ForumFox
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Fox
  6. Konstruktionsfehler beim 55PS 3 Zylinder - Fox auch betroffen?

Konstruktionsfehler beim 55PS 3 Zylinder - Fox auch betroffen?

Themenstarteram 9. August 2010 um 9:32

Hallo Foxfahrer,

ich bin beim Fremdsurfen in einem Poloforum auf diese Nachricht über einen eklatanten Konstruktionsfehler des 1.2er Motors gestoßen, der mit einiger Wahrscheinlichkeit zu einem Motor-Super-GAU führen kann. Gilt dies auch für die im Fox 1.2 verbauten Motoren?

http://forum.polo9n.info/viewtopic.php?...

Ich zitiere mal die wichtigsten Stellen. Dabei vielen Dank an den User "Swift" für das Aufdecken dieser Mängel:

Zitat:

DAS PROBLEM...

Der Motor 1.2 6V und 1.2 12V hat einen serioesen Konstruktionsfehler das endlich auch VW zur Zeit unoffieziel aber bald vielleicht auch offiziel zugibt: Die Konstruktion von dem Motor in Verbindung mit Katalysator nah an dem Zylinderkopf ist Fehlerhaft was fuehrt zu folgenden Problemen:

- ruckeln und alle moegliche vibrationen aus Motorraum

- unruhiger Leerlauf

- ploetzlicher Abfall vom Drehzall

 

WIE ES DAZU KOMMT...

Das Problem ist laienhaft beschrieben folgendes:

Der Katalysator der sich bei dem 1.2 3-Zylinder im Mottorraum befindet - sehr nah am Zylinderkopf - hat eine Fehlerhafte Konstruktion und zwar geht es darum das er die Abgase vom Motor beim ploetlizchen loslassen vom Gaspedal nicht mehr handeln kann und ins Auspuffrohr fuehren kann sonder wegen schlechtem Druck kehren diese Abgase vom Katalysator zurueck zum Motor und zu dem Zylinderkopf von dem vorher die Abgase durch Auspuffventile ausgelassen wrden. Hier trifft das Problem das diese Abgase sehr hohe Temperatur haben was dem Zylinderkopf nicht gut tut und der Zylinderkopf deformiert sich langsam in laufe der Zeit und auch die Ventille werden belastet und beginnen sich zu beschaedigen. Konsequenzen sind rapider Abfall vom Zylinderdruck und ruckeln, unruhiger Leerlauf usw.

Das Problem betrifft alle 1.2 Motoren am meisten die 6V version die 12V ist da ein bisschen besser drauf wurde mir aber nicht exakt gesagt warum.

 

KONSEQUENZEN...

Dieses beschriebene Problem fuehrt zu einer deformation vom Zylinderkopf und Ventilen was zu einer Reparatur fuehrt die nicht gerade billig ist. Man muss den Zylinderkopf mit Ventilen komplett tauschen was alleine mit Materialkosten um die 800 EUR kostet zzgl. Arbeit. Insgesamt muss man bei dieser Reparatur mit 1.000 EUR rechnen.

 

BACKGROUND...

Diese Information habe ich von meinem guten Freund der bei VW Werkstatt arbeitet und diese Information wurde auf einer Schulung von VW Leuten mitgeteilt. VW kennt also dieses Problem weiss endlich wie der Problem auftrifft ABER man hat keine ultimative Loesung dafuer. Wenn man den Zylinderkopf komplett tauscht ist das wieder nur eine Loesung fuer begrenzte Zeit weil der Prozes wird immer derselbe sein und der Zylinderkopf wird von Abgassen wieder und wieder belastet das heisst es ist nur die Frage der Zeit wann wieder dieses Problem auftretten wird.

 

z.B. mein Polo 1.2 6V hatte diese Krankheitsyndrome schon einige Zeit. Vor einem Jahr wenn der Polo 117.000 km hatte wurde der Zylinderkopf bei VW repariert, das koennen Sie in diesem Thread lesen. Damals habe ich also nur Ventille gewechselt jetzt wenn ich 143.000 km auf dem Tacho habe ist das Problem wieder da und ich stehe gerade vor der zweiten Reparatur wo ich den Zylinderkopf wegen Deformation komplett tauschen muss.

Dieses Problem trifft aber auch bei neuen Autos aus aktueller Produktion auf, mein Freund hatte in der Werkstatt ein Jahr altes Polo mit dem 1.2 6V Motor der nach 30.000 km diese Probleme schon hatte. Man kann also nicht generel sagen wieviel der Motor haelt wie viele kilometer der noch leistet eins ist aber klar - komplette Loesung fuer dieses Problem gibt es vom VW nicht. Ja und noch so bei Seite - Seat Ibiza und Skoda Fabia sind mit diesem Syndrom selbstverstaendlich auch belastet ist halt Motorkonstruktionfehler.

WICHTIG!

Bei SKODA gibt es fuer die AWY aber auch BMD motore neue Raparatursaetze die bestehen aus:

- Zylinderkopf komplett!

- Abgaskruemmer mit Katalysator

und es kostet zusammen um die 550 EUR inkl. MwSt. !

Einzeln kostet nur der neue Katalysator so viel bei VW, und dabei ist es das selbe VW, SKODA, SEAT alles absolut das gleiche! Bei meiner VW Werkstatt wissen die ueber diesen Reparatursatz auch nichts, bei SKODA haben die es ohne Probleme, also bei SKODA nachfragen, ich werde hier auch das Nr. von dem Reparatursatz geben damit alle das leichter bei Bedarf haben.

NEUE KENNTNISE...

Probleme die bei den 1.2 6V Motoren entstehen sind immer die gleicht d.h. Zylinderdruck ist weg wegen durchgebrannten Ventillen. Das macht der alte Katalysator der aber jetzt komplett ueberarbeitet wurde und da wurden folgende Aenderungen gemacht:

- Katalysator ist groesser

- Katalysator ist im Abgaskruemmer niedrieger positioniert

- es sind andere Klebstoffe verwendet!!!

Die Klebstoffe sind die Hauptursache von den Problemen da die heisse Luft die zurueck zum Zylinderkopf kehrt (wegen dem schlechtem Katalysatordurchgang), enthaelt Klebstoffreste die sich auf den Auspuffventilen lagern und es ist nur die Sache der Zeit bis da Probleme mit durchgebrannten Ventillen entstehen.

Alle Infos habe ich jetzt aktuell aus der erster Hand von einem Menschen der bei SKODA die Schulungen macht, der weiss also alles ueber die Motoren.

Was kann man nun zu folgenden Fragen sagen:

- Sind alle Fox-Modelljahre davon betroffen? Wie kann man das feststellen?

- Wie kann man Abhilfe schaffen? Funktionrt das Skoda-Set auch beim Fox

- Ist jemand im im Poloforum angemeldet und kann den User "Swift" mal Fragen, wie der die Sache mit dem Fox sieht?

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 9. August 2010 um 9:32

Hallo Foxfahrer,

ich bin beim Fremdsurfen in einem Poloforum auf diese Nachricht über einen eklatanten Konstruktionsfehler des 1.2er Motors gestoßen, der mit einiger Wahrscheinlichkeit zu einem Motor-Super-GAU führen kann. Gilt dies auch für die im Fox 1.2 verbauten Motoren?

http://forum.polo9n.info/viewtopic.php?...

Ich zitiere mal die wichtigsten Stellen. Dabei vielen Dank an den User "Swift" für das Aufdecken dieser Mängel:

Zitat:

DAS PROBLEM...

Der Motor 1.2 6V und 1.2 12V hat einen serioesen Konstruktionsfehler das endlich auch VW zur Zeit unoffieziel aber bald vielleicht auch offiziel zugibt: Die Konstruktion von dem Motor in Verbindung mit Katalysator nah an dem Zylinderkopf ist Fehlerhaft was fuehrt zu folgenden Problemen:

- ruckeln und alle moegliche vibrationen aus Motorraum

- unruhiger Leerlauf

- ploetzlicher Abfall vom Drehzall

 

WIE ES DAZU KOMMT...

Das Problem ist laienhaft beschrieben folgendes:

Der Katalysator der sich bei dem 1.2 3-Zylinder im Mottorraum befindet - sehr nah am Zylinderkopf - hat eine Fehlerhafte Konstruktion und zwar geht es darum das er die Abgase vom Motor beim ploetlizchen loslassen vom Gaspedal nicht mehr handeln kann und ins Auspuffrohr fuehren kann sonder wegen schlechtem Druck kehren diese Abgase vom Katalysator zurueck zum Motor und zu dem Zylinderkopf von dem vorher die Abgase durch Auspuffventile ausgelassen wrden. Hier trifft das Problem das diese Abgase sehr hohe Temperatur haben was dem Zylinderkopf nicht gut tut und der Zylinderkopf deformiert sich langsam in laufe der Zeit und auch die Ventille werden belastet und beginnen sich zu beschaedigen. Konsequenzen sind rapider Abfall vom Zylinderdruck und ruckeln, unruhiger Leerlauf usw.

Das Problem betrifft alle 1.2 Motoren am meisten die 6V version die 12V ist da ein bisschen besser drauf wurde mir aber nicht exakt gesagt warum.

 

KONSEQUENZEN...

Dieses beschriebene Problem fuehrt zu einer deformation vom Zylinderkopf und Ventilen was zu einer Reparatur fuehrt die nicht gerade billig ist. Man muss den Zylinderkopf mit Ventilen komplett tauschen was alleine mit Materialkosten um die 800 EUR kostet zzgl. Arbeit. Insgesamt muss man bei dieser Reparatur mit 1.000 EUR rechnen.

 

BACKGROUND...

Diese Information habe ich von meinem guten Freund der bei VW Werkstatt arbeitet und diese Information wurde auf einer Schulung von VW Leuten mitgeteilt. VW kennt also dieses Problem weiss endlich wie der Problem auftrifft ABER man hat keine ultimative Loesung dafuer. Wenn man den Zylinderkopf komplett tauscht ist das wieder nur eine Loesung fuer begrenzte Zeit weil der Prozes wird immer derselbe sein und der Zylinderkopf wird von Abgassen wieder und wieder belastet das heisst es ist nur die Frage der Zeit wann wieder dieses Problem auftretten wird.

 

z.B. mein Polo 1.2 6V hatte diese Krankheitsyndrome schon einige Zeit. Vor einem Jahr wenn der Polo 117.000 km hatte wurde der Zylinderkopf bei VW repariert, das koennen Sie in diesem Thread lesen. Damals habe ich also nur Ventille gewechselt jetzt wenn ich 143.000 km auf dem Tacho habe ist das Problem wieder da und ich stehe gerade vor der zweiten Reparatur wo ich den Zylinderkopf wegen Deformation komplett tauschen muss.

Dieses Problem trifft aber auch bei neuen Autos aus aktueller Produktion auf, mein Freund hatte in der Werkstatt ein Jahr altes Polo mit dem 1.2 6V Motor der nach 30.000 km diese Probleme schon hatte. Man kann also nicht generel sagen wieviel der Motor haelt wie viele kilometer der noch leistet eins ist aber klar - komplette Loesung fuer dieses Problem gibt es vom VW nicht. Ja und noch so bei Seite - Seat Ibiza und Skoda Fabia sind mit diesem Syndrom selbstverstaendlich auch belastet ist halt Motorkonstruktionfehler.

WICHTIG!

Bei SKODA gibt es fuer die AWY aber auch BMD motore neue Raparatursaetze die bestehen aus:

- Zylinderkopf komplett!

- Abgaskruemmer mit Katalysator

und es kostet zusammen um die 550 EUR inkl. MwSt. !

Einzeln kostet nur der neue Katalysator so viel bei VW, und dabei ist es das selbe VW, SKODA, SEAT alles absolut das gleiche! Bei meiner VW Werkstatt wissen die ueber diesen Reparatursatz auch nichts, bei SKODA haben die es ohne Probleme, also bei SKODA nachfragen, ich werde hier auch das Nr. von dem Reparatursatz geben damit alle das leichter bei Bedarf haben.

NEUE KENNTNISE...

Probleme die bei den 1.2 6V Motoren entstehen sind immer die gleicht d.h. Zylinderdruck ist weg wegen durchgebrannten Ventillen. Das macht der alte Katalysator der aber jetzt komplett ueberarbeitet wurde und da wurden folgende Aenderungen gemacht:

- Katalysator ist groesser

- Katalysator ist im Abgaskruemmer niedrieger positioniert

- es sind andere Klebstoffe verwendet!!!

Die Klebstoffe sind die Hauptursache von den Problemen da die heisse Luft die zurueck zum Zylinderkopf kehrt (wegen dem schlechtem Katalysatordurchgang), enthaelt Klebstoffreste die sich auf den Auspuffventilen lagern und es ist nur die Sache der Zeit bis da Probleme mit durchgebrannten Ventillen entstehen.

Alle Infos habe ich jetzt aktuell aus der erster Hand von einem Menschen der bei SKODA die Schulungen macht, der weiss also alles ueber die Motoren.

Was kann man nun zu folgenden Fragen sagen:

- Sind alle Fox-Modelljahre davon betroffen? Wie kann man das feststellen?

- Wie kann man Abhilfe schaffen? Funktionrt das Skoda-Set auch beim Fox

- Ist jemand im im Poloforum angemeldet und kann den User "Swift" mal Fragen, wie der die Sache mit dem Fox sieht?

83 weitere Antworten
Ähnliche Themen
83 Antworten

Hi zusammen,

mal eine Frage an die Experten hier im Forum:

gibt es auch eine Maßnahme, die verhindert, dass es zu o. g. Problem erst gar nicht kommt??

Habe auch einen 1,2 Fox.

Grüsse

TA

Themenstarteram 1. November 2013 um 16:10

Die Frage ist ganz klar mit einem "Ja" zu beantworten: Einfach den Fox so wenig wie möglich fahren. Dadurch lässt sich der Schaden sicher verhindern.

 

Davon abgesehen, tritt der Schaden auch nicht zwangsläufig auf. Genaugenommen haben wir überhaupt keine Möglichkeit die relative Schadenshäufigkeit abzuschätzen. Es kann durchaus sein, dass dies nur ein Promille der 1.2er-Föxe betrifft.

Hallo TA 50,

genau diese Frage habe ich der VW Werkstatt gestellt, zumal ich jetzt nicht 2600€ für Zylinderkopf und Ventile ausgeben möchte ohne dass die Ursache beseitigt wird. Dazu erhielt keine qualifizierte Auskunft. Der Mitarbeiter sagte nur, dass ich nicht erwarten brauche, dass VW oder deren Werkstätten einen Konstruktionsfehler zugeben. Desweiteren, wie MarkusKoch schon schrieb, wüssten wir ja nicht wieviele Motoren prozentual betroffen sind und ob überhaupt von einem Konstruktionsfehler gesprochen werden kann, dann müsste es alle treffen.

Das sehe ich anders, da die Autos unterschiedlich genutzt werden (Langstrecke/Kurzstrecke/gemischter Betrieb) und somit die Betriebstemperaturen (Verbrennungszustände) unterschiedlich ablaufen. Unser Fox läuft hauptsächlich Kurzstrecke (ca. 8 km zur Arbeit) und da kommt der Motor insbesondere der geregelte KAT kaum in den Betriebszustand. Daher wird der Fehler eben erst nach unterschiedlichen km-Ständen auftreten.

Und schon ist VW aus dem Schneider.....

Ich kann mich noch an 2-Takter erinnern, die verrußten auch bei Kurzstrecke. Wisst Ihr noch was man tun sollte? Langstrecke fahren, damit er sich freibrennt und das Benzin von 1:33 jede 2. Tankfüllung auf 1:50 umstellen.

Mein BMD Motor von 2005 hat 126.000km ohne Probleme überstanden, dann ist die Steuerkette übergesprungen. Austauschmotor für 1700€ (0km) gekauft selbst eingebaut, läuft ;)

Themenstarteram 9. Mai 2015 um 9:38

Lässt sich das Überspringen der Steuerkette irgendwie verhindern?

Bin jetzt übrigens auch bei meinem fast 10 Jahre alten Fox bei 90000km gelandet und hab noch keine Motor-Probs im Anflug. Teu teu teu, denn der muss mindestens noch bis 2025 halten, glaub nämlich nicht, dass vorher ein brauchbarer Nachfolger/Ersatz auf dem Markt verfügbar ist.

Du musst sobald du ein klingeln hörst die nächsten 1000km in die Werkstatt und sie wechseln lassen (Ca 800€ bei VW) bei mir war nur das Problem, dass nach dem Wechsel, sich die Kurbelwellenmutter gelöst hat und somit die Kette nicht mehr fest war. Also was lernen wir daraus, Arbeiten am Motor selber dann doch bei VW und nicht im Hinterhof ;) Motorwechsel wollte VW knapp 5000€ haben, da hab ich es mit einem Schrauberkollegen halt mit viel Whiskey selbst gemacht. Läuft seit 10.000km perfekt und hat auch 25k km Garantie.

am 7. Juli 2015 um 12:28

Ich bin jetzt auch im Club der betroffenen. Motorlampe ist an und hab ihn selbst ausgelesen. Bei mir isses Zylinder 2. Der Motor ruckelt im Stand. Beim Fahren selbst schnurt er wie ein Kätzchen, auch die Gasannahme etc. Alles Top, wäre die Mororlampe nicht an und ich hätte den Fehler nicht augelesen, dann würde ich das ruckelt auch noch als völlig 3 Zylindertypisch abstempeln.

Eine Reparatur wie ihr sie beschrieben habt, wäre aktuell finanziell gar nicht machbar. Das Posting ist ja mittlerweile schon etwas in die Jahre gekommen. Gibt es eventuell schon ein paar neue Erkennt isse? Mir steht in einer Woche eine Fahrt von 500 Km bevor, das gleiche dann noch mal zurück wieder nach Berlin.

Ich weiß also nicht was ich gerade machen soll, weil ich auf das Auto angewiesen bin, da hilft mir leider auch in dem Fall die Bahn nicht weiter.

Bei der Agilität im Fahrbetrieb kann ich mir kaum vorstellen dass mir das Teil um die Ohren fliegt. Bin aber auch kein Fachmann.

Weiß mittlerweile jemand mehr? Oder kann mir ein paar Infos geben?

Tuti

wie lautet der eintrag im fehlerspeicher und wie ist die kompression?

Themenstarteram 7. Juli 2015 um 18:30

Sach mal bitte deinen KM-Stand. Neue Erkenntnisse gibts meines Wissens nicht wirklich. Scheint soooo massenhaft nun auch nicht aufzutreten das Problem.

am 9. Juli 2015 um 17:56

Hallo ihr Lieben,

Der Fehler ode ist 16686 - Verbrennungsaussetzer an Zylinder 2

Ich habe keinen Kompressionsdruck machen lassen. Ich gehe einfach mal stark davon aus, dass hier aber das Problem liegt

zündkerzen sind neu - zündspulen habe ich quergetauscht

Ich muss mal kurz diesen Thread exhumieren.

Der Fox meiner Tante hat auch das Problem, dass er ab und an (nach kurzer Schleichfahrt im Stadtverkehr meistens) stark ruckelt, und dann fast unfahrbar wird, Motorkontrollleuchte geht an.

Wechsel von Zündspulen und Kerzen brachte kurze besserung.

Nach einem "Neustart" läuft er dann wieder "normal", wie verträgt sich das mit der Theorie, dass sich die Ventilführungen "verkoken"?

Ich werde in absehbarer Zeit nach möglichkeit mal mit einem Endoskop die Brennräume inspizieren.

Zitat:

@schulle21 schrieb am 18. Mai 2013 um 20:50:23 Uhr:

Wenn als Notlösung ein Abgaskrümmer mit nach unten verlagertem Kat angeboten wird, drängt sich mir dir Frage auf, ob das Auto damit noch die AU besteht. Die Position des Kats, nahe dem Zylinderkopf, wird doch sicherlich nicht grundlos gewählt worden sein. Wahrscheinlich produziert der kleine Dreizylinder-Motor so wenig Hitze, dass der Kat, weiter hinten, nicht mehr heiß genug wird um zu funktionieren.

Ja er wird die Au bestehen. Der Kat wird nur langsamer heiß. Aber wenn der erstmal warm ist, läuft das gut. Ich erinnere an Fahrzeuge aus den 80/90 Jahre. Da war der Kat einen Meter weit weg. Golf 2/ oder w124 e260 o.ä. Die mussten dann vor der Asu heiß geprügelten werden und dann ging auch der Kat. Und mit Hitze-stau gab es keine Probleme.

Gibt es da mittlerweile eine Fertiglösung, oder muss man sich den Neukat selbst bauen?

Vielleicht hilft es Jemandem.

 

Polo AWY, MKL geht immer wieder an, lässt sich aber resetten.

Ich habe die Luftführung mit Luftleithilfen und so viel wie möglich gebohrten 10mm Löchern in der Plastikabdeckung versehen, mit dem Hintergrund, die Luftkühlung für den KAT/Zylinder zu verbessern.

 

Das schien sich bewährt zu haben, da die Resetintervalle länger wurden. Mittlerweile ist der Wagen mit 110.000 km verkauft worden, brauchte aber nicht repariert werden.Und lief auch noch ohne Ruckeln im Leerlauf.

Ein anderes Problem ist hier jetzt ein Fabia 3 Zylinder,gleiher Motor, der bei 130.000km Kompressionsverlust bekommen hat. (Beide nicht meine eigenen Wagen)

Wenn die MKL angeht, haben die/ein Ventil aber meist schon Risse, jeden KM den man damit noch fährt, schmälert die Aussicht auf eine "billige" reparatur.

Ventil2
Ventil1
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Fox
  6. Konstruktionsfehler beim 55PS 3 Zylinder - Fox auch betroffen?