Forum...weitere
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. ...weitere
  5. Kreidler 125 - Probleme beim starten!

Kreidler 125 - Probleme beim starten!

Kreidler Supermoto/ Enduro KR001Q
Themenstarteram 18. November 2019 um 23:26

Hallo Community,

ich habe momentan ein Problem mit meiner Kreidler 125er. Ich habe sie mir gebraucht gekauft, sozusagen als kleines "Projekt", um sie selbst wieder fit zu machen. Als ich sie bekam lief sie, allerdings ging sie nur mit Chocke an und das auch relativ schwer.

Ich habe nun selbst die Verkleidung sowie den Auspuff lackiert, diverse Gebrauchsteile ausgetauscht und wollte sie vor kurzem wieder zusammenbauen. Nun habe ich das Problem: Sie lässt sich nicht mehr starten, wobei ich schon zwei Dinge probiert habe:

- Batterie aufgeladen sowie ausgetauscht

- Neue Zündkerze

Das Bild der neuen Zündkerze nach erfolgreichen Startversuchen habe ich euch angehängt.

https://www.bilder-upload.eu/thumb/77b432-1574115702.jpg

Weiterhin habe ich ein kleines Bideo gemacht, auf dem man sieht, wie ich versuche die 125er zu starten:

https://vimeo.com/374026680

Ist ein bisschen Dunkel, falls ihr noch etwas benötigt, einfach sagen. Meine Vermutung ist aktuell, dass es am Zündstecker liegen könnte.. dieser lässt sich nur schwer auf die Zündkerze stecken - aber ich bin halt kein Spezialist. Hat jemand von euch eine Idee? Wäre super!

Vielen Dank und Grüße

Ähnliche Themen
5 Antworten

Statt einpinseln bringt man immer erstmal die Mühle zum laufen!

 

Basics! Funke kontrollieren, Sprit kontrollieren.

 

Wenn bei dir ein Funke kommt, ja der Stecker muss stramm gehen, wird wie auch schon vorher der Vergaser versifft sein. Das hättest du als erstes beheben lassen können. In der Zwischenzeit lackieren...

 

Vergaser ausbauen und zur Werkstatt zum Ultraschallbad geben. Zahnbürste etc kannst du vergessen. Im Vergaser sind kleine Kanäle die zu sein werden. Und bitte gleich neuen Dichtsatz inkl schwimmernadelventil verbauen!

Hallo XXXXX,

(du hast leider keinen Namen hinterlassen)

Es würde helfen, das genaue Modell zu wissen.. Kreidler 125 ist ein bisschen wenig Info ....

Daher erst mal allgemein: Bei jedem (Verbrennungs-)Motor kann man das Problem schnell eingrenzen, indem man vor dem Vergaser (z.B. beim Luftfilter) beim Starten Bremsenreiniger einspritzt:

Tut sich nix, ist die Zündung mit zu überprüfen, oder Seitenständer einklappen :-).

Währen der Anlasser dreht, mit sanften Stössen und Gefühl einspritzen, am besten mit 2 Mann (oder Frau...)

Springt der Motor (wenn auch nur kurz) an, hast du ein Vergaser Problem und kannst da weiterarbeiten:

Düsen checken_ ist überhaupt Sprit in der Schwimmerkammer?_Ist der Unterdruckschlauch am Benzinhahn angeschlossen?_ wie alt ist der Sprit?_ war ein Benzinfilter verbaut?- Wie sieht der aus?_

USW. mach das erst mal und schreib wieder.

LG

Ecoschrauber

Themenstarteram 19. November 2019 um 21:56

Hallo,

als erstes: Vielen Dank für eure Antworten!

Ja, da ich mit der "Rumschrauberei" nicht viel am Hut habe (lediglich fürher an Mofas), wollte ich nur alle Verschleißteile austauschen.. Dass das vielleicht nicht eine ganz so gute Idee war, ist mir jetzt bewusst. Ich wollte mich nicht direkt an den Vergaser wagen, da ich Angst hatte, dass danach überhaupt nicht mehr funktioniert.

Ich werde nun aber eure Schritte und Tipps beherzigen, habe schon gemerkt, dass ich über eine Reinigung und Überholung des Vergasers auch nicht herum komme.

@Papstpower Der Funke ist da, daran dürfte es voerst nicht liegen. Ultraschallbad werde ich machen bzw. i. A. geben + Austausch von den genannten Teilen, sobald ich den Vergaser ausgebaut habe und dokumentiert habe, wie ich alles auseinanderbaue (Damit ich es auch wieder zusammen bekomme :-)). Zum Glück habe ich aber auch das Handbuch da :-). Sprit bekommt er bzw. in die Schwimmerkammer, dazu gleich mehr.

@Ecoschrauber Mein Name ist Steffen, freut mich! Bevor ich den Vergaser komplett ausbaue, versuche ich es auch nochmal mit dem Starterspary/Bremsreiniger. Seitenständer habe ich auch schon probiert, an dem lag es nicht.

Schwimmerkammer habe ich auch überprüft, unten war eine Schraube, bei der man das Bezin aus der Schwimmerkammer rauslassen kann, dort fließt auf jeden Fall Benzin :-). Genaue Bezeichung der 125er ist: "QM125GY-2B-00 / Kreidler, in einem älteren Fahrzeugschein steht noch "Qingqi" als Marke (?).

Danke für eure Tipps, ich werde in diese Richtung weiterarbeiten und mich dann nochmals melden.

Schönen Abend noch!

LG

Steffen

Schon mal nicht schlecht daß der Funke da ist... aber ist er stark genug und kommt er zur richtigen Zeit? Überprüf mal den Zünd-Zeitpunkt. Ach ja: Ein sichtbarer Zündfunken heißt nicht, daß er auch stark genug ist. Deshalb würde ich präventiv den Stecker austauschen, das kostet wenig und ist öfter der Grund als man glaubt.

Moin Moin !

Zitat:

Schon mal nicht schlecht daß der Funke da ist... aber ist er stark genug und kommt er zur richtigen Zeit? Überprüf mal den Zünd-Zeitpunkt

Das Fzg wird mit Sicherheit eine elektronische Zündung haben , deren Zündzeitpunkt fest liegt und sich nicht verstellen kann.

Die Stärke überprüft man , indem man während des Startens das Zündkabel ohne Stecker etwa 1 cm von der Motormasse entfernt hält, da müssen die Funken überspringen. Man kann auch auf den Zündkerzenanschluss halten!

Wahrscheinlich wird aber einfach nur der Vergaser verdreckt sein, was mit Startpoilot oder Bremsenreiniger zu überprüfen ist.

MfG Volker

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. ...weitere
  5. Kreidler 125 - Probleme beim starten!