ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Knöllchen für Nichträumen des Schnees von fahrende Autos

Knöllchen für Nichträumen des Schnees von fahrende Autos

Themenstarteram 21. März 2013 um 8:19

Gestern auf dem Arbeits-Nachhauseweg im Ruhrgebiet (Ennepe-Ruhr-Kreis) waren an mehreren Stellen Polizei mit mehrere Polizei-Mannschaft-Bussen und haben fast alle Autos mit Schnee auf dem Dach oder die mit Guckloch fuhren, angehalten.

Sie wurden alle aufgefordert Schnee vom Auto frei zu räumen und ich konnte auch beobachten, wie sie Knöllchen kassiert haben. Es war lustig zu sehen, wie mehrere Autos an der Seite standen und wie alle Autobesitzer/-fahrer Schnee vom Auto komplett freiräumten.

Solche Aktion in der Größe habe ich noch nie gesehen, dann noch an mehreren Stellen! Ich bin zum Glück verschont geblieben.

Hab mal gegoogelt, was so ein Knöllchen für Nichträumen des Schnees vom Auto überhaupt kostet? Habe aber leider nichts darüber gefunden :( Weiß jemand die Höhe der Strafe?

Gruß

Wuffi2009

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von jarompe

Weil sie die Mitmenschen deutlich mehr gefährden als einer der telefoniert.

Nö. Bei beiden ist die Wahrnehmung massiv eingeschränkt.

73 weitere Antworten
Ähnliche Themen
73 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von freddi2010

@Handschweiß

Also bei Tempo 130 hat man welchen vernünftigen SH-Abstand einzuhalten? Gesetzt den Fall, du warst 50 m hinter dem LKW: Kann eine Eisplatte in dieser Größe so weit segeln:rolleyes:

Muss sie ja auch nicht. Es reicht ja schon, wenn diese bei diesem Tempo aufgrund ungünstiger Strömungsverhältnisse oder Luftverwirbelungen mehrere Sekunden in der Luft "segelt" und der hintere Fahrer aufgrund seiner in dieser Zeit zurückgelegten Fahrtstrecke dann schon fast zwangsläufig mit dieser Platte kollidiert. Es sei denn er kann wider Erwarten noch rechtzeitig abbremsen oder ausweichen.

Bei winterlichen Straßenverhältnissen eher unwahrscheinlich.

Außerdem, bei Tempo 120 fährt das nachfahrende "gefährdete" Fahrzeug eher wohl auf der Überholspur zum LKW, ein Sicherheitsabstand ist in diesem Falle eher irrelevant.

Die "segelnde" Eisplatte wird sich auch nicht unbedigt immer an ihre "Fahrspur" halten und auch mal spasseshalber auf die Nebenspur fliegen.:D

Will sagen, Eisplatten auf fahrenden LKWs stellen immer eine potentieller Gefahr für den öffentlichen Straßenverkehr dar, die nur durch den LKW-Nutzer durch Entfernen relativ leicht entschärft werden kann. Andere Verkehrsteilnehmer sind in ihrer Gefahrenabwehr da sehr eingeschränkt in ihren eigenen Möglichkeiten. 

Na ja, ich kam halt mit 130 an und kurz vor mir ist er auch auf die Überholspur raus, also war ich sicher näher als 50 Meter an ihm dran als die Eisplatte angeflogen kam und wollte mich grad wieder ein wenig zurückfallen lassen. Jedenfalls hat die Antenne ein schönes Stück Blech aus dem Dach rausgerissen und nach hinten gebogen, sah so aus wie eine Heringsdose, wenn man an dem Ring zieht.

Schnee, was ist das denn?

Sitze gerade in LU auf meiner Terasse bei strahlenden Sonnenschein und +14 Grad. 

Vorschrift ist es, im Straßenverkehr niemanden mehr als unvermeidlich zu behindern oder zu belästigen (§ 1 StVO). Das eigene Fahrzeug nicht nur für optimale eigene Sicht, sondern auch so weit schnee- und eisfrei zu machen, daß das weiße Zeug nicht anderen um die Ohren fliegt, ergibt sich für mich daraus ganz automatisch, und Bedarf für irgendwelche Diskussionen, ob es im Winter bei Schneefall morgens zumutbar ist, drei Minuten schneller zu kacken und dafür eher zum Auto rauszugehen, sehe ich nicht.

Zitat:

Original geschrieben von FabJo

Schnee, was ist das denn?

Sitze gerade in LU auf meiner Terasse bei strahlenden Sonnenschein und +14 Grad. 

Wenn Du als Rhein-Neckar-Löwen-Fan in diesen Tagen mit dem Auto nach Flensburg Richtung Flens-Arena (und logischerweise zurück) gefahren wärst, hättest Du gleichzeitig ein kostenloses Winter-Erlebnis gehabt. Mit einer dichten Schneedecke von vielleicht 30 cm auf freiem Feld.:p Und den Möglichkeiten, dass Du Eisplatten hättest ausweichen müssen.

Zitat:

Original geschrieben von Erwachsener

Vorschrift ist es, im Straßenverkehr niemanden mehr als unvermeidlich zu behindern oder zu belästigen (§ 1 StVO). Das eigene Fahrzeug nicht nur für optimale eigene Sicht, sondern auch so weit schnee- und eisfrei zu machen, daß das weiße Zeug nicht anderen um die Ohren fliegt, ergibt sich für mich daraus ganz automatisch, und Bedarf für irgendwelche Diskussionen, ob es im Winter bei Schneefall morgens zumutbar ist, drei Minuten schneller zu kacken und dafür eher zum Auto rauszugehen, sehe ich nicht.

Schon richtig. Und ganz streng ausgelegt dürften wir laut STVO auch alle höchstens vierstellige KM-Leistungen pro Jahr mit dem Auto haben. Denn viele Wege liessen sich auch ohne Auto zurücklegen. Und das würde Belästigungen und Gefährdungen vermeiden ;-)

Zitat:

Original geschrieben von RonCaddyHoschi

Zitat:

Original geschrieben von Diedicke1300

Ich oute mich mal.

Wenn Schnee auf dem Auto liegt mache ich die Frontscheibe und die Seitenscheiben frei und fahre los.

Der Schnee fliegt eh ganz schnell weg. Da ich das Auto täglich bewege ist es in der Regel auch nur loser Schnee.

Und der Faher hinter dir sieht nix weil der das ganze Zeug abkrieg.... Gerade bei losem Pulverschnee verstehe ich das nicht. Das ist mit einem kleinen Besen/Handfeger etc. doch in ein paar Sekunden gemacht...

Sarkasmusmodus an:

Wenn Faulheit quietschen würde... Würden einige den ganzen Tag mit der Ölkanne rumlaufen...

Sarkasmusmodus aus....

Wenn ich losfahre schlafen die meisten Menschen noch.

Bei uns liegt zur Zeit noch 30 cm Schnee und -9 Grad.

Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.

am 23. März 2013 um 13:41

Zitat:

Original geschrieben von Wuffi2009

Gestern auf dem Arbeits-Nachhauseweg im Ruhrgebiet (Ennepe-Ruhr-Kreis) waren an mehreren Stellen Polizei mit mehrere Polizei-Mannschaft-Bussen und haben fast alle Autos mit Schnee auf dem Dach oder die mit Guckloch fuhren, angehalten.

Sie wurden alle aufgefordert Schnee vom Auto frei zu räumen und ich konnte auch beobachten, wie sie Knöllchen kassiert haben. Es war lustig zu sehen, wie mehrere Autos an der Seite standen und wie alle Autobesitzer/-fahrer Schnee vom Auto komplett freiräumten.

Solche Aktion in der Größe habe ich noch nie gesehen, dann noch an mehreren Stellen! Ich bin zum Glück verschont geblieben.

Hab mal gegoogelt, was so ein Knöllchen für Nichträumen des Schnees vom Auto überhaupt kostet? Habe aber leider nichts darüber gefunden :( Weiß jemand die Höhe der Strafe?

Gruß

Wuffi2009

Find die Aktion gut. Das Knöllchen dürfte die 15 Euro nicht überschritten haben.

Zitat:

Original geschrieben von fruchtzwerg

Zitat:

Original geschrieben von Wuffi2009

Gestern auf dem Arbeits-Nachhauseweg im Ruhrgebiet (Ennepe-Ruhr-Kreis) waren an mehreren Stellen Polizei mit mehrere Polizei-Mannschaft-Bussen und haben fast alle Autos mit Schnee auf dem Dach oder die mit Guckloch fuhren, angehalten.

Sie wurden alle aufgefordert Schnee vom Auto frei zu räumen und ich konnte auch beobachten, wie sie Knöllchen kassiert haben. Es war lustig zu sehen, wie mehrere Autos an der Seite standen und wie alle Autobesitzer/-fahrer Schnee vom Auto komplett freiräumten.

Solche Aktion in der Größe habe ich noch nie gesehen, dann noch an mehreren Stellen! Ich bin zum Glück verschont geblieben.

Hab mal gegoogelt, was so ein Knöllchen für Nichträumen des Schnees vom Auto überhaupt kostet? Habe aber leider nichts darüber gefunden :( Weiß jemand die Höhe der Strafe?

Gruß

Wuffi2009

Find die Aktion gut. Das Knöllchen dürfte die 15 Euro nicht überschritten haben.

Keinesfalls. Diese Strafen sind in der Regel sauteuer.

Das Guckloch ist auf jeden fall schon mal ein Fahrverbot von einem Jahr, oder mehr.

Beim Schnee kommt es drauf an, wie viel auf dem Dach liegt, und ob Schnee auf die Fahrbahn gefallen ist. Da kann es von einer winzigen Geldstrafe bis hin zum Fahrverbot reichen.

Von einer Freiheitsstrafe habe ich bis jetzt noch nichts gehört, solange es nicht zum Unfall gekommen ist.

 

 

Straftaten im Straßenverkehr:

Gefährdung des Straßenverkehrs durch grob verkehrswidriges und rücksichtloses Verhalten

(§ 315 c Abs. 1 Nr. 2 StGB)

http://www.internetratgeber-recht.de/.../frameset.htm?...

Straftaten im Straßenverkehr:

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

(§ 315 b StGB)

http://www.internetratgeber-recht.de/.../frameset.htm?...

 

Im Falle eines Unfalles:

Straftaten im Straßenverkehr:

Fahrlässige Körperverletzung (§ 229 StGB)

Fahrlässige Tötung (§ 222 StGB)

http://www.internetratgeber-recht.de/.../frameset.htm?...

Wer sie nicht versteht, sollte nicht mit Paragraphen um sich werfen.

Zitat:

Original geschrieben von freddi2010

@Handschweiß

Also bei Tempo 130 hat man welchen vernünftigen SH-Abstand einzuhalten? Gesetzt den Fall, du warst 50 m hinter dem LKW: Kann eine Eisplatte in dieser Größe so weit segeln:rolleyes:

Ansich wollte ich mich ja gar nicht zu der Thematik äussern. Denn meiner Meinung nach versteht es sich von selbst, daß man sein Fahrzeug vor Fahrtantritt verkehrssicher macht. Dazu gehört auch, die Scheiben freizukratzen und Dächer weitestgehend von Eis und Schnee zu befreien.

Zu der "segelnden Eisplatte": Mit Sicherheitsabstand hat sowas nur ganz begrenzt was zu tun. Ich persönlich bin zu "Jugendzeiten" (sprich frisch Führerschein) Opfer einer segelnden Eisplatte geworden. Habe mit ca. 140 Km/h einen LKW überholt (also um eine Spur versetzt gefahren) und habe eine Eisplatte abbekommen. Ende vom Lied: Kaputtes Schiebedach, kaputte Frontscheibe, zwei Tage Ohrensausen und ein kurzzeitiger Puls von mindestens 200 pro Minute. Sicherheitsabstand ist ne tolle Sache, nur leider hilft er nicht immer was.

Gruss

Jürgen

Zitat:

Original geschrieben von Caravan16V

Sicherheitsabstand ist ne tolle Sache, nur leider hilft er nicht immer was.

vorallem da die eisplatten nicht nur gerade nach hinten runtersegeln sondern auch nach links oder rechts auf die danebebn liegenden spuren.

und das passiert sogar bei stadtverkehr und auch bei pkws

am 30. März 2013 um 20:22

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

@jarompe: Du überschätzt deine Multitasking-Fähigkeiten deutlich. Das Problem bei der Handy-Nutzung ist nicht in erster Linie die Ablenkung des Blicks vom Verkehrsgeschehen sondern die fehlende Konzentration auf den Verkehr.

Fehlende Konzetration ist eine Folge von falscher Aufmerksamkeit. Wer beim fahren telefoniert, wird ja wohl nicht dem gespräch vorrang einräumen.

Grundsätzlich zielt der Handyparagraph nur auf Fälle ab, wo eben KEINE Behinderung/Gefährdung stattfindet (alle anderen Fälle waren ja schon verboten).

Daher ist das Fahren mit "Guckloch" natürlich viel gefährlicher, da ein Handytelefonierer nicht zwangsläufig abgelentk ist, sondern nur wenn er zusätzlich seine Aufmerksamkeit falsch einteilt, während der Gucklochfahrer oft gar nicht physisch die Möglichkeit hat, seine Umgebung ausreichend einzusehen.

Ein weiteres Problem ist, daß durch die "ja nicht Motor laufen lassen" Panikmache den Leuten eingetrichtert wird, sie sollen bitte sofort losfahren und keine Zeit und Energie (Klimaerwärumung!) darauf zu "verschwenden" ihr Fahrzeug ordnungsgemäß zu enteisen und gegen Wiedervereisung zu schützen.

@Incoming

 

 

 

>  Fehlende Konzetration ist eine Folge von falscher Aufmerksamkeit. Wer beim fahren telefoniert, wird ja wohl nicht dem gespräch vorrang einräumen.  <

 

Das sagt sich so leicht, ist aber falsch: Wenn dein Chef oder Vorgesetzer oder Kunde an der Strippe sind und es geht um Zahlen, Fakten und Entscheidungen, da möchte ich den sehen, der noch voll konzentriert sein Auto bewegen kann! Du scheinst noch nicht in einer solchen Situation gewesen sein, sonst würdest du dich hier nicht so äußern oder aber du hast bisher nur BlaBla-Gespräche geführt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Knöllchen für Nichträumen des Schnees von fahrende Autos