ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Krankheit GolfIV

Krankheit GolfIV

Themenstarteram 25. Oktober 2008 um 4:45

Hallo, ich habe im Dezember 2000 einen neuen Golf IV gekauft. Es ist ein 2.0 Edition. Schon ganz zu Anfang hatte ich probleme mit diesem Fahrzeug, aber diese wurden bis heute nicht behoben. Mein Golf stand fast öfter in der Werkstatt als in meiner Garage. Einige Dinge wurden auf Garantie und danach auf teilkulanz erledigt, aber dieses Fahrzeug wurde nie so Repariert das ich ruhe hatte.

Ich möchte einmal aufzählen was alles kaputt war: 2x wechsel der Lambdasonden, 1x Sitzheizung defekt, 1x Scheibenheber rechts, 1x Scheibenheber links defekt, 1x Scheibenwischergestänge Front fest, 1x Scheibenwischergestänge Heck fest, 2x Türschloß Fahrerseite defekt, 3x Auspuff Aufhängung abgerissen und neu geschweißt, 3x Luftmassenmesser defekt, 1x Katalysator defekt, 1x Düse von Scheinwerferreinigung weggeflogen, dass Fahrzeug läuft nach wie vor unsauber verbraucht unmengen von Benzin und Öl. Bisher habe ich in dieser Zeit 5 VW Vertragswerstätten aufgesucht, aber niemand konnte helfen. Machmal habe ich das Gefühl, hätte was von Microsoft gekauft, also kommt dann immer ein Update nach. Meine frage ist nun ob jemand auch solche Erfahrungen machte und wie das weiterging. Ich würde mich über Tips freuen

Gruß Micha

Beste Antwort im Thema

Hi,

und sorry, dass du so viele Probleme mit deinem Golf hast/hattest. Aber die meisten deiner Angaben sind "normal/typisch" für den 2.0L. Musst mal die Suche anwerfen, da bekommst du jede Menge Infos.

Da du den Wagen im Dez. 2000 gekauft hast, tippe ich mal darauf, dass es ein AQY ist. Es gab auch noch einen Nachfolger mit einigen Verbesserungen (AZJ), aber das sein nur am Rande erwähnt.

1. Der unruhige Motorlauf bei deinem ist halt typisch AQY. VW hat dem Nachfolgemodell (AZJ) eine Ausgleichwelle verpasst, die die meisten "Erschütterungen" abfangen sollte. Der AQY hat das nicht, deswegen wirkt er recht unruhig.

2. Das Scheibenwischergestänge Vorn ist auch typisch Golf. Ich bin bisher davon verschont geblieben, aber einige hatten das Problem hier auch geschilert.

3. Fensterheber: Jepp, auch dies ist konstruktionsbedingt. Hat mich auch vor ein paar Wochen getroffen. Morgens der Rechte, abends der Linke. Und das am gleichen Tag :D. Das Problem ist, dass hier kostensparend gearbeitet und minderwertiges Material verwendet wurde, dass leicht bricht und die Scheiben entweder festhängen oder in die Tür fallen.

4. Der Ölverbrauch: So blöd das auch klingen mag, aber das ist beim 2.0L auch normal. Zu schwach ausgelegte Kolbenringe sorgen dafür, dass Öl in den Brennraum gelangt und mitverbrannt wird. Im Nachfolger (AZJ) wurden "stärkere" Kolbenringe verbaut, meiner Meinung nach ist das aber nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Aber hier kannst du dir Abhilfe verschaffen, indem du weg vom Longlife und zu festen Intervallen wechselst. Damit würdest du dann das 10W40 Öl bekommen, was um einiges dicker und günstiger ist (falls du überhaupt Longlife Öl fährst).

Zu den anderen Defekten kann ich leider nichts sagen, hat mich noch nicht getroffen ;).

9 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9 Antworten

Hi,

und sorry, dass du so viele Probleme mit deinem Golf hast/hattest. Aber die meisten deiner Angaben sind "normal/typisch" für den 2.0L. Musst mal die Suche anwerfen, da bekommst du jede Menge Infos.

Da du den Wagen im Dez. 2000 gekauft hast, tippe ich mal darauf, dass es ein AQY ist. Es gab auch noch einen Nachfolger mit einigen Verbesserungen (AZJ), aber das sein nur am Rande erwähnt.

1. Der unruhige Motorlauf bei deinem ist halt typisch AQY. VW hat dem Nachfolgemodell (AZJ) eine Ausgleichwelle verpasst, die die meisten "Erschütterungen" abfangen sollte. Der AQY hat das nicht, deswegen wirkt er recht unruhig.

2. Das Scheibenwischergestänge Vorn ist auch typisch Golf. Ich bin bisher davon verschont geblieben, aber einige hatten das Problem hier auch geschilert.

3. Fensterheber: Jepp, auch dies ist konstruktionsbedingt. Hat mich auch vor ein paar Wochen getroffen. Morgens der Rechte, abends der Linke. Und das am gleichen Tag :D. Das Problem ist, dass hier kostensparend gearbeitet und minderwertiges Material verwendet wurde, dass leicht bricht und die Scheiben entweder festhängen oder in die Tür fallen.

4. Der Ölverbrauch: So blöd das auch klingen mag, aber das ist beim 2.0L auch normal. Zu schwach ausgelegte Kolbenringe sorgen dafür, dass Öl in den Brennraum gelangt und mitverbrannt wird. Im Nachfolger (AZJ) wurden "stärkere" Kolbenringe verbaut, meiner Meinung nach ist das aber nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Aber hier kannst du dir Abhilfe verschaffen, indem du weg vom Longlife und zu festen Intervallen wechselst. Damit würdest du dann das 10W40 Öl bekommen, was um einiges dicker und günstiger ist (falls du überhaupt Longlife Öl fährst).

Zu den anderen Defekten kann ich leider nichts sagen, hat mich noch nicht getroffen ;).

Ich fahre auch einen Golf IV Variant 2.0 AQY und habe seit dem ich das Auto fahre keinerlei nennenswerte Probleme mit ihm gehabt.Hab jetzt knapp 60000 km seit dem Kauf runter ( 180.000KM gesamt ).Bis auf das mi die Fahrertürscheibe in die Tür gefallen ist und der Bursche etwas mehr Öl verbraucht kann ich nicht klagen.Tüv im Mai auch ohne Mängel bestanden.Naja bisschen flotter könnt er schon sein.Aber das ist eben typisch VW....:(

MFG

am 27. Oktober 2008 um 8:39

Ich fahre auch einen 2.0 AQY (53000 Km, Bj. 04.2001), außer das der LMM gleich am 1. Tag nachdem ich den abgeholt habe hin war (aber auf Gebrauchtwagengarantie gewechselt) und der Ölverbrauch mit der Longlife-Kacke etwas sehr hoch war habe ich absolut keine Probleme mit ihm.

Hmmmm...in 8 Jahren Betriebszeit ist das dann alles nicht mehr sooooo viel. Klar, die Scheibenwischer und Fensterhaber sind seeehr lästig und unnötig, aber hinreichend bekannt. LMMs sind eher beim Diesel bekannt und defekter Kat muss tatsächlich nicht sein, kommt aber je nach Kilometerleistung vor. Aber völlig unklar ist mir, wie für die paar aufgezählten Dinge der Wagen insgesamt etwa 4 Jahre in der Werkstatt steht ("beinahe länger in der Werkstatt als in der Garage"). Weiterhin ist der 2.0er für seinen Ölverbrauch berüchtigt, aber da gibt es Unmengen hier im Forum. "Unmengen" Benzin sind dagegen mal genauer zu definieren, schliesslich hängt das auch vom Fahrstil ab. Und ein Sparwunder sollte man bei der Maschine nicht erwarten. Insgesamt - viel Lärm um nichts.

Alex

Ja das ist wie so oft Ansichtssache, den einen regt es sehr auf der andere nimmt es etwas gelassener. Ich kippe auch genug Öl rein, auch nach umstellen auf feste Intervalle geht noch gut durch, dafür spare ich beim Kraftstoff. Wenn der 2.0 nur Kurzstrecke und kalt gefahren wird verbraucht er gut und für die Sonden ist das auch nicht das beste. Der 2.0 will etwas flott und über Land bewegt werden dann geht der auch ordentlich und der Verbrauch kann in Grenzen gehalten werden. Der TE hätte mal mit hinschreiben sollen was für Fahrzklen er vorwiegend mit dem Wagen fährt. Fhretür Fensterheber hatte ich auch schon und Düse am Heckwischer dreht mit, zum Glück der Motor wo das Repkit zu verbauen ging.

Zitat:

Original geschrieben von michel0405

Hallo, ich habe im Dezember 2000 einen neuen Golf IV gekauft. Es ist ein 2.0 Edition. Schon ganz zu Anfang hatte ich probleme mit diesem Fahrzeug, aber diese wurden bis heute nicht behoben. Mein Golf stand fast öfter in der Werkstatt als in meiner Garage. Einige Dinge wurden auf Garantie und danach auf teilkulanz erledigt, aber dieses Fahrzeug wurde nie so Repariert das ich ruhe hatte.

Ich möchte einmal aufzählen was alles kaputt war: 2x wechsel der Lambdasonden, 1x Sitzheizung defekt, 1x Scheibenheber rechts, 1x Scheibenheber links defekt, 1x Scheibenwischergestänge Front fest, 1x Scheibenwischergestänge Heck fest, 2x Türschloß Fahrerseite defekt, 3x Auspuff Aufhängung abgerissen und neu geschweißt, 3x Luftmassenmesser defekt, 1x Katalysator defekt, 1x Düse von Scheinwerferreinigung weggeflogen, dass Fahrzeug läuft nach wie vor unsauber verbraucht unmengen von Benzin und Öl. Bisher habe ich in dieser Zeit 5 VW Vertragswerstätten aufgesucht, aber niemand konnte helfen. Machmal habe ich das Gefühl, hätte was von Microsoft gekauft, also kommt dann immer ein Update nach. Meine frage ist nun ob jemand auch solche Erfahrungen machte und wie das weiterging. Ich würde mich über Tips freuen

Gruß Micha

...also immerhin ist Dein Getriebe noch ok, eigentlich solltest Du nicht klagen!!!

Dann will ich auch mal meinen Senf dazugeben. Ich fahre einen 2001 er 1,9 TDI Sport Edition

1. Klimakompressor war defekt. 1000 Euro

2. Getriebeschaden bei 140000 km 2200 Euro

3. Beide Fensterheber haben sich verabschiedet jeweils 150 Euro

4. Bremssignalgeber defekt....nicht der Rede wert.

Allerdings haben die anderen Sachen mich genug gekostet.

@FirstBase

...und wieviel Kulanz? Bei mir Null Kulanz, und bei Dir?

Gruss

bestaude

Zitat:

Original geschrieben von bestaude

@FirstBase

...und wieviel Kulanz? Bei mir Null Kulanz, und bei Dir?

Gruss

bestaude

Beim Klimakompressor haben sich die Herren erbarmt. Da brauchte ich nur die Hälfte bezahlen. Da war ich noch in der Garantiezeit.

Den Rest konnte ich voll bezahlen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen