Forum323 & 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 323 & 3
  6. Kummerkasten Probleme Mazda 3 BM

Kummerkasten Probleme Mazda 3 BM

Mazda 3 (BM)
Themenstarteram 23. Februar 2019 um 15:59

Hallo zusammen,

 

ich habe bisher keinen Sammelthread gefunden, wo die Probleme des Mazda 3 BM gesammelt sind.

 

Deswegen fange ich hier mal an:

 

Mazda 3 BM Sportline

2.0 mit 120 PS

Baujahr 2014

40.000 km

 

 

technische Probleme:

- elektrische Außenspiegel 2x defekt (einmal auf der Fahrerseite und vor kurzem auf der Beifahrerseite)

 

- BOSE Lautsprecher auf der Beifahrerseite defekt („rumpelt“, wenn der Bass einsetzt, vermutlich Membran defekt)

 

- Bremse der Vorderachse: Bremssattel schwergängig, weshalb die Bremsbeläge der Beifahrerseite „verglast“ waren. Heute gegen ATE ausgetauscht und Sattel wieder gängig gemacht

 

 

(Störende) Kleinigkeiten:

 

- Fensterheber nur auf dem Fahrersitz automatisch, alle 3 anderen manuell

 

- kein automatisches Abschließen der Türen beim losfahren

 

- Fenster nicht mit der Fernbedienung (länger gedrückt) zu öffnen oder zu schließen

 

- kein „Comming Home“ Licht

 

- Kopfstützen Vordersitze sind zu weit nach vorne gerichtet (man sitzt relativ nach vorne gebeugt)

 

- Touchdisplay nur im Stand bedienbar

 

 

 

 

Ansonsten ein echt tolles Auto :)

Ähnliche Themen
67 Antworten

Hab die automatische Verriegelung jetzt bei meinem BN nach Anleitung kodiert. Funktioniert einwandfrei und war sehr einfach.

Bei den Bremssatel ist es zu empfehlen die Führungs Bolzen zu Fetten bzw erneuern . Bei den Bose Lautsprechern löst sich der Membran ab. Ursache Feuchtigkeit.,Korrosion. Verkleidung ab , Lautsprecher ausbauen, Korrosion beseitigen, Membran fest kleben, das ganze weider gut versiegeln. Zusammen bauen , habe es selbst gemacht und viel Geld gespart. Hat alles gut funktioniert. Bis heute habe ich keine Probleme mehr . Die Probleme traten bei 45000 km jetzt hab ich 120000 bis jetzt alles ok.

Hey :)

 

Da hier im thread ja einige den 2,0 G-120 fahren würde mich eure Meinung zu dem gesamten Fahrzeug interessieren.

 

Ich würde ihn gerne als 2014er kaufen.

 

Ist er zuverlässig? Empfehlenswert? Bekannte Krankheiten? Worauf sollte man beim Gebrauchtkauf besonders achten?

Keiner? :)

Krankheiten am Motor gibt es nicht. Punkt :D

Hm.. Gibt es die nicht an jedem Auto?

 

Zumindest aber gibt's doch Dinge die ich beim Gebrauchtkauf beachten sollte bei dem Modell?

Der G120 läuft absolut zuverlässig.

Turboschaden kannst schonmal nicht haben :‘D

Wie dann kann ich einfach irgendeinen kaufen? :D

 

Muss doch was geben worauf ich beim Kauf besser achte :D

 

Ist der G-165 genauso problemlos? Ist ja nur die ungedrosselte Version des selben Motors.

Der G165 hat i-eloop, eine kondensatorbasierte Bremsenergierückgewinnung. Das könnte Probleme machen und Kondensatoren sind nicht billig, gehört habe ich davon bei dem Modell aber noch nichts - jedoch werden die Modelle natürlich nicht jünger. Ansonsten der gleiche Motor, nur nicht abgeregelt und ein bisschen kürzer übersetzt, dadurch besserer Durchzug aber über alle Bereiche eine höhere Drehzahl im selben Gang (und damit mehr Verbrauch).

Man sollte natürlich nicht -irgendeinen- kaufen. Es muss schon ersichtlich sein das er wenigstens 1x im Jahr frisches Öl und ab und zu mal einen neuen Luftfilter bekommen hat. Ansonsten läuft das Ding. Die Technik ist sehr haltbar. Die Steuerketten sind problemlos, die Nockenwellenverstellung macht keine Zicken (Einlass elektrisch, Auslass hydraulisch) und er hat sogar noch Hydrostößel (werden aktuell meist eingespart). Der Krümmer ist serienmäßig ein Fächerkrümmer und verzieht sich nicht.

Ich finde auch das sich Mazda viel Mühe bei der Verlegung aller Leitungen und Kabel gegeben hat, das kenne ich von anderen Marken auch anders. Es sind ja meist die kleinen Details die den Unterschied machen.

Okay :) dann werde ich mich mal umsehen. Danke :)

Nach 5 Jahren Besitz eines 2013er BM G120 kann ich nur bestätigen: Motor ist absolut problemlos.

Verbrauch real definitiv mit einer 4 vor dem Komma möglich, wenn man gemütlich fährt - das erste Auto, bei dem ich je auf die Werksangabe gekommen bin! Auf reinen Landstraßenstrecken liege ich irgendwo zwischen 5-6 L/100 km, beim täglichen Pendeln mit 50% sehr flotter Autobahnfahrt bin ich eher bei 6,5-7,5 L/100 km, je nach Gasfuß. Allgemein fängt er ab etwa 110 km/h an mehr zu verbrauchen, aber absolut im Rahmen.

Dank des hohen Drehmoments für einen Saugmotor lässt er sich sehr schaltfaul fahren und gefühlt souveräner, als die Leistungsdaten vermuten lassen. Durchzug ist auch gut, fühlt sich aber zugegebenermaßen subjektiv etwas kraftlos an, wenn man Turbobenziner gewöhnt ist. Objektiv gemessen ist er aber nicht langsamer.

Der Rest vom Auto ist bislang auch top.

Einziger Schaden: Ein Stoßdämpfer ging noch während der Garantiezeit bei lächerlich geringer Laufleistung unerwartet hops. Fand Mazda derart seltsam, dass nach Tausch der defekte extra ins Werk zur Analyse geschickt wurde.

Sonst nur normale Verschleißteile gebraucht, in gewöhnlichen Intervallen.

Nervige Sachen:

1) In der kalten Jahreszeit nervt der Motor die erste Minute nach dem Kaltstart tierisch - da das Motorsteuergerät das Abgassystem immer erzwungenermaßen auf eine gewisse minimale Grundtemperatur aufheizen will, hält er die Leerlaufdrehzahl kurzzeitig sehr hoch. (Bei hoher Luftfeuchtigkeit fungiert das Auto dann als Nebelwerfer, sieht lustig aus, siehe Foto!) Kuppelt man dann zum Losfahren ein, bevor diese Temperatur erreicht ist, tritt er mit einem mordsmäßigen Drehmoment an und reißt vorwärts. Besonders tückisch: Wird der Rückwartsgang eingelegt, wird diese Logik vorübergehend deaktiviert. Da ich jeden Tag rückwärts ausparken muss, will er direkt danach brachial losgaloppieren. Simple Lösung: Motor sofort starten, dann erst anschnallen etc. und ihm seine 20-30 Sekunden zum Warmlaufen lassen, bis die Drehzahl wieder auf normales Leerlaufniveau absinkt. Dann fährt er sich wie jedes andere Auto auch. Ist in der Praxis überhaupt kein Problem, wenn man sich daran gewöhnt hat.

2) Der Musikplayer vergisst bei USB-Wiedergabe manchmal, was "Random" ist, bis man explizit irgendeinen Titel anwählt. Dann fängt er sich wieder.

3) Ein oder zweimal pro Jahr passiert es bei meinem, dass der SD-Kartenleser die Navidaten nicht mehr findet und das Auto behauptet, ich hätte kein Navi. Karte raus, rein, geht wieder.

4) Bei meinem knarrt die linke Verkleidung vom Fahrersitz manchmal. Ein Schaumstoffstück dazwischen zu stopfen hat bei mir weitgehend Abhilfe verschafft.

Allesamt nix dramatisches. Würde mir das Auto jederzeit wieder kaufen!

Kaltstart bei hoher Luftfeuchtigkeit

Hey, danke für den ausführlichen Bericht. Wie viel haste mittlerweile auf der Uhr?

 

Bist du sicher das bei 1. nicht vlt irgendwas nicht stimmt?

Die serienmäßige Nebelwerferfunktion fand ich eigentlich immer ganz witzig und der Motor klingt dabei auch irgendwie kerniger als er ist. Auch lustig wenn er eigentlich schon warm ist und man auf der Landstraße den 3. Gang rein haut und voll durchbeschleunigt - dann sehen die hinter einem auch nichts mehr, weil der Motor dann stark anfettet. Aber alles im allem alles normal und so gewollt von Mazda.

Und ja, das muss wirklich so sein, da ist nichts kaputt. Das Kaltstartprogramm ist sehr aggressiv, Euro5/6 lassen grüßen.

Zitat:

@raidmaX1989 schrieb am 12. April 2021 um 13:07:51 Uhr:

Hey, danke für den ausführlichen Bericht. Wie viel haste mittlerweile auf der Uhr?

Bist du sicher das bei 1. nicht vlt irgendwas nicht stimmt?

Gerne, kein Problem! Bin jetzt bei 90.000 km, davon ~80% von mir gefahren.

Absolut sicher, ja. Ist eine konstruktionsbedingte Besonderheit der Skyactiv Benzinmotoren. Auch im Handbuch wird auf diesen Warmlauf mit erhöhter Drehzahl verwiesen. Hatte mich direkt nach dem Kauf gewundert, deshalb bin ich beim freundlichen Händler vorstellig geworden. Dessen Werkstattmeister konnte mir aufzeigen, dass es bei anderen Autos mit diesem Motor genauso auftritt und hat mir auch erklärt warum das Motorsteuergerät das macht: Wenn ich mich richtig erinnere, hatte es mit der Temperatur des Kat zu tun, und dass ohne diesen Warmlauf die Abgasgrenzwerte nicht rechtzeitig (gibt da wohl eine Vorschrift) eingehalten werden. Er hat mir auch mit einem Auto auf der Bühne demonstriert, wie eine Klappe kurzzeitig warme Abgase von den ersten Sekunden Motorlauf bewusst zurückhaltend ausstößt, um das Abgassystem schneller auf zu Temperatur zu bekommen, bevor es auf Normalbetrieb umschaltet. Diesen Wechsel hört/spürt man auch und kann man insbesondere auch sehen. Nach Motorstart kommen zunächst kaum Abgase aus dem Auspuff, dann abrupt eine größere Menge inkl. Nebel wenn die Luftatmosphäre entsprechend feucht ist. Nach Umschaltung, je nach Außentemperatur zwischen 5 bis etwa 60 s (solche Höchstdauer hatte ich mal bei -22°C) nach dem Motorstart, stellt sich ein ganz normaler Abgasfluss ein.

Zitat:

@draine schrieb am 12. April 2021 um 13:17:29 Uhr:

[...] der Motor klingt dabei auch irgendwie kerniger als er ist.

Richtig, auch leicht angestrengter, wohl aufgrund des bewusst gehemmten Abgasflusses. Würde man ein Endrohr etwas zuhalten, würde er wahrscheinlich genauso klingen.

Zitat:

@draine schrieb am 12. April 2021 um 13:17:29 Uhr:

Auch lustig wenn er eigentlich schon warm ist und man auf der Landstraße den 3. Gang rein haut und voll durchbeschleunigt - dann sehen die hinter einem auch nichts mehr, weil der Motor dann stark anfettet.

Das wiederum kenn ich von meinem nicht so krass... Sicher, dass er zu dem Zeitpunkt tatsächlich schon richtig warm war? (Öltemperatur, nicht Kühlwasser?) So brutal anfetten sollte er nicht müssen, wenn er auf Temperatur ist.

Aber ja, generell nebelt der Motor konstruktionsbedingt etwas heftiger als andere. Kennt man sonst nur von sehr viel leistungsstärkeren Motoren - der Jaguar eines Nachbarn z. B. stößt genauso viel Nebel aus bei hoher Luftfeuchte. Sieht kurios aus, ist aber völlig harmlos.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 323 & 3
  6. Kummerkasten Probleme Mazda 3 BM