ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleiner Mittelmotor Sportwagen- was gibt es da und wie gut sind sie?

Kleiner Mittelmotor Sportwagen- was gibt es da und wie gut sind sie?

Themenstarteram 13. Juni 2014 um 21:05

Ich wollte mal wissen was es so an kleinen Mittelmotor sportwagen a la MG F oder Toyota MR2 gibt und wie gut diese den sind. Und ob sie teuer oder günstig zu bekommen und unterhalten sind?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Luke-R56

Wenn es in diese Richtung gehen soll: Mazda MX-5! Mittelmotor hat der zwar eher keinen, aber dennoch 50/50-Gewichtsverteilung. Ist genauso billig zu haben, im Unterhalt sicher nicht teurer (Versicherungseinstufung ist sehr günstig!) und hat keine echten technischen Schwachstellen - im Gegenteil, der ist völlig zuverlässig, simpel und robust. Rost kann Ärger machen, aber davor sind die beiden Kandidaten oben auch nicht gefeit.

Stimmt nicht ganz, denn der Mazda MX-5 besitzt einen Front-Mittelmotor wie ihn ähnlich der Opel GT der siebziger Jahre besaß oder der Honda S2000. Als Mittelmotor bezeichnet man die Einbaulage zwischen den beiden Achsen, unabhängig davon ob sich der Motor vor oder hinter dem Cockpit befindet.

Also kann man jemanden der einen Mittelmotorwagen sucht unbesorgt auch zu einem Mazda MX-5 raten ;)

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten
am 13. Juni 2014 um 21:20

Vom MG F kann man nur abraten. Die hydraulische Federung macht gern mal Ärger und das wird dann teuer. Auch die Rover-Motoren sind nicht die besten.

Der MR-2 dürfte eine der günstigsten Optionen sein, einen Mittelmotor zu fahren.

Spontan fallen mir noch folgende Autos ein, die aber alle teurer sind: Opel Speedster, Lotus Elise und Exige, Porsche Boxster und Cayman, Artega GT, Honda NSX

Grundsätzlich sind die Autos (sehr!) günstig in der Anschaffung, und da die Motoren ziemlich konservativ sind, saufen die einem auch nicht die Haare vom Kopf, Steuer ist sowieso kein Ding. Die Versicherung müsste man individuell nachschlagen, so weit, so gut. Beide sind allerdings technisch nicht ganz problemlos, und ich könnte mir vorstellen, dass wegen der Bauweise Reparaturen schnell teuer werden könnten, zudem sind das schon richtige Exoten, was auch nicht immer problemlos ist.

Wenn es in diese Richtung gehen soll: Mazda MX-5! Mittelmotor hat der zwar eher keinen, aber dennoch 50/50-Gewichtsverteilung. Ist genauso billig zu haben, im Unterhalt sicher nicht teurer (Versicherungseinstufung ist sehr günstig!) und hat keine echten technischen Schwachstellen - im Gegenteil, der ist völlig zuverlässig, simpel und robust. Rost kann Ärger machen, aber davor sind die beiden Kandidaten oben auch nicht gefeit.

Hi,

der Porsche Boxter ist auch ein Mittelmotor ;)

Generell kann man sagen das Mittelmotorfahrzeuge eine sehr gute Straßenlage haben,aber einen kleinen Grenzbereich. Die bleiben sehr lange neutral,aber wenn er dann ausbricht geht es ganz ganz schnell und erfordert schnelle Gegenreaktion.

Bei MG ist die Qualität schon immer ziemlich schwankend. der Toyota ist da wahrscheinlich um einiges Zuverlässiger obwohl beim letzten Mr2 (W3) häufiger Probleme mit dem Motor gab,die meisten wurde aber auf Garantie oder Kulanz ersetzt.

So richtig billig sind solche Fahrzeuge selten zu bekommen,vor allem wenn sie gepflegt sind haben sie immer einen gewissen Liebhaberwert. Runtergewirtschaftet aus 5. Hand kauft man sowas besser nicht.

Gruß Tobias

Zitat:

Original geschrieben von Suomi-Simba

Auch die Rover-Motoren sind nicht die besten.

Das sollte man ein wenig differenzierter betrachten. Der Rover K-Serie-Motor ist an sich ein klasse Antrieb, der sehr drehfreudig und vor allem aussergewöhnlich leicht ist.

Leider erweist er sich im MG-F als ein wenig zickig wegen der Einbaulage und der daraus resultierenden Umgebungsparameter (Stichwort Temperatur).

@TE

Wieviel Geld soll denn investiert werden und was genau soll es werden (Alltagsauto oder Spielzeug)?

Nur leider hat es Rovers 1.8er K-Motor zeitlebens nie zu einem vernünftig konstruierten Zylinderkopf/-Dichtung gebracht... Thermische Belastung bekommt ihm gar nicht, die zuerst verwendeten Kopfdichtungen haben kaum gehalten, die verbesserten (multi-layer steel - MLS) können es anscheinend etwas hinaus zögern, aber dennoch nicht ganz verhindern. Einfach mal nach "Rover K-Series head gasket failure" suchen, da findet sich recht viel Material - zum MG-F speziell z.B. dieses.

Fällt beim Freelander meistens zuerst auf, da der Motor dort am stärksten gefordert wird - beim MG-F und TF kommt die Einbaulage hinzu, welche die Reparatur noch aufwendiger macht. Rover hat das ganze genialer Weise mit einer zu klein dimensionierten und defektanfälligen Kühlung kombiniert, so dass schon geringe Kühlmittelverluste den Exitus fördern. Manchmal auch das unbemerkte Abrauchen des Lüfters aus dem Hause Lucas...

Zugegeben - Toyotas MR-2 war in seiner letzten Auflage nicht viel besser, dort nennt sich das Ganze dann Shortblock-Problem. Ist zwar nicht die Kopfdichtung, aber der Reparaturaufwand liegt höher. Gut, wenn's nachweisbar schon behoben wurde.

Der MG-F ist recht günstig, der MR-2 hingegen nicht. Dafür kann man den Toyota bei behobenem Shortblock-Problem oder aus dem letzten Baujahr (2005) dann recht sorgenlos fahren, beim MG empfiehlt sich ein vierstelliges Reservebudget.

Renault Sport Spider wäre noch ein Mittelmotor-Kandidat, aber günstig ist dieser mangels Stückzahl nicht wirklich. Wenn der Motor auch hinten liegen darf und die Schaltung nicht stört, gäbe es noch den Smart Roadster - günstig im Unterhalt, aber ab sechsstelliger Laufleistung empfiehlt sich dann auch wieder eine höhere Reparaturreserve...

Gruß

Derk

Zitat:

Original geschrieben von der_Derk

Renault Sport Spider wäre noch ein Mittelmotor-Kandidat, aber günstig ist dieser mangels Stückzahl nicht wirklich.

Dann würde ich mich schon eher nach einer Elise umschauen, die man für das gleiche Geld auch locker bekommt.

Am MR-2 haben mir vor allem zwei Dinge nicht so richtig gefallen wollen, das war einerseits der sich obenrum etwas zäh anfühlende Motor und die Schaltung mit dem gefühlt mindestens zwei Meter langen Schaltknüppel. ;)

Spaß gemacht hat er aber trotzdem.

Themenstarteram 14. Juni 2014 um 17:22

Was gibt es denn sonst noch so für Fahrzeuge in dieser Klasse. Ich kenne nähmlich eigentlich nur Elise/Exige MG F/TF und Toyota MR2 so wie den Smart Roadster.

am 14. Juni 2014 um 17:24

Ich habe schon alle aufgezählt, Supersportwagen mal ausgenommen.

Wie viel willst du denn investieren? Der einzige, wirklich häufige Mittelmotorwagen ist nämlich der Porsche Boxster. Den gibt's zwar schon lange, aber wirklich günstig war Porsche fahren bekanntlich noch nie.

Themenstarteram 14. Juni 2014 um 17:30

Ich möchte erstmal keinen Kaufen sondern mich nur Informieren was es so gibt und ob es sich lohnt.

Außerdem dachte ich wenn, dann halt kleine (von der länge nicht von der leistung) bis ca 5000€

Zitat:

Original geschrieben von Luke-R56

Wenn es in diese Richtung gehen soll: Mazda MX-5! Mittelmotor hat der zwar eher keinen, aber dennoch 50/50-Gewichtsverteilung. Ist genauso billig zu haben, im Unterhalt sicher nicht teurer (Versicherungseinstufung ist sehr günstig!) und hat keine echten technischen Schwachstellen - im Gegenteil, der ist völlig zuverlässig, simpel und robust. Rost kann Ärger machen, aber davor sind die beiden Kandidaten oben auch nicht gefeit.

Stimmt nicht ganz, denn der Mazda MX-5 besitzt einen Front-Mittelmotor wie ihn ähnlich der Opel GT der siebziger Jahre besaß oder der Honda S2000. Als Mittelmotor bezeichnet man die Einbaulage zwischen den beiden Achsen, unabhängig davon ob sich der Motor vor oder hinter dem Cockpit befindet.

Also kann man jemanden der einen Mittelmotorwagen sucht unbesorgt auch zu einem Mazda MX-5 raten ;)

Zitat:

Original geschrieben von HeinzHeM

Stimmt nicht ganz, denn der Mazda MX-5 besitzt einen Front-Mittelmotor wie ihn ähnlich der Opel GT der siebziger Jahre besaß oder der Honda S2000.

Darum sprach ich ja von "eher nicht" - klar, genau genommen sitzt er natürlich hinter der Vorderachse, aber das, was man sich generell unter einem Mittelmotorfahrzeug vorstellt, ist er halt trotzdem nicht. Ist ein bisschen wie beim Heck- und Hinterradantrieb ;)

Hi,

dann könnte man den RX8 gleich noch mit in Boot nehmen ;)

Der kleine leichte Wankelmotor sitzt da meines Wissens auch hinter der Vorderachse was für ein ausgezeichnetes Fahrverhalten sorgt.

Außerdme kommt der Wankelmotor als Interessantes Technik Feature hinzu ;)

Vom Mr2 (W2) gibt es auch eine Turbo Version mit ~ 240PS. Allerdings nur als Rechtslenker.

 

Gruß Tobias

Themenstarteram 15. Juni 2014 um 11:44

Ob Rechts- oder Linkslenker ist mir eigentlich egal. Ein Rechtslenker wäre dann wieder was aussergewöhnliches und für mich in dem punkt ansprechender.

wenns älter sein darf,dann der fiat X1/9 :)

oder aber auch der renault clio V6,wobei das allerlerdings auch schon fast wieder richtung sportwagen als kleiner kleiner flitzer geht

noch geiler als der clio is der renault 5 turbo,allerdings wahrscheinlich sehr selten & teuer gewurden ?!

entfernte verwandte davon sind die (renault) alpine,wobei diese eher nen heckmotor haben,aber da is der weg ja auch nicht mehr soweit :)

nen später V6 wäre heutzutage vielleicht sogar noch greifbar ?!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleiner Mittelmotor Sportwagen- was gibt es da und wie gut sind sie?