ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Kühlwasserthermostat K1200RS Mod.99

Kühlwasserthermostat K1200RS Mod.99

Themenstarteram 11. Juni 2011 um 12:59

Hallo zusammen,

hab ein Kühlwasserproblem mit meiner K1200RS.

Im Stadtverkehr läuft der Ausgleichsbehälter über. Ich vermute, dass das Thermostat nicht öffnet. Wo sitzt das "Ding"

Danke schon mal im Voraus!!!

Ähnliche Themen
13 Antworten

Hallo Maxwell 433,

sieh mal im Forum flying brick nach, da hatte ich was dazu geschrieben. Das gleiche Problem hatten

auch manche K1100RS. Ist höchstwahrscheinlich nicht der Thermostat. Der sitzt von vorn gesehen, auf der linken Seite, zu sehen, wenn Seitenverkleidung ab. Der Deckel hat 2 Schrauben, eine oben, eine

unten. Wenn wieder mal passiert, dass Wasser überläuft, vorsichtig die Kühlerlamellen fühlen, ob Kühler

heiss. Wenn heiss, ist Thermostat ok. MfG Ernst Brueck

Themenstarteram 12. Juni 2011 um 13:18

Hallo Ernst Brueck,

danke für die Antwort.

Leider hab ich nichts passendes bzw. den Tipp von dir im Forum flying brick nicht gefunden. Noch eine Frage zum Thermostat: Wenn das Thermostat nicht schließen würde, wird der Kühlkreislauf erhitzt, bis die Lüfter einschalten. Das tun sie. Aber bevor die Lüfter aktiviert werden steigt eben langsam der Pegel im Ausgleichsbehälter bis er überläuft. Es sind auch zu Beginn des Pegelanstiegs kleine Bläschen zu sehen, die ich nicht als Abgasbläschen bezeichnen möchte :eek: ich hoffe eher kochendes Wasser. Die Kühlflüssigkeit ist auch sauber. Woran kanns noch liegen ?

Gruß Wolfgang

Hallo Wolfgang,

die Ursache kann vielschichtig sein. Das A und O ist erst mal, wird der Kühler richtig heiß? Sollte der Thermostat die Ursache sein, er immer offen, dann würde es lange dauern, bis das Wasser im Kühler warm wird. Ein Überkochen/Überlaufen wäre erst nach Raserei über lange Strecke möglich. Würde er geschlossen bleiben, würde das Wasser im Kühler selbst nicht richtig heiss, da dann nur der kl. Kreislauf Zylinderkopf > Thermostat > Zylinderkopf stattfände. Was sagt die Temperaturanzeige? Bei dem kl.

Kreislauf können Dampfblasen entstehen, die über den Verschlußdeckel des Kühlers, der auch ein Ventil ist, dann in den Ausgleichsbehälter strömen. Dort kondensiert der Dampf erst mal und verflüssigt sich. Erhöht dann im Behäter das Volumen. Bei längerer Fahrt beginnt dann das Wasser im A-Behälter zu kochen und überzulaufen. Dagegen hatte ich etwas konstruiert, weil auch bei intaktem Thermostat und Stop and Go Verkehr, durch große Städte im Süden Europas, der gleiche Effekt auftritt, dass das Wasser zu kochen beginnt. Siehe unter Paolo Abate in Flying Brick nach. Wolltest Du das nach Prüfen, ob es der Thermostat ist, dann mal aus- und rücktauschen. Kaufen, die sind sehr teuer, zu teuer um zu testen. Zur Not hätte ich einen funktionierenden, wir müssten uns dann nur über die Modalitäten einig werden.

Gruß Ernst

Lieber Ernst,

die K1200RS hat zwei Kühlerteile und noch einen Ölkühler. Bitte werfe also nicht alle K-Modelle in einen Topf ;) .

Sicher, die K1200 hat 2 Kühler,

aber, hat sie 2 separate Thermostate und 2 separate Kühlwasserkreisläufe, 2 große und 2 kl. Kreise?

Oder sind die nicht alle mittels Schläuche verbunden, also in Reihe geschaltet. Wirkt dann wie ein Kühler,

auch wenn es 2 sind. Denn der Motorblock ist identisch mit der 1000er und 1100derter. Man hatte nur

zu 2 Kühlern greifen müssen, weil durch ein anderes Fahrwerk kein großer Kühler eingebaut werden konnte. Beide Kühler wirken zusammen wie ein Kühler. Von Ölkühler war nie die Rede. Das ist ein Vorbringen, was m. E. neben der Sache liegt

Werde dazu nichts mehr ausführen, will ja nicht alles in einen Topf werfen. Kann ja passieren, wenn man

60 Jahre durchgängig Mopped fährt und alles so gut wie selbst repariert. Ernst

Morgen zusammen,

bei der K1200RS sitzt der Thermostat als Kartusche unten in einem Rohrzugang des rechten Kühlers, Nummer 4

http://www.realoem.com/bmw/diagrams/j/w/17.png

Der Temperatursensor der K1200RS sitzt hinten links am Motor, Nummer 15

http://www.realoem.com/bmw/diagrams/p/s/128.png

Der Einfülldeckel kann bei Undichtigkeiten dieses Überkochen verursachen.

Der Schlauch zum Ausgleichsbehälter hinten im Heck muss dicht und knickfrei sein.

Die Lüfter müssen laufen, bevor irgendetwas überkocht oder die rote Warnlampe angeht, sonst hast du ein elektrisches Problem mit dem Lüfterrelais oder festhängenden Motoren.

Mit Eingabe deiner letzten 7 Ziffern der Fahrgestellnummer kannste hier http://www.realoem.com/bmw/select.do dein Motorrad sezieren und ansehen.

Themenstarteram 19. Juni 2011 um 9:21

Hallo an alle !!!

Vielen Dank für die sehr hilfreichen Tipps.

Mit diesen Infos von Euch kann man wenigstens was anfangen!

Mit den Zeichnungen von Hoechst und Info von Ernst kann ich als "Hobbyschrauber" schon mal abschätzen wo der " Hund begraben liegt" bzw. ob man eine Fachwerstatt aufsuchen sollte.

Werde mich in den nächsten Tagen mal damit beschäftigen.

Aber dass nächste Problem wartet schon auf mich.

Hab auch noch den sporadischen " BMW K Virus" mit den Anlasser- Kohlen. Flackern Licht, Blinker geht aus, Anlasser klackt nur beim Starten.

Da muss ich mal schauen wie ich an die Sache rangehe.

Gruß Wolfgang

am 27. September 2015 um 17:43

Hallo,

ich bin gestern von einer längeren Strecke mit meiner BMW K1200 RS zurückgekommen und habe das selbe Problem wie Wolfgang: Warmes (nicht heiß) Kühlwasser sprudelt aus dem Ausgleichgefäß unter der Sitzbank. Die beiden Wasserkühler werden heiß und die beiden Ventilatoren laufen ordnungsgemäß an. Könnte es sein, dass der Kühlwasserthermostat hängt, also auf Daueroffen steht?

Gruß Havar

Riecht nach durchgeblasener Zylinderkopfdichtung.

am 28. September 2015 um 10:28

Hallo Lewellyn,

das hört sich nicht gut an. Allerdings kann ich keine Gasblasen im Ausgleichgefäß erkennen, das Abgas riecht wie immer und die Motorleistung ist unverändert. Was wäre der nächste Schritt zur Diagnose?

Gruß Havar

Symptom ist, sie wird deutlich wärmer als bisher. Die Lüfter kommen eher und laufen länger als sonst.

Im Stau, an der Ampel und so. Im reinen Fahrbetrieb fällt es eigentlich nur durch den feuchten Ausgleichsbehälter auf.

Hatte ich bei meiner 99er bei 63.000km.

Motorleistung merkt man nicht. Aber es blubbert halt ein bischen aus dem Ausgleichsbehälter.

Damals ~ 800€ beim Freundlichen. Der kann das relativ einfach testen.

kannst du mal nach "Öl" im Wasser suchen?

am 6. November 2015 um 17:50

Danke für die Antworten, die ich erst jetzt gesehen habe (muss mich erst in so einen Blog einarbeiten).

Es war nicht die Zylinderkopfdichtung. Die Maschine ist unverändert vollgasfest. Stattdessen lag es an einem Ventil. Nicht aber, wie ich am Anfang vermutet habe, am Themostatventil, sondern am Kühlerdeckelventil, das bei 1,5 bar (glaube ich) abbläst und das Kühlwasser über eine Leitung in den Ausgleichsbehälter entweichen lässt. Nach Auswechseln dieses Deckels (bei der RS verbiegt man sich dabei ziemlich die Finger) ist wieder alles beim Alten und ich hoffe auf weitere 80000 km.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Kühlwasserthermostat K1200RS Mod.99