ForumW205
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W205
  7. Klangqualität Nicht-Burmester Soundsystem

Klangqualität Nicht-Burmester Soundsystem

Mercedes C-Klasse W205

Hallo zusammen,

hat denn jemand von euch nicht das Burmester-Paket konfiguriert und ist zufrieden mit dem Sound?

Ich frage mich gerade ob bei mir etwas schief läuft oder der Klang einfach so ist wie er ist.

Bestes Beispiel, das ich bis jetzt gefunden habe:

Muse - Hysteria

Heruntergeladen als .m4a direkt aus iTunes mit 256er Bitrate.

Ist jetzt schwierig das in Worte zu fassen, aber irgendwie fühlt es sich an als hätte ich zwei Gläser über meine Ohren gestülpt wenn ich mir den Song anhöre. Die Höhen fehlen einfach und der Rest klingt relativ eintönig.

Das seltsame ist: Schalte ich um auf Radio (analog, kein DAB+) fühlt sich der Sound viel besser an: Saubere Bässe, gut hörbare Höhen.

Kann dieses Verhalten jemand bestätigen oder widerlegen?

Wäre für jede Info dankbar.

Gruß zimb0

Beste Antwort im Thema

Hallo zusammen

Ihr habt mich gebeten, mir den W205 messtechnisch in Sachen Soundtuning mal vorzunehmen, und evtl. einen Lösungsvorschlag zu erarbeiten. Es hat eine Weile gedauert, aber nun kann ich einige Ergebnisse liefern.

Ihr müsst nun aber sehr stark sein, denn die Resultate sind erst mal mehr „ernüchternd“, und fast schon ärgerlich, wenn man dann bedenkt was dieses Auto kostet.

Getestet habe ich einen aktuellen W205 mit Radio NTG 5.1, also letztaktuellstes Modell mit Standard Soundsystem. Daher beziehen sich alle nachfolgenden Empfehlungen erst mal nur auf das Standard Soundsystem.

Wie sich bei der Demontage des Fahrzeugs heraus stellte, gibt es im neuen Sound Setup in der Standard Bestückung keinen Hochtöner mehr, sondern nur einen 10cm messenden Breitbänder der ab ca. 140 Hz bis knapp ca. 13.000 Hz spielt. Also genau so wie in allen BMW´s mit Grundausstattung. Je ein 10 cm Breitband Mitteltöner in den Türen vorne und hinten, und ein Bass vorne rechts in der Trennwand zum Motorraum. Das war´s. Mehr ist nicht verbaut. Die Spiegeldreiecke und der Centerschacht sind leer und verwaist! Eigentlich eine Frechheit und in dieser Preisklasse aus meiner Sichtweise schon dreist! Übrigens hat die Türverkleidung nicht eine einzige Schraube mehr, es wird alles nur noch von Clips gehalten! Zum Entfernen braucht man nur noch ein klassisches Aushebelwerkszeug,…..unten anfangen, und er Rest ergibt sich, im wahrsten Wortsinn,….. ;-)

Zuerst habe ich mal den gesamt Frequenzgang des Wagens gemessen und dokumentiert (s. beil. PDF Datei), danach die Wirkbereiche der wie sich heraus stellte dankenswerterweise nicht mehr vorhandenen „Loudness“ und der 3 Klangregler Bass, Mitten, Höhen. Diese funktionieren so, wie man es erwartet. Auf der Suche nach einer maximal linearen Frequenzkurve ergibt sich eine fast groteske Regler-Einstellung, die freiwillig so niemand einstellen würde, aber die das beste klangliche und messtechnische Ergebnis lieferte. Hochtonregler auf +8, MT-Regler auf -8 - -10, Bassregler auf +10.

So eingestellt ergibt sich eine relativ gerade Kurve, und es klingt auch einigermaßen ordentlich. Sofern man damit leben kann, dass oberhalb von 12.500 Hz praktisch kein Schall mehr abgestrahlt wird. Das ist natürlich keine akzeptable Situation, und ich habe dann angefangen, mit den bestehenden Parametern der Ausgangs Situation eine akzeptable Lösung mit Weiche und Hochtöner zu erarbeiten. Anders als bei allen anderen Mercedes Fahrzeugen der älteren Baureihen, ist der Mitteltöner perfekt positioniert, sodass die Trennfrequenz für einen Hochtöner weit oben gewählt werden kann, und somit auch kleinere Hochtöner in die engere Wahl kommen konnten.

Als echte Plug & Play Lösung mit guten klanglichen Resultaten lässt sich der Gladen Hochtöner HG-25 GF nennen, der ohne jegliche Nacharbeiten satt in die vorhandene Halterung des Spiegeldreiecks einrastet und dort perfekt rein passt. Klanglich reiht er sich prima in die Performance des MT ein, und daher habe ich diesen relativ preiswerten Hochtöner als wichtigste Empfehlung gewählt, um mein neues Weichenkit für den W205 mit Standard Soundsystem darauf auszulegen. (s. Fotos) Upgrades auf höherwertige Hochtöner wie den Helix C-1 T sind natürlich auch sehr sinnvoll, aber da kostet das Pärchen ca. 280.-€!

Die Front Weiche ist darauf ausgelegt, dass in der finalen Version der Bassregler weiter auf +10 bleibt, der Mittelton und Hochton Regler jedoch auf Null zurück gedreht werden können/sollten. Daraus ergibt sich aber zwangsläufig ein Problem: Hinten in den Türen ist werksseitig auch kein Hochtöner vorhanden, und offensichtlich auch nie vorgesehen, und folglich auch keiner verbaut. Stellt man die MT/Hochtöner Klangregler nun auf die von mir empfohlene Nullposition, so plärrt der MT hinten relativ nervig, im Vergleich zum korrigierten Frontsetup. Besonders erschwerend: Man sitzt als Fahrer näher am hinteren (plärrenden) Chassis, als am vorderen! Daher nervt das besonders.

Also bleibt einem praktisch nichts anderes übrig, als hinten auch eine Weiche und einen Hochtöner zu verbauen. Dazu muss man allerdings in jedem Fall in die Verkleidung ein entsprechendes Loch bohren. Wenn man es richtig machen will, empfehle ich den Hochtöner unmittelbar in die Nähe des Gitters des Mitteltöners zu positionieren. Dort bohrt man in der „ersetzbaren“ Zier Verkleidung, sofern man das wieder Rückbauen muss/möchte. (s. Fotos) Optional werde ich mich mal bei guten Coaxen (also 10er plus integriertem guten Hochtöner umsehen) um da eine alternative zum „Bohren“ anbieten zu können.

Andererseits sind 4 Hochtöner relativ billig, und was dann mal verbaut ist, kann eigentlich auch für immer drin bleiben. Die Ersatz-Blende ist sicher teurer, als der Hochtöner selbst! So ausgestattet, kann man mit dem was dann aus dem Soundsystem kommt, zu wirklich vertretbarem Kurs extrem zufrieden sein.

Ich habe mal ein Weichenset fertig gestellt. Wer also interessiert ist, kann sich als „Beta-Tester“ gerne bei mir melden. Es lohnt sich klanglich auf jeden Fall extrem!

Nun zum vermeintlichen Sorgenkind beim W205, dem Bass im Fußraum vorne rechts

Die Trennung zum MT erfolgt bei ca. 120-140 Hz. Da werksseitig im Standard Soundsystem nur ein Bass da ist, gäbe es mehrere Ansätze diesen merklich zu verbessern:

• Option 1: Einen 2. Identischen Bass auf der Fahrerseite nach rüsten. Die entsprechenden Bohrungen und Öffnungen sind vorhanden.

• Option 2: VL und VR die Bässe des B&O Systems als Ersatzteile bestellen und einbauen.

• Zu Option 1 + 2: Zusätzlich empfehle ich eine von der Bauart kleine Bassendstufe einzubauen, bzw. einen Subwooferverstärker, der einen oberen Regelbereich bis ca. 150 Hz haben sollte. Hilfreich wäre ein regelbarer Bassboost bei ca. 40 Hz mit +8 dB - +12 dB, um dem untersten Bereich ein wenig mehr Druck zu verleihen. Es gibt da von Gladen (GC 600c-1) einen preiswerten und guten Verstärker, der in der Nähe des Basschassis montiert werden kann. Der Anschluss ist ein Kinderspiel. Die zum rechten Bass im Fußraum führenden Kabel werden vom Chassis getrennt, und als „Eingangssignal“ am „Highlevel – INPUT“ des Bassverstärkers angeschlossen. Dann noch Strom vorne aus dem Motorraum und Masse und die ausgangsklemmen wieder mit dem Basschassis verbinden,….fertig. Das kann jeder!!! Selbst! Aber Vorsicht! Das kleine (mickrige) Basschassis ist für die immense Leistung eines 500 Watt Verstärkers nicht gebaut! Es ließen sich aber als Umrüstlösung dort auch durchaus potente Freeair Bässe mit ca. 165mm einbauen, wie z.B. den Hertz HV 165 XL, oder den Hertz Mille 1600.

• Option 3 (die Beste): Im Kofferraum ist reichlich Platz unter der Bodenplatte, wo ein guter moderner 25er im speziell dafür gebauten Maßgehäuse völlig unsichtbar, aber unüberhörbar nachzurüsten wäre. Dort ist auch Platz für die (auch größere!) Subwooferendstufe. Bei dieser Option bleibe der Frontbass unverändert, und der eigentliche Sub würde zusätzlich eingebaut. Klanglich sicher die überzeugendste Option.

• Alternativ ließen sich ähnlich einfach eine ganze Reihe von aktiven Mini-Subs wie dem Focal IBUS 20 einbauen. Entweder unter den Sitzen, oder im Kofferraumboden.

So aufgewertet klingt die Standard Soundanlage recht erwachsen, und es wird einem an nichts fehlen. Das Radio in dem Fahrzeug ist echt gut, und mit Multimedia Interface wirklich eine moderne und gut klingende Headunit. In der Mittelarmlehne sind Ladebuchsen fürs Handy, aber auch für einen IPOD vorhanden, sowie ein SD-Kartenslot. Tolle Komplettausstattung, die auch funktioniert, und sogar Bluetooth Audio Streaming,….Respekt!

Man fragt sich natürlich, warum bei so einer tollen Headunit mit allem drin und dran, dann am falschen Ende gespart wird? Also wer das Auto noch nicht bestellt hat, sollte unbedingt das Media Interface mit ordern!....…bzw. wer es nicht hat, sollte es nachrüsten.

Ansonsten lässt sich mit vertretbarem Aufwand guter Sound in dem Auto realisieren!...und das Schönste: das schafft jeder auch alleine.

mfg

Rüdiger

+7
3290 weitere Antworten
Ähnliche Themen
3290 Antworten

Weil ich dachte, vom Verstärker zu den hinteren Türen dickeres Lautsprechkabel zu verwenden. Aber wenn man das nicht braucht, lass ich es.

Also für die LS in den Türen brauchst du nichts verlegen, nur evtl. für zwei Bässe im Fußraum vorne vom Phoenix (Verstärker welcher lediglich für die Bässe im Fußraum zuständig ist), 2.5m (2.5-4qmm) soweit ich das richtig habe (man möge mich korrigieren).

Hallo zusammen und hallo Rüdiger (Helping hand :-) )

Mein Update nach Rücksprache mit meinem Portemonaie:

1x Phoenix Gold PSX350 (bestellt)

1x 2-Kanal High-Low Adapter Helix AAC.2 für den Phoenix Amp (bestellt)

2x AXTON ATF 100-N hinten (bestellt)

3x Gladen HG-25 GF (brauche ich noch, von...)

1x W205 Burmester Frontbass links (A Nummer weiß ich momentan nicht, brauche ich noch, von..)

1x W205 Burmester Frontbass rechts (A Nummer weiß ich momentan nicht, brauche ich noch, von..)

1x Center Mercedes A205 820 05 02 (brauche ich noch, von..)

5x Weichen von Rüdiger (Center, Türen L/R vorn und hinten L/R)

Zitat:

@dosyhosy schrieb am 3. September 2018 um 12:32:19 Uhr:

Hallo zusammen und hallo Rüdiger (Helping hand :-) )

Mein Update nach Rücksprache mit meinem Portemonaie:

1x Phoenix Gold PSX350 (bestellt)

1x 2-Kanal High-Low Adapter Helix AAC.2 für den Phoenix Amp (bestellt)

2x AXTON ATF 100-N hinten (bestellt)

3x Gladen HG-25 GF (brauche ich noch, von...)

1x W205 Burmester Frontbass links (A Nummer weiß ich momentan nicht, brauche ich noch, von..)

1x W205 Burmester Frontbass rechts (A Nummer weiß ich momentan nicht, brauche ich noch, von..)

1x Center Mercedes A205 820 05 02 (brauche ich noch, von..)

5x Weichen von Rüdiger (Center, Türen L/R vorn und hinten L/R)

Hier die Bässe:

 

Lautsprecher Fussraum Fahrer

C-Klasse W205

Art. Nr.: A2058201102

 

Lautsprecher Fussraum Beifahrer

C-Klasse W205

Art. Nr.: A2058201202

Wurde das System in den letzten 2 Jahren durch Mercedes denn nicht verbessert?

Zitat:

@mr555 schrieb am 17. September 2018 um 10:23:32 Uhr:

Wurde das System in den letzten 2 Jahren durch Mercedes denn nicht verbessert?

Leider nein!

mfg

Rüdiger

Hallo Gleichgesinnte,

hier mein Erfahrungsbericht zum Umbau im S205 Bj. 08/15 mit ehemaligem Standardsystem / Audio 20.

Der Klang des Standardsystems war grauenhaft. Die letzten 2 Jahre weinte ich dem Standardsystem meines Vorgängers W203 mit Comand nach.

Vor kurzem hatte ich Probleme mit Klappern unter dem Armaturenbrett. Der Sache wollte ich selbst auf den Grund gehen, und suchte im Internet, so fand ich auch dieses Forum. Nachdem ich alle 120 Seiten durch hatte ….war mir sofort klar: Das wird gemacht!

Ein kurzes Gespräch mit Rüdiger klärte letzte Fragen, und sofort wurden die Weichen bestellt.

An dieser Stelle auch von mir ein DICKES LOB und RESPEKT an Rüdiger. Ohne seine Geduld und Arbeit würden meine Ohren immer noch heulen, wenn ich mich in die C Klasse setze.

Die nun verbauten Komponenten:

Vordertüren:

Gladen HG 25 GF Hochtöner

Standard Mitteltöner

Weichen für Fronttüren von Rüdiger

Hecktüren:

Axton ATF 100N anstelle der Standardlautsprecher

Weichen für Axton Chassis von Rüdiger

Frontbass:

Rockford Fosgate PBR 300x1 inkl. Punch EQ

2x Doppelschwingspulen Burmester E-Klasse Chassis A213 8200 002 / A213 8200 102

Der Einbau in die Türen dauerte alles in Allem ca. 4h. Wobei für die hinteren Türen mehr Zeit drauf ging, um die Axton Chassis zu verbauen (verschraubt, und aufgepasst dass die Schrauben nicht vorne durch kommen, und mit einem Punkt Silikon abgesichert). Der Verstärker für die Frontbässe wurde unter dem Handschuhfach montiert. + direkt von der Batterie, - von der Schraube des Stromanschlusses unten rechts vom Handschuhfach zur Beifahrertür hin. Die Schwingspulen hatte ich pro Chassis parallel, und dann beide in Reihe an den PBR 300x1 angeschlossen (2Ohm). Das Chassis hinter den Pedalen hatte mir die aufwändigste Arbeit beschert. Schlechter Montageplatz, Einbausituation mies, und Schweißperlen auf der Stirn, bloß keine Schraube fallen zu lassen, welche dann für immer im Fahrzeug bei jedem Bass rappelt. Am Ende alles geschafft. Der Teppich auf der Fahrerseite ist sehr widerspenstig da sehr gut ausgeschäumt. Dauer der Montage der 2 Frontbässe ca. 2,5h. Rückenschmerzen und verkratzte Arme inklusive.

Beim ersten Einschalten ohne Bass hatte ich schon ein Grinsen im Gesicht. Klare Höhen, kein Kratzen oder Rasseln aus den Tür- Lautsprechern. Vor allen schön ausgewogen und leicht. Bei Balance und Fader 0 / 0 wirklich perfekt zugeschnittene Komponenten. Da ich alles Mögliche austestete, und von Heavy Metal bis zur elektronischen Musik alles höre, war ich mir schnell sicher, DIE ZEIT HAT SICH GELOHNT.

Danach noch die Endstufe eingesteckt und BOOM! Wahnsinn was aus den Doppelschwingspulenchassis raus kommt! Ich bereue keinen Cent. Anfangs war ich schon skeptisch. Ich denke gerne an die Zeiten, da hatte man eine große schwarze Kiste im Kofferraum, und in der Reserveradmulde 3 Endstufen. Dass das heute nicht mehr sein muss beweisen die 2 Bass Chassis und die „niedliche“ Endstufe. Die Rockford 300x1 ist auf den Minimalpegel 1 eingestellt, und am Audio20 steht der Bassregler je nach Musik auf ca -3, Höhen auf ca. +1 und Mitte auf ca. +1. Klar, das ist Geschmackssache. Der Bass ist nicht übertrieben laut. Da er aber bei ca. 240Hz (bei mir eher weniger) schon übernimmt, muss man den Pegel schon ziemlich genau einstellen, sonst wird es zu künstlich und durch den warmen Klang für meinen Geschmack unangenehm.

Ich bin damit schon seeeeehr zufrieden. Da sowieso schon alles demontiert wurde, habe ich das Kabel für den Center Lautsprecher schon vorgerüstet. Wahrscheinlich werde ich ihn noch nachrüsten. Ich kann mir gut vorstellen, dass es räumlich noch einen viel besseren Gesamteindruck gibt.

An dieser Stelle Vielen Dank an alle, die mir auf den vergangenen Seiten dieses Threats durch ihre Fragestellungen / Teilenummern / Bilder / Probleme weitergeholfen haben, und dieses Projekt für mich so erst ermöglichten. Fragen an mich, falls sie denn kommen sollten, werde ich selbstverständlich gerne beantworten.

Viele Grüße

Christian

Hallo zusammen,

so diese Wochenende hatte ich mal Zeit die restlichen Subwoofer und den Center zu verbauen, und über den einen oder anderen Stein gestolpert.

Zu einem war das Wetter am Wochenende regnerisch stürmisch an der Küste, so dass ich nur stückweise draußen auf dem Parkplatz arbeiten konnte, denn meine Garage ist dafür zu schmal.

Strom muss in die Bude für den Phoenix Verstärker: Die Abdeckung für die Batterie war schnell entfern, da hängt ja der Innenraum Filter mit daran. Die Masse habe ich getrennt, um Kurzschlüsse zu vermeiden.

Der Teppich und die Verkleidungs-Teile an der rechten Seite waren recht schnell demontiert. Der Link gibt ein Tipp für den Teppich Ausbau. Die vorderen Schrauben der Sitze sind zu lösen, dann geht das Herausziehen von der Sitzseite einfacher:

https://www.motor-talk.de/bilder/backup-batterie-stoerung-g78661991/20180328-175004-i209147127.html

Das Handschuhfach ist auch zu demontierien für eine einfachere Center Verkabelung:

https://www.youtube.com/watch?v=bpSp-CaNh3Q

Die Mittelkonsole muss auch raus:

https://www.youtube.com/watch?v=nFn6aVIQ-ss

Dann mußte das an einem Metallarm befestigte Geräte im rechten Fußraum abgeschraubt werden, wobei ich nur den Start Stop Parkbremse Spannung-Kondensator ganz abschraubt aber nicht elektrisch getrennt habe. Den Metallarm habe ich um die Steuergeräte am der rechten Mittelkonsole (Start Stopp irgendwas, dicke Leitungen) herum rausgenommen, um an den alten Subwoofer zu gelangen.

Wohl dem, der verlängerbare Knarren hat :-). Mein Akkuschrauber kam da wegen der Unadaptierbarkeit nicht zum Einsatz.

Der Subwoofer war wie angeklebt auch nach den gelösten Schrauben und lies sich nur mit Gewalt an der Plastiknase mittels Zange herausziehen.

Den vorher mit Lautsprecherkabel (50 cm) versehenen neuen Subwoofer lies sich dann recht einfach einbauen.

Dann war die Masse schnell angeschraubt dank Verstärker Anschluss Set von Reichelt.(BSL 56000.1). Die Plusleitung hat mich viel zu lange aufgehalten, weil bei mir nur ein Kunstoff Rechteck zum Durchbohren (10mm) zu erkennen war hinter der Batterie im Motorraum. Dann waren japanische kleine Finger gefragt, die das fertige mit Schraub-Öse und zu lange Plus Kabel hinter der Batterie einfädeln. Ein genicktes L hilft ungemein am Kabel Ende. Aber darauf kommt man erst nach dem zehnten Versuch :-). Kabel schön durchgeschoben und die Sicherungsbox vergessen. Also noch mal die mitgelieferte Ummantelung inklusive Kabel auftrennen und die Sicherung einfügen. Diese habe ich mittig hinter der Batterie an der Schraube zum Innenluft Ventilator angeschraubt, dazu mußte ein Loch des Sicherungshalters aufgebohrt werden (8mm).

Masse und +12 V Leitungen (gekürzt) wurden zusammen mit dem Helix ACC am Phoenix Gold verdrillt und angeschlossen wie auch die Remote Steuerung vom Helix ACC an den Remote Eingang des Phoenix Gold.

Innen ging es dann an die Verdrahtung von Phoenix Gold und HeatUnit.

Blau / Blau Schwarz mit 3m Stromdieben -> Helix ACC Linker Kanal -> Phoenix Gold Eingang Links

Grün / Grün Schwarz mit 3m Stromdieben -> Helix ACC Rechter Kanal -> Phoenix Gold Eingang Rechts

Lautsprecherkabel mit 1mm Querschnitt habe ich direkt von der Headunit zum Helix ACC gezogen und zwar am Konsolen Tunnel hinter den Steuergeräten entlang. Dann habe ich alles von der Headunit durchgemessen, ob ein Kontakt- oder Verpolungsfehler vorliegt. Den Helix ACC High-Low Konverter habe ich mittels Gender Changer (Reichelt CS-2) direkt an den Phoenix Gold Clinch Anschluss angeschlossen. Der Helix hat sicher neben dem Phoenix am Boden Platz vor dem Subwoofer in einer Gummi Mulde zur Wand. Das muss ich noch mit dem Teppich abgleichen, vielleicht muss der Verstärker doch hinter das Handschuhfach.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich über einen Funktionstest nachgedacht, aber diesen verworfen, weil ich nicht wußte, wie Phoenix mit halber Last reagiert. Jetzt weiß ich, dass dies kein Problem gewesen wäre.

Die Center Lautsprecher Blende ist leicht heraus zu hebeln mit passenden Kunstoffwerkzeug.

Dann hat mit der Center Lautsprecher reichlich Nerven gekostet, weil ich ursprünglich mir eingebildet hatte, die originale Öffnung für den alten Anschluss treffen zu wollen mittels Fahrradspeiche. Ich bin viel zu spät auf die Lösung mit dem Halteloch für die Abdeckung gekommen. Das ist auch Die Frequenzweiche (Rüdigers) für den Gladen Hochtöner und Burmester Center hatte ich nur mit dem Original Stecker von einer Tür wiederverwendet. Der Gladen Hochtöner ist noch ein Tick zu Hoch im Luftkanal. Da muss ich noch heran, die Blende passt sonst nicht.

Die Center Weiche wurde dann mit dem alten Subwoofer Mono Kabel von der HeadUnit im rechten Fußraum bei den Steuergeräten angeklemmt. Es ist mir immer noch ein Rätsel, wo ich die Weiche genau lassen soll. Leider habe ich für mein kommendes ChinaRNS ein Spalt in der Konsole benutzt, den ich für die Android Box wieder freimachen muss.

Auch hier habe ich nochmal die Verbindungen geprüft; immer im Hinterkopf "Bloss kein Phasendreher!".

Es folgt der Teppich Ausbau links analog wie oben beschrieben. Raus ist immer einfach :-). Das Gaspedal muss auch vorher mit 13'ner Nüssen gelöst werden.

Und oh wie schön, ich fahre ja jetzt ein Automatik W205, da ist die Demontage des nicht vorhanden Subwoofer leichter als bei Kollegen mit den Schaltwagen.

Auch hier habe ich den linken Subwoofer mit Lautsprecherkabel verlötet. Der neue Subwoofer ist mühsam verschraubt, und auch hier habe ich das Kabel ca. 2,5 - 3,0 am Mitteltunnel unter der Headunit auf dem Blech entlang und hinter dem Steuergeräte Block auf der rechten Seite zum Phoenix Verstärker gelegt. Links habe ich das Kabel mit Tape fixiert, rechts Kabelbinder und Tape je nach Situation. Noch mal die Phasenlage mit einer Batterie am linken Subwoofer geprüft. Eine finale Messung des Phoenix Gold zu den Subwoofern und zur Headunit am Lautsprecher ISO Anschluss gab mir Sicherheit.

Endlich Testen:

Die Headunit wieder angeschlossen. Die Mittelkonsole wurde wieder provisorisch angeschlossen ohne Zigarettenanzünder. Ich muss noch mal daran wegen des ChinaRNS. Nochmalige Sichtkontrolle auf Kurzschlüsse wegen dem fliegenden Verstärker Aufbau.

Mit einem mulmigen Gefühl habe ich die Masse der Fahrzeug Batterie wieder angeschlossen. Nichts stinkt oder knallt :-).

Reingesetzt und das Command gestartet. Equalizer genullt, nichts betonen. Es tönt nur die Mittel und Hochtöner, der Center spielt auch.

Doch wo ist der Bass? Eingangsempfindlichkeit des Helix ACC ist ok. Die Grüne LED leuchtet. Der Phoenix zeigt eine blaue LED. Das Aufdrehen der Remote Regler als Gain am Phoenix bringt nur minimalistischen Bass. Habe ich doch ein Phasendreher?

Schnell den goldenen Tipp von Rüdiger beherzt, und den Phoenix Gold stromlos gemacht und den Remote Regler entfernt. Gain wurde zurückgedreht und siehe da es Bass-t :-)

Bei dem Bassfundament grinse ich bis zum Hinterkopf, einfach Klasse ! Die Mühe war es Wert. Danke an alle, die Bilder, Tipps und Beratung gespendet haben !

Jetzt habe ich aber doch die eine Fragen an @Rüdiger: Bei welcher Trennfrequenz muss ich den Phoenix Gold einstellen? Momentan nach Hörtest steht der bei mir so 200-210 Hz in der Mitte. Beim dem Gain-Level bin ich mir auch nicht so sicher, weil es von der Abmischung der Musik Titel abhängt, ob zu viel oder zu wenig Bass vorhanden ist. Daher würde ich gern den Remote Regler in die Mittelkonsole für spätere Korrekturen verbauen.

Jetzt könnte das ChinaRNS endlich kommen, damit ich die Baustelle schließen kann.

 

 

 

 

 

Helix und Phoenix mit Clinch Adapter
Stromdiebe
Sicherungsbox am Lufteinlass Innenraum

Hallo Oliver

Schön detaillierter und sehr gut gemachter Einbaubericht. Ich kann deine "Angstmomente" beim einschalten so richtig nachvollziehen, so "echt" ist das beschrieben!

Die Trennfrequenz von ca. 220Hz ist perfekt gewählt. Viel höher würde ich aber nicht gehen. Einen gut gemeinten Rat noch: Bitte die beiden Chinch-Verbinder unbedingt isolieren! Diese sollte nicht/nie miteinander Kontakt haben, und auf keinen Fall irgendwo an die Fahrzeugmasse kommen können. Um zusätzlich ein "losrappeln" der Chinchverbinder zu vereiteln empfehle ich als bestes Mittel Schrumpfschlauch in ausreichender Größe. Das isoliert perfekt und stellt auch langzeitresistent sicher, dass es zu Kontaktproblemen kommt. Im Zweifel tun es auch etliche Lagen gutes "Marken"-Isolierband.

zum Einstellen des "Grundpegels" über den "Gain Regler" solltest du eine gut aufgenommene CD einlegen, die markanten Bassanteil drauf hat, alle Regler am Radio auf Null stellen, und dann den "Gain" am Amp so lange (langsam und vorsichtig!) hoch drehen, bis ein profundes Bassfundament da ist. Dann lieber noch ein wenig zurück drehen, so hast du am Bassregler genug Regelbereich, dass du für die meisten, oft unterscheidlichen Aufnahme-"Güten", auszugleichen vermagst.

Fernregler eigentlich "überflüssig". Gut eingestellt sollte der Bassregelbereich völlig ausreichen.

mfg

Rüdiger

Unglaublich der Aufwand, der für ein so teures neues Fahrzeug betrieben wird!;)

Hi,

Was ist denn der Vorteil von den Eklasse Bässen gegenüber den c Klasse ? Passen die auch Plug and Play ?

Gruß

Die E-Klasse "W213 Highend" Bässe haben je 2 Schwingspulen, die C-Klasse Burmester Bässe wie normale Bässe eben eine Schwingspule. Zum einen ließen sich also 4 Endstufenkanäle verwenden(also doppelte Power möglich), und zum anderen eben kann man die "Arbeitsbereiche" der einzelnen Schwingspulen unterschiedlich ansteuern.

Für den o.G. Fall wäre das also 30 - 220 Hz für die jeweils 1. Wicklung, und 30 - 65 Hz für die jeweils 2. Wicklung. Somit addieren sich die Ströme im Bereich 30-65 Hz faktisch auf das Doppelte, und dementsprechend mehr "Hub" wird in diesem Bereich generiert.

Hörbarer Effekt: 1:1 identisch mit einem richtig guten Subwoofer, der aber eben hinten im Kofferraum normalerweise in einer Kiste irgendwo "versteckt" werden müsste. Weiterer oft unterschätzter Vorteil: Alle Bassanteile kommen von "Vorne",...also perfekte Bedingungen.

mfg

Rüdiger

Hallo Rüdiger und allen anderen,

Zitat:

Schön detaillierter und sehr gut gemachter Einbaubericht. Ich kann deine "Angstmomente" beim einschalten so richtig nachvollziehen, so "echt" ist das beschrieben!

Danke für die Blumen. Naja da letzte Mal, dass ich ein Auto so zerlegt habe ist 17 Jahre her, und das hatte ich dem VW (Passat 35B) zu verdanken, weil ich den Wärmetauscher (geplatzt während der Fahrt) in gleicher Position wie die Frontbässe wechseln mußte. Da mußte das ganze Armatourenbrett raus. Daran wird man unweigerlich erinnert :-). Und die Batterie Spannung dierekt im Fußraum liegend am unbefestigten Phoenix Gold gab kein professionellen Eindruck. Ich wußte ja auch nicht, ob ich bei der Center Kabel Stocherei etwas verschlimmbessert hatte.

Zitat:

Die Trennfrequenz von ca. 220Hz ist perfekt gewählt. Viel höher würde ich aber nicht gehen. Einen gut gemeinten Rat noch: Bitte die beiden Chinch-Verbinder unbedingt isolieren! Diese sollte nicht/nie miteinander Kontakt haben, und auf keinen Fall irgendwo an die Fahrzeugmasse kommen können. Um zusätzlich ein "losrappeln" der Chinchverbinder zu vereiteln empfehle ich als bestes Mittel Schrumpfschlauch in ausreichender Größe. Das isoliert perfekt und stellt auch langzeitresistent sicher, dass es zu Kontaktproblemen kommt. Im Zweifel tun es auch etliche Lagen gutes "Marken"-Isolierband.

Sehr guter Rat. Das werde ich beherzigen. Brummschleifen will ich tunlichst vermeiden. Noch mal Danke dafür. Ich will noch mal nur mit Bluetooth den Phoenix Gold mit nur den Frontbässen mit Testsignalen genau auf 220Hz justieren. Ich habe irgendwo auf meinem Handy eine Frequenz Generator APP genannt 'Audio Tool' mit Frequenz Analyse:

Android Audio Tool

 

Ich werde mal Screenshots von der Frequnzverläufen posten.

Zitat:

zum Einstellen des "Grundpegels" über den "Gain Regler" solltest du eine gut aufgenommene CD einlegen, die markanten Bassanteil drauf hat, alle Regler am Radio auf Null stellen, und dann den "Gain" am Amp so lange (langsam und vorsichtig!) hoch drehen, bis ein profundes Bassfundament da ist. Dann lieber noch ein wenig zurück drehen, so hast du am Bassregler genug Regelbereich, dass du für die meisten, oft unterscheidlichen Aufnahme-"Güten", auszugleichen vermagst.

Ein echtes Luxus Problem :-). Jetzt hört man Bässe, wo sonst keine waren, und ich werde überempfindlich. So lange das ChinaRNS noch nicht da ist, kann ich von CD mit guter Klangqualität

noch feinjustieren und eine Frequenz Messung machen. Nach einer Testfahrt ohne Teppich rechts (der Diesel ist jetzt lauter zu hören), spürt man die Bässe im Fußraum. Daran muss ich mich echt gewöhnen.

Zitat:

Fernregler eigentlich "überflüssig". Gut eingestellt sollte der Bassregelbereich völlig ausreichen.

Ok ich bin überzeugt.

Danke sehr

Der linke Teppich ist wieder eingebaut. Hier muss man unbedingt den Anfang des Teppichs von den vorderen Sitzen her einsetzen, denn sonst hat man ein Problem beim Einfädeln in die Sitz Schienen Verkleidung. Der Winkel zum Mitteltunnel ist heikel.

Und jetzt bin ich gar mehr traurig, weil mein gebrauchter Wagen keine Burmester Bestückung hatte.

Hier verkauft jemand einen einzelnen Gladen Hochtöner falls ihr einen braucht

 

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../953341632-223-9491?...

Zitat:

 

Frontbass:

Rockford Fosgate PBR 300x1 inkl. Punch EQ

2x Doppelschwingspulen Burmester E-Klasse Chassis A213 8200 002 / A213 8200 102

hallo! sind das die artikel nr für die w213 bässe aus dem burmester high end 3d system? oder sind das komponenten aus dem burmester "standard" system? danke für die info und lg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W205
  7. Klangqualität Nicht-Burmester Soundsystem