ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Klappergeräusche aus dem Motorbereich Caddy 1.4

Klappergeräusche aus dem Motorbereich Caddy 1.4

VW Caddy 3 (2K/2C)
Themenstarteram 12. März 2015 um 18:29

Hallo Caddygemeinde, "ich hätte da gern ein Problem"!

Ich vernehme seit kurzem Klappergeräusche beim Motorstart. Es ist plötzlich aufgetreten.

Das Ganze dauert ca. 1 1/2 bis 2 Minuten und danach läuft der Motor jedesmal sauber wie sich das gehört. Stelle ich den Wagen ab, und steht er ein paar Stunden, klappert er wieder wie beschrieben. Stelle ich ihn nur kurz ab, so maximal ein bis zwei Stunden, klappert er beim folgenden Start nicht!

Der Wagen hat jetzt etwas über 86.000 km gelaufen. Ich habe eine Motorspülung machen lassen und nachher sämtliche Hydrostößel wechseln lassen. Die Nockenwellen und Schlepphebel sind laut Werkstatt unauffällig. Den Zahnriemen, die Wasserpumpe und das Übrige ist auch gleich neu gemacht worden. Das Phänomen ist vollständig unverändert geblieben- vor wie nach dem Werkstatteinsatz! Es kommt mir jetzt nicht wie ein Kolbenkipper vor, da der Motor nach kürzester Zeit vollständig aufhört zu klappern. Der Öldruck liegt bei 800 U/min im Bereich um 4,5 bar, Bei 2000 U/min bei knapp 5 bar. Das sollte also ok sein. Können Einspritzventile evtl auch klappern? Ich hab die Geräuschkulisse als AMR Datei mit dem Handy aufgenommen.

Ich glaube aber nicht, dass ich die hier hochladen kann, da es ja keine Bilder sind. Wenn es sich um einen beginnenden Kolbenkipper handeln würde, müsste das Geklapper ja eigentlich so lange zu hören sein, bis der Motor deutlich erwärmt wäre und der betroffene Kolben sich dadurch soweit ausgedehnt hat, dass die Zylinderführung wieder funktioniert. Das Seltsame ist eben, dass der Motor erst nach längerer Standzeit beim erneuten starten wieder klappert. Ich kann mir auch nicht recht vorstellen, dass das mit dem Ölfilm am Kolbenhemd zusammenhängt. Das würde zwar nach Stunden Standzeit durch abtropfen an der Zylinderwand dünner, aber der Ölabstreifring sorgt ja eh schon für einen dünnen Ölfilm. Ich kann das Klappern auch nicht genau lokalisieren, aber es scheint zwischen Spritzwand und Motor am lautesten zu sein. Hat da jemand Erfahrung mit?

Der Anhang ist mit dem kostenlosen VLC Media Player abspielbar

Über konstruktive Anregungen, oder besser noch- die Lösung-

würde ich mich sehr freuen!

 

Gruß, Kai

Ähnliche Themen
41 Antworten

Hallo

Bist du denn sicher, das es aus dem Motor kommt?

Einen scheuernden Riemen kannst du ausschließen?

Themenstarteram 12. März 2015 um 19:06

Ja, einen scheuernden Riemen schließe ich aus. Die Riemen wurden alle erneuert. Das Geklapper blieb.

Würde der Öldruck auch gemessen, als der Motor diese 2 Min klappert ? Kolbenkipper oder Lagerschaden ist eher bei warmen Motor zu hören.

th

So schlimm hat sich ja nichtmal mein 1.4er unter LPG angehört.... zickt evtl Deine Vialle?

Themenstarteram 13. März 2015 um 12:39

Zitat:

@tommel1960 schrieb am 12. März 2015 um 19:10:58 Uhr:

Würde der Öldruck auch gemessen, als der Motor diese 2 Min klappert ? Kolbenkipper oder Lagerschaden ist eher bei warmen Motor zu hören.

th

Danke für die Anregung!

Ja, den Öldruck habe ich auch beim Klappern gemessen.

Ich hatte schon den Gedanken, dass evtl. eines der Einspritzventile den Zauber veranstaltet, aber ich kann mir keinen Reim daraus machen, warum das dann immer erst nach Stunden Stillstand passieren sollte.

Außerdem ist es komisch, dass das Standgas ok ist- also dass die Maschine schön gleichmäßig läuft.

Gruß, Kai

Themenstarteram 13. März 2015 um 12:53

Zitat:

@Tete86 schrieb am 12. März 2015 um 23:03:07 Uhr:

So schlimm hat sich ja nichtmal mein 1.4er unter LPG angehört.... zickt evtl Deine Vialle?

Hallo Tete,

Komisch an der Sache ist ja, dass das Geklapper in der Startphase präsent ist. Das ist aber genau die Phase, in der das Steuergerät der Vialle dessen Gaseinspritzventile noch nicht ansteuert, weil der Prozessor erst ab

+25C° Prozessortemperatur die Übergabe an das Gassystem freigibt.

Ich habe ein Benzin-Einspritzventil im Verdacht, bin aber etwas verunsichert, weil der Motor nicht einmal unrund läuft, beim Geklapper. Ich muss mir mal ein Stethoskop bauen, da man das Geklapper einfach nicht genau orten kann.

Was mir allerdings gerade erst einfällt:

Im Moment der Gasübergabe vom Benzinbetrieb hat der Wagen seit Neuem eine etwas stärkere Anfahrschwäche als gewohnt!

Ich muss mal überlegen, wie ich weiter vorgehe. Zum Freundlichen habe ich nicht viel Vertrauen. Der will mir ständig Zusatzleistungen andrehen, wenn ich mal was hab.

Ich schieße mich mal auf die Benzineinspritzventile ein, oder hat jemand einen anderen Tipp?

Die Anfahrschwäche hatte meiner bis kurz vor Verkauf auch, habe da schon motortechnisch einiges in Verdacht gehabt, zumal der BUD-Motor seit 2014 als nicht mehr gasfest eingestuft ist.

Geklappert hatte meiner ab Km-Stand 20.000 bis zum Verkauf bei 110.000km, Anfahrschwäche direkt nach dem Starten inklusive.

Das Geklapper bei Dir klingt aber mehr als ungesund :(.

Themenstarteram 13. März 2015 um 21:17

Wo kann man das nachlesen, dass er nicht gasfest ist?

Themenstarteram 13. März 2015 um 21:20

Wer hat das offiziell festgestellt und

wo kann man das nachlesen, dass der BUD nicht

gasfest ist?

Hatte vor ca 8 Monaten ein Umrüster im Gasforum geschrieben.

Themenstarteram 14. März 2015 um 9:22

Zitat:

@Tete86 schrieb am 14. März 2015 um 00:12:02 Uhr:

Hatte vor ca 8 Monaten ein Umrüster im Gasforum geschrieben.

Hallo Tete,

das Thema Autogas ist leider durch die vielen schon gescheiterten Umrüstungen am Boden.

Ich habe es nie verstanden, wie man Verbrennungsmaschinen, die nun mal vom Füllungsgrad vor der Verbrennung abhängen, bei Gasbetrieb mit einem Gas-Luftgemisch betreiben kann (Gasverdampfer). Dadurch fehlt der Füllungsgrad und eine Verbrennung wird logischerweise heißer. Deswegen habe ich mich für eine Flüssigeinspritzung entschieden. Aber alles weitere werde ich jetzt hier nicht ausführen, weil es hier nicht Thema sein kann.

Entschuldige mein "kurzab". Mehr habe ich hier dazu geschrieben

http://www.motor-talk.de/.../...mruesten-auf-autogas-t2167705.html?...

 

Ich las neulich, dass es bei Motoren (VW...Audi...?) gehäuft zu Kolbenkippern kommt. Angeblich stünde das im Zusammenhang mit den vorgeschriebenen "Labor-Verbrauchsmessungen" zur Flottenverbrauchssenkung und KFZ Steuer-relevanten CO² Einstufung- Die Motoren sollen größere Toleranzen schon im Neuzustand und damit weniger Eigenwiderstände beim Testlauf haben. Die neuen Öle sind sehr dünnflüssig und sollen, was man vielfach nachlesen kann, für Kurzstrecke nicht die beste Wahl sein.

Das klingt für mich alles nachvollziehbar und hat nichts mit Autogasbetrieb zu tun. Kommt allerdings Autogasbetrieb mit schlechtem Füllungsgrad der Brennräume hinzu.....?

Allerdings klingt mein Motor so seltsam, dass ich mir jetzt nicht vorstellen kann, dass das ein Kolbenkipper sein kann. Hab ich ja themeneingangs ausführlich geschrieben.

Das Problem im Zusammenhang mit Analysierversuchen ist, dass man sich schnell verrennen kann und dass vieles sehr plausibel klingt- auch wenn es leider mitunter eine Mischung zahlreicher Halbwahrheiten ist. Es sind nicht immer die Anderen, das gilt auch für mich selbst!

Man erliegt schnell solchen Gedanken, die man oft selbst geschmiedet hat. Daher suche ich Rat und bin froh über jede Anregung, weil sie meinen Horizont erweitert.

Manchmal ist allerdings Minus mal Minus auch hier Plus!

 

Das macht Motor Talk im Übrigen ja auch aus- das Engagement Vieler.

Gruß,

Kai

Hallo Kai,

ich bin jetzt nicht der riesen Experte, möchte aber dennoch ein paar Gedanken teilen:

Ich meine mich zu erinnern das bei meinem vorigen Auto einem E200 mit Gasanlage von Tartarini die Gasventile

immer mitlaufen, auch im kalten Zustand.

Das "tickern" klang recht ähnlich wenn auch nicht so laut.

Man müsste vielleicht mal die Ventile komplett lahm legen (wenn das geht), dann könnte man die schonmal ausschließen.

Das mit der Anfahrschwäche liegt aber nicht an den Zündkerzen, oder?!

Die Gasanlage ist doch sicher diagnosefähig - vielleicht mal beim Nachrüstbetrieb auslesen lassen?!

Du scheinst aber echt Ahnung zu haben, zumindest lassen deine Texte daraus schließen.

Das schaffst du sicher auch noch!

Gruß Christian

Für die Gasventile gibts doch gewiss eine separate Sicherung um die lahm zu legen.

Themenstarteram 15. März 2015 um 1:21

Ich danke Euch für die Anregungen.

Ich habe gerade einen ausführlichen Text zu Euren Anmerkungen geschrieben

Nach dem "Antwort senden"-also speichern, war alles weg.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Klappergeräusche aus dem Motorbereich Caddy 1.4