ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Lebensdauer BMW-Dieselmotoren (unkonventionelle Betrachtung!)

Lebensdauer BMW-Dieselmotoren (unkonventionelle Betrachtung!)

Themenstarteram 1. Januar 2004 um 16:30

Hab mal über die Lebensdauer von modernen Dieselmotoren nachgedacht (z.B. wie im 320D oder 318D etc..)

Jetzt Frage ich mal ernsthaft(!) welche Grundannahmen überhaupt noch stimmen: Hier, was man so als (Stammtisch)-Weisheiten erzählt bekommt. (sollte keine Beleidigung sein)

1) "Früher hielten Diesel länger als Beziner (Das Hubraum/Leistungs-Verhältnis war größer) Heute sind die so hochgezüchtet, dass dem nicht mehr der Fall ist (z.B. 150PS aus 2,0l)"

2) "Kurzstrecke ist gift für die Diesel, denn sie werden nicht so schnell warm.. das erhöht den Verschleiß" bzw. "Beim Diesel ist alles unter 30km als Kurzstrecke zu sehen.. aus diesem Grund)

Ich kann die Argumentationsweise ja auch technische nachvollziehen, ABER ich möchte das ernsthaft mal hinterfragen:

--------------------------------------------------------------------

Zu 1)

Zwar hat sich das Verhältnis verschoben, aber auch die Werkstoffauswahl hat sich geändert. Die neuen Werkstoffe halten einer weitaus größeren termischen und mechanischen Belastung stand (z.B. höherer Ladedruck etc)

Ausserdem würde doch kein Motorenbauer einen leistungsschwachen Dieselmotor (z.B. 60PS aus 2l) so dimensionieren, dass er >300TKM hält.. Das wäre doch rausgeworfenes Geld.. Materialeinsparung heißt doch das Zauberwort.

Wenn die Motorenbauer witschaftlich denken, und die Motoren früher "zu lange" gehalten haben.. WAS IST JETZT?

Auf wie lange ist jetzt die Lebensdauer ausgelegt? Wahrscheinlich genauso wie beim Benziner?

---------------------------------------------------------------------

Zu 2)

Die Gründe, dass der Motor nicht so schnell warm wird, liegen a) in dem mehr an Material, dass im gegensatz zum Benziner aufgewärmt werden muss (stabilere Zyliderköpfe etc..)

und b) daran, dass der Wirkungsgrad des Diesels besser ist und weniger thermische Energie produziert wird, als beim Benziner

Jetzt aber mal (unter Beachtung von 1) neu bertrachtet:

- zu a) Die Motoren und Werkstoffe sind so abgespeckt, dass da nic mehr an zuviel Material erwärmt werden muss.. Zudem erlauben die neuen Materialien kleine kompaktere (leichtere) Bauformen => weniger Material zum aufwärmen.

- zu b) Obwohl wärend der Aufwärmphase weniger Abwärme entsteht und der Motor nur langsam warm wird.., helfen doch auch elektrische Zusatzheizer beim Aufwärmen in Richtung Betriebstemperatur!?

Bleibt die Frage: Ist Kurzstrecke für moderne(!) Diesel wirklich so viel schlechter als benziner? WARUM?!

Hoffe es kann mir jemand erklären. Wenn ich oben Mist geschrieben habe, klärt mich bitte auf..

Freu mich auf Kommentare..

:-)

Ähnliche Themen
65 Antworten

Also ich fahr jetzt erst meinen 1. Diesel, aber ich denke auch, bzw. habe angst dass mein Diesel nicht so lange halten wird wie ein Benziner. Obwohl ich noch keinerlei Probleme hatte.

Aber ich denke Turbo oder LMM sind die Hauptanfälligkeiten.

Mit Langlebigkeiten des Motors hab ich folgende Erfahrungen:

Fiat Uno 45 mit nicht mal ganz 1 Liter Hubraum:

315.000 km (man glaubt es nicht!!!!)

BMW 316i E36 Compact:

200.000 km (da hab ich ihn verkauft; bis dahin 0Probleme)

BMW 316i E36 Compact (von nem Freund):

235.000 km (fährt und fährt)

VW Golf II GT

240.000 km (einige Motorprobleme)

Audi 80 2.6

150.000 km (Motor top, dafür der Rest gibt bald den Geist auf)

-------------------

Aktuelles Auto:

BMW 320td Compact

39.000 km (ohne Probleme-->obwohl 10.000 km mit chip)

Der 320d (150 PS) von nem Bekannten hatte schon bei 19.000 km Turbo defekt und dann nach 25.000 LMM.

Da bin ich schon froh fast 40.000 km geschafft zu haben und nur Ölwechsel machen zu müssen.

Hallo zusammen,

Folgende Links passen vielleicht nicht ganz zu diesem Thema,sind aber vielleicht interessant für euch:

 

Tabelle fast aller Turbomotoren: (Literleistung,Litrdrehmoment,Ladedruck....)

http://www.stanglmeier.net/autofaq/ladetab.htm

 

Faq über Turbomotoren:(Turboprobleme,Ladedruckerhöhung,Arten von Turbos....) http://members.aon.at/dihaider/AufladungFAQ.htm

Gruß: Alex

Okay, man kann halt auch mal Pech haben, selbst mit am fast neuen BMW, is mir mit meinem jetzigen 320d tour. auch

so gegangen, keine 600 km gehabt, dann war der Lader hinüber, bekam halt dann einen auf Garantie + Steuergerät

ersetzt, sonst wär´s recht teuer geworden (ca. 1800-2000 Eur.)!!! Seit dem Tausch den Chip drin, fast 1800 km gefahren, 0,0 Prob´s, hoffentlich bleibt´s so!!!!!!!!

Zitat:

Original geschrieben von Onkel Steven

Kann mir mal einer nen Tip geben wie das passiert?

Ich hab keine Ahnung. Hab nur einmal Antworten gedrückt. Vielleicht hat meine Tastatur nen Tatter?

Steven

In letzter Zeit spinnt wieder der Server wieder ein wenig....

Moin

Wollte euch nur kurz bei euerer Diskussion stören und an meinen Bescheidenen Diesel Erfahrungen teilhaben lassen.

Golf 1.9TDI 110PS , 78tkm mit CHip (ca. 155PS). nach 50tkm der LMM defekt, sonst gar nichts.

Audi 1.9 TDI 110PS, 55tkm mit CHip (ca. 155PS).

nach 50tkm ebenfalls LMM defekt, sonst nichts.

Nun habe ich mir einen BMW 320d gekauft, BJ 05/2001. gekauft mit 117tkm, jetzt hat er 130tkm. 136PS, noch nichts defekt, Verbrauch 6 Liter, schnurrt wie eine Katze (Auotmatic).

Ich denke, dass ein moderner Diesel in etwa dieselbe Kilometerleistung erzielt wie ein Diesel aus vergangenen Tagen. Also mit 200-300tkm rechne ich da auf jeden Fall. Denn wie schon gesagt, das was meinstens den Geist aufgibt sind "Anbauteile" wie z.b. LMM oder Einspritzpumpe etc.

Ich würde sogar soweit gehen und sagen, dass wenn jemand einen BMW mit 300tkm hat bei dem die Pumpe kaputt geht, er ihn als "motorschaden" auf den Schrottplatz stellt oder ins Ausland verscherbelt weil eben die Kosten zu hoch sind.

Will sagen, dass wohl weniger der Motor an sich sondern eher das Preis / Leistungsverhältnis den Bach herunter geht mit wachsenden Kilometern.

 

Soweit mein Mist dazu :)))))

P.S: Einen Chipü hätt ich auch gern, hab nur richtig Angst dfass z.b. Lader seinen Dienst quittiert.

Zitat:

Original geschrieben von Marc777

Ich denke, dass ein moderner Diesel in etwa dieselbe Kilometerleistung erzielt wie ein Diesel aus vergangenen Tagen. Also mit 200-300tkm rechne ich da auf jeden Fall. Denn wie schon gesagt, das was meinstens den Geist aufgibt sind "Anbauteile" wie z.b. LMM oder Einspritzpumpe etc.

Ich würde sogar soweit gehen und sagen, dass wenn jemand einen BMW mit 300tkm hat bei dem die Pumpe kaputt geht, er ihn als "motorschaden" auf den Schrottplatz stellt oder ins Ausland verscherbelt weil eben die Kosten zu hoch sind.

Will sagen, dass wohl weniger der Motor an sich sondern eher das Preis / Leistungsverhältnis den Bach herunter geht mit wachsenden Kilometern.

Genau DAS ist der Punkt, an dem die ganze Sache hängt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Lebensdauer BMW-Dieselmotoren (unkonventionelle Betrachtung!)