ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Kopie von Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief versenden risikoreich?

Kopie von Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief versenden risikoreich?

Themenstarteram 25. November 2021 um 16:11

Hallo,

ich möchte mein Auto die Tage verkaufen und habe auch schon einen Interessenten. Dieser muss ja Kurzzeitkennzeichen mitbringen, wenn ich das Auto vorher abmelde, um es überführen zu können. Problem ist nur, dass er 4,5h Fahrzeit von meinem Standort wegwohnt.

Für ein KZK braucht man ja die Kopie von Fahrzeugbrief/ Fahrzeugschein. Kann ich diese problemlos per E-Mail versenden, oder wie will man das sonst machen. Kann man evtl. Sachen schwärzen bzw. ein Wasserzeichen drauflegen?

Ich freue mich auch hilfreiche Antworten.

LG Gaius

Ähnliche Themen
9 Antworten

Warum meldest du es nicht einfach auf ihn an, oder übergibst es direkt zugelassen?

Falls du doch so verfahren willst wie oben, würde ich nichts schwärzen, sonst wird es die Zulassungsstelle kaum akzeptieren.

Allgemein wäre vorher zu prüfen ob die Zulassungsstelle überhaupt Kopien akzeptiert.

Themenstarteram 25. November 2021 um 16:23

Zitat:

@unkreativ98 schrieb am 25. November 2021 um 16:19:00 Uhr:

Warum meldest du es nicht einfach auf ihn an, oder übergibst es direkt zugelassen?

Falls du doch so verfahren willst wie oben, würde ich nichts schwärzen, sonst wird es die Zulassungsstelle kaum akzeptieren.

Allgemein wäre vorher zu prüfen ob die Zulassungsstelle überhaupt Kopien akzeptiert.

Kann ich ein KZK auf ihn anmelden? Brauche ich nicht Original-Perso etc. von ihm dann?

Wenn ich es ihm auf meinen Namen noch zugelassen übergebe mit meinen Kennzeichen, dann trage ich ein gewisses Risiko...

Ich dachte es wäre normal es abzumelden und dass der Käufer dann eigene Kennzeichen mitbringt?

Du hast die originaler Papiere und es existiert kein Kaufvertrag. Der Kaufer braucht die Kopie vom Brief. Was soll er also mit der Kopie anfangen können ausser die Kzk zu besorgen? Ich würde mir da nicht zu sehr Gedanken machen.

Ja kannst du. Dafür brauchst du eine Vollmacht, das SEPA Mandat und eine eVB vom Käufer.

Ob der Perso im Original oder als Kopie vorgelegt werden muss, hängt von der Zulassungsstelle ab.

Am besten einfach mal durchklingeln und nachfragen.

Wenn du dein Auto sowieso abmeldest, kannst du das ohne nennenswerten Zusatzaufwand mit machen.

Du kannst es auch angemeldet übergeben. Wichtig ist dass der genaue Zeitpunkt der Übergabe festgehalten, und der Zulassungsstelle sowie der Versicherung gemeldet wird. Damit gibst du das Risiko an den Käufer ab.

Du könntest ihm die Papiere auch im Original schicken, dann kann er es direkt richtig anmelden.

Das würde ich aber nur machen wenn du das Geld hast und sie Sache wasserdicht ist.

Für ein KZK braucht man doch kein Sepa

Und wenn der TE schon glücklicherweise abgemeldet verkaufen möchte, sollte man ihn nicht zu überreden versuchen den Wagen angemeldet mitzugeben.

Zitat:

@windelexpress schrieb am 25. November 2021 um 16:39:09 Uhr:

Für ein KZK braucht man doch kein Sepa

Und wenn der TE schon glücklicherweise abgemeldet verkaufen möchte, sollte man ihn nicht zu überreden versuchen den Wagen angemeldet mitzugeben.

Hast Recht, ich war im Kopf beim Ausfuhrkennzeichen.

Ich überrede niemanden zu irgendwas, ich weise nur auf die anderen Möglichkeiten hin. Was dem TE am Ende am liebsten ist, kann er wohl selbst entscheiden.

Themenstarteram 25. November 2021 um 16:48

Zitat:

@windelexpress schrieb am 25. November 2021 um 16:39:09 Uhr:

Für ein KZK braucht man doch kein Sepa

Und wenn der TE schon glücklicherweise abgemeldet verkaufen möchte, sollte man ihn nicht zu überreden versuchen den Wagen angemeldet mitzugeben.

Empfiehlst du denn, dass ich ein Kzk für den Käufer hole oder wie würdest du es machen?

Das beantwortet sich doch von selbst.

Du hast einen Interessenten! Du holst die Schilder, er nimmt den Wagen nicht. Wer zahlt dafür....?

Ich habe schon ca. 15 gebrauchte gekauft und auch wieder verkauft. Alle angemeldet verkauft und noch nie ein Problem. Verkaufen, entsprechende Unterlagen an die Versicherung und Zulassungsstelle und das wars.

Nur ins Ausland würde ich das nicht so machen.

Wie du dich entscheidest und welchen Umstand du gehst hängt wohl auch von den persönlichen Gegebenheiten ab. Ein abgemeldetes Fahrzeug darf nicht im öffentlichen Verkehrsraum stehen. Und öffentlicher Verkehrsraum ist alles was nicht hinter einem Zaun oder Tor abgeschlossen ist. (nicht eingezäunter Stellplatz ohne Tor ist auch auf Privatgrundstück öffentlicher Verkehrsraum)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Kopie von Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief versenden risikoreich?