ForumInsignia B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia B
  7. Leasingrückgabe Opel Insignia B ST 2.0 - Sixt

Leasingrückgabe Opel Insignia B ST 2.0 - Sixt

Opel Insignia B
Themenstarteram 24. Dezember 2020 um 11:51

Hallo liebe Morottalker,

ich hab ne Leasingrückgabe nun hinter mir und als Weihnachtsgeschenk von Sixt ne saftige Rechnung geschickt bekommen.

Da ich wusste das ein paar Schäden zusammen kommen (hauptsächlich Felgen) habe ich für mich selbst die ganze zeit dafür gerecnet mich selbst um die Reparatur zu kümmern.

Nun bis ein Arbeitskollege was von Minderwert erzählt bei dem ich bei der Sache günster wegkomme.

Hab mich dann auch drüber informiert was das Web so zu sagen hat (z.B. https://www.handwerksblatt.de/.../...welche-schaeden-muss-man-zahlen-0) und war dann auch davon überzeugt als ein Mitarbeiter den ich dazu gefragt hatte normal werden 10-20% von den Reparaturkosten veranschlagt.

Ja Pustekuchen, Sixt hat mir nun für 3 von 4 20 Zoll Felgen (20 zoll Glanzgedreht) den Neupreis von 475€ in Rechnung gestellt, was ich überhaupt nicht einsehe, da die nur optische Mängel haben und auch repariert werden könnten, laut TÜV Gutachter müssen sie aber erneuert werden.

Sixt übernimmt das Gutachten genau 1 zu 1.

Letztendlich kam der Gutachter dann auf eine Summe von 2375€ und davon sind die Hauptsächlichen Kosten mit 3x 475€ die Felgen, sowie einen Reifen welcher Luft verliert - 210€, um 3 Wochen überzogener 2. Service (unter 30k Km) - 450€ = Wertminderung und Kleinschäden..

Über Advocado hab ich mir mal eine Erstmeinung eines Rechtsanwalts eingeholt, dieser meinte das es extrem schwierig sei bei der Sache (günstiger) rauszukommen und selbst paar mal vor Gericht damit verloren hat.

Aber ehrlichgesagt kam mir der Herr am Telefon nicht ganz so kompetent vor, muss man auch nicht näher erleutern.

im Anhang mal die PDF mit den Bildern des Gutachtens.

Habt ihr mir einen Rat, Erfahrungen wie man den Preis drücken kann?

 

Ähnliche Themen
82 Antworten

Es ist halt so wie es ist. Abhacken und draus lernen. Wer denkt das Leasing irgendwie „günstiger“ ist irrt. Es ist teuer und bequem.

Was soll abgehackt werden?

Als Erfahrung abhaken und gut.

Was hat das Fahrzeug denn jetzt eigentlich mit Schäden im Monat gekostet ?

Themenstarteram 24. Dezember 2020 um 17:56

Zitat:

@dart1800 schrieb am 24. Dezember 2020 um 16:23:59 Uhr:

Was hat das Fahrzeug denn jetzt eigentlich mit Schäden im Monat gekostet ?

Mit Schäden Ca. 377€ bei einer UVP von 51290€

Werden viele jetzt sagen das das wohl noch günstig ist, aber wenn man mit den Preisen rechnet die man kennt bzw die ich bekommen hab wirds unattraktiv.

Man hätte es sich am anfang dann evtl anders überlegt.

Die Schuld dem Leasinggeber zu geben ist nicht korrekt. Leasing ist eine „Gebrauchsmiete“ und da sind verursachte Schäden zu vergüten. Dahingehend kein Unterschied zu Kauf/Eintausch. Wird das gekaufte Fahrzeug später mit Schäden eingetauscht, reduziert sich auch hier der Eintauschpreis un die Reparaturkosten.

Das Thema ist eigentlich eher nicht Insignia-spezifisch, sondern gehört in den Bereich Leasing.

Drei beschädigte Felgen sind schon heftig. Vor allem fällt das einem potentiellen Käufer auf. Sprich der Verkäufer muss dort handeln. Günstiger wäre gewesen, wenn du das im Vorfeld geklärt hättest.

Der eine Reifen muss auch neu. Streng genommen hättest du den wahrscheinlich bereits ersetzen müssen.

Die eine Beschädigung wurde ja bereits als Smart Repair abgerechnet.

Und das nicht eingehaltene Service Intervall ist bei einem jungen Auto halt für viele ein Grund nicht zu kaufen.

Mein Tipp:

Als teures Lehrgeld abhaken.

Themenstarteram 24. Dezember 2020 um 18:54

Zitat:

@Rumpelkammer schrieb am 24. Dezember 2020 um 18:28:06 Uhr:

Das Thema ist eigentlich eher nicht Insignia-spezifisch, sondern gehört in den Bereich Leasing.

Drei beschädigte Felgen sind schon heftig. Vor allem fällt das einem potentiellen Käufer auf. Sprich der Verkäufer muss dort handeln. Günstiger wäre gewesen, wenn du das im Vorfeld geklärt hättest.

Der eine Reifen muss auch neu. Streng genommen hättest du den wahrscheinlich bereits ersetzen müssen.

Die eine Beschädigung wurde ja bereits als Smart Repair abgerechnet.

Und das nicht eingehaltene Service Intervall ist bei einem jungen Auto halt für viele ein Grund nicht zu kaufen.

Mein Tipp:

Als teures Lehrgeld abhaken.

Ich glaub du verstehst mein Anliegen nicht.

Es geht nicht darum die Schäden zu beheben oder nicht.

Sondern wie sie behoben werden, nämlich das die Felgen erneuert bzw neu gekauft werden müssen.

Beispiel: wenn mein Auto was z. B. 3 Jahre alt war mit einer UVP von 50k € durch fremdverschulden beschädigt wird, so das es nicht mehr wirtschaftlich wäre es zu reparieren, bekommst du von keiner Versicherung der welt das Geld für das selbe nagelneue auto, sondern den Zeitwert.

Das ist das was ich meine die Felgen sind 3 Jahre gebraucht und ich soll neue zahlen damit der Wert gesteigert wird. (so sehe ich das)

Eine Reparatur wäre definitiv günstiger, die wird aber garnicht in Erwähnung gezogen.

Wir ich schon in meinem Beitrag geschrieben hatte war ich davon überzeugt das selbst reparieren zu lassen, aber wie gesagt war davon überzeugt das eben die Minderwertklausel zieht.

 

Möchtest Du als Käufer Deines Eintauschwagens, dass Felgen repariert wurden? Mit dem Risiko dass die einen Höhenschlag oder weitere versteckte Mängel haben? Wohl kaum. Als Leasingnehmer ist man zu Sorgfalt verflichtet - es nutzt Dir nichts da ein Schmollmund zu machen. Der Anwalt - den Du deshalb auch für inkompetent hälst - hat Dir das schon bestätigt, hier „schlagen auch alle in die Kerbe“. Wie schon treffend gesagt: es ist halt wie es ist und hier kann Dir niemand helfen, auch wenn wir ja gern würden wenn möglich.

So ganz verstehe ich das auch nicht. Es gibt Schäden und ein Gutachten. Damit hat es sich.

Also das mit den Reifen ist sicherlich so OK. Das sind keine normalen Gebrauchsspuren und Sixt muss sich da auch auf keine Reperatur einlassen. Wenn dir einer ins Auto fährt, bekommst du in der Regel auch Neuteile und es wird nichts gespachtelt und Lackiert.

Das mit der Inspektion würde ich aber nicht so einsehen. In der Regel sind gewisse Zeiträume sogar vom Hersteller erlaubt. Bei Hyundai sind es z.B. 2 Monate und max. 2.000 km, ohne das die Garantie verloren geht. Und bei Opel sicherlich auch. Somit ist hier in meinen Augen kein Wertverlust gegeben. Im Gegenzug bekommst du ja auch kein Geld zurück, wenn du ihn 3 Wochen früher zur Inspektion gebracht hast. Ist das dann auch eine Wertsteigerung?

Zitat:

@Steve_x3 schrieb am 24. Dezember 2020 um 17:56:35 Uhr:

Mit Schäden Ca. 377€ bei einer UVP von 51290€

Werden viele jetzt sagen das das wohl noch günstig ist, aber wenn man mit den Preisen rechnet die man kennt bzw die ich bekommen hab wirds unattraktiv.

Man hätte es sich am anfang dann evtl anders überlegt.

Ja deinen Umgang mit etwas das dir nicht gehört solltest du überdenken........

Also man muss hier echt ganz schönen Quatsch lesen. (Wie so oft leider....)

Es geht hier um Verhältnismäßigkeit!!

Die Felgen haben Bordsteinkratzer....das ist ein Allerweltsschaden der fürn Appel und en Ei repariert werden kann.

Höhenschlag etc. Ist doch totaler Quatsch

Smart Repair Kosten zu veranschlagen für Kratzerbeseitigung wäre völlig legitim, neue Felge ist hingegen schlicht und ergreifend Abzocke !

Und wie ein Vorsprecher schon erwähnte, ist auch ein um 3 Wochen überzogenenes Serviceintervall absolute Verarsche.

Als ob man genau zum Stichtag nen Termin in der Werkstatt kriegen würde....umgekehrt wird nämlich eher ein Schuh draus....will man mal ein paar Wochen früher zum Service, stellen sich die Leasingbanken quer, weil die Intervalle aus Kostengründen bis aufs letzte ausgereizt werden.

Und was den Vorwurf angeht "du solltest mal überdenken wie du mit dem Eigentum anderer umgehst" ist der Witz in Tüten.

Die Beschädigungen an den Felgen, werden bei den meisten Leasingrückläufern GARNICHT berechnet.

Kratzer unter 2cm an der Felgenflanke gelten in der Regel als normale Verschleißspuren.

Hier kommen wieder nur Kommentare von Leuten die in ihrem Leben noch nie geleast haben, aber einen auf Oberschlau tun.

Ich Grätsche mal kurz zwischen. Sixt sind aber auch „Verbrecher“ was die Abrechnung angeht. Meine Mum bezieht den Firmwagen von Sixt und was die alles der Firma berechnen, wo überall Macken sein sollen...

 

Schöne Tage euch :)

Naja, Volvo ist da auch nicht besser....

@penny777: Hast du dir einmal die "Kratzer" angeschaut? Mit normalen Gebrauchsspuren hat das in meinen Augen nichts mehr zu tun. Und ich als nächster Käufer würde ein Auto mit solchen Spuren an den Felgen nicht kaufen. Und wenn dann nur, wenn ich neue Felgen bekomme oder die mit dem Preis soweit runter gehen, dass ich dafür neue Felgen bekomme.

Bekommt man denn nicht bei Vertragsabschluss einen Katalog was normal ist und was nicht? Bei VW habe ich das mal gesehen und da waren solche Kratzer genau mit cm angegeben. Auch bei VW wäre er da locker raus.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia B
  7. Leasingrückgabe Opel Insignia B ST 2.0 - Sixt