ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Ladeinstallationen - Fragen und Antworten rund um's Thema Heimladen!

Ladeinstallationen - Fragen und Antworten rund um's Thema Heimladen!

Tesla
Themenstarteram 8. Juli 2017 um 22:08

Hallo an alle Tesla-Fahrer und solche die es werden wollen!
Die unten stehende Frage eines Users im Reichweiten-Thread passte nicht zum Thema, weshalb sie hierher verlagert wurde.
Gleichzeitig möchte ich damit ein technisches Thema eröffnen, wonach immer öfter hier im Tesla-Forum gefragt wird, allerdings meist in themenfremden Threads...und die gesammelten Infos dadurch leider untergehen - eine gesammelte Anlaufstelle gab es dafür bisher nicht. Dieser Thread soll dabei helfen, das Thema Ladeinstallationen zu Hause/auf der Arbeit und die Fragen, die es dazu rund um Voraussetzungen, Installation, Anschluss oder Art und Weise des verwendeten Ladesystems gibt, zu beantworten und zu diskutieren.
Gerne kann dieser Thread auch dazu verwendet werden, die eigene Ladeinfrastruktur (evtl. mit Bildern) vorzustellen um anderen Usern ein Vorbild für ihre eigenen Überlegungen zu geben - sei es der bloße Installationsort, die Herangehensweise, die verwendete Technik (Tesla UMC, Wallbox, eigene Ladesäule, Drehstrom, SchuKo,...) oder evtl. auch die Kombination mit PV oder einem eigenen Hausspeicher.
Und nun darf gerne losgelegt werden! :)

Grüße
ballex

MT-Team | Moderation

----------------------------------

Ausgangsfrage ortler:

Hat jemand einen Supercharger zu Hause?

Ähnliche Themen
411 Antworten

Das deckt sich auch mit meinen Informationen - selbst in unserem etwas älteren Wohngebiet kann jeder Hausanschluss problemlos mit 30kW versorgt werden. Allerdings müsste dann, wenn viele das ausschöpfen meist die Verteilung vom Mittelspannungsnetz aufgerüstet werden. Das ist aber wohl vom Aufwand vergleichsweise einfach zu realisieren.

Zitat:

@Surus schrieb am 20. Januar 2020 um 08:30:44 Uhr:

 

Die Zähler (ich habe zwei, einmal normal und einmal für die Wärmepumpe) sind mit 64A Sicherungen abgesichert.

Dann geht der Kabel in die Garage, und der ist je Phase mit 32A abgesichert.

Darum geht es nicht.

Es kommt darauf an, was der Zähler und der Zählerplatz als Dauerleistung verkraften. Dauerleistung ist alles über eine Stunde.

Du kannst kurzzeitig 63A über den Zähler jagen. Aber in der Regel nicht dauerhaft.

Der normale Haushaltszähler verkraftet nur 22kW Dauerleistung.

Ich habe zu Hause in der Garage eine rote Drehstrom Dose. Wie schnell könnte ich damit zuhause laden?

 

Hat die wallbox hier einen Vorteil?

 

Oder einfach direkt juice bisher nehmen?

Du kannst damit so schnell laden, wie es die Absicherung der Steckdose zulässt und wie schnell dein Auto laden kann.

Von daher müsstest du jetzt schon konkreter werden.

Eine Wallbox hat im Vergleich zu einem Juice Booster keinen Vorteil. Ist nur günstiger, dafür aber nicht mobil.

Also zur Absicherung kann ich nichts sagen das ist zu technisch. Aber sicher wird das m3 schneller als mit einer normalen Schuko Dose geladen ?

In der Regel sind die CEE16 Dosen (rote Drehstromdose) in der Hausinstallation entsprechend abgesichert und auch der Kabelquerschnitt entsprechend dimensioniert, sodass du dort mit dem Model 3 mit 11kW* laden kannst (entweder mit einem mobilen Ladegerät wie dem Juicebooster oder du installierst (oder lässt installieren) an der Stelle eine Wallbox, die 11kW kann.

Wenn du zur Absicherung nichts sagen kannst, dann lass da am besten mal einen Elektriker drüberschauen, der dann auch gleich noch den Kabelquerschnitt prüfen kann.

*Schneller kann ein Model 3 sowieso nicht an AC laden - das würde also vollkommen ausreichen. Mitgeliefert ist beim Model 3 nur ein Schuko-Stecker für max. 3 kW.

Werde meinen Nachbarn mal drüber schauen lassen danke dir

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Ladeinstallationen - Fragen und Antworten rund um's Thema Heimladen!