ForumW205
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W205
  7. Klangqualität Nicht-Burmester Soundsystem

Klangqualität Nicht-Burmester Soundsystem

Mercedes C-Klasse W205

Hallo zusammen,

hat denn jemand von euch nicht das Burmester-Paket konfiguriert und ist zufrieden mit dem Sound?

Ich frage mich gerade ob bei mir etwas schief läuft oder der Klang einfach so ist wie er ist.

Bestes Beispiel, das ich bis jetzt gefunden habe:

Muse - Hysteria

Heruntergeladen als .m4a direkt aus iTunes mit 256er Bitrate.

Ist jetzt schwierig das in Worte zu fassen, aber irgendwie fühlt es sich an als hätte ich zwei Gläser über meine Ohren gestülpt wenn ich mir den Song anhöre. Die Höhen fehlen einfach und der Rest klingt relativ eintönig.

Das seltsame ist: Schalte ich um auf Radio (analog, kein DAB+) fühlt sich der Sound viel besser an: Saubere Bässe, gut hörbare Höhen.

Kann dieses Verhalten jemand bestätigen oder widerlegen?

Wäre für jede Info dankbar.

Gruß zimb0

Beste Antwort im Thema

Hallo zusammen

Ihr habt mich gebeten, mir den W205 messtechnisch in Sachen Soundtuning mal vorzunehmen, und evtl. einen Lösungsvorschlag zu erarbeiten. Es hat eine Weile gedauert, aber nun kann ich einige Ergebnisse liefern.

Ihr müsst nun aber sehr stark sein, denn die Resultate sind erst mal mehr „ernüchternd“, und fast schon ärgerlich, wenn man dann bedenkt was dieses Auto kostet.

Getestet habe ich einen aktuellen W205 mit Radio NTG 5.1, also letztaktuellstes Modell mit Standard Soundsystem. Daher beziehen sich alle nachfolgenden Empfehlungen erst mal nur auf das Standard Soundsystem.

Wie sich bei der Demontage des Fahrzeugs heraus stellte, gibt es im neuen Sound Setup in der Standard Bestückung keinen Hochtöner mehr, sondern nur einen 10cm messenden Breitbänder der ab ca. 140 Hz bis knapp ca. 13.000 Hz spielt. Also genau so wie in allen BMW´s mit Grundausstattung. Je ein 10 cm Breitband Mitteltöner in den Türen vorne und hinten, und ein Bass vorne rechts in der Trennwand zum Motorraum. Das war´s. Mehr ist nicht verbaut. Die Spiegeldreiecke und der Centerschacht sind leer und verwaist! Eigentlich eine Frechheit und in dieser Preisklasse aus meiner Sichtweise schon dreist! Übrigens hat die Türverkleidung nicht eine einzige Schraube mehr, es wird alles nur noch von Clips gehalten! Zum Entfernen braucht man nur noch ein klassisches Aushebelwerkszeug,…..unten anfangen, und er Rest ergibt sich, im wahrsten Wortsinn,….. ;-)

Zuerst habe ich mal den gesamt Frequenzgang des Wagens gemessen und dokumentiert (s. beil. PDF Datei), danach die Wirkbereiche der wie sich heraus stellte dankenswerterweise nicht mehr vorhandenen „Loudness“ und der 3 Klangregler Bass, Mitten, Höhen. Diese funktionieren so, wie man es erwartet. Auf der Suche nach einer maximal linearen Frequenzkurve ergibt sich eine fast groteske Regler-Einstellung, die freiwillig so niemand einstellen würde, aber die das beste klangliche und messtechnische Ergebnis lieferte. Hochtonregler auf +8, MT-Regler auf -8 - -10, Bassregler auf +10.

So eingestellt ergibt sich eine relativ gerade Kurve, und es klingt auch einigermaßen ordentlich. Sofern man damit leben kann, dass oberhalb von 12.500 Hz praktisch kein Schall mehr abgestrahlt wird. Das ist natürlich keine akzeptable Situation, und ich habe dann angefangen, mit den bestehenden Parametern der Ausgangs Situation eine akzeptable Lösung mit Weiche und Hochtöner zu erarbeiten. Anders als bei allen anderen Mercedes Fahrzeugen der älteren Baureihen, ist der Mitteltöner perfekt positioniert, sodass die Trennfrequenz für einen Hochtöner weit oben gewählt werden kann, und somit auch kleinere Hochtöner in die engere Wahl kommen konnten.

Als echte Plug & Play Lösung mit guten klanglichen Resultaten lässt sich der Gladen Hochtöner HG-25 GF nennen, der ohne jegliche Nacharbeiten satt in die vorhandene Halterung des Spiegeldreiecks einrastet und dort perfekt rein passt. Klanglich reiht er sich prima in die Performance des MT ein, und daher habe ich diesen relativ preiswerten Hochtöner als wichtigste Empfehlung gewählt, um mein neues Weichenkit für den W205 mit Standard Soundsystem darauf auszulegen. (s. Fotos) Upgrades auf höherwertige Hochtöner wie den Helix C-1 T sind natürlich auch sehr sinnvoll, aber da kostet das Pärchen ca. 280.-€!

Die Front Weiche ist darauf ausgelegt, dass in der finalen Version der Bassregler weiter auf +10 bleibt, der Mittelton und Hochton Regler jedoch auf Null zurück gedreht werden können/sollten. Daraus ergibt sich aber zwangsläufig ein Problem: Hinten in den Türen ist werksseitig auch kein Hochtöner vorhanden, und offensichtlich auch nie vorgesehen, und folglich auch keiner verbaut. Stellt man die MT/Hochtöner Klangregler nun auf die von mir empfohlene Nullposition, so plärrt der MT hinten relativ nervig, im Vergleich zum korrigierten Frontsetup. Besonders erschwerend: Man sitzt als Fahrer näher am hinteren (plärrenden) Chassis, als am vorderen! Daher nervt das besonders.

Also bleibt einem praktisch nichts anderes übrig, als hinten auch eine Weiche und einen Hochtöner zu verbauen. Dazu muss man allerdings in jedem Fall in die Verkleidung ein entsprechendes Loch bohren. Wenn man es richtig machen will, empfehle ich den Hochtöner unmittelbar in die Nähe des Gitters des Mitteltöners zu positionieren. Dort bohrt man in der „ersetzbaren“ Zier Verkleidung, sofern man das wieder Rückbauen muss/möchte. (s. Fotos) Optional werde ich mich mal bei guten Coaxen (also 10er plus integriertem guten Hochtöner umsehen) um da eine alternative zum „Bohren“ anbieten zu können.

Andererseits sind 4 Hochtöner relativ billig, und was dann mal verbaut ist, kann eigentlich auch für immer drin bleiben. Die Ersatz-Blende ist sicher teurer, als der Hochtöner selbst! So ausgestattet, kann man mit dem was dann aus dem Soundsystem kommt, zu wirklich vertretbarem Kurs extrem zufrieden sein.

Ich habe mal ein Weichenset fertig gestellt. Wer also interessiert ist, kann sich als „Beta-Tester“ gerne bei mir melden. Es lohnt sich klanglich auf jeden Fall extrem!

Nun zum vermeintlichen Sorgenkind beim W205, dem Bass im Fußraum vorne rechts

Die Trennung zum MT erfolgt bei ca. 120-140 Hz. Da werksseitig im Standard Soundsystem nur ein Bass da ist, gäbe es mehrere Ansätze diesen merklich zu verbessern:

• Option 1: Einen 2. Identischen Bass auf der Fahrerseite nach rüsten. Die entsprechenden Bohrungen und Öffnungen sind vorhanden.

• Option 2: VL und VR die Bässe des B&O Systems als Ersatzteile bestellen und einbauen.

• Zu Option 1 + 2: Zusätzlich empfehle ich eine von der Bauart kleine Bassendstufe einzubauen, bzw. einen Subwooferverstärker, der einen oberen Regelbereich bis ca. 150 Hz haben sollte. Hilfreich wäre ein regelbarer Bassboost bei ca. 40 Hz mit +8 dB - +12 dB, um dem untersten Bereich ein wenig mehr Druck zu verleihen. Es gibt da von Gladen (GC 600c-1) einen preiswerten und guten Verstärker, der in der Nähe des Basschassis montiert werden kann. Der Anschluss ist ein Kinderspiel. Die zum rechten Bass im Fußraum führenden Kabel werden vom Chassis getrennt, und als „Eingangssignal“ am „Highlevel – INPUT“ des Bassverstärkers angeschlossen. Dann noch Strom vorne aus dem Motorraum und Masse und die ausgangsklemmen wieder mit dem Basschassis verbinden,….fertig. Das kann jeder!!! Selbst! Aber Vorsicht! Das kleine (mickrige) Basschassis ist für die immense Leistung eines 500 Watt Verstärkers nicht gebaut! Es ließen sich aber als Umrüstlösung dort auch durchaus potente Freeair Bässe mit ca. 165mm einbauen, wie z.B. den Hertz HV 165 XL, oder den Hertz Mille 1600.

• Option 3 (die Beste): Im Kofferraum ist reichlich Platz unter der Bodenplatte, wo ein guter moderner 25er im speziell dafür gebauten Maßgehäuse völlig unsichtbar, aber unüberhörbar nachzurüsten wäre. Dort ist auch Platz für die (auch größere!) Subwooferendstufe. Bei dieser Option bleibe der Frontbass unverändert, und der eigentliche Sub würde zusätzlich eingebaut. Klanglich sicher die überzeugendste Option.

• Alternativ ließen sich ähnlich einfach eine ganze Reihe von aktiven Mini-Subs wie dem Focal IBUS 20 einbauen. Entweder unter den Sitzen, oder im Kofferraumboden.

So aufgewertet klingt die Standard Soundanlage recht erwachsen, und es wird einem an nichts fehlen. Das Radio in dem Fahrzeug ist echt gut, und mit Multimedia Interface wirklich eine moderne und gut klingende Headunit. In der Mittelarmlehne sind Ladebuchsen fürs Handy, aber auch für einen IPOD vorhanden, sowie ein SD-Kartenslot. Tolle Komplettausstattung, die auch funktioniert, und sogar Bluetooth Audio Streaming,….Respekt!

Man fragt sich natürlich, warum bei so einer tollen Headunit mit allem drin und dran, dann am falschen Ende gespart wird? Also wer das Auto noch nicht bestellt hat, sollte unbedingt das Media Interface mit ordern!....…bzw. wer es nicht hat, sollte es nachrüsten.

Ansonsten lässt sich mit vertretbarem Aufwand guter Sound in dem Auto realisieren!...und das Schönste: das schafft jeder auch alleine.

mfg

Rüdiger

+7
3758 weitere Antworten
Ähnliche Themen
3758 Antworten

Zitat:

.........…. Kann ja sein das ich was an den Ohren habe. Für mich bleibt der Hertz MP 25.3 PRO ein super geiler Hochtöner. Und wer ihn kauft, bereut es meines Erachtens nicht. Zu guter Letzt sieht Hochtöner auch sehr ansprechend aus.

Gruss, Francisco

PS: In dieser Preisklasse gefällt mir der Helix S 1T übrigens auch. Ich kenne auch zu diesem keine Frequenzgänge, aber er klingt geil. Und die € 200,00 Aufpreis zum Helix C 1T sind es mir nicht wert, weil ich zumindest, diesen Preisunterschied nicht hören kann.

Hallo Francisco

Der Helix S-1 T ist ein schönes Beispiel! Während der deutlich teurere, und wirklich über jeden Zweifel erhaben klingende C-1T so eine gesuchte "Perle" ist, macht der S-1T aus gleichem Hause eine vergleichsweise "unakzetable" Performance. Zwischen 3300 Hz und 15500 Hz beträgt der Pegelunterschied gewaltige 17 dB!, und selbst mit komplett entferntem Gehäuse (so dass er mechanisch im W205 passen würde), und perfekt gebauter Weiche, geht das Teil erst mit viel gutem Willen ab 7 KHz einzusetzen. Ich habe lange an einer Weiche getüftelt, um diesem Hochtöner was Vorzeigbares raus zu kitzeln,... aber das ist echt zwecklos!

Anbei die Meßschriebe des vom Gehäuse befreiten, und per meiner Testweiche so schon "optimierten" S-1T Frequenzgangs. Sicher macht das Ding irgendwie Hochton,.... aber "schön" ist anders!.... den möchte ich nicht im Wagen haben! Urteilt halt selbst.

mfg

Rüdiger

Helix S-1T (1)
Helix S-1T (2)

Darauf gestoßen bin ich nur, weil ich mir das neue 2-Wege-System mit 10 cm Mitteltöner S 42 C angeschaut habe.

In der Vorführwand klang das System gut. In der Summe vielleicht nicht überwältigend, aber die Mängel im Hochtonbereich sind mir nicht aufgefallen. Der Klang etwas aufdringlich vielleicht, aber sauber. Dachte mehr, dass 10 cm Chassis könnte nicht mithalten. Laut Frequenzgang lag das aber nicht am Mitteltöner, sonder wohl doch an den Eigenschaften des Hochtöners. Siehst du mal wie ich mich irren kann. Vielen Dank dafür!

Hast du auch eine Meinung zu den Axton und Emphaser Endstufen? Die würde mich brennend interessieren.

Vorab ich erwarte ja gar nicht dass die mit den professionellen Gladen Mosconi DSPs mithalten können. Aber die App finde ich echt klasse.

Danke dir Rüdiger.

Francisco

Zitat:

 

Mir selbst haben diese sehr gut gefallen. Lediglich der sehr günstige Preis sowie der Frequenzbereich der Endstufe (20 Hz bis 20.000 Hz statt den "üblich besseren" 22.000 Hz) haben mich etwas stutzig gemacht.

Hat hier jemand schon Erfahrungen mit diesen Endstufen gemacht und möchte darüber berichten?

Danke,

Francisco

Hallo Francisco

Hallo alle Anderen

Der von dir geschilderte "eingeschränkte Frequenzgang" hat seine Ursache in der Taktrate des DSP Prozessors, und wenn´s dumm läuft auch der nachgeschalteten Digitalendstufe. Je geringer diese Taktrate ist (meist frühere/ältere DSP Generationen), umso eingeschränkter ist die Frequenzbandbreite.

gängige Taktraten sind 44100 KHZ, 48000 KHz, 96000KHz bis hoch zu 384 KHz bei den aktuellsten Highend DSP´s. Die sind halt eben auch deutlich teurer., und klingen deutlich besser. Denn je höher die Taktrate, umso kleiner wird das digitale Signal in "Häppchen" zerlegt, und im DSP "bearbeitet". Ihr kennt das Phänomen von den digitalen Artefakten bei Fernsehgeräten und Handyvideos beim "reinzoomen". Diese 4eckigen "Klötzchen". Genau die findet ihr auch in der Taktrate des DSP´s beim Musiksignal.

Hier stimmt mal ausnahmslos, dass je höher die Taktrate, umso feiner die Auflösung des anliegenden Signals, und umso "detailhaltiger" alle übertragenen Töne. Kommt dann im Extremfallbei den 44,1Khz DSP´s noch MP-3 oder Audio Streaming während der Fahrt dazu, bleibt von "schöner Musik" kaum noch was übrig! Es klingt harsch und unwirklich.

mfg

Rüdiger

Zitat:

@Teddie-Baerchen schrieb am 10. September 2019 um 17:43:06 Uhr:

Zitat:

Hallo Francisco

Hallo alle Anderen

Der von dir geschilderte "eingeschränkte Frequenzgang" hat seine Ursache in der Taktrate des DSP Prozessors, und wenn´s dumm läuft auch der nachgeschalteten Digitalendstufe. Je geringer diese Taktrate ist (meist frühere/ältere DSP Generationen), umso eingeschränkter ist die Frequenzbandbreite.

gängige Taktraten sind 44100 KHZ, 48000 KHz, 96000KHz bis hoch zu 384 KHz bei den aktuellsten Highend DSP´s. Die sind halt eben auch deutlich teurer., und klingen deutlich besser. Denn je höher die Taktrate, umso kleiner wird das digitale Signal in "Häppchen" zerlegt, und im DSP "bearbeitet". Ihr kennt das Phänomen von den digitalen Artefakten bei Fernsehgeräten und Handyvideos beim "reinzoomen". Diese 4eckigen "Klötzchen". Genau die findet ihr auch in der Taktrate des DSP´s beim Musiksignal.

Hier stimmt mal ausnahmslos, dass je höher die Taktrate, umso feiner die Auflösung des anliegenden Signals, und umso "detailhaltiger" alle übertragenen Töne. Kommt dann im Extremfallbei den 44,1Khz DSP´s noch MP-3 oder Audio Streaming während der Fahrt dazu, bleibt von "schöner Musik" kaum noch was übrig! Es klingt harsch und unwirklich.

mfg

Rüdiger

Danke Rüdiger für deine anschauliche Erklärung.

Angaben zum Prozessor selbst oder zur Taktrate finden sich weder auf der Herstellerseite, noch in den technischen Datenblättern, noch in der Bedienungsanleitung. Emphaser spricht hier nur von "...integrierter DSP Soundprozessor Chip der neuesten Generation" was ich als frei interpretierbar halte.

Fazit: Schade, weil ohne Laptop mit dem Handy auf die Schnelle an den Frequenzweicheneinstellungen zu fummeln, hätte ich echt befürwortet. Anderseits sind die richtigen Einstellungen eines DSPs mal erfolgt, hat man auch keinen Grund mehr hier Änderungen zu machen.

Hab den Axton A580 DSP bei mir im Einsatz.

Mit den Weichen von Rüdiger und den Gladen HT macht der kleine DSP schon Laune.

 

Meinen Systemausbau hatte ich hier ja schon mal beschrieben....

 

Allein durch die LZK macht das aufgewertete System nochmal einen gewaltigen Schritt nach vorn.

 

 

Sicher, mehr geht immer..... ;-)

Zitat:

@Eddy-Pu schrieb am 10. September 2019 um 19:29:12 Uhr:

Hab den Axton A580 DSP bei mir im Einsatz.

Mit den Weichen von Rüdiger und den Gladen HT macht der kleine DSP schon Laune.

 

Meinen Systemausbau hatte ich hier ja schon mal beschrieben....

 

Allein durch die LZK macht das aufgewertete System nochmal einen gewaltigen Schritt nach vorn.

 

 

Sicher, mehr geht immer..... ;-)

„Einen gewaltigen Schritt nach vorne“ hat mir geholfen, Danke.

 

Ich denke diese günstigen DSPs sind eine sehr gute Alternative zu gleich teuren Endstufen mit dem Plus der Laufzeitkorrektur. Denn am Ende muss auch ich eine preisliche Obergrenze ziehen, die ich meiner Frau gegenüber noch vertreten kann. Und irgendwo zuvor habe ich ja selbst erwähnt, dass man für mehr Geld auch immer mehr erwarten kann. Den Emphaser EA-D800 werde ich genauer unter die Lupe nehmen.

 

gelöscht...

 

Zitat:

@Eddy-Pu schrieb am 10. September 2019 um 19:55:06 Uhr:

Der EA-D800 hat doch aber keinen Hi-Level Input und auch nur LowLevel Ausgänge für ext. Amp?

 

Das sind doch nochmals Extra Kosten.....

Nein, du meinst den EA-D8 Prozessor. Der große Bruder dazu ist der den ich meine: 8-Kanal Verstärker mit 4x54 plus 4x120 Watt inbegriffen.

Jep....sorry....war beim falschen Gerät gelandet, daher gelöscht ;-)

Da ich mein Auto demnächst wechsel biete ich hier mein nur 6 Monate verbautes Komplettset von Rüdiger an:

 

2 x Türweichen vorne

2 x Türweichen hinten

1 x Centerweiche

1 x Bassweiche

3 x Gladen HG 25 GF

1 x Burmester Center A 205820050264

 

Bei Interesse gern per PN melden.

 

Grüße Thomas

Asset.JPG

Hallo, ich melde mich mit einem Erfolg zurück bei euch.

Wurde auch Zeit, bei den vielen Enttäuschungen in Bezug auf die Mitteltöner und Hochtöner die ich in letzter Zeit hatte.

Zur Erklärung: Während das Burmeister System in den hinteren Türen sowohl Mitteltöner als auch Hochtöner hat, sind beim Standard und beim Advanced System nur Mitteltöner vorhanden. Mercedes Benz hat sich damit auch die Blende für den Hochtöner in der Zierleiste gespart. Auf den Bildern seht ihr den Unterschied, und im Auto könnt ihr diesen auch hören. Gelöst wurde das Problem bisher durch den Einbau von Koaxial-Lautsprecher; die wenigsten haben sich getraut hier versenkbare Einbauhochtöner zu verwenden. Inspiriert durch den Einbau von Hochtönern in den Cabrios, zu denen Cris von @carhifiborna schon berichtet hat, habe ich mich also auf die Suche nach passenden Hochtönerabdeckungen gemacht.

Und voila: A238 727 47 00 ist die zu den kleineren Systemen passende Abdeckung ab Werk.

Diese stammt ursprünglich aus den vorderen Türen der Cabrios, kann aber für die hinteren Türen der C-Klasse und des GLCs verwendet werden. Billig sind diese mit ca. € 40,00 das Stück nicht gerade.

Für den Einbau der Blenden müssen Löcher in die entsprechenden Stellen der Zierleisten gebohrt werden. Das muss jeder für sich entscheiden, ob er sich das zutraut. Aber Achtung! Eine falsche gebohrte und deshalb zu ersetzende Zierleiste ist richtig teuer.

Die einzige mir bekannte Adresse, die diese Löcher professionell ausführt und auch das richtige Werkzeug hierfür hat, ist die bereits erwähnte Firma @carhifiborna . Ich kenne die Preise und Möglichkeiten hierzu nicht, aber ihr findet Bilder, Beschreibungen und den Kontakt hier im Thema. Außerdem will ich Cris nicht mit Informationen vorgreifen, die am Ende ggfs. auch noch falsch sind. Wer das also in Betracht zieht, sollte sich als aller erstes dort informieren.

(PS: Ich mache hier keine Werbung für diese Firma, noch habe ich einen Nutzen davon! Ich wollte aber auch gleich den gesamten Lösungsweg darstellen.)

Ich traue mir das Bohren der Löcher selbst nicht zu! Mir ist die Gefahr zu groß etwas falsch zu machen und teuer dafür bezahlen zu müssen. Oder aber, was genauso schlimm ist, dass es am Ende nicht 100%ig wie ab Werk aussieht. Die Hochtönerblenden habe ich jetzt schon mal. Zu gegebener Zeit werde ich mich mit Cris ebenfalls in Verbindung setzen. Zuvor muss ich mir noch über die "richtigen" Hochtöner klar werden.

Viele Grüße

Francisco

Hinten-burm
Hinten-adv
A238-72-74-700

Zitat:

@CiscoE207 schrieb am 11. September 2019 um 10:29:44 Uhr:

Hallo, ich melde mich mit einem Erfolg zurück bei euch.

Wurde auch Zeit, bei den vielen Enttäuschungen in Bezug auf die Mitteltöner und Hochtöner die ich in letzter Zeit hatte.

Zur Erklärung: Während das Burmeister System in den hinteren Türen sowohl Mitteltöner als auch Hochtöner hat, sind beim Standard und beim Advanced System nur Mitteltöner vorhanden. Mercedes Benz hat sich damit auch die Blende für den Hochtöner in der Zierleiste gespart. Auf den Bildern seht ihr den Unterschied, und im Auto könnt ihr diesen auch hören. Gelöst wurde das Problem bisher durch den Einbau von Koaxial-Lautsprecher; die wenigsten haben sich getraut hier versenkbare Einbauhochtöner zu verwenden. Inspiriert durch den Einbau von Hochtönern in den Cabrios, zu denen Cris von @carhifiborna schon berichtet hat, habe ich mich also auf die Suche nach passenden Hochtönerabdeckungen gemacht.

Und voila: A238 727 47 00 ist die zu den kleineren Systemen passende Abdeckung ab Werk.

Diese stammt ursprünglich aus den vorderen Türen der Cabrios, kann aber für die hinteren Türen der C-Klasse und des GLCs verwendet werden. Billig sind diese mit ca. € 40,00 das Stück nicht gerade.

Für den Einbau der Blenden müssen Löcher in die entsprechenden Stellen der Zierleisten gebohrt werden. Das muss jeder für sich entscheiden, ob er sich das zutraut. Aber Achtung! Eine falsche gebohrte und deshalb zu ersetzende Zierleiste ist richtig teuer.

Die einzige mir bekannte Adresse, die diese Löcher professionell ausführt und auch das richtige Werkzeug hierfür hat, ist die bereits erwähnte Firma @carhifiborna . Ich kenne die Preise und Möglichkeiten hierzu nicht, aber ihr findet Bilder, Beschreibungen und den Kontakt hier im Thema. Außerdem will ich Cris nicht mit Informationen vorgreifen, die am Ende ggfs. auch noch falsch sind. Wer das also in Betracht zieht, sollte sich als aller erstes dort informieren.

(PS: Ich mache hier keine Werbung für diese Firma, noch habe ich einen Nutzen davon! Ich wollte aber auch gleich den gesamten Lösungsweg hier darstellen.)

Allerdings traue ich mir das Bohren der Löcher selbst nicht zu. Mir ist die Gefahr zu groß etwas falsch zu machen und teuer dafür bezahlen zu müssen. Oder aber, was genauso schlimm ist, das es am Ende nicht 100%ig wie ab Werk aussieht. Die Hochtönerblenden habe ich jetzt schon mal. Zum gegebener Zeit werde ich mich mit Cris ebenfalls in Verbindung setzen. Zuvor muss ich mir noch über den "richtigen" Hochtöner klar werden.

Viele Grüße

Francisco

Für vorne (zB) in nem Coupe sind die nicht zu gebrauchen, da die Aussparungen für die Sitzheizungs-Buttons fehlt. Ebenso, falls vorhanden, die elektronische Sitzeinstellung.

Könnte alternativ der Hochtöner in die A-Säule integrieren? (Auch wieder ein Loch bohren)

Sehr gute Recherche!

Allerdings sind die Gitter tatsächlich teuer und ob das Ergebnis gut wird, ist herauszufinden.

Das originale Gitter im A238 sitzt leicht erhaben in der Blende, deren Öffnung durch diese Erhebung absolut plan gestaltet ist. Bohrt man einfach ein Loch in die Standardblende der C-Modelle, fehlt dieser Buckel und die Blende ist leicht dreidimensional gewölbt. Dort kann das originale Gitter (theoretisch) nicht perfekt sitzen.

Wir kompensieren das bei unseren Umbauten dadurch, dass wir den Hochtöner durch das, auf Zehntelmillimeter aufgeriebene, Loch von hinten durchstecken. Er schaut dann vorne auch leicht unregelmäßig heraus, das fällt jedoch nicht unangenehm auf.

Wer Blenden zum „Kaputt machen“ braucht, habe noch zwei Standard Aluminium blenden HL und HR.

Zitat:

Wir kompensieren das bei unseren Umbauten dadurch, dass wir den Hochtöner durch das, auf Zehntelmillimeter aufgeriebene, Loch von hinten durchstecken. Er schaut dann vorne auch leicht unregelmäßig heraus, das fällt jedoch nicht unangenehm auf.

Sag ich doch,... ich mach das lieber nicht selbst ;-)

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W205
  7. Klangqualität Nicht-Burmester Soundsystem