als andere Markenkerzen.

Gruß

Jörg

dann frag mal bei a.t.u. nach für zündkerzen da sagte mir der vogel 4 stück bosch würden 118 € kosten

am 27. Juni 2007 um 20:52

Zitat:

Original geschrieben von Glatzenkarl69

dann frag mal bei a.t.u. nach für zündkerzen da sagte mir der vogel 4 stück bosch würden 118 € kosten

Klar, wenn es die 24 Karat vergoldeten sind.

Son Quatsch. Zündkerzen für den 9000er kosten im 4er Set etwas um die 20 € ...von NGK, Bosch noch was billiger.

(Bitte erschlagt mich nicht, wenn es 5 € mehr oder weniger sind....)

Themenstarteram 27. Juni 2007 um 23:47

Nun beim Kauf der Zündkerzen stand ich vor der Wahl: 13 € Bosch, oder 40 € NGK. Da habe ich nicht lange überlegt, sieht ja eh keiner. Keine Frage, ich muss nun noch einmal in die Börse greifen und

40 € drauflegen. Die Boschs häng ich mir dann als Mobile unter die Decke.

Gruß

am 28. Juni 2007 um 2:00

Zitat:

Original geschrieben von Saab 9000 `88

Ich habe keine Vakuumpumpe, wie soll ich herausfinden, was mit der Membran ist?

Danke, Gruß.

Schonmal mit dem Mund am Schlauch gesogen?

Sollte die preiswerteste Vacuumpumpe sein, die ich kenne...ausserhalb der Reeperbahn in Hamburg...LOL...

Der Unterdruck muß sich aufbauen und Deine Zunge muß am Schlauchende kleben bleiben.

Saugen ohne Ende...dann hat die Membran ein Loch und der Motor zieht über diesen Weg Falschluft. Dadurch der unruhige Motorlauf. Und das Ausgehen entsteht durch den zu hohen Luftdurchlass, weil der Bypass nicht öffnen kann...der Motor bekommt zu viel Luft.

Die Kerzen werden ausgeblasen.:)

Deine Antwort
Ähnliche Themen