ForumA1 8X
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A1 8X und A1 GB
  6. A1 8X
  7. Konstruktionsfehler und Audi verweigert Gewährleistung

Konstruktionsfehler und Audi verweigert Gewährleistung

Audi A1 8X
Themenstarteram 24. Januar 2012 um 8:15

Hallo zusammen,

an meinem 8 Monate altem Auto habe ich vor 3 Wochen eine Lackabsprengung an der Heckklappe bemerkt. Direkt zum Händler der es sich anschauen wollte. Im Laufe des Tages dann der Rückruf. Problem sei Audi bekannt und jetzt haltet euch fest, die offizielle Lösung ist, dass der Schaden einfach mit einem schwarzen Klebestreifen überklebt wird :eek:

Ich dachte ich höre nicht richtig und habe direkt noch einmal nachgefragt. Ja es ist so. Der Lackschaden wird nicht ausgebessert (!!) sondern einfach mit einem Klebestreifen überklebt :mad:

Das ist also Gewährleistung Marke Premiumhersteller Audi. Die Werkstatt hat weitere Schritte verweigert und die Sache liegt jetzt bei meinem Anwalt. Das Problem ist wohl auch schon bei mehreren Personen aufgetreten und sogar Neuwagen werden bereits mit diesem Mangel ausgeliefert (hier allerdings mit einer durchsichtigen Lackschutzfolie). Lt. Anwalt stehen die Chancen sehr hoch, dass die Werkstatt nachbessern muss. Ich frage mich aber, wie es sein kann das Audi glaubt solch einen Murks lassen sich die Kunden ohne weiteres gefallen.

Ich habe das ganze einem befreundeten BMW-Mitarbeiter gezeigt, der hat sich totgelacht und gemeint, ich habe dir doch gesagt das du lieber einen Wagen von uns hättest kaufen sollen :mad:. Tja, wer den Schaden hat braucht für den Spott nicht zu Sorgen.

Ich kann nur jedem raten sich bei Abholung des Neuwagens diesen genau anzuschauen und den Mangel mit den Folien zu reklamieren. Alle anderen sollten sich diese Lösung nicht gefallen lassen und ggf. direkt einen Anwalt oder unabhängigen Sachverständigen aufsuchen, damit der Schaden dokumentiert wird. Es geht hier auch um Folgeschäden (Rost) und Wertminderung bei Wiederverkauf.

Audi hat übrigens eine Stellungnahme zu diesen ganzen Vorgängen verweigert. Wen wundert es.

Gruß

René

P.S. Hier noch die Bestätigung das weitere Personen betroffen sind (mit weiteren Fotos etc.):

http://www.a1talk.de/.../2024-blanke-stelle-am-kofferraum.html

Beste Antwort im Thema

Bei unseren beiden A1 wurden die Folien schon "ab Werk" verklebt ... in der Tat ein schlechter Scherz ... wenn es nicht so traurig wäre, könnte man nur noch darüber lachen ...

Unsere beiden A1 sind ca. 7 Monate alt ... und beide standen x-Mal in der Werkstatt: Klappergeräusche, Ölverbrauch, defekter Wischwasserstandmelder, Fahrersitz defekt, Ausfall MMI, defekt vom Start Stop System, Kühlwasserverlust .... neuer 185 PS Motor ...

Nächste Woche sind wieder Termine für beide Autos anberaumt ... und ich habe heute veranlasst, dass der Verkäufer uns ein Angebot für die Rücknahme beider Autos macht ...

Fehler, die laut Audi "Stand der Technik sind": Scheinwerfer beschlagen von innen bei Regen, die Bastellösung in der Heckklappe ... und so weiter.

Mit Zubehör und Umbauten haben unsere Spielzeuge rund 40.000 und 35.000 Euro gekostet ... das Ergebnis ist einfach nur ernüchternd ...

Ob die Nachfolger auch wieder von Audi kommen? Ich habe da so meine Zweifel ...

52 weitere Antworten
Ähnliche Themen
52 Antworten

Zitat:

Das ist also Gewährleistung Marke Premiumhersteller Audi.

Audi muss da garnix Gewährleisten, hier bitte an den verkaufenden Händler wenden.

Audi ist nur für Garantiesachen zuständig, hier bitte siehe Garantiebedingungen.

Ich vermute ja, das ist erstmal ein Provisorium, da Audi noch keine Arbeitsanweisung fertig hat für diesen Fall, soll ja dauerhaft gelöst werden.

Themenstarteram 24. Januar 2012 um 10:58

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

 

Audi muss da garnix Gewährleisten, hier bitte an den verkaufenden Händler wenden.

Audi ist nur für Garantiesachen zuständig, hier bitte siehe Garantiebedingungen.

Ich vermute ja, das ist erstmal ein Provisorium, da Audi noch keine Arbeitsanweisung fertig hat für diesen Fall, soll ja dauerhaft gelöst werden.

Hallo Diabolomk,

das ist leider nicht richtig. Es gibt eine offizielle Werkstattaktion 55G4 zu diesem Thema. Die Lösung mit den schwarzen Klebestreifen ist endgültig. Audi verweigert hier dem Kunden die Gewährleistung/Garantie für einen eindeutig konstruktionsbedingten Schaden; oder wie der Volksmund sagen würde, die Garantiebedingungen kann der Kunde mit auf Toilette nehmen. Falls dem nicht so wäre, gäbe es auch keine offzielle Anweisung wie die Werkstätten zu verfahren hätten.

Gruß

René

Bei unseren beiden A1 wurden die Folien schon "ab Werk" verklebt ... in der Tat ein schlechter Scherz ... wenn es nicht so traurig wäre, könnte man nur noch darüber lachen ...

Unsere beiden A1 sind ca. 7 Monate alt ... und beide standen x-Mal in der Werkstatt: Klappergeräusche, Ölverbrauch, defekter Wischwasserstandmelder, Fahrersitz defekt, Ausfall MMI, defekt vom Start Stop System, Kühlwasserverlust .... neuer 185 PS Motor ...

Nächste Woche sind wieder Termine für beide Autos anberaumt ... und ich habe heute veranlasst, dass der Verkäufer uns ein Angebot für die Rücknahme beider Autos macht ...

Fehler, die laut Audi "Stand der Technik sind": Scheinwerfer beschlagen von innen bei Regen, die Bastellösung in der Heckklappe ... und so weiter.

Mit Zubehör und Umbauten haben unsere Spielzeuge rund 40.000 und 35.000 Euro gekostet ... das Ergebnis ist einfach nur ernüchternd ...

Ob die Nachfolger auch wieder von Audi kommen? Ich habe da so meine Zweifel ...

Zitat:

Original geschrieben von zerock

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

 

Audi muss da garnix Gewährleisten, hier bitte an den verkaufenden Händler wenden.

Audi ist nur für Garantiesachen zuständig, hier bitte siehe Garantiebedingungen.

Ich vermute ja, das ist erstmal ein Provisorium, da Audi noch keine Arbeitsanweisung fertig hat für diesen Fall, soll ja dauerhaft gelöst werden.

Hallo Diabolomk,

das ist leider nicht richtig. Es gibt eine offizielle Werkstattaktion 55G4 zu diesem Thema. Die Lösung mit den schwarzen Klebestreifen ist endgültig. Audi verweigert hier dem Kunden die Gewährleistung/Garantie für einen eindeutig konstruktionsbedingten Schaden; oder wie der Volksmund sagen würde, die Garantiebedingungen kann der Kunde mit auf Toilette nehmen. Falls dem nicht so wäre, gäbe es auch keine offzielle Anweisung wie die Werkstätten zu verfahren hätten.

Gruß

René

Bleibt die Frage, ob man sich damit im Rahmen der Gewährleistung gegenüber dem Händler zufrieden geben muss.

Ein Armutszeugnis für Audi, das stimmt wohl, aber da Audi zu VW Gruppe gehört, wundert mich das nicht, von denen bin ich das schon gewohnt...

am 24. Januar 2012 um 12:53

@zerock: als erstes musst du mal verinnerlichen dass die meisten werkstättenmitarbeiter bei audi grundsätzlich auf beiden ohren taub und fast blind sind und sich ihr wortschatz auf "stand der technik, das ist so, da können wir nichts machen, garantie nein" beschränkt bzw. das wort kulanz allgemein fehlt

@007: klingt ja nach zwei wirklichen volltreffern - in einem anderen thread habe ich ja bereits meine mängelliste vorgestellt ... die klapper, quietschgeräusche sind nach wie vor vorhanden, angelaufene scheinwerfer auch bei mir stand der technik etc.

meine kosequenz wird der verkauf des A1 sein, nach 30tkm kostet mir das teil einfach zuviele nerven ... nachfolger wird wie auch bei dir wahrscheinlich kein audi mehr sein ... mir war die fehlerquote in den letzten jahren bei den div. modellen einfach zu hoch ... service absolut nicht premium und das in mehreren werkstätten

ich beiße beim A1 in den sauren apfel, selbst schuld ... der gebrauchwagenmarkt ist leider zu groß auch sind wir inzwischen bei unter 12T€ somit wird das ein teurer spaß aber vielleicht gibts ja wo ein nettes angebot :cool:

Hallo,

wir haben jetzt seit ca. einem Jahr einen A1 1,4 mit 122PS.

Bis jetzt sind wir mit dem Wagen äußerst zufrieden. Technisch alles gut, klappert nicht und sieht gut aus.

Der abplatzende Lack ist mir nach ca. einem viertel aufgefallen, was ich einfach nicht glauben konnte!

Wir haben dann nach mehreren Monaten die Mitteilung bekommen, dass eine Lösung von AUDI erarbeitet wurde.

Als mir dann erklärt wurde, was in welcher Art "optimiert" werden soll musste ich kurz in mich gehen.

Ich habe dann bestimmt meinen Standpunkt klargemacht, der sich im wesentlichen darum drehte, dass ich nicht für die Dummheit anderer Fehler akzeptiere, habe ich mich mit dem Autohaus geeinigt, dass es neu lackiert wird und ich im Anschluss das Resultat erst sehe bevor die Folie angebracht wird. Bei der Geschichte hätte ich auch nicht locker gelassen!

Jetzt ist alles ok und wir erfreuen uns an dem Wagen.

Zitat:

Original geschrieben von gtihatza

meine kosequenz wird der verkauf des A1 sein, nach 30tkm kostet mir das teil einfach zuviele nerven ... nachfolger wird wie auch bei dir wahrscheinlich kein audi mehr sein ... mir war die fehlerquote in den letzten jahren bei den div. modellen einfach zu hoch ... service absolut nicht premium und das in mehreren werkstätten

Danke, werde diese äußerst hilfreichen Informationen gerne weitergeben ... :cool:

Ich sehe, bei Audi hat sich nichts zum Besseren gewendet. Obwohl gerade hier unendlich Potential vorhanden wäre. :mad:

Der Lopez-Effekt scheint mittlerweile nicht nur in die VW-Gesetze gebrannt zu sein, vielmehr hat er auch noch auf die Töchter übergegriffen.

Somit wars das für uns, mit VW&Co.

Zitat:

Original geschrieben von j123

Zitat:

Original geschrieben von gtihatza

meine kosequenz wird der verkauf des A1 sein, nach 30tkm kostet mir das teil einfach zuviele nerven ... nachfolger wird wie auch bei dir wahrscheinlich kein audi mehr sein ... mir war die fehlerquote in den letzten jahren bei den div. modellen einfach zu hoch ... service absolut nicht premium und das in mehreren werkstätten

Danke, werde diese äußerst hilfreichen Informationen gerne weitergeben ... :cool:

Ich sehe, bei Audi hat sich nichts zum Besseren gewendet. Obwohl gerade hier unendlich Potential vorhanden wäre. :mad:

Der Lopez-Effekt scheint mittlerweile nicht nur in die VW-Gesetze gebrannt zu sein, vielmehr hat er auch noch auf die Töchter übergegriffen.

Somit wars das für uns, mit VW&Co.

Oder einen Polo nehmen. Passt eh etwas mehr rein. Und man spart noch ein wenig Geld.

Zitat:

Original geschrieben von olske

 

Oder einen Polo nehmen. Passt eh etwas mehr rein. Und man spart noch ein wenig Geld.

Polo (6N) hatten wir schon. Eines Tages kamen meine Frau und 3 Kids bei 30 Grad im Schatten nicht mehr aus dem Gerät (ZV defekt).

Handyseidank ging das gut aus.

Zudem war das Teil das einzige Auto mit dem diese (auch noch nachts) liegengeblieben ist -> Benzinpumpe defekt.

Seit hat mein Weib eine Polophopie.

Somit war das leider auch nichts anderes als teuer bezahlter Kernschrott Marke "Menschenschinder Lopez" ...

Ich bin mir sicher, Qualitativ, was die Zuverlässigkeit angeht tut sich bei VW/Audi garnix, sind doch in vielen Fällen die gleichen Motoren/Getriebe etc. Nen Audi(vorallem A1, A3, Q3) unterscheidet sich doch meistens nur in Optik, Haptik und dafür dass man für so manches Gimmick sogar noch extra zahlen muss, bzw. mehr zahlen muss und nur selten es dieses bei VW nicht gibt, Mängel bei diesen Sachen fallen dann bei mir unter Comfortmängel und sich nicht existenziell. Jedoch in meinen Augen, auch bei beiden Marken nicht zu tollerieren, gerade weil deren Marketing hier hohe Erwartungen suggeriert.

Beim Polo V gibts einen tollen Thread "Rost an der Motorhaube" mittlerweile 56! Seiten....

Mal ehrlich...jeder Autobauer hat doch irgendwo ne Leiche im Keller, und je höher die Stückzahl, desdo grösser die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden sie ausgraben!

Man sagt doch jede Versicherung ist so gut wie ihr Vertreter....und jede Automarke ist so gut wie ihre Werkstatt!

Wir haben seit über 25 Jahren ein Top-Autohaus (VW/Audi), schon mal nen Beatle gewandelt und sind immer noch Freunde.

Ich vertraue den Werkstattmeistern blind und die wissen, was ich für mein Geld verlangen kann. Ich behaupte, dass man mir niemals die Lösung mit den Folien angeboten hätte ohne vorher, sei es auch auf Kulanz, eine Lackreparatur vorzunehmen.

P.S.: Bin "Schreibtischtäter" in einem anderen nichttechnischen Beruf, bin mit keinem der Leute verwandt oder befreundet und das Autohaus ist nicht an meinem Wohnort, dort ist ein anderes vom gleichen Hersteller, ich aber fahre bis zu meinem über 30 km freiwillig, man hat sich halt gesucht und gefunden! Sicher hat es in den ganzen Jahren auch schon mal geraucht, aber wenn man ehrlich miteinander umgeht, dann klappts auch. So sind bis heute über 25 Neuwagenkäufe und Inzahlungnahmen zustande gekommen, beide Seiten waren zufrieden und hatten das Gefühl, ein gutes Geschäft gemacht zu haben.

So eine lange "Freundschaft" ist m.E. unbezahlbar, denn sie öffnet auf Dauer doch so manche Tür, die sonst wahrscheinlich verschlossen bliebe.

Ich habe sogar schon telefonische Terminvereinbarungen erhalten für Rückrufaktionen die schon bekannt aber noch gar nicht offiziell eingestielt waren.

Ich wünsche euch allen auch so ein Autohaus und das die Chemie dort stimmt....Das kann man leider nicht erzwingen!

Übrigens.....

In anderen Threads wird oft über die höchchsten Nachlässe diskutiert; beim Online-Händler die letzten Euros herauspressen und dann bei der örtlichen Werkstatt Wunder erwarten, am Besten noch vorgestern. An der Eingangstür eines örtlichen Elektrogeschäfts steht folgender Spruch:"Es ist ein guter alter Brauch, wo repariert wird, kauft man auch". Diese Aussage ist allgemein zu verstehen, ich habe niemanden aus dem Forum damit direkt gemeint zumal ich keinen von euch kenne oder über eure Käufe informiert bin.

Aber mit dem Spruch bin ich persönlich immer gut gefahren.

Sollte der Eine oder der Andere auch mal probieren, zumal es in Foren scheinbar immer leicher ist zu meckern, als auch mal positive Erfahrungen oder Zufriedenheit mit einem Produkt kundzutun.

Ich jedenfalls freue mich auf meinen bestellten A1 SB und diese Freude kann mir auch kein Mängelthread vermiesen.

Was für eine Käse. Es ist völlig egal wo ich kaufe.

Ich gebe der Werkstatt einen Auftrag. Also hat sie ihn zu 100% korrekt auszuführen, egal wo ich gekauft habe. Außerdem haben die betroffenen Garantie.

Klar hat jeder Autohersteller Leichen im Keller. Aber wenn man mit Premium wirbt, und genau deswegen einen höheren Preis zahlt, dann kann man auch Premium erwarten. Basta.

Wo kommen wir denn dahin??? Wenn ich 30.000 € für einen (Premium-)kleinwagen ausgebe und nur 18.000 € Seat/VW Qualität bekomme, dann ist es für mich Betrug.

Es kommt jetzt so, wie ich das für den A1 nach meinen Erfahrungen mit dem A3 vorhergesagt habe. Wenn ich schon beim A3 fünf Jahre (vergeblich) darauf warten musste, einen fahrtauglichen Fahrersitz zu bekommen, zuletzt mit der Begründung, das wäre alles zu teuer (dann klag doch, Kunde!) dann kann ja nach dieser Logik beim A1 nicht viel Geld für richtige Mängelbeseitigung (also ohne Klebestreifen) da sein. Wobei das Geld bei Audi durchaus vorhanden wäre, aber wenn man das ausgibt kann sich Super-Rupert nicht mehr an seiner tollen Umsatzrendite aufgeilen....

Es gibt größtenteils baugleiche Technik in guter, vergleichbarer Qualität ohne Premiumgedöns ca. 30 % günstiger (ist jetzt eine Schätzung ;)), die Differenz könnte von Audi in "Premium"-Qualität und "Premium"-Kundenservice investiert werden, fliesst aber in die "Premium"-Aussendarstellung (damit auch weiterhin genug Deppen an Audi= Premium glauben ) und in den Gewinn (s.o.).

Und solange die Chinesen, als größter Audi-Absatzmarkt 2011, "dauerhaft" mit Klebeband reparierte Audi-Neuwagen "ohne mullen und knullen" :D als Audi-"Stand der Technik" akzeptieren und kaufen wird sich daran auch nichts ändern, gell Rupert !? ;)

Der A1 ist halt der nächste GROßE Audi (voll mit Fehlern). Selber schuld, wer diese überteuerte Kiste mit schlechtem Service kauft. Man sollte dieses Problem mal publik machen.

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A1 8X und A1 GB
  6. A1 8X
  7. Konstruktionsfehler und Audi verweigert Gewährleistung