ForumLand Rover
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Land Rover
  5. Land Rover Discovery 5 (TD6 HSE) Fahreindrücke

Land Rover Discovery 5 (TD6 HSE) Fahreindrücke

Land Rover
Themenstarteram 23. Mai 2017 um 20:00

Hallo Land Rover Gemeinde,

den Bericht habe ich im XC90II Forum eingestellt - denke für den einen oder anderen hier auch interessant.

Blick über den Tellerrand mit dem Land Rover Discovery 5 (TD6 HSE) Folge XY

 

Guten Abend,

 

ich dachte jetzt ist es mal wieder an der Zeit über eines der vielen Autos die ich in letzter Zeit fahren und testen konnte einen „BlickÜberDenTellerrandBericht“ zu schreiben.

 

Ich habe mir den Disco 5 herausgesucht, da er ein komplett neu entwickeltes SUV ist und gut zu den vorher getesteten Volvo XC90 II und dem Q7 II passt.

 

Ich bin mit relativ hoher Erwartung an den Disco herangetreten, da ihn ja sogar die deutsche Presse in den ersten Tests schon gelobt hat (die loben ja normalerweise nur ABM).;)

 

 

Optik außen:

 

Wie immer Geschmackssache. Wirkt schon sehr mächtig. Das Heckdesign ist… - naja, wie so oft bei den Engländern aber insgesamt gefällt er mir. Die vielen großen glatten lackierten Flächen werden wohl sehr kratzempfindlich sein.

 

 

Optik innen:

 

Gewohntes schönes RR/LR Design ohne "Überraschungen"

 

 

 

Innenraum/ Innenraummaterialien / Platzangebot:

 

Die überragenden Literangaben des Kofferraums prüfte ich ganz schlicht mit einem Meterstab - und siehe da, mein Auge täuschte mich nicht. Der Disco 5 Kofferraum ist eher kleiner als größer als der des XC90 von Volvo (Maße siehe Bild).

Lediglich im oberen Heckbereich ist er wegen der steileren Heckscheibe geräumiger.

 

Positiv ist, dass die Plätze 6+7 vollwertig sind (etwas mehr Platz als im XC90), negativ dagegen, dass dann so gut wie keine Ladefläche mehr übrig bleibt (25cm, beim Volvo sind es 58cm und bei Q7 50cm). Das ist nicht praxisgerecht. Situation: Kinder vom Training abholen – wohin kommen die Sporttaschen??? Beim XC90 auch mit 7 Personen kein Problem.

 

Beim Umklappen der Rücksitzlehnen fällt auf, dass Sie umgelegt keine ebene Fläche bilden, bzw auf den Sitzplostern aufliegen und diese kräftig „knautschen“. Leider ist die Ladelänge für so ein großes Auto für meinen Geschmack zu kurz (194cm). Für Ikeaeinkäufe, oder für den Besuch im Baumarkt ist der XC90 besser geeignet.

 

Bei meinen Kindern ist der Disco dann durch die Prüfung gefallen, als sie auf den Rücksitzen Platz nahmen - die Rücksitze sind sehr unbequem, da man nur auf den "Arschbacken" sitzt - viel zu tief montiert (siehe Bild). Die Beinfreiheit ist üppig, jedoch „erkauft“ durch die tiefe Montage der Rücksitzbank. Da saß man im alten Disco 4 viel bequemer.

 

Vorne sitzt man sehr gut und das Discofeeling kommt noch immer auf (hoch erhaben, aufrecht - wie auf einem Kutschbock).

 

Die Verarbeitung scheint sehr gut zu sein, die Materialanmutung an manchen Stellen "ausbaufähig" , aber die ist ja selbst beim Q7 nicht mehr so toll wie immer geschrieben und behauptet wird. ;)

Das Material auf dem Armaturenbrett ist ähnlich wie früher das T-Tec im Volvo. Fasst sich nicht so schön an und klingt auch ein wenig hohl. Wirkt irgendwie nicht sonderlich hochwertig.

Das Leder ist ok (denke dass es „Standartleder“ war), fühlt sich wie Leder an und sieht auch danach aus. Fußmatten waren TOP – endlich mal wieder vernünftige Matten . Schalter und Knöpfe so solide wie bei den anderen Produkten von LR/RR.

 

Es gibt einige gute und Praxisgerechte Dinge wie z.B. dass die Türen über die Schweller gehen, dh. keine schmutze Hosenbeine... Was aber z.B. gar nicht geht, ist die el. Klappe im Bereich der Heckklappe (siehe Bild). Die braucht gefühlte Stunden bis sie sich flach legt. Wer lässt sich so etwas einfallen??? :confused: Wenn schon eine Klappe - dann mechanisch…

 

Das vordere Schiebedach (Glas) öffnet nur wenig und schiebt sich beim Öffnen über das Dach – Vorteil ist, dass es trotzdem eine gute Belüftung bringt und kaum Windgeräusche produziert.

 

 

Motor/Getriebe:

 

Ein 3 Liter Diesel wie ihn (beinahe) alle haben - positiv gemeint. Drehmomentstark (600NM, 258PS), nicht allzu leise bei Leistungsanforderung (also nicht leiser als der D5 im XC90), jedoch was man hört, klingt nicht schlecht (im Gegensatz zum XC90 D5;) ). Ach ja: zwischen Motor und Frontmaske ist enorm viel Platz - Platz genug für 8 Töpfe:D

 

Die Automatik harmoniert prächtig mit dem Motor. Die Fahrleistungen sind ausreichend (was das immer auch heißt, nicht sportlich aber souverän).

 

Leider habe ich den Disco nicht so bewegt wie ich sonst meine Testwagen bewege – deswegen ist der Spritverbrauch nicht mit meinem anderen Tests vergleichbar. Ich benötigte (seeehr zahm gefahren) 10,5 Liter/100km. Ich denke mit meinem üblichen Fahrprofil wären das um die 12 Liter.

 

Man bemerkt, dass der Disco wieder enorm schwer ist: Gewogene 2495KG (ohne Fahrer, Tank 75%, angegeben mit 2330KG). Der XC90 in besserer Ausstattung wiegt zum Vergleich echte 2055KG .

 

Da komme ich auf ein Dilemma des Disco zu sprechen:

 

Er muss vermutlich aus Marketinggründen deutlich geländegängiger als andere SUV sein. Das führt u.A. dazu, dass er immer noch viel zu schwer ist und dass sein Fahrwerk für die Straße nicht sonderlich toll abgestimmt ist.

 

 

Fahrwerk/Lenkung/Fahrkomfort:

 

Über die Lenkung gibt es wenig zu meckern, etwas sehr " synthetisch " aber man gewöhnt sich schnell daran.

 

Anders verhält es sich mit dem Fahrwerk:

 

Da bin ich echt enttäuscht: Der Disco wankt und schwankt in schnellen Kurven als dass es einem den Angstschweiß auf die Stirn treibt. :eek:

Wenn er dafür sehr komfortabel wäre würde ich einen Sinn in der Fahrwerksabstimmung sehen. Dem ist aber nicht so: Über z.B. Schachtdeckel oder Querfugen rumpelt der Disco fühl- und hörbar. Kurze Stöße mag er nicht - obwohl er nur die 20 Zollräder montiert hatte.

 

Ich weiß nicht, aber das scheint wohl das maximal machbare zu sein um gute Geländeeigenschaften zu garantieren. Die Frage wird aber sein, ob 95% der Kunden, die niemals in schweres Gelände mit dem Disco fahren, dies so hinnehmen.

 

Straße kann nämlich die gesamte Konkurrenz deutlich besser (komfortabler und dynamischer).

Positiv ist der Geräuscheindruck. Wenig Windgeräusche, kaum Laufgeräusche der Räder usw.

 

 

Infotainment / Assistenten

 

Gewohntes Infotainment (mittleres Meridian) mit üblichen Stärken und Schwächen. Wie bei beinahe allen Systemen: Man gewöhnt sich relativ schnell daran. Wobei die Bedienung nicht ganz so zielsicher von der Hand geht wie im Volvo oder BMW.

Der Touch im Volvo z.B. reagiert deutlich schneller, ruckfreier und sensibler.

Wie bei JLR üblich – ohne extra SIM-Karte keine Verkehrsdaten fürs Navi. So fuhr ich mal wieder mit Google Maps vom iPhone durch die Gegend. Sprachbedienung ähnlich wie im Volvo oder vielen anderen Herstellern – kaum zu gebrauchen, dient eher der Belustigung der Mitreisenden. :rolleyes:

 

Assistenten konnte ich nicht groß testen, da kaum welche im Testfahrzeug verbaut waren???!!! Hätte nicht gedacht, dass im Jahr 2017 ein Oberklasse-SUV noch ohne Adaptiven/Dynamischen Tempomat usw. verkaufbar ist. Schade.

 

 

Fazit:

 

Hätte ehrlich gesagt mehr erwartet. Vor Allem das Fahrwerk enttäuschte, sowie der Sitzkomfort auf der Rückbank. Die Literangaben des Kofferraums scheinen im Vergleich zum XC90 frei erfunden

Motor Getriebe gut, Optik teilweise sehr gut (vorne), Materialauswahl ausbaufähig.

 

Ein Dank an dieser Stelle mal an meinen JLR – Händler. Seit Jahren guter Service, schnelle Erreichbarkeit, flexibel, sehr nettes Team (Schwabengarage HN).

 

Gruß Daniel

Img-6015
Img-6016
Img-6017
+7
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 23. Mai 2017 um 20:00

Hallo Land Rover Gemeinde,

den Bericht habe ich im XC90II Forum eingestellt - denke für den einen oder anderen hier auch interessant.

Blick über den Tellerrand mit dem Land Rover Discovery 5 (TD6 HSE) Folge XY

 

Guten Abend,

 

ich dachte jetzt ist es mal wieder an der Zeit über eines der vielen Autos die ich in letzter Zeit fahren und testen konnte einen „BlickÜberDenTellerrandBericht“ zu schreiben.

 

Ich habe mir den Disco 5 herausgesucht, da er ein komplett neu entwickeltes SUV ist und gut zu den vorher getesteten Volvo XC90 II und dem Q7 II passt.

 

Ich bin mit relativ hoher Erwartung an den Disco herangetreten, da ihn ja sogar die deutsche Presse in den ersten Tests schon gelobt hat (die loben ja normalerweise nur ABM).;)

 

 

Optik außen:

 

Wie immer Geschmackssache. Wirkt schon sehr mächtig. Das Heckdesign ist… - naja, wie so oft bei den Engländern aber insgesamt gefällt er mir. Die vielen großen glatten lackierten Flächen werden wohl sehr kratzempfindlich sein.

 

 

Optik innen:

 

Gewohntes schönes RR/LR Design ohne "Überraschungen"

 

 

 

Innenraum/ Innenraummaterialien / Platzangebot:

 

Die überragenden Literangaben des Kofferraums prüfte ich ganz schlicht mit einem Meterstab - und siehe da, mein Auge täuschte mich nicht. Der Disco 5 Kofferraum ist eher kleiner als größer als der des XC90 von Volvo (Maße siehe Bild).

Lediglich im oberen Heckbereich ist er wegen der steileren Heckscheibe geräumiger.

 

Positiv ist, dass die Plätze 6+7 vollwertig sind (etwas mehr Platz als im XC90), negativ dagegen, dass dann so gut wie keine Ladefläche mehr übrig bleibt (25cm, beim Volvo sind es 58cm und bei Q7 50cm). Das ist nicht praxisgerecht. Situation: Kinder vom Training abholen – wohin kommen die Sporttaschen??? Beim XC90 auch mit 7 Personen kein Problem.

 

Beim Umklappen der Rücksitzlehnen fällt auf, dass Sie umgelegt keine ebene Fläche bilden, bzw auf den Sitzplostern aufliegen und diese kräftig „knautschen“. Leider ist die Ladelänge für so ein großes Auto für meinen Geschmack zu kurz (194cm). Für Ikeaeinkäufe, oder für den Besuch im Baumarkt ist der XC90 besser geeignet.

 

Bei meinen Kindern ist der Disco dann durch die Prüfung gefallen, als sie auf den Rücksitzen Platz nahmen - die Rücksitze sind sehr unbequem, da man nur auf den "Arschbacken" sitzt - viel zu tief montiert (siehe Bild). Die Beinfreiheit ist üppig, jedoch „erkauft“ durch die tiefe Montage der Rücksitzbank. Da saß man im alten Disco 4 viel bequemer.

 

Vorne sitzt man sehr gut und das Discofeeling kommt noch immer auf (hoch erhaben, aufrecht - wie auf einem Kutschbock).

 

Die Verarbeitung scheint sehr gut zu sein, die Materialanmutung an manchen Stellen "ausbaufähig" , aber die ist ja selbst beim Q7 nicht mehr so toll wie immer geschrieben und behauptet wird. ;)

Das Material auf dem Armaturenbrett ist ähnlich wie früher das T-Tec im Volvo. Fasst sich nicht so schön an und klingt auch ein wenig hohl. Wirkt irgendwie nicht sonderlich hochwertig.

Das Leder ist ok (denke dass es „Standartleder“ war), fühlt sich wie Leder an und sieht auch danach aus. Fußmatten waren TOP – endlich mal wieder vernünftige Matten . Schalter und Knöpfe so solide wie bei den anderen Produkten von LR/RR.

 

Es gibt einige gute und Praxisgerechte Dinge wie z.B. dass die Türen über die Schweller gehen, dh. keine schmutze Hosenbeine... Was aber z.B. gar nicht geht, ist die el. Klappe im Bereich der Heckklappe (siehe Bild). Die braucht gefühlte Stunden bis sie sich flach legt. Wer lässt sich so etwas einfallen??? :confused: Wenn schon eine Klappe - dann mechanisch…

 

Das vordere Schiebedach (Glas) öffnet nur wenig und schiebt sich beim Öffnen über das Dach – Vorteil ist, dass es trotzdem eine gute Belüftung bringt und kaum Windgeräusche produziert.

 

 

Motor/Getriebe:

 

Ein 3 Liter Diesel wie ihn (beinahe) alle haben - positiv gemeint. Drehmomentstark (600NM, 258PS), nicht allzu leise bei Leistungsanforderung (also nicht leiser als der D5 im XC90), jedoch was man hört, klingt nicht schlecht (im Gegensatz zum XC90 D5;) ). Ach ja: zwischen Motor und Frontmaske ist enorm viel Platz - Platz genug für 8 Töpfe:D

 

Die Automatik harmoniert prächtig mit dem Motor. Die Fahrleistungen sind ausreichend (was das immer auch heißt, nicht sportlich aber souverän).

 

Leider habe ich den Disco nicht so bewegt wie ich sonst meine Testwagen bewege – deswegen ist der Spritverbrauch nicht mit meinem anderen Tests vergleichbar. Ich benötigte (seeehr zahm gefahren) 10,5 Liter/100km. Ich denke mit meinem üblichen Fahrprofil wären das um die 12 Liter.

 

Man bemerkt, dass der Disco wieder enorm schwer ist: Gewogene 2495KG (ohne Fahrer, Tank 75%, angegeben mit 2330KG). Der XC90 in besserer Ausstattung wiegt zum Vergleich echte 2055KG .

 

Da komme ich auf ein Dilemma des Disco zu sprechen:

 

Er muss vermutlich aus Marketinggründen deutlich geländegängiger als andere SUV sein. Das führt u.A. dazu, dass er immer noch viel zu schwer ist und dass sein Fahrwerk für die Straße nicht sonderlich toll abgestimmt ist.

 

 

Fahrwerk/Lenkung/Fahrkomfort:

 

Über die Lenkung gibt es wenig zu meckern, etwas sehr " synthetisch " aber man gewöhnt sich schnell daran.

 

Anders verhält es sich mit dem Fahrwerk:

 

Da bin ich echt enttäuscht: Der Disco wankt und schwankt in schnellen Kurven als dass es einem den Angstschweiß auf die Stirn treibt. :eek:

Wenn er dafür sehr komfortabel wäre würde ich einen Sinn in der Fahrwerksabstimmung sehen. Dem ist aber nicht so: Über z.B. Schachtdeckel oder Querfugen rumpelt der Disco fühl- und hörbar. Kurze Stöße mag er nicht - obwohl er nur die 20 Zollräder montiert hatte.

 

Ich weiß nicht, aber das scheint wohl das maximal machbare zu sein um gute Geländeeigenschaften zu garantieren. Die Frage wird aber sein, ob 95% der Kunden, die niemals in schweres Gelände mit dem Disco fahren, dies so hinnehmen.

 

Straße kann nämlich die gesamte Konkurrenz deutlich besser (komfortabler und dynamischer).

Positiv ist der Geräuscheindruck. Wenig Windgeräusche, kaum Laufgeräusche der Räder usw.

 

 

Infotainment / Assistenten

 

Gewohntes Infotainment (mittleres Meridian) mit üblichen Stärken und Schwächen. Wie bei beinahe allen Systemen: Man gewöhnt sich relativ schnell daran. Wobei die Bedienung nicht ganz so zielsicher von der Hand geht wie im Volvo oder BMW.

Der Touch im Volvo z.B. reagiert deutlich schneller, ruckfreier und sensibler.

Wie bei JLR üblich – ohne extra SIM-Karte keine Verkehrsdaten fürs Navi. So fuhr ich mal wieder mit Google Maps vom iPhone durch die Gegend. Sprachbedienung ähnlich wie im Volvo oder vielen anderen Herstellern – kaum zu gebrauchen, dient eher der Belustigung der Mitreisenden. :rolleyes:

 

Assistenten konnte ich nicht groß testen, da kaum welche im Testfahrzeug verbaut waren???!!! Hätte nicht gedacht, dass im Jahr 2017 ein Oberklasse-SUV noch ohne Adaptiven/Dynamischen Tempomat usw. verkaufbar ist. Schade.

 

 

Fazit:

 

Hätte ehrlich gesagt mehr erwartet. Vor Allem das Fahrwerk enttäuschte, sowie der Sitzkomfort auf der Rückbank. Die Literangaben des Kofferraums scheinen im Vergleich zum XC90 frei erfunden

Motor Getriebe gut, Optik teilweise sehr gut (vorne), Materialauswahl ausbaufähig.

 

Ein Dank an dieser Stelle mal an meinen JLR – Händler. Seit Jahren guter Service, schnelle Erreichbarkeit, flexibel, sehr nettes Team (Schwabengarage HN).

 

Gruß Daniel

+7
23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Lustig, ich hatte gestern auch das Vergnügen mit dem Disco 5...allerdings nur im Stehen, da der Wagen nicht angemeldet war. Daher kann ich nicht viel zum Fahrzeug sagen.

Grund war für mich nur, mittels (m)einer Multi-SIM das aktuelle Infotainment-System mit dem InControl Connect Pro zu testen. Sprich: passt die Karte, muss noch irgendwas freigeschaltet werden, gibt es Probleme mit meinem Provider, da man hier im Forum über einige Probleme gelesen hat. Fazit: wenn man die Karte mit viel Gefühl und richtig herum eingelegt hat, sowie entsperrt hat, funzt das System im Vergleich zu meinem Steinzeit-Infotainment im RRS MY2014 sehr schnell und einfach. Mag sein, dass es bessere Systeme von anderen Herstellern gibt, aber mir ist nur die Echtzeit-Navigation wichtig. Diese funktionierte einwandfrei.

Zum Fahrzeug an sich kann ich nur was über die Sitzhöhe sagen. Man sitzt ähnlich hoch wie beim RR(S). Die Sitze waren bequem. Die Materialauswahl entspricht zwar nicht der eines RR, aber dennoch alles hochwertig und solide verarbeitet.

Von außen wirkt der Disco 5 in der Frontansicht rel. schmal, zumindest schmaler als mein RRS. Wahrscheinlich der Höhe geschuldet, den der Disco ist nochmals höher als der RRS.

OT: neben dran rollte dann noch ein RR SV Autobiography LWB in Zweifarblackierung auf den Hof. Unten Waimoto Grey und oben Santorini black. Sah hammermäßig aus, kostet aber 13.000€ Aufpreis. Innen vom Feinsten, auf Rolls Royce Niveau. Die Fußmatten waren so dick und flauschig wie Badteppiche.

Allein der RANGE ROVER-Schriftzug war schon sehr schön: Chromumrandung der Lettern und innen gefüllt mit schwarzer Riffelung. Mein Verkäufer meinte, dass allein ein Schriftzug 600€ kostet. :eek:

@daniel bullinge vielen Dank für dienen Bericht und deine Einschätzung. Da du ja des öfteren in den Genuß solcher Probefahrten kommst, wäre es schön wenn du diese (auf von anderen Herstellern) kompakter zusammenführen könntest, damit man nicht immer im jeweiligen Forum den Thread suchen muss. Da ließe sich sehr schön über einen Blog lösen.

Wenn du keinen eigenen Blog gründen willst, kannst du auch gerne auf den Landrover Tea-Time-Talk-Blogzurückgreifen. Es würde uns freuen.

hi Daniel,

danke für Deinen Bericht. Ich habe ja an anderer Stelle auch schon etwas zu meinen ersten Fahreindrücken geschrieben. Wir waren letztes Wochenende beim Discovery Day in Wülfrath und haben den Wagen im Gelände getestet. Es war schon beeindruckend, was ein 5 M Klotz mit 2,4 T Gewicht im Gelände im Stande ist, zu leisten. War ein tolles Erlebnis und es hat nichts geknirscht oder geknarzt. Ein tolles Auto dachten wir.

Gestern waren wir dann vor Ort beim Händler um uns den Disco noch einmal im Detail genau anzuschauen. Thema Hund, Trenngitter, Ladekante usw. usw. Dabei muss ich leider erneut feststellen, das die Verarbeitung im Detail für diese Preisklasse nicht angemessen ist. Wie schon bei der ersten Probefahrt bei einem anderen Disco 5 hing auch hier das Gummi für die Frontscheibe lose daneben. Der ca. 5 cm breite Plastikschutz über dem Radkasten war nicht richtig fest und stand ca. 5 mm vom Fahrzeug ab. Die beiden Notsitze 6 und 7 liessen sich auch mit kräftigem Druck nicht passgenau im Kofferraumboden versenken und standen ca. 5-10 mm hoch. Es handelte sich um einen Neuwagen in der Ausstellung für 81 TEUR! Sorry, aber das ist jetzt der 2. Disco, bei dem mir sofort Mängel aufgefallen sind.

Uns ist damit die Lust an dem neuen LR Disco etwas vergangen, da ich überhaupt keinen Bock habe, mit ähnlichen Problemen ständig in der Werkstatt zu stehen. Ist Dir/Euch da auch etwas in dieser Richtung aufgefallen, oder haben wir da einfach 2 Mal Pech gehabt?

Themenstarteram 25. Mai 2017 um 21:34

Hallo klaus40,

soweit ich sehen konnte war unser Test Disco gut verarbeitet. Liegt evtl. auch an guten Werkstatt die vermutlich das Testfahrzeug bevor es in den Showrrom kommt "optimiert".

 

Was mir nur aufgefallen ist, dass sich die Sitze 3,4,5,6,7 nicht 100% flach legen ließen und die Polster "geknautscht" wurden wenn man die Lehnen ganz flach gedrückt hat.

Deine beschriebenen Mängel sind aber (leider) bei vielen Marken üblich. Als ich den neuen Q7 testete konnte ich teilweise meinen Augen nicht glauben... (siehe Bilder) und den Händlers hat´s nicht mal interessiert

Gruß Daniel

Q7 1
Q7 2
Q7 3
+1

Ich konnte ja nur einen oberflächlichen Blick auf das Interieur des Disco 5 werfen, da ich ja "nur" an der Funktionsweise des Infotainments interessiert war, aber das, was ich erkennen konnte war solide und qualitativ hochwertig verarbeitet. Lediglich bei der Wahl der Materialien muss man beim Disco ggü. einem vergleichbaren Range Rover Abstriche machen, diese sind nicht so hochwertig und es wird deutlich mehr Hartplastik verbaut, was mich aber auch beim Preisgefüge ggü. eines vergleichbaren Range Rovers nicht wundert.

Ich hatte am vergangenen Samstag das Vergnügen, den Disco (Diesel, 258 PS) Probe zu fahren. Ich muss sagen, in allen Aspekten einfach groß.

Über das Fahrverhalten wurde schon genug geschrieben. Er ist jedenfalls ein ruhiger Gleiter. Ab Tempo 150 stößt der Motor m.E. jedoch an seine Beschleunigungsgrenzen. Ab dort geht es jedenfalls nur sehr schleppend voran. Aber wer will schon ständig mit dem Schiff rasen? Dafür ist er definitiv nicht gebaut.

Was micht stört: Ganz ehrlich nur eins: Es gibt keine "automatic hold" Funktion. Das heißt, man steht an einer roten Ampel ständig auf der Bremse. Das hat schon mein alter VW Sharan besser hinbekommen.

Das Gemeckere an dem Infotainment kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe den aktuellen Vergleich zum 5er BMW (G31), bei dem das Infotainment immer (zu Recht) lobend hervorgehoben wird. Ich halte das Infotainment beim Disco für nicht schlechter.

Wenn die Leasingrate stimmt, werde ich mich also für den Disco 5 entscheiden. Bisheriges Angebot (gewerbe) ist (48 Monate/ 20.000 p.a.) 679 € (zzgl. USt.). Ist das Eurer Meinung nach zu hoch für LP 78.000 €?

Das ist ein LF weit unter 1, also sicher ein gutes Angebot

Das ist nur unter LF 1, wenn der LP auch ein Netto-LP ist (was ich nicht vermute). ;)

Aber auch so ist das für einen LR eine ganz gute Rate - da kommen die 4 Jahre und die recht geringe Jahresfahrleistung einer günstigen Rate entgegen.

Vergleich Sixt: Rate bei BLP 78.000€ liegt bei netto 760 € (unverhandelt). Das ist immer schon mal ein guter Indikator.

Habe nun den Disco (Td6, Corris Grey, Black Pack, Klimakomfort-Paket, FA-Paket 2, Technikpaket 2, u.a.) bestellt. LP ca. 82.000 €; Leasingrate (48 Monate, 20.000 km p.a.): 800 (brutto).

Ich freu mich.

Gratulation und viel Geduld beim Warten. :)

Gratulation. Wartezeit kann ja kein Problem sein, wenn allein die Entscheidung schon 5 Monate benötigt. :D

Kann in der Tat den Wagen erst im Juni 2018 gebrauchen, denn dann gebe ich meinen jetzigen zurück. Lieferzeit wäre derzeit aber ohnehin 6 Monate.

Zitat:

@CC118800 schrieb am 12. Juni 2017 um 11:40:23 Uhr:

Ich hatte am vergangenen Samstag das Vergnügen, den Disco (Diesel, 258 PS) Probe zu fahren. Ich muss sagen, in allen Aspekten einfach groß.

Über das Fahrverhalten wurde schon genug geschrieben. Er ist jedenfalls ein ruhiger Gleiter. Ab Tempo 150 stößt der Motor m.E. jedoch an seine Beschleunigungsgrenzen. Ab dort geht es jedenfalls nur sehr schleppend voran. Aber wer will schon ständig mit dem Schiff rasen? Dafür ist er definitiv nicht gebaut.

Was micht stört: Ganz ehrlich nur eins: Es gibt keine "automatic hold" Funktion. Das heißt, man steht an einer roten Ampel ständig auf der Bremse. Das hat schon mein alter VW Sharan besser hinbekommen.

Das Gemeckere an dem Infotainment kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe den aktuellen Vergleich zum 5er BMW (G31), bei dem das Infotainment immer (zu Recht) lobend hervorgehoben wird. Ich halte das Infotainment beim Disco für nicht schlechter.

Wenn die Leasingrate stimmt, werde ich mich also für den Disco 5 entscheiden. Bisheriges Angebot (gewerbe) ist (48 Monate/ 20.000 p.a.) 679 € (zzgl. USt.). Ist das Eurer Meinung nach zu hoch für LP 78.000 €?

Ist viel zu teuer. Ich zahle exakt das Gleiche fü3. Den 3.0 Diesel HDE Lux, LP 94.000€.. gleich leasingzeot und kmleistung.

Wieviele Treads willst du eigentlich noch mit deine Leasingrate zumüllen? Wir haben es verstanden, du hast ein Schnäppchen gemacht, bravo, wir klopfen dir alle virtuell auf die Schulter...

Na ja, er fuhr vorher einen Porsche Cayenne...dagegen kommt ihm die Leasingrate vom D5 wie ein Schnäppchen von der Resterampe vor.

Sind aber zwei völlig unterschiedliche Fahrzeugkonzepte und m. E. nicht miteinander zu vergleichen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Land Rover
  5. Land Rover Discovery 5 (TD6 HSE) Fahreindrücke