ForumSuperb 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Kotflügel Lackschaden mit Beule freie Werkstatt vs. Skoda

Kotflügel Lackschaden mit Beule freie Werkstatt vs. Skoda

Skoda Superb 3 (3V)
Themenstarteram 16. Juni 2018 um 14:58

Hallo zusammen,

ich habe es geschafft meinen 3 Monate „neuen“ Skoda Superb Combi in Empire grau zu versauen.

Beim Wenden habe ich den Kotflügel am Hinterrad verkratzt und dazu ersichtlich verbeult. Bei der freien Werkstatt würden die 650€ für Beule Ausklopfen und Lackieren nehmen. Den Lack müssen sie - so wörtlich -„einblenden“, weil man sonst den Übergang sieht. Bei Skoda war ich noch nicht, weil die heute geschlossen haben, und da wird es sicherlich teurer. Der Schaden ist sehr nahe an der Hintertür und die Beule ist entlang der schönen markanten Kante über dem rechten Hinterrrad. Ich habe zwar Vollkasko, aber mit 300€ Selbstbeteiligung.

Nun meine Fragen:

Taugt dieses „Einblenden“ etwas oder sieht man das hinterher?

Sollte ich doch den schmerzhaften weg bei Skoda suchen, dann muss ich mindestens 1500-1800€ plus MwSt. auf den Tisch legen, aber dafür Originallack haben.

Gibt es günstige Alternativen, wie ich an Kotflügel oder Lack komme oder den Schaden loswerden kann?

Da ich in Duisburg wohne, ist die Möglichkeit der günstigen Reparatur im Ausland nicht gegeben.

Danke,

Sebastian

Ähnliche Themen
12 Antworten

Meine Erfahrung zu dem Thema ist die, dass auch die Händler nur das Fahrzeug zu einem Karosseriefachbetrieb bringen. Das ist aber von der Größe des Händlers abhängig. Ich habe einen ähnlichen Fall beim Fachbetrieb machen lassen, wo es die Hälfte dessen gekostet hatte, was der Händler wollte. Den Originallack haben die auch verwendet.

 

Beste Grüße

am 16. Juni 2018 um 18:26

Ich denke auch, dass ein (guter) Karosseriefachbetrieb Originallack verwendet. Aber- auch wenn man Vollkasko hat- bitte erst prüfen, ob man nicht eine "Select-Kasko" hat, d.h., im Schadensfall bestimmt der Versicherer den Reparaturbetrieb. Ist mir beim Austausche iner Windschutzscheibe (fast) passiert. Wollte den Austausch in eienr Skoda-Werkstatt vornehmen lassen. Die Versicherung hat mir aber einen Fachbetrieb vorgeschrieben- ich hätte sonst einen Teil der Kosten selbst übernehmen müssen und zudem auch noch meine Versicherungspolice ändern müssen. Hat mich eine Menge Ärger gekostet, da die Skoda-Werkstatt die neue Scheibe bereits bestellt hatte. Also vorher bitte ganau in die Versicherungsbedingungen schauen- auch oder gerade wenn man Vollkasko versichert ist.

Grüße!

Da der Lack fabrikneu ist, sollte da nicht zu viel zu blenden sein. Ich denke aber nicht, dass Skoda das anders macht als ein Lackierer-Fachbetrieb.

Themenstarteram 17. Juni 2018 um 11:44

Hi, ich danke Euch für die Antworten. Versicherung habe gecheckt und es ist keine Select-Kasko. Da ich bei einem Preis unter 1000€ selber zahlen werde, ist es eh kein Problem. Dann informiere ich mich noch einmal, ob die Originallack verwenden. Das Einblenden machte mir Sorgen.

 

Grüße,

Sebastian

Hab alle meine Lackschäden bei einem Karosseriebauer machen lassen. Gab bisher nie etwas zu meckern. Kleine Händler geben das an den Fachbetrieb ab, große haben meist ein eigenes Karosseriezentrum. Unser Leasing schickt mich auch immer zum Karosseriebauer und nicht zu Vw. Einfach mal mit offenen Augen den Karosseriebauer anschauen.

Zitat:

@djinn76 schrieb am 17. Juni 2018 um 11:44:37 Uhr:

Das Einblenden machte mir Sorgen.

Mir würde es ohne Einblenden mehr Sorgen machen. ;)

Ohne sieht man es hinterher. Einblenden ist nichts weiter als die Farbe im Umkreis der Reparaturlackierung auslaufen zu lassen. Dadurch hat es einen Verlauf in den alten Lack und keinen direkten Übergang. Das sieht man sonst schnell wenn Kotflügel/Seitenteil neu lackiert werden und die direkt angrenzende Tür nicht.

Dass Unfallschäden an andere Karosseriebetriebe abgegeben werden kenne ich hier in der Ecke gar nicht, nur die reine Lackierarbeit wird meist ausgelagert. Für kleinere bis mittlere Betriebe lohnt der Aufwand einer eigenen Lackiererei i.d.R. nicht.

Wo ist denn verbeult? Direkt am Radlauf oder in der Fläche? Am Radlauf muss man gut aufpassen dass danach wieder passend versiegelt wird, sonst gibt's da einige Jahre später Rost.

Naja...

Grundlegend macht der Händler auch nichts anderes als den Wagen in eine Fachwerkstatt zu geben. Ich kenne ehrlich gesagt keinen einzigen Händler der selbst lackieren würde. Die meisten haben da Verträge mit entsprechenden Fachbetrieben. Habe auch einen Lackierer in der Familie. Er hat Verträge mit mehreren umliegenden Autohäusern verschiedener Marken. Soweit ich es mitbekommen habe analysiert er den Lack am Fahrzeug und mischt den Lack mit einer Maschine entsprechend ab. So wird der Lack angeglichen. Je älter das Fahrzeug, desto wichtiger. (Wie genau das funktioniert weiß ich natürlich nicht). Durch das sogenannte "Einblenden" sieht man dann keinerlei Übergang mehr.

Grundlegend kann man da also gleich hingehen ABER:

Bei einem eventuellen Wiederverkauf des Fahrzeugs macht sich eine Rechnung und Reparaturbericht der Vertragswerkstatt natürlich besser.

Handelt es sich um ein Leasingfahrzeug sollte außerdem geprüft werden, ob man überhaupt "freie Werkstattwahl" hat. Ich dürfte den Wagen bspw. nicht einfach zum Lacker bringen. Ich brauche dazu vorher eine Freigabe vom Leasinggeber.

Ich würde daher erstmal von beiden Seiten einen Kostenvoranschlag einholen und abwägen.

Manche haben in ihrer Kasko auch einen Rabattschutz. In wieder anderen Versicherung gibt es "Freischäden" und und und

Themenstarteram 30. Juni 2018 um 0:36

Hallo zusammen,

danke für Eure vielen Ratschläge und Informationen. Mittlerweile habe ich einen recht vertrauenswürdigen Lackierer gefunden. Im Gegensatz zu Skoda die 2000€ sehen wollten und andere Lackierer die 900€ verlangten, machte der einen sehr guten Preis 600€ und erklärte mir auch sein vorgehen. Die nutzen Lacke von BASF, würden eunblenden und können nach Herstellervorgaben von VW mit Originallacken durchführen.

Hier nich die Bilder vom rechten hinteren Kotflügel.

Danke,

Sebastian

Heute kann man doch für fast jedes Unternehmen eine Bewertung finden, die würde ich mir noch ansehen und wenn da nichts Schlimmes steht dort machen lassen

Hattest ja noch Glück im Unglück, dass die Tür nicht auch noch was abbekommen hat. :)

Zitat:

@djinn76 schrieb am 30. Juni 2018 um 00:36:28 Uhr:

verlangten, machte der einen sehr guten Preis 600€ und erklärte mir auch sein vorgehen.

Ganz ehrlich: Den Schaden auf den Fotos für 600€ beheben? Dick Spachtel drauf und "sieht man nix mehr"? Das Seitenteil kann man erstmal rückverformen, die Zierkante wiederherstellen, den Hohlraumschutz nachbessern, hoffen dass der Übergang (Rostschutz!) am Radlauf zum inneren Seitenteil noch heile ist, die Tür abrüsten und einlackieren, ggf. noch den Türgriff, rechte Seite hat dann noch einen Tankdeckel den man zum Lackieren ausbauen muss - ggf. überlackieren, ... alles für 600€?

Themenstarteram 5. Juli 2018 um 12:01

Hallo, die Bewertungen habe ich mir angeschaut. Es gibt sehr gute und auch schlechte. Aber das ist bei jeder Bewertung so.

Zu dem Preis kann ich nur das wiedegeben, was mir gesagt wurde. 500€ plus MwSt. Ich hatte gedacht, dass das fachmännisch ordentlich gemacht wird, wenn ich zu einem Karosseriebauer und Lackierer gehe. Ich habe diverse Angebote eingeholt. Es gab auch ein Angebot für knapp 1000€, aber der hat auch nichts gesagt, wie er es machen würde. Grüße, Sebastian

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Kotflügel Lackschaden mit Beule freie Werkstatt vs. Skoda