ForumCivic 8 & 9
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Civic
  6. Civic 8 & 9
  7. Lack Problem

Lack Problem

Themenstarteram 8. November 2009 um 20:37

Hat einer Probleme mit dem Lack....

Mein Rot weist so wasserflecken auf unter dem Klarlack.

Beste Antwort im Thema

Ich stimme zu, daß der Lack sehr kratzeranfällig und generell nicht pflegeleicht ist, jedoch kann man Honda keine Schuld dafür geben, daß sich Vogelkot in den Lack "frisst".

Ich habe im Sommer mal Vogelkot unbeabsichtigt einen Tag lang am heißen Lack gelassen - ein kleiner, heller, fast unscheinbarer, aber doch vorhandener, Punkt ist weder mit Handpolitur, noch mit einer speziellen Reinigungsknete entfernbar gewesen. Damit muss man eben leben.

Es gibt teurere Sachen als ein Auto, z. B. ein Haus, die auch diversen Umwelteinflüssen ausgesetzt sind, welche Schäden oder "Gebrauchsspuren" hinterlassen, mit denen man einfach leben muss. 

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

hä?wie der weist wasserflecke unter dem lack auf.....ich kann mir da gerade das nicht bildlich vorstellen.....kannst du en foto machen?

Ich weiß, was du meinst. Das gleiche hatte ich bei meinem roten Golf auch.

Es handelt sich um (hellrot-)weiße Flecken, die so aussehen, als ob sie unter dem Klarlack wären. Ursache weiß ich leider auch nicht.

Bei mir gingen sie damals mit Polieren weg, sind jedoch nach ein paar Wochen wieder gekommen.

Ich schätze, das ist ein generelles Problem von rotem Lack. Mir scheint es, als ob rot die pflege-intensivste Farbe überhaupt ist. Ungepflegte Corsas und Golfs von Anfang der 90er sind teilweise ja schon komplett rosa...

Zitat:

Original geschrieben von Moosi81

Ich weiß, was du meinst. Das gleiche hatte ich bei meinem roten Golf auch.

Es handelt sich um (hellrot-)weiße Flecken, die so aussehen, als ob sie unter dem Klarlack wären. Ursache weiß ich leider auch nicht.

Bei mir gingen sie damals mit Polieren weg, sind jedoch nach ein paar Wochen wieder gekommen.

Ich schätze, das ist ein generelles Problem von rotem Lack. Mir scheint es, als ob rot die pflege-intensivste Farbe überhaupt ist. Ungepflegte Corsas und Golfs von Anfang der 90er sind teilweise ja schon komplett rosa...

Ja es ist bekannt, daß die Farbe Rot als erstes vom TAgeslicht/UV-Licht/Sonne zerstört wird.

Das gilt für praktisch alle roten Sachen, wie Autolack, Bekleidung, Poster etc....

Roter Autolack braucht deswegen noch mehr Aufmerksamkeit bei der Pflege.

Achtet mal auf die alten roten ungepflegten Autos, wie schlimm da der LAck aussieht.

Ich glaube nicht, dass das farbspezifisch ist, denn solche Flecken hatte (und habe :() ich bei meinem FK2 leider auch (Crystal Black Pearl). Der Lack wurde kurz nach dem Kauf von einem Drittanbieter nanoversiegelt. Deswegen habe ich entgeistert geschaut, als ich nach ein paar Wochen seltsame Flecken an der A-Säule hatte. Die Flecken wurden anstandslos vom :) wegpoliert; mir fiel später wieder ein, dass dort vorher ein ziemlich dicker Haufen Vogelkot drauf war.

Ich hatte Honda u. a. deswegen vor einiger Zeit angeschrieben. Hier das Zitat der Antwort:

"Verunreinigungen von Vögeln oder Insekten können tatsächlich den Lack eines Fahrzeuges, auch wenn sich dieser in einem einwandfreien Zustand befindet, zerstören. Dies kommt daher, dass Vögel neben Körnern und Würmern auch Pflanzen fressen. Diese Nahrung enthält Eiweiße, aus denen unter anderem der Giftstoff Ammoniak herausgefiltert werden muss. Das erledigt der Vogelmagen während des Flugs, indem er Ammoniak in die Harnsäure einkleidet. Auch Insekten können die von Ihnen geschilderte Situation hervorrufen.

Diese Säure hat die Eigenschaft, den Lack besonders in der prallen Sonne sehr zügig zu zerstören. Daher sollten Verunreinigungen von Vögeln und Insekten schnellstmöglich abgewaschen werden."

Das scheint nicht unbedingt von einem Chemiker, Bio- oder Ornithologen zu stammen... Als ich das Schreiben gelesen habe, kam das inhaltlich bei mir leider eher so rüber:

"Unser Lack ist nicht der beste und deswegen sehr empfindlich. Waschen Sie ihr Auto öfter."

Zitat:

Original geschrieben von honda-hoshi

Ich glaube nicht, dass das farbspezifisch ist, denn solche Flecken hatte (und habe :() ich bei meinem FK2 leider auch (Crystal Black Pearl). Der Lack wurde kurz nach dem Kauf von einem Drittanbieter nanoversiegelt. Deswegen habe ich entgeistert geschaut, als ich nach ein paar Wochen seltsame Flecken an der A-Säule hatte. Die Flecken wurden anstandslos vom :) wegpoliert; mir fiel später wieder ein, dass dort vorher ein ziemlich dicker Haufen Vogelkot drauf war.

Ich hatte Honda u. a. deswegen vor einiger Zeit angeschrieben. Hier das Zitat der Antwort:

"Verunreinigungen von Vögeln oder Insekten können tatsächlich den Lack eines Fahrzeuges, auch wenn sich dieser in einem einwandfreien Zustand befindet, zerstören. Dies kommt daher, dass Vögel neben Körnern und Würmern auch Pflanzen fressen. Diese Nahrung enthält Eiweiße, aus denen unter anderem der Giftstoff Ammoniak herausgefiltert werden muss. Das erledigt der Vogelmagen während des Flugs, indem er Ammoniak in die Harnsäure einkleidet. Auch Insekten können die von Ihnen geschilderte Situation hervorrufen.

Diese Säure hat die Eigenschaft, den Lack besonders in der prallen Sonne sehr zügig zu zerstören. Daher sollten Verunreinigungen von Vögeln und Insekten schnellstmöglich abgewaschen werden."

Das scheint nicht unbedingt von einem Chemiker, Bio- oder Ornithologen zu stammen... Als ich das Schreiben gelesen habe, kam das inhaltlich bei mir leider eher so rüber:

"Unser Lack ist nicht der beste und deswegen sehr empfindlich. Waschen Sie ihr Auto öfter."

Das hat nix mit der lackquali zu tun, es ist doch allgemein bekannt das Vogelkot extremes Gift für Autolack darstellt.

Da gibt's schon Unterschiede. Ich hatte vorher einen Seat Ibiza mit "echter" Metallic-Lackierung (natürlich noch auf Ölbasis). Da hat man nach dem Waschen keine Flecken gesehen, selbst wenn die Sonne den Dreck im Hochsommer über Tage gegrillt hat. Der Lack war besser, aber beim Rest vom Auto habe ich mich mit dem Civic doch spürbar verbessert. :)

Ich stimme zu, daß der Lack sehr kratzeranfällig und generell nicht pflegeleicht ist, jedoch kann man Honda keine Schuld dafür geben, daß sich Vogelkot in den Lack "frisst".

Ich habe im Sommer mal Vogelkot unbeabsichtigt einen Tag lang am heißen Lack gelassen - ein kleiner, heller, fast unscheinbarer, aber doch vorhandener, Punkt ist weder mit Handpolitur, noch mit einer speziellen Reinigungsknete entfernbar gewesen. Damit muss man eben leben.

Es gibt teurere Sachen als ein Auto, z. B. ein Haus, die auch diversen Umwelteinflüssen ausgesetzt sind, welche Schäden oder "Gebrauchsspuren" hinterlassen, mit denen man einfach leben muss. 

Ich finde es schon krass, wie sich ein roter Farbton verändern kann...

...wirkt doch mein achso billiger Honda-Lack gar nicht so übel, oder?:cool:

002
003

dann kauft euch lieber kein schwarzes auto

Zitat:

Original geschrieben von faithboy

Ich finde es schon krass, wie sich ein roter Farbton verändern kann...

...wirkt doch mein achso billiger Honda-Lack gar nicht so übel, oder?:cool:

Liegt daran, dass die alte Möhre im Gegensatz zum Civic keinen Klarlack drauf hat! ;)

Zu den angesprochenen Flecken, die hatte ich auch, sogar beim Neuwagen!

Also nix mit Vogelkot usw.! :rolleyes:

Bei mir ging es aber mit Polieren runter und seitdem nicht mehr sichtbar oder wieder aufgetaucht.

Wie Matthias schon sagte: Die roten Autolacke hatten keinen Klarlack obendrauf und sind dann durch die Sonne "verkreidet"-nennt man es glaube ich.

Seit Ende der 90er ist das Problem passe`. Kumpel hat nen 99er Ford Focus, der seitdem jeden Tag draussen steht, der Lack ist immer noch satt-rot, also kein Thema mehr.

Aber auf Uni-Lacken sieht man Schäden besser, als auf Met.-Lackierungen. Ganz schlimm waren z.B. meine beiden unischwarzen Alfa-Romeo.

Schon erstaunlich - ich dachte, dass Klarlack schon seit den späten 80ern Usus ist. Wird dieser Klarlack nicht im Laufe eines Autolebens nach und nach durch zuviel Pflege (Politur) sukzessive abgetragen?

Zitat:

Original geschrieben von faithboy

Schon erstaunlich - ich dachte, dass Klarlack schon seit den späten 80ern Usus ist. Wird dieser Klarlack nicht im Laufe eines Autolebens nach und nach durch zuviel Pflege (Politur) sukzessive abgetragen?

Klar wird beim Polieren immer etwas Lack/Klarlack abgetragen.

Kommt aber auch da wieder auf den Schleifanteil in der Politur drauf an.

Eher etwas effektives aber nicht zu aggressives verwenden, besonders bei den dünnen Lacken der heutigen Autos.

Bei Metallik- und Perlmuttlacken war schon immer Klarlack als Schutzschicht mit drauf, bei Unilacken ist es erst seit den letzten Jahren so.

Deine Antwort
Ähnliche Themen