ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleiner Sportler gesucht / MX-5 und Alternativen

Kleiner Sportler gesucht / MX-5 und Alternativen

Themenstarteram 18. Juli 2014 um 16:55

Hallo Allerseits,

mein Renault Clio machts nicht mehr lange und nun soll endlich ein Neuer (gebrauchter) her.

Bisher habe ich meine Autos nur gekauft, weil es "Schnäppchen" waren und ich ein Auto brauchte.

Nun soll aber eines her, das mir auch Spaß macht und für mich mehr als nur ein Fortbewegungsmittel darstellt, wenn ihr versteht worauf ich hinaus will :)

Ich dachte an einen kleinen Sportflitzer und lande immer wieder beim Mazda MX-5. Gefällt mir prinzipiell schon ganz gut, aber es muss nicht zwangsweise ein Roadster sein.

Was für Alternativen gibt es noch?

Mir ist ein sportliches Fahrwerk wichtiger als ein leistungsstarker Motor (wobei natürlich idealerweise beides Hand in Hand geht).

Heckantrieb ist auf jeden Fall bevorzugt.

Kofferraum muss nicht viel Platz bieten (vielleicht eine kleine Reisetasche).

2 Sitze sind vollkommen ausreichend, 4-5 wären aber auch ok.

Wie gesagt, Roadster oder Coupe ist erstmal nicht so entscheidend.

Mein Preisrahmen liegt bei ca. 10.000€

Habe 12 Jahre Fahrpraxis mit verschiedenen Kleinwagen.

Ich fahre sehr viel Kurzstrecke zur Arbeit (ca. 10KM Stadtverkehr) und relativ regelmäßig größere Touren auf der Autobahn (vielleicht 2-3 Mal pro Monat 500 - 600 KM).

Mindestens einmal im Jahr steht bei mir allerdings auch "Fahrspaß" in Form von einem ADAC Training oder Ähnlichem an. Meinen Clio hab ich dabei leider schon ganz schön überfordert (zwei ABS Sensoren, Lambdasonde, Zündkerzen und -spule sowie eine Bremsscheibe und die Servopumpe haben sich dabei leider verabschiedet). Sein Vorgänger, ein Golf, war da etwas robuster.

Ein Wagen, der nach der zweiten Vollbremsung nicht komplett auseinander fällt sollte es also auch sein. Habe kein Problem damit, wenn die Reifen nach solch einem Training runter sind und die Bremsen entsprechend häufiger gemacht werden müssen. Aber wenn alles, was an einem solchen Auto kaputt gehen kann an einem Tag auch kaputt geht ist das schon sehr krass.

Mein Traumauto wäre eine Lotus Elise, aber in meinem Preisbereich gibt es da nur ziemlich versiffte Exemplare zweifelhafter Herkunft. Aber diese Bemerkung nur als Hinweis darauf, welche Art Auto mir gefällt (ja, ich bin schon mal eine gefahren).

Außerdem: Ein wenig Alltagstauglicher darf es denn dann doch sein.

Wie siehst beim MX-5 aus? Wäre der unter meinen Vorgaben eine Option? Gibt es gute/bessere Alternativen?

Habe auch an den RX-8 gedacht, aber die ganze Kurzstrecke wäre für den Wankel vermutlich der Tod…?

Danke für alle Hinweise, Vorschläge und Erfahrungsberichte

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 29. Juli 2014 um 11:11

So, kleines Update von mir:

Habe den MX 5 Probe gefahren, war begeistert, habe einen gekauft. Wird ein NC mit elektrischem Hardtop. Habe ein super breites Grinsen im Gesicht. Danke für all eure Beiträge die mich bei der Entscheidung unterstützt haben.

42 weitere Antworten
Ähnliche Themen
42 Antworten

Mit dem MX-5 triffst du meiner Meinung nach bei deinen Anforderungen voll ins Schwarze. Die aktuelle Generation als Vorfacelift ist da schon locker drin, selbst mit dem 160PS Motor. Beim MX-5 solltest du aber definitiv auf Rost achten, der scheint seine Schwachstellen zu haben. Hier kannst du auch bei Verhandlungen ansetzen zwecks Versiegelung etc.

Der MX-5 ist ein geniales, sportliches Auto, das absolut Spaß macht und und nebenbei zuverlässig, robust und günstig zu fahren ist.

Aber: mach mal eine längere Probefahrt, die deinem Einsatzzweck entspricht. In der Stadt langweilt sich der Wagen und auf der Autobahn dröhnt und bockt er, dafür gibt es besser Autos. Es liest sich so, also würden >95% deiner Strecken so aussehen. Dann vielleicht lieber was komfortables und für die ADAC-Trainings was Spaßiges mieten?

Zitat:

Original geschrieben von Luke-R56

In der Stadt langweilt sich der Wagen...

Sehe ich ein bisschen anders. Auch in der Stadt und fern jeglicher Grenzbereichsspielereien merkt man dem MX-5 seine Flinkheit und Agilität an und dazu gesellen sich dann noch seine ausgezeichnete Übersichtlichkeit (zumindest im Normalzustand mit geöffnetem Verdeck) und die insgesamt geringen Abmessungen.

Das ist schon richtig, ich meinte auch gar kein Grenzbereichsgebolze. Und natürlich, Freude macht das Auto auch da, aber in der Stadt ist ein großzügig motorisierter Kleinwagen auf Augenhöhe mit dem MX-5, mit einigen praktischen Vorteilen, so ist es nicht.

Also, falsch machen würde man natürlich trotzdem nichts. Aber vermutlich ergeben sich dann auf einmal ganz viele, ganz unnötige Fahrten raus aus der Stadt, da hin, wo das Auto wirklich hingehört... :D

am 19. Juli 2014 um 0:09

die Elise ist schon ne andere Nummer als der MX-5, aber wie du schon richtig erkannt hast, ist es sehr schwierig eine vernünftige Elise zu dem Budget zu finden.... ist ein absolutes Fun-Auto.... läuft bei mir nur im Sommer als Zweitwagen....max. 5-6000 km die Saison

Zum MX-5:

wenn du die Möglichkeit hast, dreh mal ne Runde damit....

extrem agil, sehr wendig, schön tief, guter Kontakt zur Strasse, selbst mit der kleinen Maschine recht flott...

mit der 1.9 bzw. 2.0 Liter-Maschine geht richtig was

achte bitte nur darauf nix verbasteteltes, mit max 2 Vorbesitzern und nachvollziehbarer Historie zu kaufen

Davon ab ist der MX-5 auch etwas alltagstauglicher als die Elise :-)

Themenstarteram 19. Juli 2014 um 1:20

Zitat:

Original geschrieben von Luke-R56

Dann vielleicht lieber was komfortables und für die ADAC-Trainings was Spaßiges mieten?

Sinn solcher Trainings ist es ja eigentlich sein eigenes Auto besser kennen zu lernen. Daher Miete ich nur bei Ausflügen auf die Rennstrecke, wobei ich aber auch da den Clio schon ganz schön gequält habe.

Klingt ja alles sehr pro MX-5.

Hatte bisher leider noch keine Gelegenheit zur Probefahrt, aber der steht weiterhin ganz oben auf meiner Liste.

Nach welchem Baujahr sollte man denn Ausschau halten? Ist die dritte Generation deutlich besser/anders als die davor?

Wie anfällig ist das Verdeck? Hab keine Garage und wohne in einer Gegend mit vielen Birken.

Der Zweiliter der aktuellen dritten Generation könnte problematisch sein, wenn ich das richtig im Kopf habe. Ansonsten gibts keine Einschränkungen. Mit 4000 € findest du sehr brauchbare NA und NB.

Ein NA ist puristisch und kann gut beschraubt werden, der NC ist dagegen komfortabler, hat Klima, ESP, usw. Je nachdem, worauf man steht.

Das Verdeck kann was ab. Mein NA ist ein 97er und hat noch das erste drauf, jetzt gehts mit den Rissen an den Knickstellen langsam los...

Ich kenne nur den Ur-Mazda NA, der gehört auf die Landstrasse, für die Autobahn ist er nicht so geeignet.

DEr Mx-5 passt doch schon mal gut, es wurde nach Alternativen gefragt,

Bitte:.:p

Bei 10 Scheinen sollten sich gute Exemplare finden.

 

Honda S2000 (MX-5 mit Motorpower:D)

Toyota MR 2 (Mittelmotor)

Fiat Barchetta

Alfa Romeo Spider/GTV

BMW Z3

Porsche Boxter

Mercedes SLK

Themenstarteram 19. Juli 2014 um 17:18

Zitat:

Original geschrieben von tartra

Porsche Boxter

Ich gebe zu, reizen würde mich das schon. Aber ich befürchte hier kommen nach der Anschaffung noch jede Menge Folgekosten dazu.

Über den Honda habe ich auch schon nachgedacht, der scheint allerdings der Exot in diesem Bereich zu sein. Zum einen fände ich es schon super, wenn nicht gefühlt jeder Zweite mit meinem Auto unterwegs ist (ein Eindruck, der beim MX-5 durchaus entsteht), allerdings ist hier die Auswahl nicht besonders groß und vermutlich verschlingt die Wartung auch mehr?

Wie siehts denn da eigentlich aus? Wie häufig fallen beim MX-5 und den anderen Modellen Reperaturen an und wie teuer sind diese?

Würde mein neues Auto ungern wieder verkaufen, weil mich die Instandhaltungskosten auffressen. Beim MX-5 muss man sich da wohl weniger Sorgen machen, aber BMW z. B. war meiner Erfahrung nach noch nie so ganz günstig.

Der MX-5 ist meines Wissens abgesehn von Rostproblemen sehr zuverlässig. Der 2.0l Motor ist ein Weltmotor bei Mazda, technisch nicht unbedingt raffiniert, beim Verbrauch kein Sparwunder, dafür eben zuverlässig. Die Motoren sind auch als Freiläufer konstruiert, d.h. bei einem Riemenriss können die Kolben die offenen Ventile nicht treffen. Der Mazda ist allgmein im Unterhalt günstig.

Edit: Schade dass Toyota keinen schönen MR2 mehr gebaut hat seit dem AW11. Finde das teil verdammt cool.

am 19. Juli 2014 um 21:00

Einen Honda S2000 mit seriöser Vorgeschichter unter 10.000€ zu finden ist nicht einfach doch möglich und falls es klappt heißt es zuschlagen ;) Einer der besten Sportwagen überhaupt, handlich wie der MX-5 aber zusätzlich mit einem Motor der bis 9000u/min dreht und meines Wissens auch zuverlässig.

https://www.youtube.com/watch?v=jImHTWfj8aM

Wenn es bei dem Budget nicht mit einem S2000 klappt halte ich auch den MX-5 für die beste Wahl.

Zitat:

Original geschrieben von MoFlavour

Die Motoren sind auch als Freiläufer konstruiert, d.h. bei einem Riemenriss können die Kolben die offenen Ventile nicht treffen.

Das gilt aber nur für alle Modelle vor dem NC.

Zitat:

Original geschrieben von tomato

Zitat:

Original geschrieben von MoFlavour

Die Motoren sind auch als Freiläufer konstruiert, d.h. bei einem Riemenriss können die Kolben die offenen Ventile nicht treffen.

Das gilt aber nur für alle Modelle vor dem NC.

Oha danke, habs grad nochmal gegooglet. Danke für die Korrektur.

Hi,

wenn es um Fahrspaß geht kann es auch der Smart Roadster mit Mx5 und vielleicht sogar dem Elise aufnehmen.

Vorteile sind die geringen Unterhaltskosten und geringe Spritverbräuche.

Es negativ ist das serienmäßige automatisierte Schaltgetriebe. Und so 100% sind viele Roadster auch nicht.

Gruß Tobias

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleiner Sportler gesucht / MX-5 und Alternativen